Natron im Garten

Natron, mit vollständigem Namen Natriumhydrogencarbonat, ist ein weißes, unscheinbares Pulver, das in keinem Haushalt fehlen sollte. Denn es ist unbedenklich, preiswert und ein überaus nützliches Multitalent. In der Küche kennen wir es seit Jahrhunderten als Backsoda oder Speisesoda. Auch bei der Haushaltsarbeit entfaltet Natron große Wirkung, aber was vermag es im Garten Gutes zu tun? Lassen Sie sich überraschen, von der breiten Palette an Möglichkeiten.

Mehltau bekämpfen

Kein Gartenjahr vergeht, ohne dass die Pilzkrankheit Mehltau sich blicken lässt. Unter für sie günstigen Bedingungen breitet sie sich schnell aus und greift auf immer mehr Gewächse über. Sie muss daher rechtzeitig und möglichst ökologisch verträglich gestoppt werden. Mit Natron können Sie sowohl Mehltau vorbeugen als auch einen akuten Befall im Garten wirksam bekämpfen. Dabei ist es egal, ob der Echte oder Falsche Mehltau im Garten wütet.

  • eine Spritzlösung herstellen
  • pro 1 Liter Wasser 10 Gramm Natronpulver auflösen
  • befallene Pflanzen mehrmals damit besprühen
  • jeweils mit 10-14 Tagen Abstand

Ameisenvolk dezimieren

Ameisen zählen im Garten zu den nützlichen Tieren. Doch wenn das Volk riesig ist und die Tiere Bereiche betreten, wo wir sie definitiv nicht haben wollen, muss was unternommen werden. Sie können Natron gegen Ameisen im Garten anwenden, denn es ist für sie giftig. Nur finden die Tiere das Pulver nicht verlockend und lassen es links liegen. Überlisten Sie sie, indem Sie das Natron mit Puderzucker mischen und damit zu einer Köstlichkeit machen. Streuen Sie es dort aus, wo Ameisen ihre Wege haben.

Ameisen

Blattläuse vernichten

Panik überfällt so manchen Gärtner, wenn er Blattläuse auf seinen Pflanzen erblickt. Diese Plagegeister saugen den Gewächsen den Lebenssaft aus, können sie ganz vernichten. Wenn sich im Küchenschrank ein Tütchen mit Natronpulver befindet, kann die Bekämpfung sofort angegangen werden. Dieses Mittel gehört zu den ökologisch verträglichen Möglichkeiten, Läuse zu bekämpfen.

  • zwei Teelöffel Natron in 1 Liter Wasser auflösen
  • an nassen Tagen etwas Speiseöl zufügen
  • dadurch wird die Haftfestigkeit erhöht
  • befallene Pflanzen großzügig damit besprühen

Tipp: Wenn Sie diese Natronlösung gegen Schild- und Wollläuse anwenden möchten, geben Sie noch etwas Spiritus hinzu. Damit wirkt das Mittel gegen diese beiden Arten noch effektiver.

Kohlraupen und Schnecken bekämpfen

Beide Tierarten werden den Kontakt mit Natronpulver nicht überleben. Streuen Sie auf entdeckte Kohlraupen und rund um die Kohlpflanzen etwas von diesem Wundermittel. So werden Sie die Schädlinge schnell los. In manchen Jahren entwickeln sich Nacktschnecken zu einer großen Plage. Um die Pflanzen im Garten nicht zu schädigen, sind natürliche Bekämpfungsmethoden gefragt. Natron ist daher das ideale Mittel.

Tipp: Jede einzelne Schnecke aufzuspüren und sie mit Natronpulver zu bestreuen wird etwas mühselig sein. Locken Sie sie an, indem Sie ein paar Salatblätter unter einem nassen Lappen verstecken.

Schnecke

Unkraut vernichten

Unkraut, Beikraut oder Wildkraut, wie auch immer man einige Gewächse auch nennen mag, sie bleiben in privaten, liebevoll gepflegten Gärten unerwünscht. Besonders ärgerlich sind solche Unkräuter, die sich in kleinen Ritzen zwischen zwei Gehwegplatten zwängen und eine Bekämpfung durch Ausreißen mühsam und langwierig machen. Da könnte der Gärtner vor lauter Verzweiflung fast zu Chemie greifen. Muss er aber nicht, denn auf Unkraut ausgestreutes Natronpulver hat eine vernichtende Wirkung. Bei hartnäckigen Fällen ggf. die Behandlung wiederholen.

pH-Wert im Boden erhöhen

Trifft Natron auf einen sauren Boden, verändert es seinen pH-Wert, denn dieses Element neutralisiert Säure. Eine gezielte Gabe ist dann sinnvoll, wenn im Beet oder Kübel Pflanzen wachsen, die einen alkalischen Boden benötigen. Zum Beispiel Geranien und Begonien. Lösen Sie das Mittel zuvor in Gießwasser auf. Soll der pH-Wert größerer Flächen angehoben werden, bietet sich eher der noch günstigere Kalk an.

ph-Wert messen

Sauren Boden testen

Haben Sie den Verdacht, dass der Boden an einer bestimmten Stelle des Gartens zu sauer ist, können Sie mit Natronpulver einen Schnelltest durchführen.

