Pergola aus Holz selber bauen | Bebilderte Anleitung

Das Haus ist fertig gebaut oder renoviert, der Umzug ist erledigt. Als nächstes stehen nun in aller Regel die Außenanlagen an. Neben Terrasse, Rasen und Blumenbeeten gehört eine Pergola für viele Menschen einfach dazu. Sie schafft eine überzeugende Verbindung von Wohnraum im inneren und Aufenthaltsqualität im Freien. Wie Sie mit einfachen Mitteln Ihre Pergola aus Holz selber bauen, erfahren Sie bei uns.

Pergola selber bauen

Nach einer langen Hochphase der Pergola, geriet sie in den letzten Jahren zunehmend in Vergessenheit und wurde durch feste Überdachungen oder großformatige Ampelschirme ersetzt. Doch dieses praktische und zugleich dekorative Element hat auch heute noch seine Berechtigung. Modern interpretiert bereichert eine Pergola aus Holz jedes Wohngebäude um eine moderne, verbindende Komponente. Zugleich schafft Sie die Möglichkeit, die Nutzbarkeit der Terrasse mit einem Sonnenschutz weiter zu Verbessern. Mit unserer Anleitung können Sie Ihre Pergola aus Holz selber bauen und greifen dafür lediglich auf gängige, in den meisten Hobbywerkstätten vorhandene Hilfsmittel zurück.

Das Ziel unsere Bemühungen ist nicht nur irgendeine Konstruktion aus Holz, wie sie beliebig als Bausatz im Baumarkt erworben werden kann. Stattdessen wollen wir gemeinsam ein Objekt erschaffen, das sowohl aus praktischer wie gestalterischer Sicht alle Ansprüche erfüllt.

Zielsetzung

Um das zu erreichen, werden wir uns eine Pergola aus Holz selber bauen, die mit folgenden Eigenschaften zu überzeugen weiß:

  1. Alle Träger in einer Ebene, somit geringe Aufbauhöhe und zugleich schlichte Form mit klarer Linienführung
  2. Aussteifung durch Anbindung an das Wohnhaus, somit Entfall von optisch sichtbaren Aussteifungen der Seiten
  3. Einbau von Spannseilen zur horizontalen Aussteifung des „Dachs“, somit Minimierung des materiellen Aufwands und zugleich Ergänzung um moderne Stahlelemente

Dimensionen

Die folgende Anleitung zeigt den Bau einer Pergola aus Holz in den Abmessungen Länge x Breite x Höhe von 3,00 x 4,00 x 2,50m. Die angegebenen Bauteildimensionen sind auf die daraus entstehenden Spannweiten abgestimmt, können aber in einem gewissen Rahmen an die eigenen Anforderungen angepasst werden. Weichen die gewünschten Maße jedoch erheblich ab, sollte man vor dem Kauf der Einzelteile unbedingt nochmals mit einem Fachmann, beispielsweise einem Bauingenieur, Rücksprache halten.

Material

Vor dem Bau steht die Zusammenstellung aller erforderlichen Materialien und Arbeitsmittel.

Holz

Als Holz wählen wir Brettschichtholz, also aus einzelnen Lagen aufeinander geleimte Träger. Am besten lässt man sie bereits im Sägewerk oder Baumarkt auf die erforderliche Länge zuschneiden.

  • A – Stützen – 4 Stück 120x120x2300mm
  • B – Hauptträger quer – 2 Stück 200x120x4000mm
  • C – Hauptträger längs – 2 Stück 200x120x3000mmm
  • D – Nebenträger – 2 Stück 120x120x2760mm

Achtung: Aus statischer Sicht wäre auch normales Bauholz mit gehobelter Oberfläche problemlos einsetzbar. Brettschichtholz weist sich im Vergleich jedoch durch eine deutlich höhere Formstabilität und einen geringeren Verzug durch Schwinden oder Quellen aus. Die schlanken Bauteile werden sich bei Ausführung in Brettschichtholz also weit weniger verdrehen und krümmen, als es bei normalem Bauholz der Fall wäre.

Fundamente

  • 4 Stück H-Pfostenträger 121x300x600mm, Stahl verzinkt
  • 4 Kanalrohre PVS, Durchmesser 200mm, Länge 1000mm
  • 3-4 Säcke Trockenbeton: Fertigmischung zum Anmischen mit Wasser

Stahl- und Verbindungsteile

Für die Pfostenfüße

  • 8 Stk. – Schlossschraube mit Sechskantkopf, Muttern und zwei Unterlegscheiben, 10x140mm

