Go to Homepage » Gartenpflanzen » 45 auf kargem Boden wachsende Pflanzen

45 auf kargem Boden wachsende Pflanzen

45 auf kargem Boden wachsende Pflanzen - Titelbild

Ein karger Boden muss nicht ohne Pflanzen auskommen. Es gibt eine Vielzahl an Gewächsen, die nährstoffarme und schlechte Böden bevorzugen. 45 von diesen Pflanzen stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor.

Auf den Punkt gebracht

  • karge Böden sind nährstoffarm
  • können sauer und trocken sein
  • häufig durchlässig oder sandig
  • mediterrane Pflanzen sind gut geeignet

Stauden

1. Alpen-Edelweiß (Leontopodium nivale)

  • 5 bis 20 cm hoch
  • blüht von Juli bis Ende September
  • reinweiße Blüte
  • bevorzugt sonnige Standorte ohne Schatten
  • karge, kalkhaltige Böden ideal
  • gut geeignet für Hangbepflanzung
Alpen-Edelweiß (Leontopodium nivale)

2. Arnika (Arnica montana)

  • 20 bis 60 cm hohe Staude
  • Blütezeit von Mitte Mai bis Mitte August
  • Röhrenblüten in gelber Farbe
  • für sonnige bis halbschattige Standorte geeignet
  • reagiert empfindlich auf Kalk
  • Heilpflanze
  • Vorsicht: Blüten sind giftig
Arnika (Arnica montana)

3. Bergminze (Calamintha nepeta)

  • 30 bis 80 cm hoch
  • blüht von Juli bis Ende September
  • zygomorphe Blüten in weiß oder hellviolett
  • sonnige Standorte werden bevorzugt
  • duftet stark
  • ideal für Steingärten geeignet
Bergminze (Calamintha nepeta)

4. Gemeiner Odermennig (Agrimonia eupatoria)

  • wächst bis zu 180 cm hoch
  • blüht in gelb von Mitte Juni bis September
  • fünfzählig und radiärsymmetrisch
  • sonnige bis halbschattige Standorte wählen
  • kalkliebend
  • Heil- und Färberpflanze
Gemeiner Odermennig (Agrimonia eupatoria)

5. Gewöhnliche Pechnelke (Silene viscaria)

  • zwischen 30 und 90 cm hoch
  • blüht rosa oder purpurrot von Mai bis Juli
  • Blütenstände und Stängel klebrig
  • ideal ist ein vollsonniger Standort
  • kalkmeidend
  • gilt in manchen Bundesländern als gefährdet
Gewöhnliche Pechnelke (Silene viscaria)

6. Ginster (Genista)

  • Sträucher zwischen 50 und 200 cm hoch
  • gelbe Schmetterlingsblüten von April bis Ende Juni
  • seltener in weiß, rosa, rot oder violett
  • Standort sollte sonnig sein
  • ideal sind warme Plätzchen
  • Verwendungszwecke: Färberpflanze, Parfumherstellung, Volksmedizin
Ginster (Genista)

7. Helm-Knabenkraut (Orchis militaris)

  • zwischen 20 und 60 cm hoch
  • Blütezeit von Ende April bis Ende Juni
  • Blütenstand mit bis zu 50 weißrosa Blüten
  • sonnig bis absonniger Standort
  • gefährdet
Helm-Knabenkraut (Orchis militaris)

8. Kartäusernelke (Dianthus carthusianorum)

  • 15 bis 50 cm hoch
  • bis zu 15 Blüten pro Blütenstand
  • purpurrote Blüten, fünfzählig, radiärsymmetrisch
  • sonniger und warmer Standort bevorzugt
  • ideal für Sand- und Steingärten geeignet
Kartäusernelke (Dianthus carthusianorum)

9. Scharfer Hahnenfuß (Ranunculus acris)

  • wächst aufrecht 30 bis 100 cm
  • blüht von Mai bis Mitte September
  • goldgelbe, radiärsymmetrische Blüten
  • bevorzugt sonnige bis halbschattige Plätzchen
  • in allen Pflanzenteilen giftig
Scharfer Hahnenfuß (Ranunculus acris)

