Marienkäfer züchten - Titel

Mit unseren Tipps können Sie die Entwicklung des Marienkäfers von der Larve zum ausgewachsenen Marienkäfer beobachten. Anschließend fliegen die kleinen Glücksbringer durch Ihren Garten. Wir zeigen Ihnen wie Sie Marienkäfer selbst züchten.

Auf den Punkt gebracht

  • Insekten im Garten gern gesehen
  • Käfer ernähren sich überwiegend von Blattläusen und Spinnmilben
  • mit einer Insekten-Oase Käfer selbst züchten
  • 5-8 Tage nach der Paarung schlüpfen die Käferlarven
  • nach 1-2 Monaten Verpuppung

Marienkäfer im Garten

In Deutschland leben ca. 70 verschiedene Marienkäfer-Arten. Für Gärtner erfüllen diese einen besonderen Zweck. Die kleinen Käfer lieben Blattläuse und Spinnmilben. Ein einzelner Käfer isst am Tag über 100 Läuse. Aus dieses Grund stellen sich viele Gartenbesitzer die Frage, ob sie Marienkäfer zum Schutz vor Schädlinge züchten können.

Das Vivarium

Das Vivarium stellt den Mittelpunkt der Aufzucht auf. Wahlweise können Sie den Lebensraum selber bauen oder ein fertiges Produkt kaufen. Mit den folgenden Materialien gelingt der eigenständige Bau:

  • Glas (Fassungsvermögen min. 1 Liter)
  • Insektennetz
  • Marienkäfer
  • Pflanzen und Blattläuse
  • Gummiband
  • Küchenpapier
Materialien für das Vivarium

Marienkäfer züchten – Anleitung

Wer Marienkäfer Schritt für Schritt zur Larve züchten möchte, kann die folgende Anleitung nutzen. Für Kinder und Erwachsene ist es gleichermaßen spannend, die Entwicklung von kleinen Larven bis zum ausgewachsenen Insekt zu beobachten.

Die Vorbereitung

Zunächst bereiten Sie den Wohnort für die Insekten vor. Bei einer Insekten-Oase der Marke Eigenbau nehmen Sie das Glas und legen den Boden aus. Mit gefaltetem Krepppapier sorgen Sie dafür, dass immer ein wenig Feuchtigkeit im Glasinneren bleibt.

Hinweis: Die Vorbereitung der Insekten-Aufzucht sollte im Frühjahr erfolgen. März und April sind geeignete Monate.

Das Bestücken

Für das Bestücken des Vivariums benötigen Sie drei Dinge: Blattläuse, Pflanzen und Marienkäfer. Die Läuse vermehren sich im Frühjahr sehr stark. Häufig findet man in Wohnung oder Umgebung befallene Pflanzenteile. Nehmen Sie die Blätter und legen diese in das Glas. Die Käfer finden Sie in der Nähe von Laub und dichtem Gestrüpp. Achten Sie darauf, dass Sie männliche und weibliche Exemplare vorsichtig in das Glas setzen.

Hinweis: Als Alternative können Sie ab Mai die Insektenlarven von Blättern oder Baumstämmen einsammeln.

Das Verschließen

Im nächsten Schritt können Sie das Glas verschließen. Dafür nutzen Sie das Insektennetz, das Sie mit einem Gummiband befestigen. So verhindern Sie, dass die Käfer wieder entwischen und gewährleisten zudem die Luftzufuhr.

bestücktes Vivarium

Tipp: Der Standort sollte warm sein. Direkte Einstrahlung der Sonne ist nicht empfehlenswert.

Das Pflegen

Die Insekten im Glas benötigen Essen. Achten Sie darauf, dass Sie regelmäßig mit Läusen befallene Pflanzenteile in das Glas geben. Zudem ist das Befeuchten der Insekten-Oase erforderlich, um den Käfern optimale Lebensbedingungen zu bieten.

Das Warten

Im Anschluss an die Paarung legt das Weibchen Eier an die Pflanzenblätter. Innerhalb der nächsten 5-8 Tage schlüpfen die Larven. 1-2 Monate später verpuppen sich diese. Während der Entwicklung zur Puppe häutet sich die Larve mehrmals. Das Wachstum erfolgt ungleichmäßig. Anschließend schlüpfen die Marienkäfer, die Sie im Garten aussetzen können. Die Entwicklungszeit hängt von Feuchtigkeit und Temperatur im Glas ab. Ein paar Stunden nach dem Schlüpfen bekommen die Käfer ihre typische Farbe.

Hinweis: Nach dem Schlüpfen der Insektenlarven steigt der Bedarf an Nahrung. Versorgen Sie diese mit ausreichend Blattläusen, da sie sich ansonsten gegenseitig auffressen.

Marienkäferlarve
Marienkäferlarve, Quelle: Zeynel Cebeci, Coccinella septempunctata – Seven-spot ladybird 01, Bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0

Häufig gestellte Fragen

Was sind die natürlichen Feinde von Marienkäfern?

Wer die kleinen Käfer selbst züchtet, möchte diese kaum in Gefahr bringen. Allerdings tummeln sich im heimischen Garten einige Feinde. Die sich immer stärker verbreitenden asiatischen Pendants erschweren den heimischen Käfern das Leben. Ameisen gehören ebenfalls zu den natürlichen Feinden.

Wie lassen sich Marienkäfer anlocken?

Wer die Käfer nicht selbst züchten möchte, kann diese mit den richtigen Pflanzen anlocken. Bestimmte Gewächse sind prädestiniert für die Besiedlung. Wenn Sie die folgenden Pflanzen in Ihrem Garten haben, fliegen Insekten schnell zu Ihnen:
– Knoblauch (Allium sativum)
– Dill (Anethum graveolens)
– Koriander (Coriandrum sativum)
– Fenchel (Foeniculum vulgare)
Minze (Mentha)
– Kornblume (Centaurea cyanus)

Wie viele Läuse frisst eine Larve?

Die Larven der Insekten haben großen Hunger. Je nach Art stehen bis zu 3000 Läuse oder Spinnmilben auf dem Speiseplan. Daher rührt die Beliebtheit bei Gärtnern und in der Landwirtschaft.

Wie lange dauert die fertige Ausbildung der Käfer?

Der Weg von der Larve bis zum vollständig ausgebildeten Käfer kann bis zu einem Jahr dauern. Normalerweise überwintern die Insekten ein einziges Mal. Einige Exemplare leben länger und überdauern einen zweiten Winter.