Mischkultur bei Erdbeeren | Welche Pflanzen vertragen sich?

Mischkultur bei Erdbeeren

Die Mischkultur bei Erdbeeren ist aus verschiedenen Gründen sinnvoll – das gilt jedoch nur, wenn die passenden Pflanzen als Nachbarn gewählt werden. Denn dann kann beispielsweise das Wachstum der auch als Fragaria bekannten Erdbeeren gefördert oder aber Schädlinge und sogar Krankheiten von ihnen ferngehalten werden. Eine ungünstige Wahl kann das Wachstum hingegen einschränken. Welche Pflanznachbarn sinnvoll sind und welche den Erdbeerpflanzen im Gegenteil schaden können, verraten wir im Folgenden.

Mischkultur bei Erdbeeren

Im ökologischen Gartenbau werden Mischkulturen bevorzugt, da sie dem Vorbild der Natur entsprechen. Es werden verschiedene Gewächse nebeneinander gepflanzt. Der Grund hierfür ist allerdings nicht nur, dass der natürlichen Ausbreitung von Pflanzen so nahe wie möglich gekommen werden soll. Das kombinierte Anpflanzen hat auch andere Vorteile. Bei diesen handelt es sich unter anderem um:

  • Förderung des Wachstums beziehungsweise vitalisierende Wirkung
  • Fernhalten von Schädlingen
  • Vorbeugung von Krankheiten
  • Schutz während der Überwinterung

Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass die passenden Pflanzen nebeneinandergesetzt werden. Anderenfalls könnten sich auch negative Folgen einstellen. Bei diesen handelt es sich unter anderem:

  • Konkurrenz um Wasser und Nährstoffe
  • zu starke Beschattung kleinerer Gewächse
  • gesteigertes Anziehen von Schädlingen
  • Schwächung des Wachstums
  • erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten
  • Passende Pflanznachbarn

Erdbeerpflanzen im Gartenbeet

Für die Mischkultur mit Erdbeeren eignen sich verschiedene Gewächse. Darunter:

  • Borretsch hat einen förderlichen Einfluss auf das Ansetzen von Blüten bei den Erdbeerpflanzen und kann sich auch positiv auf die Befruchtung auswirken
  • Dill, Kamille und Melisse wirken vitalisierend auf die Fragaria und können teilweise Schädlinge fernhalten
  • Feldsalat und Spinat vertragen sich wunderbar mit Erdbeerpflanzen und schützen sie während des Winters vor Schnee
  • Knoblauch, Porree und Zwiebeln haben eine abschreckende Wirkung auf Schnecken und können die Schädlinge dadurch auch von der Erdbeere fernhalten
  • Ringelblumen haben eine Art reinigende Wirkung auf den Boden und verschrecken mögliche Schädlinge wie Drahtwürmer und Nematoden
  • Schnittlauch und Schalotten sind ebenfalls Lauchgewächse und wehren Pilzsporen ab, zudem können sie das Ausbrechen von Krankheiten verhindern
  • Tagetes sind auch als Studentenblumen bekannt und halten ebenso wie einige der genannten Lauchgewächse Schnecken fern

Neben den verschiedenen Wirkung haben die genannten Gewächse auch noch den Vorteil, dass sie bei passender Pflege und ausreichendem Abstand nicht zu viel Schatten werfen.

Hinweis: Sie können auch mehr als zwei verschiedene Gewächsarten miteinander kombinieren. Dabei ist wiederum wichtig, dass sich die ausgewählten Gewächse untereinander „grün“ sind, also einen positiven Einfluss aufeinander haben oder sich zumindest nicht gegenseitig hindern.

Ungünstige Pflanznachbarn

Bei der Mischkultur mit Erdbeeren ist es entscheidend, dass Sie keine ungünstigen Pflanznachbarn wählen. Die folgende Liste hilft natürlich auch dabei, den passenden Abstand zwischen den Gewächsen zu setzen, wenn sie im selben Garten gesetzt werden sollen. Bei den ungünstigen Pflanznachbarn für die Fragaria handelt es sich unter anderem um:

  • Gladiolen
  • Gräser
  • Kartoffeln
  • Puffbohnen
  • Rosengewächse
  • sämtliche Kohlarten
  • Tulpen

Diese Gewächse werfen entweder zu viel Schatten, entziehen dem Boden zu viel Wasser und zu große Mengen Nährstoffe oder dünsten Öle aus, die schädlich für die Erdbeerpflanzen sein können. Daher sollte ein Abstand von wenigstens drei Metern zwischen den Gewächsen eingehalten werden.

Erdbeeren im Gartenbeet

Erdbeeren in Mischkultur pflanzen

Damit sich die passenden Pflanznachbarn in der Mischkultur auch gut entwickeln können, sollten Sie bei der Pflanzung auf einige Faktoren achteen. Zu diesen gehören:

1. Abstand halten

Pflanzen benötigen jeweils ausreichend Platz. Nicht nur für das Wachstum von Blättern und Wurzeln, sondern auch um ausreichend Wasser und Nährstoffe zu erhalten. Verschiedene Pflanzenarten benötigen unterschiedliche Abstände. Bei der Pflanzung sollten Sie daher die Ansprüche jedes einzelnen Gewächses berücksichtigen.

2. Abwechselndes Einpflanzen

In einem Beet bietet es sich an, die Pflanzen „auf Lücke“ zu pflanzen. Das heißt, dass Sie jeweils eine Erdbeere und eine andere Pflanze setzen. Hierdurch können Sie die jeweilige Wirkung des Gewächses optimal nutzen.

3. Schatten nur in Maßen

Größere beziehungsweise ausladende Gewächse werfen auch entsprechend viel Schatten. Für die Erdbeeren ist es jedoch bereits im stärkeren Halbschatten zu dunkel. Daher sollten Sie entweder beim Pflanzabstand berücksichtigen, dass höhere Gewächse keinen Schatten direkt auf die Erdbeeren werfen oder sie müssen entsprechend verschneiden. Aus diesem Grund ist es auch wenig sinnvoll, größere Blühpflanzen oder Rankpflanzen neben die Erdbeeren zu setzen.

4. Ansprüche berücksichtigen

Nicht nur beim Abstand, sondern auch bei Wasser, Dünger und Pflege sowie Überwinterung muss auf die jeweiligen Ansprüche geachtet werden. Es kann zudem sinnvoll sein, einzelne Gewächse nur in Töpfen oder Kübeln zwischen die Erdbeerpflanzen zu setzen. Dadurch lassen sich Gewächse, die sich vertragen aber in der Pflege starke Unterschiede aufweisen besser trennen, versorgen und überwintern.

Erdbeerpflanze