10. Wiesenmargerite (Leucanthemum vulgare)

  • Stauden mit einer Höhe von 30 bis 60 cm
  • blüht von Mitte Mai bis Mitte September
  • vier bis sechs cm große Blüten, Blütenblätter weiß gefärbt, goldgelbe Röhrenblüten
  • ideal sind sonnige bis halbschattige Standorte
Wiesenmargerite (Leucanthemum vulgare)

Bäume und Sträucher

1. Apfelrose (Rosa villosa)

  • Sträucher mit einer Höhe von bis zu zwei Meter
  • mit Stacheln bewehrt
  • Blütezeit von Anfang Juni bis Ende Juli
  • bis zu drei Blüten pro Dolde
  • weiß, rosa oder karmesinrot
  • bevorzugt sonnige Standorte, schattige und halbschattige Standorte werden toleriert
  • anspruchslos
Apfelrose (Rosa villosa)

2. Gemeiner Wacholder (Juniperus communis)

  • Sträucher oder Bäume bis 12 Meter Höhe
  • bildet Nadeln aus
  • nach zwei bis drei Jahren bilden sich Beeren aus
  • Erntezeit von August bis Mitte September
  • Verwendung als Gewürz oder zur Alkoholherstellung
  • sonnige bis halbschattige Standorte empfohlen
Gemeiner Wacholder (Juniperus communis)

3. Hänge-Birke (Betula pendula)

  • 15 bis 30 Meter hoch
  • charakteristische weiße Rinde
  • blüht von April bis Mai
  • ideal für sonnige Standorte
  • anspruchslos
  • Solitärbaum
Hänge-Birke (Betula pendula)

4. Kornelkirsche (Cornus mas)

  • vier bis acht Meter hoher Strauch oder kleiner Baum
  • blüht goldgelb von März bis Mitte April
  • wichtige Bestäuberpflanze
  • bildet essbare Früchte aus
  • Erntezeit von Ende August bis Mitte Oktober
  • bevorzugt sonnige Standorte, toleriert Halbschatten
  • anspruchslos
  • als Hecke geeignet
Kornelkirsche (Cornus mas)

5. Schwarzer Maulbeerbaum (Morus nigra)

  • bis 12 Meter hoch
  • blüht von Mai bis Mitte Juni in Kätzchen
  • bildet essbare, schwarze Früchte aus
  • Erntezeit von Ende Mai bis Mitte September
  • Standort sollte sonnig, geschützt und warm sein
Schwarzer Maulbeerbaum (Morus nigra)

6. Sommerflieder (Buddleja davidii)

  • 0,5 bis fünf Meter hoch
  • Blütezeit von Juli bis Ende September
  • bis zu 30 cm lange Traubenblüten in weiß, rosa, purpurrot, blauviolett, violett
  • Blüten duften nach Honig
  • bevorzugt sonnige und warme Standorte
  • gut hitzeverträglich
Sommerflieder (Buddleja davidii)

7. Stechpalme (Ilex aquifolium)

  • zwei bis 25 Meter hoher Strauch oder Baum
  • blüht von Mai bis in erste Juniwoche
  • kleine, unscheinbare Blüten
  • bildet Beeren aus
  • Standort absonnig bis schattig
  • geeignet ist ein nährstoffreicher bis karger Boden
  • Blätter und Beeren schwach giftig
Europäische Stechpalme (Ilex aquifolium)

Bodendecker

1. Afrikanisches Ringkörbchen (Anacyclus depressus)

  • 15 bis 25 cm hoch, Rosettenwuchs
  • blüht von Mai bis Juni
  • Blüten ähneln Margeriten
  • ideal ist ein vollsonniger Standort
  • gut für Steingärten geeignet
Afrikanisches Ringkörbchen (Anacyclus depressus)
Quelle: JerryFriedman, Anacyclus pyrethrum depressus open, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