  • zuerst den Boden mäßig wässern
  • anschließend Natronpulver ausstreuen
  • Reaktion beobachten

Wenn sich kleine Bläschen zeigen, reagiert das Element mit im Boden enthaltender Säure. Sie sind als ein Hinweis zu werten, dass der Boden zu sauer ist, mit einem pH-Wert unter 5.

Gerüche neutralisieren

Blumen verströmen einen angenehmen Duft, darüber herrscht Einigkeit. Der Geruch eines Komposthaufens dagegen ist für manch eine Nase unangenehm. Wenn Natron am Kompostrand ausgestreut wird, bindet es diesen unerwünschten Geruch. Für einen großen oder einen stark „duftenden“ Komposthaufen mag mitunter eine größere Menge dieses Wundermittels notwendig sein. Da wäre ggf. eine andere Alternative preislich günstiger.

Tipp: Ein Schälchen Natronpulver in der Gartenlaube vertreibt muffige Gerüche und sorgt für angenehmeres Raumklima.

Kompost

Blumen haltbarer machen

Es gibt zwei Möglichkeiten mit Natron Blumen im Garten länger haltbar zu machen. Wenn Sie welche für die Vase schneiden, dann geben Sie ins Wasser 1-3 Teelöffel Natronpulver hinzu, je nachdem wie groß der Strauß ist. Es wird auch berichtet, dass sich Rosen am Rosenstock länger frisch halten, wenn Sie die Wurzeln mit einer Mischung aus 2 Litern Wasser, je 1 Teelöffel Natron und Bittersalz sowie ½ Teelöffel Ammoniak gießen.

Splitter entfernen

Bei der Gartenarbeit kann es vorkommen, dass ein Splitter sich in den Finger bohrt. Das kleine Teil tut mit der Zeit höllisch weh. Das Entfernen fällt jedoch nicht immer leicht, weil der Splitter schwer zu fassen ist. Feuchten Sie Natronpulver an und bestreichen Sie damit die betroffene Stelle. Lassen Sie es unter einem Pflaster ein paar Stunden einwirken. Die Haut wird weicher und der Splitter tritt etwas heraus, sodass er sich leichter mit einer Pinzette greifen und rausziehen lässt.

Splitter Natron

pH-Wert im Pool erhöhen

Schön ist es, wenn zu einem Garten ein Pool gehört, in dem man sich an heißen Sommertagen abkühlen kann. Die Wärme begünstigt allerdings auch das Wachstum von Bakterien, Algen und anderen Keimen. Deswegen muss peinlichst auf gute Wasserqualität geachtet werden. Dabei ist auch der pH-Wert von entscheidender Bedeutung. Ideal ist er zwischen 7 und 7,4. Liegt er darunter, kann er mit Natron angehoben werden.

Hände waschen

Nach getaner Arbeit, müssen die Hände gewaschen werden. Um den ganzen Dreck aus dem Garten abzubekommen, gibt es drei Möglichkeiten: lange und kräftig schruppen, ein chemisches Reinigungsmittel nutzen oder Natronpulver anwenden. Die letzte der Möglichkeiten liefert schnell saubere Ergebnisse und ist freundlich zur Haut.

  • Hände anfeuchten
  • etwas Natronpulver nehmen
  • auf Haut verreiben
  • gründlich mit Wasser ausspülen

Hände waschen

Kalk von Tontöpfen lösen

Tontöpfe neigen dazu, mit der Zeit unschöne Kalkablagerungen zu bilden. Doch diese sind nicht nur optisch störend, sie verstopfen auch die feinen Poren dieses natürlichen Materials. Stellen Sie die Töpfe in warmes Wasser und geben Sie pro Liter Flüssigkeit 1 TL Natronpulver dazu. Lassen Sie es mehrere Stunden wirken. Danach können Sie die Kalkreste ganz leicht mit einer Bürste ablösen.

Gras- und Erdflecken entfernen

Zum Unkrautjäten und anderen Gartenarbeiten werden kaum die besten Kleider angezogen. Dennoch sind Gras- und Erdflecken ärgerlich. Halten Sie für solche Fälle ein kleines Tütchen mit Natronpulver in der Gartenlaube bereit, damit Sie es sofort auf den frischen Fleck anwenden können. Lösen Sie das Pulver mit etwas Wasser und reiben Sie den Brei auf den Fleck. Spülen Sie nach kurzer Einwirkzeit den gelösten Dreck mit klarem Wasser aus.

Grasflecken Natron

Vogeltränke reinigen

Vogeltränken im Garten leisten einen wertvollen Beitrag für die gefiederte Tierwelt. Gerade an heißen Tagen, wenn kleine Bäche und Tümpel austrocknen, bieten sie Vögeln sauberes Trinkwasser. Doch die Tränke wird schnell verunreinigt und muss regelmäßig gesäubert werden. Chemische Mittel hinterlassen möglicherweise Rückstände, die für die Tiere schädlich sind. Natron eignet sich gut zur Reinigung der Vogeltränke und ist zudem für die Vögel im Garten unbedenklich.