Osterglocken: Pflege von Narzissen im Topf - Titelbild

Osterglocken (Narcissus pseudonarcissus) sind auch im Topf stilvollen Frühlingsboten. Einige Details zur Pflege sind bei der Topf-Kultivierung zu beachten.

Auf den Punkt gebracht

  • Osterglocken im Topf anfälliger für Frost
  • keine Überwinterung von Topf-Narzissen im Freien
  • in Töpfen und Kübeln höherer Wasserbedarf als im Beet

Beste Pflanzzeit

Der beste Zeitpunkt, die Zwiebeln von Osterglocken in Töpfe und Kübel zu setzen, ist der Herbst. Wie bei der Beetpflanzung steht dazu ein Zeitraum zwischen September und November zu Verfügung. Je früher sie gepflanzt werden, desto früher kommen die Blüten zum Vorschein.

Osterglocken im Topf

Pflanzen

In Töpfen besteht ein beschränktes Platzangebot, weshalb hier besonders die richtige Topfgröße eine bedeutende Rolle spielt. Auch ist nicht jede Art von Erde gut. Folgend die wichtigsten Punkte, die beim Pflanzen von Osterglocken berücksichtigt werden sollten:

  • Topfgröße: Tiefe mindestens 25 Zentimeter; Breite mindestens 20 Zentimeter
  • Substrat: hochwertig, locker, wasserdurchlässig, nährstoffreich (gern mit Perliten oder Sand für verbesserte Durchlässigkeit)
  • Setztiefe der Zwiebeln: zwischen acht und 15 Zentimeter
  • bei mehreren Zwiebeln im Topf Pflanzabstand zwischen 15 bis 20 Zentimeter (entsprechend großen Blumentopf wählen)
Narzissen pflanzen

Idealer Standort

Grundsätzlich benötigt eine Narzisse einen kühlen, aber frostfreien Standort. Weitere Kriterien sollte dieser erfüllen:

  • Umgebungstemperatur: zwischen zehn und 15 Grad Celsius
  • Lichtverhältnisse: sonnig bis halbschattig
  • starkes, heißes Sonnenlicht vermeiden
  • nicht zu hohe Luftfeuchtigkeit, da sonst Schimmelgefahr
  • ideale Standorte beispielsweise unbeheizte Treppenhäuser oder Schlafzimmer

Tipp: Wer eine Narzisse auf dem Balkon oder der Terrasse vorziehen möchte, sollte unbedingt auf einen wind- und regengeschützten Standort achten und Blumentopf/Kübel sowie die Erde mit einem isolierenden Kälteschutz versehen. Dann stehen die Chancen deutlich besser, dass die Zwiebeln nicht schimmeln und/oder erfrieren.

Gießen

Der Wasserbedarf ist bei der Topf-Kultivierung von Osterglocken relativ hoch, vor allem während der Blütezeit. Wichtig ist, dass sie nie austrocknen, aber auch nicht im gestauten Wasser stehen. Eine Feuchtigkeitskontrolle sollte vor jedem geplanten Gießen durchgeführt werden, um den idealen Zeitpunkt abzupassen. Am besten funktioniert das durch den Daumen-Test, wobei der Finger leicht in die Erdoberfläche gedrückt wird. Folgende Ergebnisse zeigen den Gießbedarf an:

  • Daumen lässt sich einfach zwei oder mehr Zentimeter eindrücken: nicht gießen
  • Daumen lässt sich weniger als zwei Zentimeter eindrücken: gießen
Ostglocke gießen

Düngen

Die Narcissus pseudonarcissus besitzt einen verhältnismäßig hohen Nährstoffbedarf. Insbesondere für die Bildung der Blüten sowie während der Blütezeit werden die meisten Nährstoffe verbraucht. Deshalb sollte folgendermaßen gedüngt werden:

  • circa einen Monat vor Blüte (je nach Pflanzung ab Januar)
  • rund vier Wochen nach Blüte (Ende Mai/Juni)
  • geeigneter Dünger: flüssiger Volldünger oder Stäbchen-Dünger

Schneiden

Beim Schneiden einer Narzisse ist behutsam vorzugehen und auf wichtige Details zu achten:

  • nach der Blüte verwelkte Teile beziehungsweise Blütenstängel abschneiden, weil unnötiger Nährstoffverlust
  • Blütenschnitt verhindert Samenbildung, wofür Nährstoffe verloren gehen
  • Schnitt immer so weit wie möglich am unteren Stängelbereich ansetzen
  • nie Blätter abtrennen, weil diese Nährstoffe produzieren und an Zwiebel transportieren (wichtig für neue Blütenbildung im Folgejahr)
  • Blätter erst Mitte/Ende Juni abschneiden, wenn kein Grün mehr sichtbar ist (sollten vollständig gelb sein)

Tipp: Tragen Sie beim Schneiden von Osterglocken unbedingt Handschuhe, denn sie beinhalten giftige Stoffe. Ein Kontakt damit kann zu Hautirritationen führen und Allergien auslösen. Besonders giftig sind sie für Hunde und Katzen, weshalb sie stets außerhalb der Reichweite stehen sollten. 

Umtopfen

Hat die Osterglocke ab zeitigem Frühjahr eine umfangreiche Vegetation durchlebt, kann der Blumentopf oder Kübel schnell zu klein werden. Das ist spätestens daran zu erkennen, wenn die Erde stark durchwurzelt ist. Um die Blühfreudigkeit aufrechtzuerhalten, ist ein Umtopfen in ein größeres Gefäß unerlässlich. Folgende Informationen dienen der Orientierung, wie es richtig geht:

  • bester Zeitpunkt: nach der Blüte (sofern keine Lagerung)
  • neues Gefäß wählen, das mindestens vier Zentimeter größer als das vorherige ist
  • frisches, nährstoffreiches Substrat verwenden
  • Umtopfen auch angeraten, wenn Blühfreudigkeit nachlässt
verwelkte Pflanze

Tipp: Das Umtopfen bietet den idealen Zeitpunkt, um durch Trennung der Brutzwiebeln eine Narzisse zu vermehren.

Nach Abwelke

Weil Osterglocken im Sommer oberirdisch absterben und durch die heiße Sonne austrocknen können, sollten die Zwiebeln herausgenommen werden. So geht’s:

  • Zwiebeln aus Töpfen/Kübeln behutsam ausgraben
  • Erde von Zwiebeln entfernen
  • Lagerung an schattigem, kühlen, trockenem Platz
  • optimal: auf Zeitungspapier oder Ähnlichem auslegen
  • nicht gießen und geringe Luftfeuchtigkeit

Überwinterung in Töpfen

Osterglocken in Töpfen und Kübel überwintern am besten frostfrei. Die meisten Sorten gelten zwar als winterhart, aber das bezieht sich in der Regel nur auf die Überwinterung in der Gartenerde. Dort schützt der Boden vor enormer Kälte und vollständiger Bodendurchfrostung.

Osterglocken

Nach der Lagerung werden die Narzissen im September/Oktober wie oben bereits beschrieben, wieder in das Behältnisse gesetzt. Der normale Kreislauf der Vegetation mit entsprechender Pflege beginnt von vorn. 

Häufig gestellte Fragen

Sind Narzissen aus dem Topf ins Beet pflanzbar?

Ja. Wenn Sie Ihre Narzissen im Herbst in Töpfe gesetzt haben, sollten Sie mit der Pflanzung ins Gartenbeet bis nach der Blüte warten. Ansonsten würde der Umzug zu viel Energie kosten und sich negativ auf die Blüte auswirken. Im Idealfall lagern Sie die Zwiebeln über den Sommer, wie im Ratgeber beschrieben, und pflanzen die Zwiebeln erst im Herbst ins Gartenbeet.

Wann können Narzissen in Töpfen nach draußen gestellt werden?

Ab Februar ist ein Rausstellen ins Freie möglich. Da die Zwiebeln durch die zuvor frostfreie Umgebung leicht „verwöhnt“ sind, sollten Sie die Außentemperaturen im Blick behalten. Weil noch starke Temperaturabsenkungen vorkommen können, empfiehlt sich, Töpfe/Kübel mit einem Kälteschutz auszustatten. Achten Sie auch darauf, dass die Erde nicht zu stark durchnässt, weil dieser Umstand das Substrat noch schneller durchfrieren lässt.

Wie lange sind Narzissen im Topf haltbar?

Bei richtiger Pflege haben sie eine gleiche Lebenserwartung, wie Narzissen im Gartenbeet. Auch die Blütezeit ist ungefähr gleich. Allerdings kann diese circa zwei Wochen früher beginnen, wenn die Pflanzen bei konstanten Temperaturen über zehn Grad Celsius heranwachsen. Je nach Sorte endet die Blütezeit meist spätestens Ende Mai.