Pfirsichsorten: 21 alte und neue Sorten | Pfirsichbaum-Übersicht

Pfirsichsorten

Zufällig entdeckten Straßenarbeiter vor nur wenigen Jahren versteinerte Pfirsichkerne im südwestlichen China. Forscher, die die Fossilien genauer untersuchten, stellten fest, dass diese bereits 2,6 Millionen Jahre alt waren, sich aber kaum von den heute bekannten Obststeinen unterschieden. Der Pfirsichbaum ist demnach keine moderne Züchtung, sondern verwöhnte bereits die Urvölker Asiens mit seiner fruchtigen Süße. Mittlerweile existieren sowohl alte als auch neue Sorten. Ob in den kommenden Jahren wohl noch weitere hinzukommen? In China gilt der Pfirsich jedenfalls als Symbol der Unsterblichkeit.

Pfirsichsorten

  • alte oder neue Sorte
  • Robustheit gegen die Kräuselkrankheit
  • Farbe des Fruchtfleischs
  • Erntezeitpunkt und Blütezeit
  • kleinwüchsige Sorten
  • Löslichkeit des Steins
  • Geschmack

Möchten Sie einen Pfirsichbaum im eigenen Garten kultivieren, empfiehlt es sich, die Entscheidung von den oben genannten Kriterien abhängig zu machen. Da kaum ein Pfirsichbaum von der Kräuselkrankheit verschont bleibt, macht es Sinn, auf eine widerstandsfähige Sorte zu achten. Der Reifezeitpunkt entscheidet mitunter, ob sich das Gewächs für die klimatischen Voraussetzungen Ihrer Heimat eignet. Je später der Erntezeitpunkt, umso weniger fühlt sich der Baum in kalten Regionen wohl. Allerdings lassen sich späte Sorten besser vom Stein lösen und bereichern den Garten bereits früh im Jahr mit ihrer Blüte. Für die eigene Aufzucht, empfehlen sich kernechte Sorten, wobei nicht alle für die Kübelhaltung geeignet sind. Für diesen Zweck wählen Sie am besten eine kleinwüchsige Sorte. Der Geschmack hängt von der Farbe des Fruchtfleischs ab.

Alte Pfirsichsorten

Von B – F

Benedicte

  • Reifezeit: Ende August
  • weißfleischig
  • gut kernlösend
  • robuste Sorte

Mit hohen Erträgen und großen, gut lagerbaren Früchten kann die alte Pfirsichsorte Benedicte punkten.

Dixired

  • Reifezeit: Ende Juli bis Mitte August
  • gelbfleischig
  • mittelmäßig kernlösend

Dixired beglückt seinen Gärtner mit einem ausgesprochen hohen Ernteertrag und das bereits ehe die meisten anderen Pfirsichsorten Früchte tragen. Die Pfirsiche zeichnen sich durch ihre tiefrote Farbe aus und sind nur schwach behaart. Ursprünglich stammt diese Sorte aus Halehaven. Ein weiterer Vorteil des Baumes ist die Fähigkeit zur Selbstbefruchtung.

Prunus Persica, Pfirsich 'Dixired'

Fairhaven

  • Reifezeit: Mitte bis Ende August
  • gelb- bis orangefleischig
  • gut steinlösend

Fairhaven ist aus der Liste der alten Pfirsichsorten nicht weg zu denken. Den süßen, aromatischen Geschmack seiner Früchte sowie die Reifezeit in der fünften bis sechsten Pfirsichwoche hat er mit der Sorte Redhaven gemein. Jedoch trägt er nicht nur große Früchte, sondern wächst auch höher und breiter. Zudem sind seine Pfirsiche heller. Der Baum ist selbstfruchtend.

Von H – P

Helene

  • Reifezeit: Mitte Juli
  • weißfleischig
  • nicht kernspaltend
  • kernlösend
  • robuste Sorte

Die alte Pfirsichsorte Helene zeichnet sich durch ihren säuerlichen Geschmack aus. Ihre Früchte wachsen groß und zu hoher Stückzahl heran. Helene bildet schon früh Pfirsiche und besitzt deshalb eine frostresistente Blüte.

Poysdorfer Weingartenpfirsich

  • Reifezeit: Mitte September
  • robuste Sorte

Alte Obstsorten besitzen immer einen gewissen traditionellen Charme. So kultivieren Gärtner diese Sorte ausschließlich in Poysdorf. Während der Pfirsich den typischen, leicht säuerlichen Geschmack eines Weingartenpfirsichs aufweist, sind die großen, unbehaarten Früchte für jene Pfirsichart etwas ungewöhnlich.

