Ist Mehlsalbei winterhart? Salvia farinacea richtig überwintern

Ist Mehlsalbei winterhart

Mehlsalbei wird hierzulande als Zierpflanze gehalten. Die sonnenliebenden Pflanzen können im Gartenbeet ausgepflanzt oder im Kübel auf Balkon oder Terrasse kultiviert werden. Aber Vorsicht, Mehlsalbei ist nicht winterhart und verträgt Frost überhaupt nicht. Deshalb muss er die kalte Jahreszeit an einem warmen Standort verbringen.

Mehlsalbei, auch Mehliger Salbei oder Ährensalbei genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Salbei (Salvia) innerhalb der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Die Heimat von Salvia farinacea, so der botanische Name der Pflanze, ist New Mexico und das nordöstliche Mexiko. In diesen Regionen wächst er v.a. in Prärien und auf Wiesen.

Winterhärte von Mehlsalbei

Da der Mehlsalbei aus wärmeren Regionen stammt, übersteht er den deutschen Winter im Freien nicht. Deshalb wird er oft nur als einjährige Pflanze kultiviert. Bekommt er jedoch ein warmes Plätzchen im Winter, dann besticht er auch im kommenden Jahr mit seinen leuchtenden, blauen bis weißen Blüten.

Mehlsalbei, Salvia farinacea

Überwintern

Während der Freiluftsaison liebt der Mehlsalbei sonnige bis halbschattige Standorte. An diesen blüht er ab Juni bis zum ersten Frost. Trotzdem sollte die Pflanze vor dem ersten Frost ins Winterquartier übersiedeln, denn die eisigen Temperaturen übersteht sie im Freien nicht. Mit anderen Worten: Erwischt der erste Frost sie, dann stirbt die Pflanze ab.

Obwohl diese Salbeiart nicht winterhart ist, lässt sie sich während der Freiluftsaison im Gartenbeet auspflanzen. Nähert sich der erste Frost, muss die Pflanze jedoch ausgegraben und in einen Kübel umgesetzt werden. So kann er bequem zusammen mit seinen Kollegen, die im Kübel kultiviert werden, ins Winterquartier umziehen, denn auch ein warmes Plätzchen während der kalten Jahreszeit auf Balkon oder Terrasse überstehen die Pflanzen nicht, selbst wenn der Kübel mit einem Vlies gegen Kälte geschützt wird.

Winterquartier

Mehliger Salbei liebt die Sonne. Deshalb sollten sie ihn auch im Winter ein helles und sonniges Plätzchen geben. Für kleinere Exemplare ist eine sonnige Fensterbank der ideale Standort für die kalte Jahreszeit. Größere Pflanzen, die nicht mehr auf die Fensterbank passen, sollten in einem beheizten Raum überwintern. Das unbeheizte Stiegen- oder Treppenhaus ist für den Mehlsalbei kein optimaler Winterstandort, da es zu kalt ist.

Tipp: Auch wenn die Pflanzen im Winter nicht blühen, sind die silbrigen Blätter einiger Sorten ein echter Hingucker. Deshalb müssen sie im Winter nicht versteckt werden, sondern können durchaus einen prominenten Platz bekommen.

Gießen und Düngen

Die Winterpflege von Salvia farinacea ist einfach. Wichtig ist, dass Sie ihn regelmäßig, aber nur mäßig gießen. Staunässe verträgt er im Winter wie im Sommer nicht. Daher sollten Sie darauf achten, dass kein Wasser im Untersetzer stehen bleibt.

Tipp: Bei ausgegrabenen Pflanzen sollten Sie, wie bei Pflanzen in Kübelkultur, am Boden des Pflanzgefäßes eine Drainageschicht aus Kies und/oder Tonscherben anlegen. So kann überschüssiges Gießwasser besser ablaufen.

Düngergaben braucht Mehliger Salbei während der Überwinterung nicht. Damit sich die Pflanze an die Winterpause gewöhnen kann, sollten Sie das Düngen spätestens Anfang Oktober einstellen. Die erste Düngergabe nach dem Überwintern erfolgt in der Kübelkultur Anfang März. Pflanzen, die nach dem Überwintern wieder im Gartenbeet ausgepflanzt werden, brauchen keine Düngergaben im Frühjahr. In diesem Fall reicht es vollkommen aus, wenn Sie die Gartenerde im Frühling vor dem Auspflanzen mit Kompost verbessern.

Mehlsalbei, Salvia farinacea

Schneiden

Damit sich Mehliger Salbei im kommenden Frühjahr wieder prächtig entwickelt, sollten Sie ihn vor dem Umzug ins Winterquartier schneiden. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  • alle vertrockneten Blütenrispen abschneiden
  • vertrocknete oder gelbe Blätter entfernen
  • kaputte oder geknickte Triebe entfernen

Zudem sollten Sie die Pflanzen auf Schädlingsbefall überprüfen. Wird ein Befall festgestellt, dann sollten Sie die Pflanze großzügig schneiden und weitere entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten. Vorsichtshalber sollten Sie den Salbei dann im Winterquartier isoliert aufstellen, damit sich die Schädlinge nicht auf andere Pflanzen ausbreiten.

Freiluftsaison

Da Salvia farinacea überhaupt keinen Frost verträgt, beginnt die Freiluftsaison erst, wenn auch späte Nachtfröste ausgeschlossen werden können. Hier gilt die Faustregel: besser zu spät als zu früh. In unseren Breitengraden ist dies in der Regel ab Mitte Mai nach den Eisheiligen.

Schädlinge

Während des Überwinterns nisten sich vorallem zwei Schädlinge gerne im Mehlsalbei ein. Diese sind die Weiße Fliege und die Rote Spinnmilbe. Ein Befall mit der Weißen Fliege findet meistens statt, wenn das Winterquartier zu warm ist. Die Rote Spinnmilbe tritt häufig in geschlossen Räumen auf, deshalb sollten Sie das Winterquartier regelmäßig lüften.

Spinnmilben beim aneinander Abseilen
rote Spinnmilben

 

No votes yet.
Please wait...