Gehe zur Startseite » Tiere im Garten » Marder vom Grundstück vertreiben: so geht’s
Marder mit verschiedenen Mitteln vertreiben

Marder vom Grundstück vertreiben: so geht’s

Treibt sich ein Marder im Garten oder auf dem Dachboden herum, schrillen sofort die Alarmglocken. Dann ist Geduld und Ausdauer gefragt. Mit dem Austesten verschiedener Hausmittel kann es jedoch gelingen, den Marder vom Grundstück zu vertreiben.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Marder unterliegen dem Jagdrecht
  • Steinmarder mit Gerüchen vertreiben
  • Kräuter, Gewürze und ätherische Öle anwenden
  • Hunde- und Katzenhaare ausbringen
  • erfordert Geduld und Ausdauer

Marder

Geht es um Marder auf dem Grundstück, handelt es sich genau genommen um den Steinmarder (Martes foina). Denn unter den heimischen Marderarten ist diese die einzige Art, die als Kulturfolger des Menschen gilt. Da der Steinmarder dem Jagdrecht unterliegt, darf den Tieren kein Leid zugefügt werden. Es ist jedoch erlaubt, den ungebetenen Gast vom Grundstück zu vertreiben.

Marder mit Hausmitteln vertreiben

Hat ein Marder Ihren Garten für sich entdeckt, ist es schwer, ihn loszuwerden. Es gibt zwar eine Reihe von Hausmitteln, die den Marder vertreiben sollen, nichtsdestotrotz sollten Sie sich darauf einstellen, dass das Vorhaben längere Zeit in Anspruch nimmt. Hinzu kommt, dass manche Tiere Ihr Grundstück erneut heimsuchen, wenn Sie die Vertreibungsmaßnahmen aussetzen.

Gerüche

Steinmarder (Martes foina)
Der Steinmarder reagiert äußerst sensibel auf verschiedene Gerüche. Nutzen Sie das!

Marder haben eine äußerst empfindliche Nase. Kommt ihnen ein unangenehmer Duft entgegen, suchen die Tiere das Weite. Welcher Geruch den Marder tatsächlich vertreibt, ist umstritten. Daher sollten Sie verschiedene Duftstoffe über einen längeren Zeitraum ausprobieren.

Gerüche von Pflanzen

Kräuter

Manche Pflanzen verströmen einen Duft, den Marder nicht mögen. So sollen ausgepflanzte Kräuter wie

  • Lavendel (Lavendula)
  • Zitronengras (Cymbopogon)

den Steinmarder vom Grundstück fernhalten. Im Akutfall pflanzen Sie das Kraut Ihrer Wahl an jene Stellen im Garten, wo sich der Marder bevorzugt aufhält.

Lavendelöl und getrockneter Lavendel auf Tisch
Lavendelöl und Lavendel

Alternativ können Sie dort auch wiederholt das ätherische Öl versprühen.

Kampferbaum

Die Blätter des Kampferbaums (Cinnamomum camphora) sind ein weiteres Hausmittel, um den Marder vom Grundstück zu vertreiben. Legen Sie dafür Kampferlaub oder ganze Triebe im Garten aus.

Verpiss-dich-Pflanze

Die Verpiss-dich Pflanze (Plectranthus ornatus) soll nicht nur Katzen, sondern auch Marder vom Grundstück vertreiben. Da sie nicht winterhart ist, ist ihre Wirkungszeit jedoch auf die frostfreie Zeit (ab Mitte Mai bis zum ersten Frost) begrenzt.

Gewürze und ätherische Öle

Chilipulver

Der Einsatz von Chilipulver zum Vertreiben des Marders vom Grundstück sollte mit Vorsicht erfolgen, denn die Schärfe kann empfindlichen Tierschnauzen, auch jenen von Hunden und Katzen, Schaden zufügen. Die Anwendung ist denkbar einfach:

  • Chilipulver an den Fundorten der Marderexkremente ausstreuen
  • Vorgang regelmäßig wiederholen
Marderkot
Die gedrehte Spitze am Ende sowie die unverdauten Nahrungsteile wie Kerne oder Haare deuten auf Marderkot hin.

Hinweis: Hausmittel, die den Marder vom Grundstück vertreiben sollen, geben Sie an jene Stellen im Garten, die das Tier bevorzugt besucht. Zu erkennen sind die Lieblingsplätze am hinterlassenen Kot.

