Gehe zur Startseite » Zimmerpflanzen » Mango-Pflanze bekommt braune Blätter/Flecken: was tun?
Braune Blätter an Mango-Pflanze

Mango-Pflanze bekommt braune Blätter/Flecken: was tun?

Wenn die dekorative Mango-Pflanze braune Blätter bekommt, dann kann dies verschiedene Ursachen haben. Wir verraten Ihnen, wie Sie bei braunen Flecken richtig reagieren und die Pflanze retten.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • braune Flecken auf Mangoblättern oft Anzeichen für Sonnenbrand
  • dunkle oder welke Triebe weisen auf Spinnmilben hin
  • Anthracnose-Pilz verursacht braune oder schwarze Blätter/Flecken
  • nasse braune Flecken auf den Blättern entstehen durch Bakterien
  • falsche Düngung begünstigt oft braune Blätter oder Flecken

Sonnenbrand vermeiden

Die Blätter der Mango reagieren empfindlich auf Sonnenstrahlen. Gerade bei Zimmerpflanzen kann es deshalb schnell zu einem Sonnenbrand kommen. Dann zeigen sich braune Flecken auf den Blättern, die nicht mehr rückgängig zu machen sind. Es ist dennoch sinnvoll, einen anderen Standort zu wählen:

  • hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung
  • nicht direkt hinter Fensterglas stellen
  • bei praller Sonneneinstrahlung verdunkeln, z.B. durch Jalousien oder Gardinen
  • im Wintergarten oder Gewächshaus ebenfalls auf zu viel Sonne achten
  • oft dringen hier Sonnenstrahlen durch ein gläsernes Dach ein
Mango als Zimmerpflanze im Sonnenlicht

Hinweis: Für eine ansprechendere Optik sollten Sie verbrannte braune Blätter an der Mango-Pflanze entfernen. Bei einem Standortwechsel oder anderen Maßnahmen gegen das direkte Sonnenlicht wachsen neue Blätter ohne Flecken nach.

Spinnmilben bekämpfen

Steht der die Pflanze zu trocken und erhält nicht genügend Luftfeuchtigkeit, dann kommt es schnell zu einem Befall von Spinnmilben. Auch diese Schädlinge können ursächlich dafür sein, dass sich auf den Blättern der Mango-Pflanze braune Flecken bilden. Erkannt werden Spinnmilben aber hauptsächlich an den welken und schwarzen Trieben und sollten dann bekämpft werden:

  • Schädlinge gründlich abspülen
  • Luftfeuchtigkeit dauerhaft erhöhen
  • Pflanze regelmäßig mit Wasser einsprühen
  • befallene Triebe und Blätter entfernen
  • als letzte Alternative Insektizid gegen die Milben nutzen

Hinweis: Da Mango-Pflanzen ursprünglich aus den Tropen stammen, bevorzugen sie eine hohe Luftfeuchtigkeit und viel Wärme. Leider bietet diese Kombination auch vielen Schädlingen und Viren einen guten Nährboden.

Pilz Anthraknose

Ein Pilz, der Mango-Pflanzen häufig befällt, ist der Anthraknose-Pilz. Auf Plantagen werden die Bäume daher schon vor dem Austrieb mit einem Fungizid besprüht, damit die Pilzkrankheit gar nicht erst auftreten kann. Die Infektion mit dem Erreger Colletotrichum gloeosporioides wird besonders durch nasse Witterung begünstigt. Damit es gar nicht erst zum Pilzbefall an der eigenen Mango-Pflanze kommen kann, ist folgendes zu beachten:

  • in hiesigen Breitengraden nur als Zimmerpflanze halten
  • Pflanze nicht zu eng mit anderen Gewächsen stellen
  • so kann Luft zirkulieren
  • Blätter trocknen auch bei hoher Feuchtigkeit wieder ab
  • vom Pilz befallene Blätter entfernen und entsorgen
  • gegebenenfalls Fungizide einsetzen
Backpulver und Speiseöl

Tipp: Eine gute Lösung gegen den Pilzbefall ist auch eine Mischung aus jeweils zwei Esslöffeln Speiseöl und Backpulver auf einen Liter Wasser. Geben Sie diese in eine Sprühflasche und besprühen Sie die befallene Pflanze sowie auch die Erde rundherum damit.

Düngung überprüfen

Wenn sich braune, trockene Flecken auf den Blättern der Mango-Pflanze bilden, dann sollte die Düngung überprüft werden, wenn ein Pilzbefall oder eine Krankheit ausgeschlossen werden können. In diesem Fall kann es nämlich zu einer Überdüngung mit zu vielen Salzen oder auch Stickstoff gekommen sein. Denn es wird durchaus empfohlen, die Pflanze auch mit Bittersalzen zu düngen. Um die Mango dann zu retten, ist das folgende weitere Vorgehen zu empfehlen:

  • alle befallenen Blätter entfernen
  • Baum dem Kübel entnehmen
  • alle Erde von den Wurzeln entfernen
  • alten Topf gut auswaschen
  • frisches Substrat wählen
  • Mango wieder einsetzen und gut wässern
  • die erste Zeit auf Düngen verzichten

Tipp: Für die Zukunft sollten Sie einen entsprechenden Dünger wählen, der weniger Salze und Stickstoff enthält. Verabreichen Sie diesen unbedingt auch gemäß der Herstellerangaben für Dosierung und Häufigkeit der Gabe.

Häufig gestellte Fragen

Sind Früchte mit schwarzen Flecken noch genießbar?

Mango-Früchte mit braunen oder schwarzen Flecken sollten Sie nur mit Vorsicht genießen. Denn die Früchte des Mangobaums fangen nicht, wie andere Früchte vom Stiel an zu faulen. Bei den schwarzen Punkten und Flecken handelt es sich um einsetzende Fäulnis. Je nachdem wie weit diese fortgeschritten ist, sollten Sie auf den Verzehr der Frucht verzichten.

Die Flecken auf den Blättern meiner Mango sind dunkel und nässen – warum?

Wenn nicht nur braune Flecken auf den Blättern sind, sondern diese zusätzlich auch nässen und faulend aussehen, dann handelt es sich um einen Bakterienbefall. Diese bakterielle Blattfleckenkrankheit wird durch das Bakterium Xanthomonas campestris pv. mangiferaeindicae verursacht und kann die Mango zum Absterben bringen, wenn Sie nicht mit entsprechenden chemischen Mitteln dagegen vorgehen.

Kann ich gegen einen Pilzbefall bei meiner Mango vorbeugend etwas tun?

Fungizide, idealerweise auf Kupferbasis, werden vorbeugend gespritzt. Allerdings kann das die Fruchtqualität mindern. Daher sollten Sie diese sparsam anwenden oder nur dann, wenn es Ihnen nicht um eine reichhaltige Ernte geht. Das Fungizid wird vor der Blüte einmal wöchentlich gespritzt und schützt die Blätter vor einem Pilzbefall.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up