Für die Holzkonstruktion

  • 4 Stk. – Holzschraube mit Sechskantkopf und Unterlegscheibe, 12x260mm
  • 8 Stk. – Schlossschraube mit Sechskantkopf und zwei Unterlegscheiben, 10x140mm
  • 8 Stk. – Ringmutter M10, passend zu vorbeschriebener Schraube
  • Stahlseil Edelstahl, Durchmesser 3mm, Rolle oder Ring zu 20 Metern
  • 32 Stk. Drahtseilklemme, passend für vorbeschriebenes Drahtseil
  • 4 Stk. Spannschloss 10x120mm mit Öse und Haken
  • 12 Winkel 100x100x90mm mit Rippe
  • Ca. 150 Stk. Holzschrauben 6x40mm mit Sechskantkopf

Für die Anbindung an das Gebäude

  • 2 Stk. Gewindestange Edelstahl, Durchmesser 10x1000mm
  • 1 Stk. Edelstahlrohr, Innendurchmesser 12mm, Länge 500mm
  • 4 Unterlegscheiben, Lochdurchmesser 10mm, Außendurchmesser mind. 40mm
  • 4 Muttern M10
  • 2 Hochlastdübel Metall für Schraubendurchmesser 10mm

Sonstiges

  • Montagekleber
  • Holzlack, außenbereichsgeeignet in Wunschfarbe

Werkzeug

  • Eimer
  • Kelle
  • Schaufel
  • Säge, z.B. Kreissäge, Feinsäge oder Fuchsschwanz, Metallbügelsäge
  • Ringschlüsselsatz, alternativ Akkuschrauber mit passenden Bits
  • Bohrmaschine bzw. Schlagbohrmaschine mit Holz- und Steinbohrern
  • Stechbeitel und Hammer
  • Meterstab, Winkel, Bleistift
  • Wasserwaage
  • Nägel und Unterlegholz als Arbeitshilfe
  • Holzstäbe / Zimmermannsnägel + Spannschnur
  • Multischleifer / Oberfräse

Schritt für Schritt Anleitung

Nun sind alle Materialein besorgt und die Werkzeuge bereitgelegt. Beginnen wir also damit, uns unsere Pergola aus Holz selber zu bauen:

1. Einmessen

Zuallererst legen wir die Lage der Konstruktion am späteren Errichtungsort fest. Hierzu beginnen wir am Gebäude, meist dem Wohnhaus und arbeiten uns in die freie Fläche vor. Zimmermannsnägel oder Holzstäbe helfen uns, die Lage korrekt zu markieren:

  • Zwei parallele Linien rechtwinklig zur Hauswand und im Abstand 3,88m zu einander mit Schnur markieren
  • Pfostenachsen auf konstruierten Linien jeweils 0,10m und 2,98m ab Hauswand markieren
  • Rechtwinkligkeit des markierten Grundrisses über Diagonalen kontrollieren und ggf. nachjustieren, bei gleich langen Diagonalen besteht rechtwinkliges Viereck

Pergola bauen - Einmessen

Tipp: Um die markierten Pfostenachsen auch später nach Entfernen der Schnur und Ausheben der Fundamente problemlos wieder zu finden, eignet sich die Festlegung eines gedachten Kreuzes über dem betreffenden Punkt. Werden die Endpunkte des Kreuzes mit Holz oder Nägeln im Boden markiert, lässt sich der Mittelpunkt als Schnittpunkt der Verbindungslinien einfach wieder rekonstruieren.

2. Fundamente

Die Fundamente sorgen dafür, dass die Pergola auf tragfähigem Untergrund steht und auch bei Frost und Regen weder sinkt noch angehoben wird. Wir erstellen einfache Köcherfundamente und verwenden als verlorene, also im Boden verbleibende Schalung, Abwasserrohre aus PVC.

  • Mit Spaten, Handschaufel oder Kelle Loch mit Durchmesser mind. 200mm um markierte Pfostenmittelpunkte ausheben
  • Tiefe mind. 0,80m zur frostfreien Gründung
  • Abwasserrohre in Löcher einstellen und außen mit ausgehobenem Erdreich anfüllen
  • Erdreich mit Hammer, Stock oder Stein festdrücken, um Rohre in der Lage zu sichern

Als nächstes bedienen wir uns eines Tricks, um die in die Fundamentköcher einzubauenden Pfostenschuhe von vorn herein richtig zu positionieren. Da Sie die Pergola aus Holz ja selber bauen, verfügen Sie bereits über die späteren Hölzer für die Träger. Da die Stützen senkrecht stehen, sind die Abstände an der Oberkante identisch mit den Abständen der Unterkante. Wird nun ein senkrecht zum Haus verlaufender Träger über die Fundamentlöcher ausgerichtet, lassen sich die Pfostenschuhe an ihm problemlos provisorisch befestigen und mitsamt dem Holz in ihrer horizontalen und vertikalen Ausrichtung justieren:

  • Träger C (200x120x3000mm) senkrecht zur Hauswand über Pfostenmittelpunkten ausrichten
  • Abstand Träger zur Wand 4cm
  • Höhe mit Lagerhölzern waagerecht ausrichten, Unterkante Holzträger 5cm über Geländeoberkante
  • Pfostenschuhe in Abwasserrohre einstellen, von unten auf Holzträger aufschieben und mit Nägeln fixieren
  • Lage in den Pfostenmittelpunkten über markierte Hilfskreuze prüfen!
  • Kunststoffrohre mit Trockenmörtel verfüllen, dabei Anleitung des Betonherstellers zum Anmischen beachten
  • Nach Aushärtung des Betons Nägel lösen und Träger nach oben abnehmen

Pergola bauen_Fundamente

3. Holzkonstruktion vorbereiten

Nach dem Aufwand für das korrekte Positionieren und Erstellen der Fundamente, geht der konstruktive Aufwand für die Pergola aus Holz recht einfach von der Hand. Für die Eckverbindungen der Hauptträger wählen wir eine sogenannte Überblattung, während die Nebenträger lediglich mit Metallwinkeln zwischen die quer verlaufenden Hauptträger eingehängt werden:

  • Hauptträger B und C an jeweils beiden Enden im Abstand zur Stirnseite von oben 100mm tief einsägen
  • Stirnseitig in Trägermitte parallel zur schmalen Kante mit Stechbeitel einschlagen und eingesägtes Stück entfernen

Pergola bauen_Hauptträger Überblattung

  • Nebenträger D mit Oberfräse oder Multischleifer aussparen, dass Metallwinkel einschl. Rippe eingelassen werden können; Ziel: äußere Auflageflächen der Winkel bündig mit Trägeroberfläche
  • Nebenträger D jeweils vom Ende aus in Trägermitte mit Abstand 150mm durchbohren, Durchmesser 12mm (X)

Pergola bauen_Nebenträger

  • 2 Stützen A in Stützenmitte 50cm ab Oberseite durchbohren, Durchmesser 12mm (Y)
  • Je Stütze A zwei Winkel bündig mit Oberkante an angrenzenden Seiten verschrauben

Pergola bauen_Stützen

  • Hauptträger C jeweils 270mm vom Ende aus 60mm ab Oberkante durchbohren, Durchmesser 12mm (Z)
  • Hauptträger B in drei gleiche Felder teilen, jeweils achsenmittig Winkel aufschrauben, Lasche nach unten weisend, Oberkante 20mm unter Oberkante Träger

Pergola_Träger C + B

Achtung: Nachdem die Enden der Hauptträger für die Überblattung ausgespart wurden, müssen die Hauptträger C umgedreht werden, so dass das verbleibende Trägerstück nach oben weist. Dieses nach oben Weisende Ende greift dann in das nach unten weisende Ende des Hauptträgers B und erstellt eine flächenbündige Verbindung!

4. Anstrich

Vor dem Zusammenbauen besteht die Möglichkeit, die Pergola aus Holz mit einem Wetterschutz und einer gewünschten Optik zu versehen. Hier können Sie individuell nach Ihren eigenen Vorlieben vorgehen, wobei auf die Unterschiede der einzelnen Oberflächenbehandlungen hingewiesen wird:

  • Kein Oberflächenschutz: Holz vergraut, mögliche Verfärbungen durch Bläue und Stockflecken
  • Farblose Lasur: Schutz vor Stockflecken, Bläue und Pilzbefall, jedoch kein Schutz vor vergrauen
  • Pigmentierte Lasur: wie farblose Lasur, jedoch in Abhängigkeit von der Pigmentierung gewisser UV-Schutz, Maserung meist weiterhin sehr gut sichtbar
  • Pigmentierte Lackierung, z.B. Hybridlack: guter Schutz gegen Wetter, Pilzbefall und Vergrauen, zusätzlich klare gestalterische Aussage möglich, allerdings je nach Farbton alle 3-5 Jahre Nachstreichen erforderlich

Holzschutz

Da das Ziel eine moderne Optik in reduzierter Formensprache ist, empfiehlt sich beispielsweise ein Hybridlack in einem Grauton, der sich bereits am Haus in den Dachziegeln, den Dachgauben oder der Sockelfarbe wiederfindet.

Hinweis: Bei der Beschichtung des Holzes ist unbedingt die Anweisung des Farbherstellers zu beachten! Einzelne Farben können eine Grundierung, oder einen mindestens zweifachen Auftrag erforderlich machen!

5. Befestigung an der Hauswand

Damit die Pergola sicher steht und ohne aufwändige Aussteifungen auskommt, wollen wir die am Haus stehenden Stützen mit jeweils einer Gewindestange in der Wand verankern.