Poysdorfer Weingartenpfirsich, Prunus Persica

Von R – S

Redhaven

  • Reifezeit: Mitte August
  • gelb- bis orangefleischig
  • gut steinlösend

Redhaven stellt eine der bekanntesten Pfirsichsorten dar. Kein Wunder, denn auf gute Ernteerträge kann sich der Gärtner jedes Jahr aufs Neue verlassen. Unter der zum Teil kaminroten Schale verbirgt sich ein aromatischer, süßer Geschmack mit schwach säuerlichen Nuancen. Das Fruchtfleisch ist zart und saftig, die Frucht an sich ist von einem leichten Saum überzogen. Typisch für Redhaven ist die Bildung kleiner, aufrechter Baumkronen.

Hinweis: Manche Menschen empfinden die behaarte Schale einiger Pfirsichsorten als unangenehm. Neue Züchtungen, die mit einer glatten Schale auftrumpfen, verdrängten vor allem Redhaven vom Markt.

Redwing

  • Reifezeit: Mitte August
  • weißfleischig

Redwing bildet rote Früchte, die zu großer Anzahl am Baum erscheinen. Geschmacklich ähnelt er den Weingartenpfirsichen.

Starcrest

  • Reifezeit: Anfang bis Mitte Juli
  • gelbfleischig
  • robuste Art
  • nicht kernspaltend

Die Sorte Starcrest trägt große, saftige Früchte. Viele Menschen schätzen neben dem süßen Geschmack auf die kaum behaarte Pelle der Frucht. Der Baum, bei dem es sich um eine Mutation der Sorte Sprincrest handelt, weist ein starkes Wachstum auf und trotz Wind und Wetter. Der Ernteertrag beläuft sich auf eine durchschnittliche Anzahl.

Prunus Persica, Pfirsich 'Starcrest'

Suncrest

  • Reifezeit: Ende August
  • gelbfleischig
  • gut kernlösend
  • nicht kernspaltend

Relativ spät darf sich der Gärtner noch über den reichen Ertrag der Sorte Suncrest freuen. Dessen große Früchte besitzen einen sehr saftigen, aromatischen Geschmack. Die vergleichsweise harte Haut macht die Pfirsiche gut transportfähig. Für den Genuss stellt sie keinen Nachteil dar.

Neue Pfirsichsorten

Von A – M

Avalon Pride

  • Reifezeit: Ende Juli
  • gelbfleischig
  • resistente Sorte
  • nicht kernlösend

Wer einen Avalon Pride im eignen Garten besitzt, kann schon früh im Jahr mit der Ernte beginnen. Der mittelgroße Baum mit kompaktem Wuchs bringt aromatische, qualitative Pfirsiche hervor. Die Früchte sind dabei leicht behaart und weisen einen appetitlichen Farbton auf. Zudem begeistern sie mit ihrer Größe.

Jayhaven

  • Reifezeit: Ende August
  • robuste Sorte

Zwar ähnelt diese neue Sorte Redhaven im Geschmack, hinsichtlich der anderen Qualitätsmerkmale ist er der alten Sorten aber um einiges voraus. Der etwas kräftiger wachsende Baum bringt bis zu 10 % mehr Ernteerträge als der beliebte Redhaven. Einziger Nachteil ist der ausgeprägtere Saum seiner Schale. Da sich Jayhaven problemlos transportieren und lagern lässt, zeigt vor allem der Bioanbau großes Interesse an der neuen Sorte. Auch in privaten Gärten ist der Pfirsichbaum immer häufiger anzutreffen.

Mireille meystar

  • Reifezeit: Ende August
  • robuste Sorte

Dieser Pfirsich besitzt ähnliche Eigenschaften wie die alte Sorte Redwing. Beide Pfirsichsorten bringen hohe Erträge. Mireille meystar ist darüber hinaus gut transportfähig. Wer diesen Pfirsich allerdings im Garten kultivieren möchte, muss ihn regelmäßig zurückschneiden.

Von P – R

Pfirsichbaum, Prunus persica

Priscilla

  • weißfleischig
  • sehr robuste Sorte

Neben leckeren Pfirsichen, die sich durch ein optimales Verhältnis zwischen Süße und Säure auszeichnen, erfreut die neue Sorte Priscilla den Gärtner mit einer üppigen Blüte.

