Pergola, Zaun und Hauswand begrünen | Womit bewachsen lassen?

Begrünte Fassaden, Pergolen, Laubengänge, Pavillons, Mauern und Zäune sind viel mehr als attraktive Gestaltungselemente. Denn sie bieten Insekten und Kleintieren wertvollen Lebensraum. Gleichzeitig wirken sie jedoch auch positiv auf das Wohlbefinden der Gebäudenutzer. Denn eine professionell angelegte Fassadenbegrünung schützt die Gebäudesubstanz, reduziert den Energieverbrauch und trägt zur Luftverbesserung und Lärmminderung bei.

Pergola, Zaun & Hauswände begrünen

Der Standort, die Sonneneinstrahlung und die Windverhältnisse entscheiden dabei über die Auswahl der Pflanzen. Wir stellen Ihnen nachfolgend acht beliebte und zum Begrünen von Pergola, Hauswand & Co. geeignete Kletterpflanzen vor.

Standortfaktoren

1. Licht, Sonne, Wärme

Die Frage, wie hell, sonnig und warm ein Standort ist, entscheidet maßgeblich über die Pflanzenwahl. Denn um sich für die passenden Pflanzen zu entscheiden ist es wichtig, die Sonnenscheindauer an dem zu begrünenden Objekt zu kennen.
Folgende Kategorisierung ist dabei hilfreich:

  • 8 bis 12 Sonnenstunden am Tag: vollsonnig
  • 5 bis 8 Sonnenstunden am Tag: sonnig
  • 2 bis 5 Sonnenstunden am Tag: halbschattig
  • 0 bis 2 Sonnenstunden am Tag: schattig

Messen Sie die Sonnenstunden am besten im Mai, um ein realistisches Ergebnis zu erzielen.

Hinweis: Viele Kletterpflanzen sind echte Sonnenanbeter und reagieren auf zu wenig Sonne mit dem Ausbleiben der Blüte.

2. Wind

Wählen Sie für kletternde Pflanzen möglichst windgeschützte Standorte. Innerhalb der gewöhnlichen städtischen Bebauung kann dabei nahezu jeder Standort als windgeschützt gelten. Schwieriger ist die Begrünung von Hauswänden, Mauern und Zäunen jedoch auf Freiflächen.

Kletterpflanzen für die Begrünung

Kletterpflanzen werden in zwei Arten unterteilt:

  • selbstklimmende Kletterpflanzen
  • Gerüstkletterpflanzen

Selbstklimmende Pflanzen sind auf Grund ihrer Haftwurzeln, Haftfüßchen oder Haftscheiben ohne zusätzliche Unterstützung durch Rankhilfen in der Lage, sogar glatte Hauswände zu bewachsen. Sie eignen sich für die Begrünung großer Flächen. Die Pflanzen sind starkwüchsig und benötigen einen regelmäßigen Rückschnitt, etwa drei Mal im Jahr.

Gerüstkletterpflanzen benötigen Rankhilfen. Ohne diese finden sie keinen Halt. Sie schlingen und winden sich um die Rankhilfen. Die meisten Kletterpflanzen zählen zu den Gerüstkletterpflanzen.

Blauregen

Der dekorative Blauregen (bot. Wisteria) wächst sehr stark und im Handumdrehen erstrahlt Ihre Pergola, Ihr Pavillon oder Ihre Hauswand in leuchtendem Blau. Die Kletterpflanze entwickelt so viel Kraft, dass Dachrinnen beschädigt werden können. Um Bauschäden zu verhindern, sind ein regelmäßiger Rückschnitt sowie eine passende Rankhilfe erforderlich.

  • Standort sonnig und windgeschützt
  • viel Feuchtigkeit im Frühjahr, sonst fallen die Knospen ab
  • stabile Rankhilfe notwendig
  • alle Pflanzenteile giftig
  • eine Pflanze kann 8 bis 10 Meter breit werden
  • Blüten bei neuen Züchtungen aus weiß bis rosa
  • geeignet für die Begrünung von Fassaden, Zäunen, Pergolen, Mauern

Blauregen als Fassadenbegrünung

Tipp: In China, dem Herkunftsland des chinesischen Blauregens, wächst die Kletterpflanze an großen Bäumen hinauf.

