Gehe zur Startseite » Obstgarten » Obstbäume im Sommer schneiden: so gelingt`s
Obstbäume schneiden im Sommer

Obstbäume im Sommer schneiden: so gelingt`s

Einen Obstbaum im Sommer zu schneiden, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Dadurch kann die Blütenbildung und Ausreifung der Früchte angeregt werden. Mit der richtigen Anleitung sind nur wenige Schnitte notwendig.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Sommerschnitt hauptsächlich im Juli /August
  • schränkt Trieblängenwachstum ein
  • fördert Ausreifung der Früchte
  • bessere Wundheilung
  • hauptsächlich Auslichtung der Krone

Sommerschnitt hat Vorteile

Der Sommerschnitt bei Obstbäumen wird immer häufiger angewandt. Wenn der Obstbaum im Sommer voll im Laub steht und Früchte gebildet werden, kann durchaus beherzt zu Säge und Schere gegriffen werden. Das Schneiden während dieser Jahreszeit bringt einige Vorteile mit sich:

  • Einstellung des langen Triebwachstums
  • Anregung der Ausbildung von Fruchtholz für kommende Saison
  • bessere Ausreifung der Früchte
  • dadurch bessere Qualität der Früchte
  • höhere Ernteertrag möglich
  • schnellere Wundheilung
  • bessere Abwehr von Bakterien- und Virusinfektionen und Pilzerregern

Bester Zeitpunkt

Wichtig beim Schneiden von Obstbäumen im Sommer ist die Wahl des richtigen Zeitpunktes. Es darf damit nicht zu früh begonnen werden. Das Längentriebwachstum muss abgeschlossen sein. In der Regel hört das Haupttriebwachstum Ende Juli mit der Bildung der Endknospe auf. Dann tritt bereits eine leichte Blattfärbung ein. Es werden dabei die Nährstoffe aus den Blättern abgezogen und zur Fruchtbildung eingesetzt. Nun es Zeit für den Sommerschnitt:

  • ideale Zeitpunkt zum Schnitt: Juli/August
  • Verschiebung von Ende Juni bis Anfang September möglich
  • Abschluss spätestens bis Mitte September
  • dann noch genügend Zeit zur Wundheilung
  • Rückschnitt an trockenen, kühleren, nicht zu sonnigen Tagen

Hinweis: Obstbäume bilden häufig steil aufrecht wachsende Triebe, so genannte Wassertriebe. Die Entfernung dieser Wasserschosse erfolgt bereits im Juni beim Juniriss. Sie werden dann einfach senkrecht nach unten abgerissen.

Apfel- und Birnbäume schneiden

Der Schneiden von Apfel– und Birnbäumen im Sommer darf nur geringfügig ausfallen. Er sollte im August erfolgen. Dabei wird hauptsächlich die Krone ausgelichtet, damit genügend Licht und Luft in das Innere gelangt und die Früchte gut ausreifen können. Daneben kann der Wipfel nach einem Regen leichter und schneller wieder abtrocknen und Pilzerkrankungen haben kaum eine Chance. Zuerst sollten Sie jedoch alle Leitäste, die das Fundament der Krone bilden, überprüfen. Falls diese zu dicht stehen, können Sie den betreffenden Ast entfernen.

Birnenbaum (Pyrus communis)
Birnenbaum

Nachfolgend eine kurze Anleitung zum Schneiden:

  1. Alle zu dicht stehenden Leitäste entfernen.
  2. Dazu handbreit vom Stamm entfernt von unten einen Sicherungsschnitt setzen.
  3. Anschließend den Leitast etwas weiter in Richtung nach außen absägen.
  4. Den restlichen Stummel direkt am Stamm bis auf die Astwulst mit einem schrägen Schnitt entfernen.
  5. Alle nach innen wachsende, zu dichtstehende, sich kreuzende und kranke Triebe an ihrer Basis abschneiden.
  6. Nun die aufreitenden, senkrecht nach oben wachsenden Triebe bis auf den Astring kappen.
  7. Anschließend Auslichtung mitteldicker Apfeltriebe auf einen Kranz mit 2 bis 3 Blättern an der Ansatzstelle (Rosettenschnitt).
  8. Bereits angesetztes, langes, senkrechtes Fruchtholz wird auf zwei Blattpaare eingekürzt (Stummelschnitt).
  9. Zum Schluss alle kleinen Triebe am Stamm entfernen (Stummelputzen).

Bei spätreifenden Sorten sollte jedoch keine Kürzung der Fruchttriebe erfolgen. Den Früchten würde sonst die Grundlage ihrer Ernährung entzogen. Ihre Reifung erfolgt dadurch langsamer und dauert dementsprechend länger. Weiterhin sollten Sie beim Schneiden von Obstbäumen im Sommer darauf achten, dass nicht zu viele Triebe entfernt werden. Sonst ist die Versorgung der Früchte mit Nährstoffen nicht mehr voll gewährleistet. Ebenfalls dürfen im Schatten hängende Früchte nach dem Schnitt nicht in praller Sonne hängen. Sie können sonst schnell verbrennen bzw. Sonnenbrand bekommen.

