Nistkästen aufhängen: ideale Höhe und Himmelsrichtung für 17 Vogelarten

Nistkästen richtig anbringen

Nistkästen sind für viele Vogelarten ein perfekter Platz zum Brüten und für die Aufzucht der Jungen. Damit sich die Vögel wohlfühlen, sind neben der Größe auch Aufhänghöhe und Himmelsrichtung, nach welcher der Kasten ausgerichtet wird, wichtig. Denn nicht jede Vogelart bevorzugt eine Wohnung in Südlage.

Vogelarten

Vögel von B bis G

Bachstelze (Motacilla alba)

Die Bachstelze kehrt im März kehrt aus dem Mittelmeerraum zurück, daher sollten Sie die Nistkästen bereits im zeitigen Frühjahr aufhängen. Die Halbhöhlenkästen sollten wie folgt beschaffen sein.

  • vor Regen, Wind und praller Sonne geschützt sein
  • in mindestens zwei Metern Höhe hängen
  • und die Nischenöffnung in südliche bis östliche Himmelsrichtung haben
Bachstelze, Motacilla alba
Bachstelze, Motacilla alba

Tipp: Um die Bachstelze vor Fressfeinden zu schützen, sollte der Nistkasten möglichst frei an der Wand aufgehängt werden.

Dohle (Corvus monedula)

Dohlen brüten gerne in Gesellschaft. Deshalb sollten Sie immer mehrere Nistkästen anbieten. Für gebäudebrütende Dohlen sollte die Nisthilfe hinter Öffnungen zu Dachböden oder an der Außenfassade angebracht werden. Achten Sie dabei darauf, dass kein Scheinwerferlicht auf die Nistkästen fällt. Nisthilfen für baumbrütende Dohlen sollten am Waldrand aufgehängt werden. Dabei ist ein freier Anflug wichtig.

Dohle, Corvus monedula
Dohle, Corvus monedula

Tipp: Der Abstand zwischen den Nistkästen sollte etwa einen halben Meter betragen.

Gartenbaumläufer (Certhia brachydactyla)

Der Nistkasten für Gartenbaumläufer wird am besten an einem Baum mit grober Rinde angebracht. Denn diese wird von den Vögeln zur Nahrungssuche genutzt. Der ideale Ort für den Nistkasten ist wie folgt beschrieben.

  • ruhig und geschützt
  • in zwei bis drei Metern Höhe
  • nach Osten oder Südosten ausgerichtet
Gartenbaumläufer, Certhia brachydactyla
Gartenbaumläufer, Certhia brachydactyla

Grauschnäpper (Muscicapa striata)

Grauschnäpper brüten in Halbhöhlenkästen, die zum Schutz vor Katzen oder Mardern frei an einer Hauswand aufgehängt werden sollten. Idealer Zeitpunkt für das Aufhängen ist das zeitige Frühjahr. Der Kasten sollte wie folgt aussehen.

  • wind- und regengeschützt sowie ohne pralle Sonneneinstrahlung hängen
  • das Einflugloch in Richtung Süden bis Osten haben
  • mindestens 2 Meter über dem Boden hängen
Grauschnäpper, Muscicapa striata
Grauschnäpper, Muscicapa striata

Vögel von K bis M

Kleiber (Sitta europaea)

Ob ein Kleiber den Nistkasten verwendet hat, erkennen Sie daran, dass das Einflugloch mit Lehm und Erde verklebt wurde. Optimal für den Kleiber ist eine Nisthilfe, die folgende Eigenschaften besitzt.

  • vor Regen, Wind und praller Sonne geschützt ist
  • mindestens 2 Meter über dem Boden hängt
  • eine Einflugöffnung in Richtung Süden bis Osten hat
Kleiber, Sitta europaea
Kleiber, Sitta europaea

Mauersegler (Apus apus)

Da Mauersegler zu den Koloniebrütern gehören, sollten Sie mindestens 3 bis 4 Nistkästen aufhängen. Zudem sind Mauersegler äußerst brutstandorttreu, weshalb Sie die Nisthilfe auch über Jahre anbieten sollten. Die Kästen werden in großen Höhen mit freien An- und Abflugmöglichkeit aufgehängt und sollten vor Regen, Wind und praller Sonne geschützt sein.

Mauersegler, Apus apus
Mauersegler, Apus apus

Meisen (Paridae)

Meisen nehmen Nisthilfen sehr gerne an. Idealerweise besitzt der Nistkasten folgende Eigenschaften.

  • vor Regen, Wind und praller Sonne geschützt
  • in einer Höhe von mindestens 2 Metern über Boden angebracht
  • das Einflugloch sollte in südliche bis östliche Richtung zeigen
Meisen, Paridae
Meisen, Paridae

Vögel von R bis S

Rotkehlchen (Erithacus rubecula)

Rotkehlchen bevorzugen als Nisthilfe Halbhöhlenkästen. Die Nischenöffnung sollte in südlicher bis östlicher Himmelsrichtung ausrichtet sein. Zudem sollte der Kasten diese Eigenschaften haben.

  • vor Wind, Regen und praller Sonne geschützt sein
  • in mindestens 2 Metern Höhe hängen
Rotkehlchen, Erithacus rubecula
Rotkehlchen, Erithacus rubecula

Tipp: Sie können den Nistkasten bereits im Herbst aufhängen.