Clematis

Die Clematis, auch Waldrebe genannt, gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse. Etwa 300 verschiedene Arten sind bekannt. Die Clematis zählt dabei zu den Gerüstklimmern, sie kann auf Grund ihrer krümmungsfähigen Blattstiele Rankgerüste und Zäune wunderschön bewachsen. Zum Begrünen einer Pergola eignen sich jedoch nur Kletterpflanzen mit einer Wuchshöhe von mehr als drei Metern. Edle Sorten mit großen Blüten werden selten höher als zwei bis drei Meter. Die robusten starkwüchsigen Sorten der Familie Clematis montana sind jedoch in der Lage, auch große Flächen, wie eine Hauswand, zu begrünen. Sie erreichen dabei eine Wuchshöhe von bis zu zehn Metern. Ihre Blüten öffnen sich nacheinander und leider ist die Blütezeit nach drei Wochen schon wieder vorbei.

  • Standort sonnig bis halbschattig
  • bei starker Mittagssonne Schutz notwendig
  • ausreichend Feuchtigkeit erforderlich
  • Drainage zur Verhinderung von Staunässe
  • als Rankhilfe werden Gitter empfohlen
  • dekorative Blüten in vielen Variationen
  • geeignet für die Begrünung von Zäunen, Toren, Sichtschutzwänden
  • für großflächige Begrünungen nur die verschiedenen Züchtungen der Clematis Montana verwendbar

Clematis

Efeu

Efeu ist die bekannteste, immergrüne Kletterpflanze. Sie hat starke Haftwurzeln und begrünt somit im Handumdrehen Gebäude, Mauern und Zäune. Auch bei Efeu (bot. Hedera helix) ist darauf zu achten, dass die Pflanze nicht unkontrolliert in den Dachstuhl wachsen kann.

  • Standort schattig bis halbschattig
  • verträgt keine starke Sonne
  • regelmäßiger Rückschnitt notwendig
  • humoser Boden und Feuchtigkeit erforderlich
  • bei Höhen über sechs Meter Rankhilfen empfohlen
  • weiße, duftende Blüten im September
  • Früchte giftig
  • geeignet für die Begrünung von Fassaden, Zäunen, Pergolen, Mauern

Efeu, Hedera helix

Achtung: Efeu kann bei rissigem Mauerwerk Schäden verursachen.

Glockenrebe

Die aus Mexiko stammende Glockenrebe (bot. Cobaea scandens) kann in kurzer Zeit große Flächen bewachsen. Sie gehört dabei zu den Selbstklimmern und erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 8 Metern. An glatten Wänden benötigt sie jedoch Seilsysteme als Rankhilfen.

  • Standort vollsonnig bis halbschattig
  • nährstoffreicher, durchlässiger Boden
  • regelmäßige Bewässerung
  • Beschneiden der Triebspitzen motiviert die Bildung neuer Blüten
  • Blütezeit Juli bis Oktober
  • Blüten weiß, rosa, violett
  • geeignet für die Begrünung von Fassaden, Balkonen, Zäunen, Pergolen, Masten

Cobaea scandens ist eine bezaubernde Kletterpflanze

Kletterhortensie

Eine wunderschöne Pflanze ist die Kletterhortensie (bot. Hydrangea petiolaris). Auch sie gehört zu den Selbstklimmern und klettert mit Hilfe ihrer Haftwurzeln an der Hauswand oder der Pergola. Die Kletterhortensie ist pflegeleicht, sie wächst nur langsam und sollte nur im Frühjahr zur Anregung des Wuchses und für eine schöne Verzweigung geschnitten werden.

  • Standort schattig bis halbschattig
  • regelmäßige Wassergaben erforderlich
  • humoser Boden
  • schwachwüchsig
  • weiße Blüten
  • rote Triebe
  • goldgelbe Herbstfärbung
  • geeignet für die Begrünung von Fassaden, Zäunen, Pergolen, Mauern

Hauswand mit Kletterhortensie begrünen

Kletterrosen

Womit können ein Hauseingang oder ein Zaun attraktiver begrünt werden, als mit Kletterrosen? Rosen sind einfach märchenhaft und zweifellos die Favoriten unter den kletternden Pflanzen. Sie gehören zu den Gerüstkletterern.

