Zum Inhalt springen
HomepageHomepage » Zimmerpflanzen » 18 Pflanzen für fensterlose Räume
Pflanzen für fensterlose Räume Titel

18 Pflanzen für fensterlose Räume

Die meisten Pflanzen brauchen für eine gesunde Entwicklung vor allem viel Licht. Einige wenige Pflanzen kommen hingegen mit sehr wenig Licht aus und können deshalb auch in fensterlosen Räumen stehen.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • vor allem Grünpflanzen kommen ohne viel Helligkeit aus
  • Blüten meist unscheinbar
  • Wachstum ist oft sehr langsam
  • meistens feucht halten und nicht zu warm stellen
  • bester Dünger ist Grünpflanzendünger

Pflanzen für fensterlose Räume mit B

Begonien

Den meisten Menschen sind Begonien als Balkonpflanzen ein Begriff. Die Blattbegonien (Begonia Rex) eignen sich stattdessen gut als Zimmerpflanzen an schattigen Orten.

Frau gießt Begonie
Alle Begonienarten müssen regelmäßig, aber nicht übermäßig, gegossen werden.
  • Wuchs: buschige Staude, Blattschmuck, Blüten unscheinbar, immergrün
  • Größe: bis 30 Zentimeter Höhe
  • Standort: ganzjährig über 15 Grad
  • Substrat: Zimmerpflanzenerde
  • Pflege: feucht halten, wenig düngen, Grünpflanzendünger verwenden, im Frühjahr umtopfen
  • Vermehrung: über Blattstecklinge oder durch Teilung

Bergpalme (Chamaedorea elegans)

Bergpalme (Chamaedorea elegans)

Die Bergpalme gehört zu den pflegeleichten Zimmerpflanzen, die auch kleinere Fehler verzeihen. Ältere Pflanzen müssen nur alle zwei bis drei Jahre umgetopft werden.

  • Wuchs: aufrechter Stamm, filigrane Blätter, Blüte unscheinbar
  • Größe: bis 1,50 Meter
  • Standort: nicht zu warm, im Winter gern etwas kühler
  • Substrat: Zimmerpflanzen- oder Palmenerde, leicht sauer
  • Pflege: feucht halten, ältere Pflanzen regelmäßig mit Grünpflanzendünger versorgen
  • Vermehrung: durch Schösslinge, die die Pflanze regelmäßig bildet

Zimmerpflanzen mit D

Dieffenbachia (Dieffenbachia maculata)

Da die Dieffenbachia mit der Zeit ihre alten Blätter verliert, bildet sich im Alter ein Stamm heraus. Die Pflanze wächst dabei immer weiter.

Dieffenbachie (Dieffenbachia)
  • Wuchs: aufrecht, bildet Ausläufer, unscheinbare Blüten
  • Größe: bis 2 Meter Höhe
  • Standort: warm, hohe Luftfeuchtigkeit,
  • Substrat: durchlässige Zimmerpflanzenerde
  • Pflege: feucht halten, regelmäßig einsprühen, alle 2 Wochen düngen
  • Vermehrung: über Stecklinge

Hinweise: Mehrfarbige Dieffenbachia eignen sich nicht für dunkle Zimmer, sie verlieren ihre attraktive Färbung.

Drachenbaum (Dracaena)

Junge Drachenbäume sind so schnellwüchsig, dass sie jährlich umgetopft werden sollten. Ältere Exemplare sind dann pflegeleichter.

Drachenbaum (Dracaena)
  • Wuchs: bildet Stamm, Blattschopf mit länglichen Blättern
  • Größe: bis 2 Meter Höhe
  • Standort: warm, hohe Luftfeuchtigkeit, ohne Zugluft
  • Substrat: durchlässige, leicht saure Zimmerpflanzenerde oder auch Palmenerde
  • Pflege: feucht halten, Staunässe vermeiden, regelmäßig einsprühen, mit Grünpflanzendünger versorgen
  • Vermehrung: durch Stecklinge

Pflanzen mit E

Efeu (Hedera helix)

Efeu ist schon im Garten als Schattenpflanze bekannt. Als Zimmerpflanzen eignen sich kleinbleibendere Sorten.

Efeu (Hedera Helix Ivy)
  • Wuchs: rankend oder kletternd, immergrün, Blattzeichnung, Blüten unscheinbar und nur bei älteren Pflanzen
  • Größe: bis 3 Meter Länge
  • Standort: kühl bis 18 Grad
  • Substrat: gut durchlässige Zimmerpflanzenerde
  • Pflege: feucht halten, Staunässe vermeiden, regelmäßig mit Grünpflanzendünger versorgen, alle zwei bis drei Jahre umtopfen
  • Vermehrung: durch Stecklinge

Efeuaralie (x Fatshedera lizei)

Bei der Efeuaralie handelt es sich um eine Kreuzung aus Efeu und Aralie. Im Winter braucht sie eine Ruhephase, in der weniger gegossen und gedüngt wird.