2. Berg-Sandkraut (Arenaria montana)

  • 10 bis 30 cm hoch und niederliegend
  • blüht von Februar bis Mitte Mai
  • weiße, radiärsymmetrische Blüten
  • bevorzugt sonnige Standorte
  • gut für mediterrane oder Steingärten geeignet
Berg-Sandkraut (Arenaria montana)

3. Blaugrünes Stachelnüsschen (Acaena buchananii)

  • 20 bis 30 cm hoher Bodendecker
  • üppiger Wuchs mit blaugrünem Laub
  • unscheinbare Blüten von Juni bis Juli
  • bildet gelbrote bis rotbraune Nüsschen mit Stacheln aus
  • sonniger Standort
  • für Freiflächen und Steingärten
Blaugrünes Stachelnüsschen (Acaena buchananii)

4. Ehrenpreis (Veronica)

  • 20 bis 30 cm hoher
  • üppiger Wuchs mit blaugrünem Laub
  • Bestäuberpflanze
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • anspruchslos
Ehrenpreis (Veronica)

5. Scharfer Mauerpfeffer (Sedum acre)

  • bis 10 cm hoch
  • wächst kriechend
  • blüht von Juni mit Mitte Juli in gelben Doldenblüten
  • vollsonnige, trockene Standorte wählen
  • für Mauerbepflanzung und andere Steinanlagen geeignet
Scharfer Mauerpfeffer (Sedum acre)

6. Strand-Silberkraut (Lobularia maritima)

  • bis 40 cm hoch
  • blüht von Juli bis Anfang Dezember
  • weiße Blüten, stark duftend
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • Bestäuberpflanze
Strand-Silberkraut (Lobularia maritima)

Kakteen und Sukkulenten

1. Agaven (Agave)

  • bis zu 12 Meter hoch (artabhängig)
  • Rosettenpflanzen mit sukkulenten Blättern
  • blühen selten in Mitteleuropa
  • Standort sonnig und warm
  • schwach giftige Heilpflanze
  • winterhart bis -10°C
Agaven (Agave)

2. Echte Aloe (Aloe vera)

  • 40 bis 60 cm hoch
  • bis zu 16 sukkulente Blätter
  • ältere Blätter enthalten nutzbares Gel
  • sonnig-warmer Standort
  • nicht winterhart
Echte Aloe (Aloe vera)

3. Hauswurzen (Sempervivum)

  • 0,5 bis 60 cm hoch
  • wächst als sukkulenter Horst
  • blühen von Ende Mai bis August (Blüten unterschiedlich nach Art)
  • sonniger, warmer und trockener Standort
  • winterhart
  • ideale Steingartenpflanze
Hauswurzen (Sempervivum)

4. Igelsäulenkaktus (Echinocereus)

  • bis 20 cm hohe Kakteen
  • blüht mit Glück rot im Frühling
  • warmer und sonniger Standort
  • karger Boden mit hohem Mineralanteil ideal
  • nicht winterhart
Igelsäulenkaktus (Echinocereus)
Quelle: Michael Wolf, Echinocereus rigidissimus ssp rubispinus L88, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 2.5

5. Lebende Steine (Lithops)

  • drei bis 10 cm hoch
  • ähneln Steinen
  • blüht mit Glück von September bis November
  • vollsonniger und warmer Standort
  • nicht winterhart
  • ideal für Steingärten geeignet
Lebende Steine (Lithops)

6. Weihnachtskaktus (Schlumbergera)

  • 20 bis 50 cm hoch
  • hängender Wuchs, mit Borsten versehen, Blätter gegliedert
  • blüht von November bis Januar
  • Blüten weiß, rosa oder rot gefärbt
  • heller und warmer Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung
  • trotz des Namens kein Kaktus
Weihnachtskaktus (Schlumbergera)

7. Winterharter Feigenkaktus (Opuntia phaeacantha)

  • Höhe von zehn bis 40 cm
  • sattgrüne Sukkulente
  • mit Dornen bewehrt
  • sonniger und geschützter Standort
  • ideal vor Südmauern
  • winterhart
Winterharter Feigenkaktus (Opuntia phaeacantha)

Hinweis: Achten Sie bei den Sukkulenten auf einen guten Winterschutz. In vielen Regionen sind sie trotz einer möglichen Winterhärte auf zusätzliche Schutzmaßnahmen angewiesen.

