Pampasgras pflanzen: Pflanzabstand und Pflanzzeit

Pampasgras- Cortaderia selloana-

Das aus Südamerika stammende Pampasgras (Cortaderia selloana) ist auch hierzulande sehr beliebt. Besonders dekorativ kommt es in großen Gärten zur Geltung. Das krautige Süßgras ist ausdauernd und bildet große Pflanzenhorste. In den Sommermonaten erscheinen imposante beige-weiße, vanille-gelbe oder rosafarbige Blütenrispen, welche sich auch in Vasen lange halten. In seiner Pflege ist das Pampasgras nicht besonders anspruchsvoll. Hauptsächlich sind der richtige Standort und auch der Zeitpunkt beim Pflanzen von Pampasgras für ein gutes Wachstum ausschlaggebend.

Pampasgras pflanzen

Pflanzzeit

Normalerweise bietet der Fachhandel das Pampasgras in Pflanzcontainern an. Im Prinzip ist daher eine Pflanzung während der gesamten Gartensaison, vom Frühjahr bis zum Herbst möglich, vorausgesetzt der Boden ist nicht gefroren.
Jedoch ist die beste Pflanzzeit immer im Frühjahr nach den Eisheiligen, also ab dem 15. Mai, weil

  • genügend Zeit zur Entwicklung eines robusten Wurzelwerks bis zum Winter besteht
  • Pflanzen gut anwachsen und eingewöhnen können
  • im Winter dann auch Minusgrade gut überstanden werden

Im Hochsommer sollte nach Möglichkeit kein Pflanzen von Cortaderia selloana erfolgen. Während dieser Zeit ist es sehr trocken. Zwar liebt das Pampasgras Trockenheit. Allerdings kann es hier schnell zu einer Austrocknung kommen. Regelmäßige Wassergaben können Abhilfe schaffen, aber dennoch kann es beim Anwachsen Schwierigkeiten geben.

Pampasgras ist eine äußerst dekorative Pflanze

Tipp: Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass es sich um weibliche Pflanzen handelt, die aus vegetativer Vermehrung stammen. Diese erfreuen im Gegensatz zu männlichen Gräsern durch eine große Blühwilligkeit und Blütenfülle.

Auch Pflanzung im Herbst möglich

Natürlich können Sie Pampasgras auch noch im Herbst pflanzen. Allerdings besteht hier die Gefahr, dass durch die feuchte Witterung das Gras faulig wird. Daneben kann eine späte Pflanzung im Jahr auch zu größeren Frostschäden führen.
Durch eine gute Vorbereitung und einem entsprechenden Winterschutz ist jedoch auch ein späteres Pflanzen im Herbst möglich. Wichtig dabei ist

  • eine gute Bodenvorbereitung
  • gegebenenfalls etwas Sand und Humus untermischen
  • auch Beigabe von Kakteenerde möglich
  • gerade bei lehmigen Böden
  • kann dort im Winter zur Staunässe kommen
  • Pflanzloch mindestens 40 cm tief ausheben
  • sollte immer doppelt so groß sein wie Wurzelballen
  • Grube mit Kompost anreichern
  • Wahl eines trockenen, windgeschützten und sonnigen Standortes
  • Boden sollte nährstoffreich und wasserdurchlässig sein
  • ideal sandiger und leicht steiniger Boden
  • Vermeidung von Staunässe
  • richtigen Pflanzabstand wählen

Nur eine kurze Anmerkung, Cortaderia selloana kann auch getrost in Kübel gepflanzt werden. Auch hier sieht es sehr dekorativ auf Balkon und Terrasse aus. Eine Pflanzung kann hier ganzjährig erfolgen.

Tipp: Da die Blätter sehr scharfkantig sind, kann es leicht zu Verletzungen kommen. daher Kleinkinder und Haustiere fernhalten. Stets Handschuhe bei Arbeiten am Gras tragen.

Winterschutz bei Neupflanzungen

Gerade bei einer Pflanzzeit im Herbst ist ein Winterschutz notwendig, obwohl das Gras winterhart ist. Die Wurzeln sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht sehr widerstandsfähig. Ebenfalls ist es wichtig, das Herz der Pflanze vor Feuchtigkeit zu schützen. Ohne entsprechenden Winterschutz können schnell Frostschäden entstehen.