Rotschwänze (Phoenicurus)

Der Nistkasten für den Haus- und Gartenrotschwanz sollte in der Baumkrone aufgehängt werden. Ist dies nicht möglich, sollte der Mindestabstand zum Boden 2 Meter betragen. Der Kasten selbst sollte vor Wind, Regen und praller Sonne geschützt sein. Der Eingang sollte in südliche bis östliche Richtung zeigen.

Garten- und Hausrotschwanz, Phoenicurus
Garten- und Hausrotschwanz, Phoenicurus

Tipp: Als Zugvogel freut sich der Gartenrotschwanz von April bis Anfang Mai über einen leeren Nistkasten.

Specht (Picidae)

Nistkästen für Spechte werden am Baum angebracht. Das Einflugloch muss sich an der windabgewandten Seite befinden. Die Mindesthöhe für die Anbringung ist 2 Meter, ideal sind 3 Meter.

Specht, Picidae
Specht, Picidae

Tipp: Schützen Sie die Nisthilfe vor Katzen und anderen Nesträubern.

Sperlinge (Passeridae)

Haus- und Feldsperling sind gesellige Vögel und brüten in lockeren Kolonien. Da der Sperling ab Mitte April bis zu viermal brütet, sollten Sie den Nistkasten erst im Herbst reinigen. Die ideale Lage für die Nisthilfen ist wie folgt.

  • geschützt vor Wind, Regen und praller Sonne
  • mindestens 2 Meter über dem Boden
  • Himmelsrichtung des Einfluglochs: südlich bis östlich
Sperlinge, Passeridae
Sperlinge, Passeridae

Tipp: Bieten Sie den Vögel ein „Sperling-Reihenhaus“ als Nisthilfe an.

Star (Sturnus vulgaris)

Die Mindesthöhe für das Aufhängen eines Starenkastens beträgt 4 Meter. Da Stare eine gesellige Vogelart sind, sollten Sie immer mehrere Nistkästen anbringen. Das Einflugloch zeigt nach Süden bis Osten. Schützen Sie die Nisthilfe vor praller Sonne, Wind und Regen.

Star, Sturnus vulgaris
Star, Sturnus vulgaris

Tipp: Obwohl Stare gerne auf einer Stange vor dem Nest sitzen, sollten Sie auf diese verzichten, da durch sie der Zugang für Nesträuber erleichtert wird.

Steinkauz (Athene noctua)

Da der Steinkauzkasten eine Länge von bis zu 90 Zentimetern hat, wird er leicht nach hinten geneigt an einem waagrechten Ast eines Baumes angebracht. Die Aufhänghöhe beträgt 3 bis 5 Meter. Zudem sollte für den Kasten einen störungsfreien, schattigen Platz gewählt werden. Die Ausrichtung des Kastens erfolgt nach Süden bzw. Südosten.

Steinkauz, Athene noctua
Steinkauz, Athene noctua

Tipp: Bringen Sie den Steinkauzkasten so an, dass die Jungvögel aus dem Kasten heraus- und schnell wieder hineintreten können.

Vögel von T bis Z

Trauerschnäpper (Ficedula hypoleuca)

Der Trauerschnäpper bevorzugt als Nisthilfe einen Höhlenbrüterkasten. Dieser wir in einer Höhe von mindestens 2 Metern angebracht. Er sollte vor Regen, Wind und praller Sonne geschützt sein. Das Einflugloch zeigt dabei in südliche bis östliche Richtung.

Trauerschnäpper, Ficedula hypoleuca
Trauerschnäpper, Ficedula hypoleuca

Tipp: Da der Trauerschnäpper erst Mitte April zum Brüten in unsere Region kommt, kann seine Vermehrung durch gezieltes Aufhängen von Nistkästen gefördert werden.

Turmfalke (Falco tinnunculus)

Turmfalkennistkästen können gar nicht hoch genug hängen, weil Turmfalken gerne einen guten Überblick über die Umgebung haben. Turmfalken sind äußerst brutplatztreue Vögel, deshalb sollten Sie ihnen die Nisthilfe über mehrere Jahre anbieten.

Turmfalke, Falco tinnunculus
Turmfalke, Falco tinnunculus

Tipp: Umgeben Sie den Kasten mit einem etwa 15 Zentimeter breiten Brett, damit die Jungvögel etwas Bewegungsspielraum haben.

Waldkauz (Strix aluco)

Der Waldkauz ist ein Höhlenbrüter und nimmt Nisthilfen gerne an. Optimaler Standort für den Nistkasten ist wie folgt.

  • in 5 bis 6 Metern Höhe
  • ruhig und ungestört
Waldkauz, Strix aluco
Waldkauz, Strix aluco

Zudem sollte der An- und Abflug frei sein. Das Einflugloch sollte in östliche Himmelsrichtung zeigen.

Zaunkönig (Troglodytes troglodytes)

Nistkästen für den Zaunkönig können an Bäumen, Haus- oder Schuppenwänden angebracht werden. Die Aufhänghöhe sollte mindestens 2 Meter betragen. Das Einflugloch sollte in östliche Himmelsrichtung zeigen. Zudem sollte der Kasten nicht der prallen Sonne ausgesetzt sein.

Zaunkönig, Troglodytes troglodytes
Zaunkönig, Troglodytes troglodytes

Tipp: Hängen Sie den Kasten nicht in eine Astgabel, denn sonst werden die Vögel nicht zur leichten Beute von Fressfeinden.