Was tun, wenn Oleander erfroren ist?

Oleander verleihen jedem Garten einen mediterranen Charme. Wer die frostempfindlichen Pflanzen im Winter allerdings nicht ausreichend schützt, hat im Frühjahr oft mit Frostschäden zu kämpfen. Aber was tun, wenn der schöne Oleander erfroren ist?

Auf den Punkt gebracht

  • Oleander sehr frostempfindlich
  • Vitalitätstest um Frostschäden einzuschätzen
  • einzelner Rückschnitt bis Radikalschnitt nötig
  • bei erfrorenem Wurzelballen Pflanze entsorgen

Oleander

Oleander (Nerium oleander) gelten als recht anspruchsvolle Gartengewächse. Sie sind im Mittelmeerraum und in orientalischen Gebieten heimisch und daher an warme Temperaturen gewohnt. Für einen kurzen Zeitraum übersteht der Oleander auch maximal minus 5 Grad Celsius. Längere Kälteperioden hingegen setzen dem Gehölz zu. Die kalten Winter in Deutschland haben daher insbesondere bei draußen überwinterten Oleandern oft Frostschäden zur Folge. Die erfrorenen Triebe sehen dann braun und vertrocknet aus.

erfrorener Oleander mit braunen Blättern
Braune Blätter deuten auf einen erfrorenen Oleander hin.

Hinweis: Erfrorener und vertrockneter Oleander ähneln sich. Gehen Sie daher sicher, dass Ihr Oleander nicht nur unter Wassermangel leidet.

Oleander erfroren: Was tun?

Wenn Sie Frostschäden an Ihrem Oleander bemerken, sollten Sie das Gehölz zunächst umgehend an einen frostfreien Ort stellen und die Wurzeln gut wärmen. Nach einer einwöchigen Regenerationsphase können Sie dann mittels Vitalitätstest herausfinden, wie weit Ihr Oleander erfroren ist. Kratzen Sie dafür einfach mit Messer oder Fingernagel Rinde von mehreren nicht erfroren wirkenden Stellen ab. Ist das Pflanzengewebe unter der Rinde

  • grün: Gehölz noch lebendig, nur Blätter/ Triebspitze abgestorben
  • braun bis schwarz: Zweig unwiderruflich abgestorben

Die erfrorenen Pflanzenteile sollten dann kurz vor dem Austrieb der Pflanze mit einer sauberen und scharfen Gartenschere gekürzt werden. Je nach Schwere des Frostschadens gehen Sie wie folgt vor:

  • bei wenigen Blättern: Schnitt bis zum gesunden Zweig
  • einzelne erfrorene Triebe: bis zum gesunden, grünen Ausgangstrieb zurückschneiden
  • gesamte Pflanze erfroren: Radikalschnitt bis 10 bis 20 Zentimeter über dem Boden

Solange die Wurzeln des Oleander intakt sind, kann sich dieser immer wieder regenerieren. Sind jedoch auch die Wurzeln erfroren, ist der Strauch irreversibel abgestorben und sollte entsorgt werden. Einzelne braune Wurzeln können Sie jedoch einfach abschneiden.

Oleander Zweige mit neuen Trieben
Nach dem Rückschnitt wachsen an den Triebspitzen gesunde Oleanderzweige nach.

Stellen Sie den Oleander nach dem Rückschnitt an einen sonnigen Ort und pflegen Sie ihn gut. Idealerweise pflanzen Sie den Oleander zudem in einen neuen Topf. Dann besteht durchaus die Möglichkeit, dass nach wenigen Wochen ein starker Austrieb einsetzt und der Oleander noch in der gleichen Saison blüht.

Tipp: Nach dem Rückschnitt braucht der Oleander viele Nährstoffe. Düngen Sie ihn daher kräftig, sobald die Neutriebe etwa 10 Zentimeter lang sind.

Frostschaden vorbeugen

Wie bei allen Pflanzen gilt auch beim Oleander: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Um zu vermeiden, dass Ihre Pflanze überhaupt Frostschäden erleidet, sollten Sie vor dem ersten Frost folgende Dinge beachten:

  • unbedingt vor Bodenfrost schützen
  • Pflanzengefäß mit wärmendem Material wie Fließ verpacken
  • draußen: in geschützte Ecke z.B. an Hauswand stellen
  • in milden Wintern Eingraben des Strauchs mit Gefäß im Garten möglich
  • besser: Überwintern in hellem, frostfreien Raum bei 5 Grad Celsius

So hat der Oleander im Folgejahr nicht erneut mit Folgeschäden zu kämpfen und kann sich vollständig erholen.

Oleander an Terassenwand
An der Hauswand sind Oleander-Pflanzen im Herbst und Frühjahr besser geschützt.

Häufig gestellte Fragen

Warum muss ich den Vitalitätstest an mehreren Stellen durchführen?

Damit Sie wissen, wie weit Sie den Oleander zurückschneiden müssen. Blätter und dünne Äste sind etwa schnell von Frost betroffen, während dickere Äste durchaus verschont geblieben sein können. Durch den Test schneiden Sie dann nicht unnötig zu viel ab.

Ist es schlimm, wenn ich versehentlich zu viel von einem gesunden Trieb abschneide?

Prinzipiell ist das nichts Schlimmes. Es kann jedoch mehr Zeit in Anspruch nehmen, bis der Trieb sich wieder regeneriert hat. In dieser Zeit werden Sie auf Blüten verzichten müssen.

Kann ich erfrorenen Oleander jedes Jahr zurückschneiden?

Theoretisch ja. Wenn Sie Ihren Oleander allerdings jedes Jahr in Folge von Frostschäden zurückschneiden müssen, bekommt das Gehölz nur sehr selten Blüten. Zudem geht Ihnen die Pflanze auf lange Sicht dann trotz des Rückschnitts ein. Schützen Sie ihn daher unbedingt vor Frost.