Gehe zur Startseite » Zimmerpflanzen » Monstera thai constellation: Pflege
Monstera thai constellation

Monstera thai constellation: Pflege

Die Monstera Thai Constellation gilt als Königin unter den Monsteraarten. Die Pflege ist leicht, wenn die Bedingungen stimmen und etwas Fingerspitzengefühl vorhanden ist.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • direkte Sonne vermeiden
  • mäßig gießen
  • im Frühjahr und Sommer regelmäßig düngen

Standort

Für ein gutes Wachstum benötigt die Monstera Thai Constellation einen Standort mit folgenden gleichbleibenden Eigenschaften:

  • hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung
  • Temperatur zwischen 16 und 35 Grad Celsius (ideal: 18 bis 29 Grad Celsius)
  • hohe Luftfeuchtigkeit (zwischen 40 und 70 Prozent)
  • keine Zugluft
Monstera Thai Constellation auf Schreibtisch

Hinweis: Plötzliche Temperaturveränderungen mag die Monstera nicht. So kann beispielsweise der Einsatz einer Klimaanlage im Sommer das Wohlbefinden der Pflanze stören.

Gießen

Beim Gießen der Monstera Thai Constellation sollten Sie sich an die Devise „Weniger ist mehr!“ halten. Daher sollten Sie der Pflanze erst wieder einen kräftigen Schluck Wasser geben, wenn die obere Substratschicht angetrocknet ist. Da dies mit bloßem Auge nicht immer zu erkennen ist, empfiehlt sich die Anwendung der sogenannten Daumen- oder Fingerprobe. Dazu stecken Sie einen Finger zwei bis drei Zentimeter tief in das Substrat. Fühlt es sich trocken an, braucht das panaschierte Fensterblatt Wasser. Ist die Erde noch feucht oder gar nass, warten Sie mit dem Gießen und machen nach ein paar Tagen eine erneute Probe.

Hinweis: Um Staunässe zu vermeiden, sollten Sie überschüssiges Gießwasser aus Untersetzer bzw. Übertopf nach etwa 15 Minuten entfernen.

Monstera thai constellation im Topf

Düngen

Als Starkzehrer ist die Monstera Thai Constellation im Frühjahr und Sommer auf zusätzliche Pflege durch Nährstoffgaben angewiesen. Kommt ein Langzeitdünger zum Einsatz, wenden Sie diesen nach den Angaben des Herstellers an. Herkömmliche (Flüssig-)Dünger geben Sie dem Fensterblatt mindestens einmal pro Monat. Optimal ist es, wenn Sie die Pflanze alle zwei Wochen düngen.

Hinweis: Wie beim Gießen gilt auch fürs Düngen die Devise „Weniger ist mehr!“. Ist die Nährstoffkonzentration im Substrat zu hoch, schadet dies der Thai Constellation. So kommt es im schlimmsten Fall zum sogenannten Düngerbrand, der an Brandspuren auf den Blättern zu erkennen ist.

Verschneiden

Einen regelmäßigen Schnitt brauch die langsam wachsende Thai Constellation nicht. Da sich die Pflanze gut über Stecklinge vermehren lässt, ist das Schneiden für diesen Zweck erlaubt.

Monstera thai constellation Steckling im Glas

Pflegefehler

Zu den typischen Gießfehlern gehören Staunässe und Ballentrockenheit, wobei Letzteres von der Thai Constellation kurzfristig etwas besser vertragen wird als Ersteres. Staunässe entsteht, wenn die Topfpflanze über einen längeren Zeitraum zu viel Wasser bekommt. Das durchnässte Substrat lässt die Wurzeln faulen, und die Pflanze geht ein. Nichtsdestotrotz sollten Sie einen Rettungsversuch starten, indem Sie die Thai sofort in trockene Erde umtopfen. Gegossen wird erst wieder, wenn sich die Zimmerpflanze erholt hat.

Leidet Ihre Thai Constellation unter Ballentrockenheit, geben Sie ihr einen kräftigen Schluck lauwarmes Wasser als Erstversorgung. Danach gießen Sie die Pflanze täglich, bis das Substrat durchgehend feucht ist. So kann sich das Fensterblatt langsam an die neuen Umstände gewöhnen. Hat die Monstera noch eine handhabbare Größe, empfiehlt sich die sogenannte Tauchmethode.

Vergrünen

Während andere marmorierten Monsteraarten am falschen Standort mit der Zeit vergrünen, geht die gelb-grüne Blattfärbung bei der Thai Constellation nicht verloren. Trotzdem darf sie nicht zu dunkel stehen. Bekommen die grünen Blattteile zu wenig Licht, fällt die energiespendende Fotosynthese geringer aus und die Pflanze beginnt zu kümmern.

Monstera thai constellation Blatt

Häufig gestellte Fragen

Wie oft muss eine Monstera Thai Constellation umgetopft werden?

Entwickelt sich die Pflanze zufriedenstellend, reicht es aus, wenn Sie Ihre Monstera alle zwei Jahren umtopfen. Dabei sollte der neue Topf nur wenige Zentimeter größer als das alte Pflanzgefäß sein. Je nach Substrat darf die Thai Constellation nach dem Umtopfen für eine Zeit nicht gedüngt werden.

Muss die Thai gedreht werden?

Da die Pflanze zum Licht hinwächst, sollten Sie die Zimmerpflanze einmal im Monat leicht drehen. So behält sie eine schöne Wuchsform.

Darf die Thai Constellation im Sommer ins Freie?

Ein Standortwechsel ins Freie wird nicht empfohlen, da die Pflanze auf Temperaturschwankungen empfindlich reagiert. Zudem verträgt sie keine direkte Sonne.  Werden die weißen Blattteile Sonnenstrahlen ausgesetzt, bekommen sie in kurzer Zeit braune oder schwarze Brandflecken. Da dieser Schaden nicht mehr behoben werden kann, sind die verbrannten Blätter optisch verloren.


Scroll Up