Essig

Den beißenden Geruch der Essigsäure empfinden nicht nur Menschen, sondern auch Marder als äußerst unangenehm. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Essig in eine Sprühflasche geben
  • an den betroffenen Stellen bodennah versprühen
  • Vorgang regelmäßig wiederholen

Hinweis: Achten Sie beim Sprühen von Essig darauf, dass es zu keinem Kontakt mit Pflanzen kommt. Die Schärfe der Essigsäure verätzt Blätter und Blüten.

Teebaumöl

Teebaumöl in kleiner Flasche mit Teebaumblättern

Unter den ätherischen Ölen wird vor allem Teebaumöl zur Vertreibung des Steinmarders empfohlen. Sprühen Sie das Öl regelmäßig auf die Fundorte der Marderexkremente. Alternativ können Sie eine Duftschale aufstellen.

Tierische Gerüche

Bärenfell und -urin

Bärenurin zum Sprühen erhalten Sie im Fachhandel. Bei der Anwendung richten Sie sich nach den Angaben des Herstellers. Unbehandeltes Bärenfell ist nicht ganz so einfach zu bekommen. Hier gelten Zoos als mögliche Quelle für ein Stückchen Fell.

Hinweis: Eine Alternative zu Bärenurin ist menschlicher Urin. Im Garten versprüht, soll er den Marder ebenfalls vom Grundstück vertreiben.

Hunde- und Katzenhaare

Für dieses Hausmittel benötigen Sie neben den ausgebürsteten Tierhaaren einen Nylonstrumpf oder mehrere Nylonsöckchen. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Hunde- oder Katzenhaare bündeln
  • in Nylonstrumpf / -söckchen geben
  • zubinden
  • an verschiedenen Stellen im Garten auslegen
  • Vorgang regelmäßig wiederholen
Benutztes Katzenstreu mit Katzenkot
Katzenstreu mit Kotresten

Hinweis: Benutztes Katzenstreu verströmt ebenfalls einen Geruch, der Steinmarder abschreckt. Das Gleiche gilt für Hundekot.

Mechanische Mittel

Neben Gerüchen soll der Einsatz von mechanischen Mitteln den Marder vom Grundstück vertreiben. Wie effektiv die Maßnahmen sind, ist umstritten. Daher können Sie Bewegungsmelder & Co auch als Ergänzung zu Duftstoffen sehen.

Ultraschallgeräte

Ultraschall soll den Steinmarder vom Grundstück vertreiben, da Marder keinen Lärm mögen. Bei dieser Methode wird jedoch als problematisch gesehen, dass die Tiere taub werden können und in der Folge elend verenden.

Bewegungsmelder und Wassersprenger

Rasensprenger
Echte Marder gelten, im Gegensatz zu ihren Verwandten wie etwa dem Fischotter (Lutra lutra), als vergleichsweise wasserscheu.

Das plötzlich angehende Licht von Bewegungsmeldern soll die lichtscheuen Tiere vertreiben. Wird der Marder beim Aufsuchen des außerdem Grundstücks regelmäßig mit einem „Regenguss“ begrüßt, soll er das Weite suchen.

Häufig gestellte Fragen

Eignen sich Mottenkugeln oder WC-Steine zum Vertreiben des Marders?

Der Duft von Mottenkugeln oder WC-Steinen soll den Steinmarder vom Grundstück vertreiben. Beim Auslegen ist jedoch Vorsicht geboten, damit Marder und andere Tiere keinen Schaden nehmen. Deshalb sollten Sie diese Hausmittel tiersicher im Garten verteilen.

Sind Mardersprays geeignete Vertreibungsmittel?

Wie bei den genannten Hausmitteln kann auch bei Mardersprays ein Erfolg nicht garantiert werden. Zudem sollten Sie sich darauf einstellen, dass Sie verschiedene Sprays ausprobieren müssen, um den Marder loszuwerden.

Müssen Marder vom Grundstück vertrieben werden?

Ob Sie den Steinmarder vertreiben oder nicht, bleibt Ihnen überlassen. Darf das Tier Ihren Garten aufsuchen, sollten Sie Haus, Schuppen oder Gartenhaus mardersicher machen, denn drinnen kann er großen Schaden anrichten.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up