Kräuter

1. Beifuß (Artemisia vulgaris)

  • 60 bis 200 cm hoch
  • Erntezeit von Juli bis Mitte Oktober
  • sonniger Standort
  • anspruchslos
  • als Gewürzpflanze oder therapeutisch nutzbar
Beifuß (Artemisia vulgaris)

2. Currykraut (Helichrysum italicum)

  • 20 bis 60 cm hoch
  • kann über das ganze Jahr geerntet werden
  • Blätter duften nach Curry
  • sonniger, warmer und trockener Standort
  • anspruchslos
  • Blätter werden als Gewürz verwendet
Currykraut (Helichrysum italicum)

Lavendel (Lavandula angustifolia)

  • bis zu einem Meter hoch
  • Blütezeit von Juni bis Ende August
  • bis zu acht cm lange, violette Ähren in violett
  • wird während der Blütezeit geerntet
  • sonniger und warmer Standort
  • für Speisen und zur Parfumherstellung geeignet
Lavendel (Lavandula angustifolia)

4. Lorbeer (Laurus nobilis)

  • bis zehn Meter hoch
  • Ernte der aromatischen Blätter im Frühling oder Herbst
  • bevorzugt sonnige Standorte, toleriert Halbschatten
  • sollte windgeschützt und warm stehen
  • Blätter werden als Gewürz verwendet
Lorbeer (Laurus nobilis)

5. Oregano (Origanum vulgare)

  • 20 bis 70 cm hoch
  • Blätter duften aromatisch
  • Erntezeit über Vegetationsperiode
  • sonniger und warmer Standort
  • Gewürzpflanze
Oregano (Origanum vulgare)

6. Rosmarin (Salvia rosmarinus)

  • 50 bis 200 cm hoch
  • duftet intensiv aromatisch
  • Erntezeit über Vegetationsperiode
  • bevorzugt sonnige und warme Standorte
  • Gewürz- und Heilpflanze
Rosmarin (Salvia rosmarinus)

7. Salbei (Salvia officinalis)

  • bis 60 cm hoch
  • aromatisch duftende Blätter, behaart
  • ideale Erntezeit von Ende Mai bis Mitte August
  • sonniger, warmer und geschützter Standort
  • für Kiesbeete und Steingärten geeignet
Salbei (Salvia officinalis)

8. Thymian (Thymus)

  • bis 40 cm hoch
  • Erntezeit kurz vor Blütezeit (abhängig von Art)
  • beruhigender Duft
  • sonniger und geschützter Standort
  • ideal für Sandböden geeignet
Thymian (Thymus)

Tipp: Sie können mediterrane Kräuter sogar in Steinböden pflanzen, da sie gut durchlässig sind und vor Staunässe schützen. Weiterhin speichern Sie ausreichend Wärme, was sich positiv auf die Vitalität der Kräuter auswirkt.

Gräser

1. Amerikanisches Dünengras (Ammophila breviligulata)

  • 100 bis 140 cm hoch, 30 bis 50 cm breit
  • graugrüne Halme
  • grauweiße Ähren von August bis Mitte Oktober
  • sonniger Standort
  • gut für windige Ecken geeignet
Amerikanisches Dünengras (Ammophila breviligulata)
Quelle: Royalbroil, AmericanMarramGrassKohlerAndraeStateParkLakeMichigan, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