  • Standort sonnig bis halbschattig
  • sandig-lehmiger Boden, nicht zu feucht
  • Seile, Gitter, Netze als Rankhilfen
  • Wuchshöhe sortenabhängig
  • einmal blühende, mehrmals blühende und dauerblühende Sorten verfügbar
  • teilweise Bildung von Hagebutten nach der Blüte
  • empfindlich und krankheitsanfällig
  • geeignet für die Begrünung von Fassaden, Zäunen, Pergolen, Mauern

Kletterrose

Hinweis: Der Begriff „Kletterrose“ wird für Sorten mit besonders langen Trieben verwendet. Diese eignen sich dabei vor allem zum Begrünen Ihres Zaunes oder einer Pergola. Historische Kletterrosen reagieren oft empfindlich auf die Hitze, die sich im Hochsommer an der Hauswand bildet. Verschiedene Strauchrosen für die Fassadenbegrünung sind dann besser geeignet.

Klettertrompeten

Bei der Frage, womit sich der Zaun, die Laube oder die Pergola begrünen lässt, entscheiden sich immer mehr Eigentümer für die exotisch anmutenden Klettertrompeten (bot. Campsis radicans). Denn die robuste, gesunde, starkwüchsige Kletterpflanze gehört zu den Selbstklimmern. Mit Hilfe kräftiger Haftwurzeln bahnt sie sich dabei ihren Weg. Wer die Trompetenblume als Formgehölz kultivieren möchte, benötigt jedoch eine Rank- oder Kletterhilfe. Da die Blütenzweige sehr schwer sind und schnell abbrechen können, werden Seilsicherungen empfohlen. Die beeindruckende Pflanze kann dabei auch überhängend wachsen.

  • Standort sonnig bis halbschattig
  • nährstoffreicher Boden
  • auf Grund der langen Blütenzweige viel Platz nach vorn erforderlich
  • Blütenfarben gelb, orange, rot
  • Blüte von Juli bis September
  • dekorative lange Kapselfrüchte
  • Sommer- und Winterschnitt erforderlich
  • geeignet für die Begrünung von Fassaden, Pergolen, Mauern, Pavillons

Klettertrompete, Campsis radicans

Wilder Wein

Wilder Wein ist eine beliebte Kletterpflanze. Er gehört dabei zur Gattung der Jungfernreben. 13 verschiedene Arten des Wilden Weins sind bekannt. Mit seiner Herbstfärbung wirkt wilder Wein sehr dekorativ. Achten Sie bei der Begrünung Ihrer Hauswand mit Wildem Wein darauf, dass er nicht ungehindert ins Dach wachsen kann. Wilder Wein bringt im Frühjahr zwar nur kleine unscheinbare hellgelbe Blüten hervor, diese sind jedoch ausgesprochen beliebt bei Bienen. Die Sorten Engelmannii und Veitchii sind auf Grund ihrer kräftigen roten Laubfärbung im Herbst ebenfalls sehr beliebt.

  • Standort vollsonnig bis halbschattig
  • anspruchslose, pflegeleichte Pflanze
  • gedeiht auf fast jedem Boden
  • Selbstklimmer mit Haftscheiben
  • starkwüchsig
  • regelmäßiger Rückschnitt notwendig
  • Vermehrung durch Stecklinge
  • Gefahr durch Wühlmäuse
  • geeignet für die Begrünung von Fassaden, Pergolen, Mauern, Pavillons

Wilder Wein eignet sich gut um Hauswände zu begrünen

Hinweis: Achten Sie bei der Pflanzenauswahl zum Bewachsen von Zäunen auf das Gewicht der Pflanze, sowie auf die Wind- und Schneelast. Wollen Sie einen Zaun oder eine Hauswand an der Grundstücksgrenze begrünen, sprechen Sie vorher mit den Nachbarn. So lässt sich Streit vermeiden.