  • Blätter und Blütenwedel oben leicht zu einem Schopf zusammenbinden
  • Wurzelbereich mit einer dicken Schicht Laub oder Stroh abdecken
  • zusätzlich noch Fichtenreisig aufbringen
  • Kübelpflanzen zusätzlich mit dicken Schicht Luftpolsterfolie oder Vlies umwickeln
  • alternativ Überwinterung in frostfreiem, hellem Ort

Pampasgras im Garten

Pflanzabstand

Das Amerikanische Pampasgras ist in verschiedenen Sorten erhältlich. Je nachdem kann es leicht eine Höhe von 45 cm bis zu 300 cm erreichen. Die blaugrünen Blätter sind in der Regel 100 bis 200 cm lang und die Blütenrispen können während einer Gartensaison eine Höhe von 100 cm und noch mehr erreichen. Hier ist schon ersichtlich, dass beim Pflanzen ein verhältnismäßig großer Platz notwendig ist. Daneben ist das Gras sehr schnellwüchsig und benötigt viel Raum für die Ausbreitung. Aber nicht nur ein entsprechender Platz ist für ein gutes Wachstum notwendig, sondern auch ausreichende Nährstoffe.

In unmittelbarer Nähe stehende kleinere Pflanzen können von dem Pampasgras schnell überwuchert werden. Aber nicht nur das, sondern das Cortaderia selloana würde aufgrund der nahen Nachbarschaft zu anderen Gewächsen auch zu wenig Nährstoffe erhalten. Daher sollte bei einer Neupflanzung immer die Größe des Gartens in Betracht gezogen werden, ob auch genügend Fläche für das imposante Gras zur Verfügung steht. Der Abstand ist dabei auch wichtig, um selbst Verletzungen zu entgehen. Da die Blätter nach außen überhängend und dazu noch sehr scharfkantig sind, darf der Platzbedarf nicht unterschätzt werden. Es ist daher ein Pflanzabstand von

  • mindestens 100 cm, besser noch 150 cm empfehlenswert
  • Abstand gilt zu anderen Gewächsen
  • auch bei versetzt angeordneten Gruppenpflanzungen oder Reihenpflanzungen des Grases
  • bei Pflanzung im Kübel ist mindestens ein Volumen von 40 Litern notwendig

Ebenfalls sollte bei Kübelpflanzungen dieser Abstand zu anderen Pflanzen auf Balkon und Terrasse eingehalten werden, damit auch hier das Grasgewächs richtig zur Wirkung kommt.

Tipp: Ein besonderer Hingucker im Garten ist ein in der Rasenfläche gepflanztes Pampasgras als Solitärpflanze. Es sieht nicht nur sehr dekorativ aus, sondern hier ist auch genügend Platz zur Ausbreitung vorhanden.

Teilung und Neupflanzung im Frühjahr

Dieses Gras ist horstbildend. Diese Horste können über die Jahre hinweg recht groß werden. Mitunter reicht dann der Platz nicht mehr aus. Es hilft dann nur noch eine Teilung und Neupflanzung der Wurzelstücke. Der beste Zeitpunkt ist dafür ist das Frühjahr, nach den Eisheiligen, Ende Mai. Dabei wird wie folgt vorgegangen

  • Pampasgras herunterschneiden
  • Wurzelwerk vorsichtig freilegen
  • mit Spaten Wurzelteile abstechen
  • alternativ Wurzelballen in zwei Stücke teilen
  • anschließend an neuen Ort verpflanzen
  • Pflanzabstand von 100 bis 150 cm einhalten
  • während Anwachsphase regelmäßig gießen
  • Staunässe vermeiden
  • Startdüngung mit Kompost, alternativ Hornspäne
  • bis zum Herbst ist alles gut angewachsen

Pampasgras

Hinweis: Nach der Teilung kann die Blüte in dem Jahr komplett ausfallen oder nur vereinzelt auftreten.