Fruchtbüschel eines Apfelbaum mit zwei Früchten
Fruchtbüschel eines Apfelbaum

Hinweis: Mitunter werden beim Junifall nicht viele unreife Früchte vom Baum selbst abgestoßen, dann ist Ende Juni ein Auspflücken erforderlich. Pro Fruchtbüschel sollen nur ein bis zwei Früchte verbleiben. Der Baum muss dazu aber im Vollertrag stehen. Er ist dann meist 5 bis 15 Jahre alt.

Sommerschnitt bei Schattenmorellen

Bei dieser Kirsche erscheinen die Blüten am einjährigen Holz. Die Triebe können sehr schnell verkahlen und hängen wie Peitschen nach unten. Diesen Obstbaum können Sie nach der Ernte im Sommer schneiden.

  • drei Viertel der Peitschentriebe auf neu ausgetriebene Seitentriebe ableiten
  • dazu Schnitt knapp über Neuaustrieb ansetzen
  • ein Viertel der Peitschentriebe stehen lassen
  • abgeerntete Fruchttriebe stark zurückschneiden
  • einjährige Triebe auf 20 bis 25 cm einkürzen
  • pro 10 cm Länge des Leitastes nur drei einjährige Triebe belassen
  • restliche Jungtriebe entfernen
  • zu steil aufrecht wachsende, zu dicht stehende, nach innen und sich kreuzende Triebe rausschneiden
  • jeweils ältesten Leitast alle 2 bis 3 Jahre bis auf Astring entfernen
  • Süßkirschen schneiden
Schattenmorelle (Prunus cerasus)
Sauerkirsche

Die Fruchtbildung erfolgt nur an zwei- bis dreijährigen Trieben. Ein Rückschnitt erfolgt generell im Spätsommer bzw. nach der Ernte. Hier eine kurze Anleitung dazu:

  • Einkürzung langer Seitentriebe bis auf ein nach oben stehendem Auge
  • alle nach innen, steil nach oben wachsenden und dünnen Triebe an Basis entfernen
  • altes und kein fruchttragendes Holz herausschneiden
  • herabhängende Triebe oberhalb eines neuen Seitentriebes einkürzen
  • Konkurrenztriebe am Mittelstamm an Ansatzstelle abschneiden
  • Kurztriebe mit quirlartigen Knospenständen am Baum belassen

Falls bereits eine Vielzahl überhängender Äste vorhanden ist, muss ein Verjüngungsschnitt unbedingt erfolgen. Sie sollten dazu allerdings nur Äste mit einem Durchmesser bis zu fünf Zentimetern entfernen. Ansonsten kann es schnell zu einem so genannten Gummifluss kommen bei dem der Baum eine harzige, klebrige, bernsteinfarbene Flüssigkeit abs.

Rückschnitt von Pflaumen

Bereits im Juni müssen mit dem Juniriss alle Wasserschosse ausgerissen werden. Ein Rückschnitt erfolgt dann regelmäßig im August, aber sehr verhalten.

Wassertrieb an Pflaumenbaum
Wassertrieb an Pflaumenbaum
  • alle nach innen, zu dicht stehende, steil aufrecht wachsende Triebe an Basis entfernen
  • Kappung aller dreijährigen und älteren Fruchtzweige kurz über zweijährigem Trieb
  • Konkurrenztriebe auf Zapfen zurückschneiden
  • alternativ Ableitung auf zweijährigen Seitentrieb
  • Seitentrieb sollte Blütenknospen tragen
  • dünne Seitentriebe vor neuem Jungtrieb abschneiden

Hinweis: Zum Schneiden muss stets scharfes Werkzeug wie Gartenschere oder Säge Verwendung finden. Diese sollten Sie vor und nach dem Gebrauch sorgfältig mit Alkohol desinfizieren.

Häufig gestellte Fragen

Welcher Unterschied besteht zwischen Sommer- und Winterschnitt?

Bei einem Sommerschnitt an Obstbäumen wird das Triebwachstum eingeschränkt. Im Gegensatz dazu regt ein Winterschnitt das Triebwachstum in der neuen Wachstumsperiode an.

Wie oft sollte ein Obstbaum zurückgeschnitten werden?

Das ist immer von der jeweiligen Obstsorte abhängig. In der Regel werden Obstbäume jedoch zweimal im Jahr zurückgeschnitten. Ein Rückschnitt erfolgt jeweils im Winter und im Sommer. Dadurch wird eine größere Ernte garantiert.

Warum sollen Obstbäume unbedingt regelmäßig geschnitten werden?

Ein regelmäßiger Rückschnitt wirkt sich auf eine bessere Ernte aus und das Obst hat eine bessere Qualität. Ohne Rückschnitt ist ein Obstbaum im Laufe der Zeit nicht mehr sehr vital und äußerst anfällig für Krankheiten. Die Ernte fällt niedrig aus und die Früchte sind klein, da dichtstehende und ins Kroneninnere wachsende Äste kein Licht und Luft an diese lassen.

Wann darf ein Obstbaum nicht geschnitten werden?

Laut Bundesnaturschutzgesetz ist ab dem 1. März bis zum 30. September das Abschneiden, auf Stock setzen und Beseitigen von Hecken, Büschen und sonstigen Gehölzen verboten. Lediglich sind während dieser Zeit nur leichte Pflege- und Formschnitte erlaubt, aber nur wenn keine Vögel dort brüten.


Scroll Up