Mäuse am Vogelhaus

Vögel profitieren im Winter von vollen Futterstellen, allerdings sind auch andere Tiere Nutznießer, die vom ausgeworfenen Futter profitieren. Dazu gehören schädliche Nagetiere, wie Mäuse oder im schlimmsten Falle auch Ratten die über Futter aus dem Vogelhaus.

Auf den Punkt gebracht

  • falsches oder altes Futter wird von Vögeln aus dem Futterhaus geworfen
  • kein Mischfutter anbieten
  • Futterplätze regelmäßig reinigen
  • Vogelfutter am Boden entfernen, damit Nager keine Nahrungsquelle vorfinden
  • bauliche Maßnahmen treffen, um zu unterbinden, dass Vogelfutter auf den Boden fällt

Ursachen

Nicht selten lässt sich beobachten, dass Vögel Körner aus dem Futterhäuschen werfen. Die Gründe dafür sind vielfältig und wie beim Menschen, mögen sie beispielsweise kein schlechtes gewordenes Vogelfutter, was von ihnen aussortiert wird. Vor allem länger gelagertes Körnerfutter kann aufgrund des Fettgehaltes der Körner ranzig werden.
Ähnlich wie beim Menschen, der nicht jedes Essen mag, mögen die gefiederten Gäste im Winter ebenfalls nicht jedes Vogelfutter, das Sie Ihnen anbieten. Für sie nicht akzeptables Futter an ihnen bekannten Futterstellen wird aussortiert und aus dem Vogelhaus geworfen. Damit die Vögel das Vogelfutter nicht aus dem Häuschen werfen, sollten Sie geeignetes Futter für die bei Ihnen anzutreffenden Vogelarten anbieten.

Haubenmeise

Ungeeignet für Futterhäuschen ist:

  • Brot und Gebäck
  • Getreide
  • gekochte Kartoffeln
  • Käse
  • Wurst und Speck
  • Butter
  • Margarine

Teilweise werden diese Nahrungsquellen von einzelnen Arten kurzfristig verkostet, jedoch meist als ungeeignet aus dem Futterhaus befördert. Was am Boden unter dem Vogelhaus landet, zieht andere Tiere wie Mäuse an.

Kein Mischfutter

Viele Vogelarten sind auf bestimmte Nahrungsquellen spezialisiert. Ist diese Nahrung durch andere Bestandteile verunreinigt, werfen sie wiederum die Futteranteile, die nicht zu ihrem Nahrungsspektrum gehören, aus dem Vogelhaus. Daher ist das Mischfutter im Winter oft ungeeignet für die Gäste im Garten und vieles davon landet auf dem Boden, wodurch schädliche Nager angezogen werden.

Tipp: Alternativ dazu können Sie im Garten unterschiedliche Futterstellen mit Einzelfutter einrichten. Wichtig ist, geeignetes Vogelfutter für Körnerfresser und für Weichfutterfresser anzubieten.

Vögel werfen Futter aus Vogelhaus

Futterplätze regelmäßig reinigen

Selbst wenn Sie getrennte Futterstellen haben, in denen Sie unterschiedliches Vogelfutter anbieten, kann es passieren, dass die Vögel etwas aus dem Häuschen werfen. Hygiene am Futterplatz ist daher sehr wichtig. Damit verhindern Sie nicht nur, dass Sie Mäuse zum Vogelhaus locken, Sie können auch Krankheiten bei den Vögeln vorbeugen.

Bei der Reinigung gehen Sie folgendermaßen vor:

  • altes Vogelfutter vollständig entfernen
  • altes Vogelfutter nicht auf den Kompost werfen, sondern im Restmüll entsorgen
  • Futterhaus mit einem milden Reinigungsmittel oder neutraler Seife und heißem Wasser gründlich putzen
  • heruntergeworfenes Vogelfutter vom Boden entfernen und ebenfalls im Restmüll entsorgen

Spätestens alle drei Wochen sollten das Futterhaus und die Umgebung gereinigt werden. Bei einer hohen Frequenz an Vögeln am Futterhaus müssen Sie die Reinigungsintervalle auf eine Woche verkürzen.

Tipp: Legen Sie im Winter um die Futterstelle alte Waschbetonplatten oder Bretter aus. Von denen lässt sich heruntergeworfenes Vogelfutter einfacher entfernen.

Nager vertreiben

Haben Mäuse oder Ratten bereits heruntergeworfenes Vogelfutter entdeckt und nutzen es als Nahrungsquelle, dann beginnt oft ein langwieriger Kampf gegen die Nagetiere. Grundsätzlich sollten Sie allerdings auf Fallen oder Giftköder verzichten und diese nur im äußersten Notfall nutzen, denn im Freiland kann dies auch anderen Tieren und unter anderem den Vögeln zum Verhängnis werden.

Mäuse am Vogelhaus

Um Mäuse zu vertreiben, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • bestehende Nahrungsquellen entfernen
  • erneute Nahrungseinbringung unterbinden
  • Vogelhaus alle drei Wochen um wenige Meter versetzen

Versetzen Sie das Futterhaus alle paar Wochen um wenige Meter, finden die Vögel den Futterplatz sofort wieder. Sie verhindern aber gleichzeitig, dass die Nager sofort wieder am selben Platz Futter finden können.

Bauliche Maßnahmen

Haben die Nager eine zuverlässige Nahrungsquelle für sich entdeckt, schrecken sie nicht davor zurück, direkt in das Futterhaus einzudringen. Sie werfen wiederum bei ihren Beutezügen Vogelfutter aus dem Haus, das Artgenossen finden können. Daher sind nicht immer die Vögel schuld, wenn Vogelfutter am Boden liegt, sondern die Nagetiere selbst. Daher macht es Sinn, auch bauliche Maßnahmen vor allem bei Futterhäuschen zu treffen, die im Boden verankert sind. Über den Stab können die Nager hochklettern und ins Haus gelangen.

Das Futterhaus sollte daher vor ihnen sicher sein. Dazu können Sie folgende Vorkehrungen treffen:

  • große Zwischenplatte am Befestigungsstab anbringen
  • Futterhaus freischwingend montieren
Futterhaus vor Mäusen schütze

Eine Zwischenplatte hat den zusätzlichen positiven Effekt, dass heruntergeworfenes Vogelfutter zum Großteil darauf landet. Von dort können Sie das von den Vögeln verschmähte Vogelfutter leicht entfernen. Die Platte muss aber mindestens zu allen Seiten hin einen Durchmesser von 30 cm haben. Viele Nager sind wahre Kletterexperten und können sich auch weit strecken. Ist die Platte im Durchmesser zu klein, können sie sich bis zum Rand hinstrecken und die Platte wiederum überwinden.

Häufig gestellte Fragen

Wie häufig sollte das Futter nachgefüllt werden?

Das ist abhängig von der Frequenz der Besuche der Vögel im Garten. Grundsätzlich verlieren Vögel über Nacht bis zu einem Drittel ihres Gewichtes und benötigen daher mindestens am nächsten Morgen volle Futterhäuschen.

Können Mäuse am Futterplatz Krankheiten übertragen?

Die meisten Mäusearten fungieren nicht als Krankheitsüberträger. Davon ausgenommen ist die Rötelmaus, die Krankheiten auf Menschen übertragen können wie auch Ratten, die Krankheitsüberträger sind.

Werden Mäuse bei einer Ganzjahresfütterung von Vögeln eher angelockt?

Ja, das Risiko Nager bei einer Ganzjahresfütterung anzulocken ist größer, als bei einer ausschließlichen Winterfütterung.