Wir gehen davon aus, dass die meisten Häuser heute eine Wärmedämmung aus Styropor haben, so dass für die Montage eine Zugverbindung geschaffen werden soll, die aber gleichzeitig möglichen Druck vom Dämmstoff nimmt. Andernfalls würde dieser eingedrückt und der aufgebrachte Putz reißen.

Je Stütze an der Hauswand:

  • Stütze in Pfostenschuh stellen, zur Hauswand mit 4cm Holz unterlegen und senkrechte Ausrichtung mit Wasserwaage sicherstellen
  • Durch gebohrtes Loch (Schritt 3 – Y) Gewindestange stecken und Auftreffpunkt auf Hauswand markieren
  • Stütze abnehmen
  • Markierten Punkt an Hauswand bohren, Durchmesser nach Erfordernis Außendurchmesser Hochlastdübel
  • Zunächst durch Dämmung bis auf Massivwand bohren
  • Erforderliche Bohrtiefe in Massivwand für Dübel mit Klebeband am Bohrer markieren und bis zur Markierung weiter einbohren
  • Dübel auf Gewindestange aufsetzen und mit Stange einführen und einschlagen
  • Gewindestange festziehen
  • Edelstahlrohr auf Dämmschichtdicke ablängen und auf Gewindestange schieben
  • Unterlegscheibe aufsetzen und mit Mutter vorsichtig gegen Dämmschicht festziehen
  • Zweite Mutter aufdrehen und Unterlegscheibe aufschieben
  • Stütze wieder auf Pfostenschuh aufstellen und auf Gewindestange aufschieben
  • Unterlegscheibe aufschieben und mit Mutter festziehen
  • Stütze A durch Pfostenschuh an beiden Haltepunkten durchbohren und jeweils mit Schraube 10×140, Unterlegscheiben und Mutter verschrauben

Pergola bauen_Wandbefestigung

Hinweis: Während die erste Scheibe und Mutter mit dem Edelstahlrohr als Druckverbindung Drucklasen vom Dämmstoff fernhält und direkt in die Massivwand überträgt, sorgt die Gewindestange für die Zugverbindung zur Wand. Durch die zwei Scheiben und Muttern um den Pfosten lässt sich seine Lage zur Hauswand nochmals justieren und abschließend fixieren.

6. Aufrichten

Die ersten beiden Stützen stehen bereit. Da wir unsere Pergola aus Holz selber bauen, stehen uns noch einige wenige, jedoch essentielle Schritte bevor – das Aufrichten. Hierzu ist es hilfreich, eine zweite und dritte Person zur Hand zu haben, die die Konstruktion bis zur Lagesicherung halten kann:

  • Hauptträger B auf Stützen A an Hauswand auflegen
  • Hauptträger B und Stützen A über Winkel verschrauben
  • verbleibende Stützen A hausabgewandt in Pfostenschuh einstellen
  • Stützen wie in Schritt 5 in Pfostenschuh verschrauben
  • Hauptträger B auf freie Stützen auflegen und über Winkel verschrauben
  • Zwischen Hauptträgern B Hauptträger C auflegen und ebenfalls über Winkel verschrauben
  • Nebenträger D auf Winkel an Hauptträger B auflegen und verschrauben
  • Eckpunkte in Pfostenmitte durch Hauptträger B und C senkrecht bohren, Durchmesser 10mm
  • Holzschraube 12x260mm mit Unterlegscheibe eindrehen und festziehen
  • Bohrloch um Unterlegscheibe mit Montagekleber gegen eindringende Feuchtigkeit abdichten

Pergola zusammensetzen

7. Fertigstellung

Nun sind wir also fast fertig, unsere eigene Pergola aus Holz zu bauen. Was bleibt, ist noch die Montage der Kreuzverspannungen als horizontale Aussteifung der Konstruktion:

  • Schlossschrauben 10x140mm durch vorgebohrte Löcher stecken und mit Unterlegscheibe und Ringmutter schließen
  • Ringmuttern dabei jeweils in Richtung Spannfeld (siehe Skizze)
  • Drahtseil durch Ringmutter führen und mit jeweils 2 Seilklemmen verschließen
  • Je Spanndraht ein Spannschloss vorsehen, Verbindungen ebenfalls mit Seilklemmen schließen
  •  Über Kreuz ausgerichtete Spannseile gleichmäßig anziehen, bis fühlbare Spannung auftritt

Pergola_Drähte spannen

Fertig. Sie haben es geschafft, Ihre Holzkonstruktion selbst vorzubereiten und aufzurichten. Nun können Sie als nächsten Schritt eine Begrünung mit Kletterpflanzen, oder auch ein Sonnensegel vorsehen, das sich an Ihrer Pergolakonstruktion problemlos über Schraubhaken oder Spanngurte befestigen lässt

Bewertung: 4.7/5.. Aus 3 Stimmen.
Bitte warten...