2. Berg-Trespe (Bromus erectus)

  • Gräser mit einer Höhe von 40 bis 100 cm
  • gelb- bis graugrün gefärbte Halme
  • blüht von Juni bis Mitte Juli in roten oder purpurroten Rispen
  • sonnige und warme Standorte werden bevorzugt
  • ideal für Magerrasen und Hanglagen
Berg-Trespe (Bromus erectus)
Quelle: Petr Filippov, Bromus erectus1, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

3. Blaugrünes Schillergras (Koeleria glauca)

  • Höhe von 15 bis 40 cm
  • blaugrüne Halme
  • graugrüne Rispen von Juni bis Ende Juli
  • ideal sind vollsonnige Standorte
  • ein durchlässiger, karger Boden ist empfehlenswert
  • für Rabatte und Steingärten geeignet
Blaugrünes Schillergras (Koeleria glauca)

4. Blauschwingel (Festuca glauca)

  • bildet Polster mit einer Höhe von 25 cm
  • blaugrau gefärbte Halme
  • blüht von Juni bis Juli mit gelbbraunen Rispenblüten
  • trockene und sonnige Standorte werden bevorzugt
  • karger Boden verbessert Vitalität deutlich
Blauschwingel (Festuca glauca)

5. Federgräser (Stipa)

  • 25 bis 200 cm hoch (abhängig von der Art)
  • intensiv grün gefärbte Halme
  • sonnige Standorte mit viel Platz bevorzugt
  • hitzeresistent
  • hervorragende Steingartenpflanzen
Federgräser (Stipa)

6. Strandroggen (Leymus arenarius)

  • 100 bis 130 cm hoch und bis zu 200 cm breit
  • Halme in blaugrauer Farbe
  • blüht in gelbgrünen Ähren von Juni bis Ende Juli
  • sonnige Standorte sind ideal
  • wuchsfreudig mit Ausläufern
Strandroggen (Leymus arenarius)

7. Zittergräser (Briza)

  • 10 bis 40 cm hoch und breit
  • sattgrün gefärbte Halme
  • grünbraune Rispenblüten von Mai bis Mitte August
  • Blüten zittern bei Bewegung
  • Standort sollte sonnig sein
  • ideale Begrünung für Freiflächen
Zittergräser (Briza)

Häufig gestellte Fragen

Was sollte bei der Pflege der Pflanzen beachtet werden?

Beim Großteil der in der Liste angegebenen Gewächse handelt es sich um Arten und Gattungen, die empfindlich auf übermäßige Feuchtigkeit sind. Das heißt, Sie sollten darauf achten, dass der Boden gut durchlässig bleibt und Sie nicht zu viel wässern. Für Pflanzen, die etwas mehr Feuchtigkeit benötigen, sollten Sie mulchen. Dadurch verliert der Boden nicht zu schnell Wasser.

Ist ein karger Boden sauer?

In den meisten Fällen sind karge Böden sauer. Aus diesem Grund ist es für manche der vorgestellten Pflanzen wichtig, den pH-Wert des Bodens vor der Pflanzung zu verbessern. Dafür bietet sich am besten Kalk an, den Sie in den erforderlichen Mengen verteilen. Optional können Sie vermehrt mit hartem Wasser gießen, bis sich der pH-Wert verbessert hat.

Wie lässt sich karger Boden verbessern?

Wenn Sie den Boden dauerhaft verbessern wollen, zum Beispiel um Gemüse anzupflanzen, können Sie reifen Kompost und Quarzsand untermischen. Dafür graben Sie den Boden gut um, bevor Sie den Erdaushub anreichern. Falls diese Methode nicht ausreicht, können Sie auf einen Bodenaustausch setzen. Der Zeit- und Kostenaufwand für diese Variante ist deutlich höher.

Michelle ist mit vielen Haus- und Hoftieren auf dem Bauerngut ihrer Eltern aufgewachsen. Nebenbei kümmert sich die Vegetarierin hingebungsvoll um ihre Kräuter- und Gemüsebeete. Sie notiert ihr erworbenes Wissen und teilt es gerne mit den Plantopedia-Lesern und Leserinnen.

Scroll Up