Princess

  • Reifezeit: Ende August
  • gut kernlösend
  • robuste Sorte

Voraussichtlich wird die Sorte Princess in Zukunft die Sorte Suncrest vom Markt verdrängen. Für Pfirsich Liebhaber bedeutet das jedoch keineswegs einen Verlust. Denn Princess vereint nahezu alle Geschmacksnuancen in seinen großen Früchten mit intensiver Färbung. Von süß über aromatisch bis hin zu einer angenehmen Würze schmeckt der Gärtner auch eine milde Säure heraus.

Red Robin

  • Reifezeit: Mitte bis Ende Juli
  • rotfleischig
  • gut kernlösend

Aufgrund der frühen Fruchtreife gehört Red Robin zu den frostfesten Pfirsichsorten. Seinen Namen verdankt er den tiefroten Pfirsichen, die hinsichtlich der frühen Reife auffällig groß erscheinen. Meistens erntet der Gärtner seine Früchte im noch festen Zustand.

Prunus Persica, Pfirsich 'Red Robin'

Royal Gem Zairegem

  • Reifezeit: Ende Juli bis Mitte August
  • orangefleischig
  • gut kernlösend

Royal Gem Zairegem gilt als der leckerste Pfirsich innerhalb seiner Reifezeit. Seine auffallend dunkelroten Früchte zeugen von hoher Geschmacksqualität. Der Baum eignet sich aufgrund seiner Ausmaße eher für den Anbau in großen Gärten. Leider trügt das Wachstum dieser Pfirsichsorte: der Ernteertrag fällt vergleichsweise gering aus.

Royal Glory zaifer

  • Reifezeit: Mitte August
  • orangefleischig
  • robuste Sorte
  • gut kernlösend

Diese neue Züchtung macht der Sorte Redhaven, dem wohl beliebtesten Pfirsich unter den alten Sorten, große Konkurrenz. Royal Glory zaifer überzeugt ebenfalls mit großen Früchten, die einen ausgezeichneten Geschmack vorweisen. Mit der tief roten Färbung und dem intensiv leuchtenden Fruchtfleisch machen sie aber auch optisch sehr viel her. Zudem erobert er dank seiner guten Transport- und Lagerfähigkeit mehr und mehr den Großhandel.

Von S – W

Spring Lady merspri

  • Reifezeit: Mitte bis Ende Juli
  • gelbfleischig
  • nicht kernlösend
  • nicht kernspaltend

Spring Lady merspri besitzt den Ruf, einen ausgezeichneten Geschmack vorzuweisen. Er bringt dabei große Früchte mit satter Färbung hervor. Die Blüten dieses Baumes gelten als besonders frostresistent.

Symphonie

  • Reifezeit: Ende August
  • orange- bis gelbfleischig
  • gut kernlösend
  • robuste Sorte

Die Pfirsichsaison gipfelt mit der Reife der neuen Sorte Symphonie. Im Spätsommer leuchten die großen, intensiv gefärbten Pfirsiche dann in der Krone des Baumes, der einen kräftigen Wuchs aufweist. Auf einen regelmäßig hohen Ernteertrag ist bei dieser Sorte ebenfalls Verlass.

Vistariche Zainobe

  • Reifezeit: Mitte bis Ende August
  • orangefleischig
  • sehr robuste Sorte

Neben Royal Glory zaifer hat sich auch Vistariche Zainobe im Großhandel etabliert. Denn seine Früchte gelten als sehr hochwertig und versprechen eine herrliche Süße. Da der Baum ein vergleichsweise geringes Wachstum an den Tag legt, kann er umso mehr Kraft in die Entwicklung seiner Pfirsiche stecken, die demzufolge sehr prall und groß werden. Insekten interessieren sich glücklicherweise kaum für die Vorzüge dieser neuen Züchtung. Der Gärtner freut sich derweil über hohe Erträge dunkelroter, transportfähiger Pfirsiche.

Winzertraum+ A 5968

  • Reifezeit: Mitte August
  • cremefleischig
  • obuste Sorte

Süß-säuerlich und saftig, was will man mehr? Die neue Sorte Winzertraum kann jedenfalls mit vielen weiteren Vorzügen punkten. Nicht nur die dunkelrote Färbung der Schale sondern auch seine Anspruchslosigkeit an den Standort sowie die Fähigkeit zur Selbstbefruchtung machen den Pfirsichbaum zu einer gelungenen Züchtung. Mit seinen Eigenschaften zählt Winzertraum+ A5968 dabei in die Kategorie der Weingartenpfirsiche.

Hinweis: Bei kaum einer neuen Pfirsichsorte lässt sich das Fruchtfleisch gut vom Kern trennen.

Pfirsichbaum, Prunus persica
Pfirsichbaum, Prunus persica