Mangold blüht - Titel

Neben Salaten oder Spinat kann es auch bei Mangold unter ungünstigen Umständen passieren, dass er blüht. Es stellt sich die Frage, was man mit den Mangoldpflanzen dann noch anfangen kann und wie man dem Schießen am besten vorbeugt.

Auf den Punkt gebracht

  • wegen der großen Blätter Blüten nur schwer erkennbar
  • Blütenstiele können entfernt werden
  • geschossener Mangold ist mit Rhabarber vergleichbar
  • Inhaltsstoffe und Geschmack verändern sich, das Gemüse wird aber nicht giftig

Geschossene Mangoldpflanzen erkennen

Da besonders Blattmangold große Blätter hat, sind die Blüten am Anfang nur schwer erkennbar. Erst wenn sich der Blütenstiel über die Blätter hinausschiebt, wird ersichtlich, dass das Gemüse blüht. Ein Wachstumsschub ist ebenfalls verdächtig. Die Blüten am Blütenstiel sind eher unscheinbar und ähneln den Blüten des Sauerampfers.

Mangold blüht

Essbarkeit

Blüht Mangold, verändert sich hauptsächlich die Gewebestruktur der Pflanzen. Die Stiele und Blätter werden härter, Stiele auch faserig. Sie lassen sich also nicht mehr so angenehm essen und schmecken auch nicht mehr so gut. Allgemein gesagt, wird Blattgemüse, das schießt, ungenießbar.
Allerdings werden die Pflanzen auch nicht direkt giftig, sie sind weiterhin essbar. Während bei Salat oder Spinat der Nitratgehalt ansteigt, wenn sie schießen, wird im Mangold mehr Oxalsäure angereichert, ähnlich wie in Rhabarber. Das bedeutet, es sollte nicht mehr so viel davon auf einmal gegessen werden.

Hinweis: Zu viel Oxalsäure begünstigt Nierensteine.

Verwendung und Verarbeitung

Soll er noch gegessen werden, wird der geschossene Mangold so schnell wie möglich geerntet. Da die höchste Konzentration von Oxalsäure sich in den Stielen befindet, werden diese entfernt. Die Blätter können, wenn sie schmecken, noch ganz normal verwendet werden. Reste werden eingefroren.
Stellt sich heraus, dass das Gemüse ungenießbar ist, wird als erste Maßnahme die gesamte Pflanze etwa bodennah abgeschnitten. Treibt das Blattgemüse neu aus, sollten die Blätter wieder ganz normal schmecken. Ist das nicht der Fall, hilft nur noch, die Mangoldpflanzen komplett aus dem Beet zu entfernen und sie zu kompostieren. Wenn Sie weiterhin Blattmangold ernten wollen, müssen Sie ihn neu ansäen. Bis zur nächsten Ernte dauert es dann jedoch eine Weile.

Dem Blühen vorbeugen

Zu den besten Maßnahmen gehört es, den Mangold nur einjährig zu kultivieren. Im ersten Jahr beginnt das Gemüse nur unter widrigen Umständen zu blühen. Dazu zählen:

Mangold schießt
  • große Trockenheit
  • falsches Nährstoffangebot
  • falscher Standort (zu warm)

Damit Sie nicht zu spät bemerken, dass ihr Mangold blüht, kontrollieren sie ihn regelmäßig beim Gießen. Das regelmäßige Bewässern ist außerdem eine gute Maßnahme gegen das Blühen.
Sind Blütenstiele erkennbar, werden diese sofort abgebrochen oder ausgerissen, mit etwas Glück wird die Pflanze damit am Blühen gehindert und treibt neue Blätter aus. Die Blätter sollten Sie immer möglichst jung ernten.
Eine weitere Möglichkeit geschossene Mangoldpflanzen zu verhindern liegt darin, nur schossfeste Sorten anzubauen. Allerdings geben auch diese Sorten keine hundertprozentige Garantie, die Wahrscheinlichkeit ist nur geringer, dass sie blühen.

Hinweis: Samenfeste Sorten sind meist nicht schossfest, da sie blühen müssen, um neuen Samen gewinnen zu können.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es Unterschiede zwischen Stiel- und Blattmangold?

Was das Blühen oder Schießen betrifft nicht. Die Herangehensweise ist bei beiden Mangoldsorten gleich. Bei Stielmangold ist die Verwendung geschossener Pflanzen allerdings noch eingeschränkter, weil sie wegen ihrer Stiele angebaut werden. Stielmangold ist außerdem einjährig und kann daher schon im ersten Jahr blühen.

Kann man Samen von geschossenem Mangold zum Aussäen benutzen?

Wenn es sich um eine samenfeste Sorte handelt, ist das möglich. Bei Hybridsorten lohnt es sich meistens nicht, die Tochterpflanzen werden dann andere Eigenschaften aufweisen und diese sind unvorhersehbar. Sollen Samen gesammelt werden, lässt man die Blüten verblühen und den Samen gründlich ausreifen.

Warum schießt Gemüse?

Auch Zuchtsorten von Nutzpflanzen haben den Drang sich durch Blühen und Samenbildung zu vermehren noch nicht vollständig verloren. Beim Blattmangold liegt es häufig daran, dass die Pflanzen zweijährig kultiviert werden. Im ersten Jahr bilden sich noch keine Blüten. Nach dem Überwintern ist das Blühen jedoch kaum vermeidbar, selbst ein Abschneiden ändert daran häufig nichts. Nur frühes Ernten verhindert das Schießen zuverlässig.