Efeuaralie (x Fatshedera lizei)
  • Wuchs: rankend oder kletternd, immergrün, Blüten unscheinbar
  • Größe: bis 4 Meter Länge
  • Standort: kühl, mehrfarbige Sorten brauchen mehr Licht
  • Substrat: leicht saure Zimmerpflanzenerde
  • Pflege: feucht halten, regelmäßig düngen, schnittverträglich
  • Vermehrung: durch Stecklinge

Efeutute (Epipremnum pinnatum)

Da die Efeutute sehr lange Ranken bildet, eignet sie sich nicht nur gut als Topfpflanze, sondern auch als Raumteiler. Normalerweise bildet sie keine Blüten aus.

Efeututen (Epipremnum)
  • Wuchs: rankend, hängend oder kletternd
  • Größe: bis 2 Meter Länge
  • Standort: warm, nicht unter 15 Grad, mehrfarbige Sorten benötigen mehr Licht, hohe Luftfeuchtigkeit
  • Substrat: normale Zimmerpflanzenerde
  • Pflege: feucht halten, Staunässe vermeiden, alle zwei Wochen mit Grünpflanzendünger versorgen
  • Vermehrung: durch Stecklinge

Einblatt (Spathiphyllum wallisii)

Das Einblatt gehört zu den Zimmerpflanzen, die zum einen sehr genügsam sind und zum anderen sehr viele Jahre halten, wenn sie gut gepflegt werden.

Einblatt (Spathiphyllum)
  • Wuchs: horstartig, weiße Blüten
  • Größe: bis 80 Zentimeter Höhe
  • Standort: hohe Luftfeuchtigkeit, über 15 Grad
  • Substrat: normale Zimmererde, eventuell mit Sand gemischt
  • Pflege: feucht halten, bei trockener Luft und Wärme regelmäßig einsprühen, Blühpflanzendünger verwenden
  • Vermehrung: über Teilung

F – G

Farne

Für fensterlose Zimmer eignen sich ganz unterschiedliche Farne. Es ist am besten, sich beim Kauf beraten zu lassen oder das Etikett zu lesen.

Nestfarn (Asplenium nidus)
Nestfarn (Asplenium nidus)
  • Wuchs: typischerweise kommen die einzelnen Wedel direkt aus dem Rhizom, keine Blüten
  • Größe: je nach Art oder Sorte über einen Meter hoch
  • Standort: hohe Luftfeuchtigkeit
  • Substrat: nährstoffarm, eventuell Anzuchterde verwenden
  • Pflege: feucht halten, einsprühen, wenig düngen
  • Vermehrung: über Teilung älterer Pflanzen

Fleischige Peperomia (Peperomia obtusifolia)

Es gibt von dieser auch Zwergpfeffer genannten Zimmerpflanze Sorten mit mehrfarbigen Blättern. Diese eignen sich nicht für zu dunkle Standorte.

Fleischige Peperomia (Peperomia obtusifolia)
  • Wuchs: horstbildend, aufrecht wachsend, Blüten unscheinbar, immergrün
  • Größe: bis 30 Zentimeter Höhe
  • Standort: warm, über 18 Grad, Temperaturschwankungen vermeiden
  • Substrat: normale Zimmerpflanzenerde
  • Pflege: feucht halten, Staunässe vermeiden, regelmäßig düngen, jährlich umtopfen
  • Vermehrung: durch Stecklinge

Glücksfeder (Zamioculcas zamiifolia)

Die Glücksfeder gilt als sehr pflegeleicht. Wichtig ist, sie nicht zu viel zu gießen.

Glücksfeder (Zamioculcas zamiifolia)
  • Wuchs: aufrechte Wedel, unscheinbare Blüten, immergrün
  • Größe: bis 60 Zentimeter Höhe
  • Standort: nicht zu kalt, vor allem im Winter
  • Substrat: normale Zimmerpflanzenerde oder spezielle Palmenerde
  • Pflege: wenig gießen, in der Wachstumsphase mit Grünpflanzendünger düngen, jährlich umtopfen
  • Vermehrung: über Teilung oder Blattstecklinge

Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Auch die Grünlilie ist eine sehr pflegeleichte Zimmerpflanze. Allerdings eignen sich für fensterlose Räume nur die einfarbigen Sorten.

Grünlilie (Chlorophytum comosum)
  • Wuchs: aufrecht und leicht überhängend, bildet Ausläufer und lange Blütenrispen mit kleinen weißen Blüten
  • Größe: bis 30 Zentimeter Höhe
  • Standort: verträgt auch kältere, frostfreie Standorte
  • Substrat: Zimmerpflanzenerde oder lehmige, nährstoffreiche Gartenerde
  • Pflege: feucht halten, wöchentlich mit Grünpflanzendünger versorgen
  • Vermehrung: über Kindel

Hinweis: Die Grünlilie zeigt Wassermangel durch die Färbung ihrer Blätter an. Sie werden graugrün und rollen sich seitlich etwas ein.

Zimmerpflanzen mit K

Kentiapalme (Howea forsteriana)

Während die Kentiapalme in ihrer Heimat über 10 Meter groß wird, bleibt sie im Zimmer wesentlich kleiner. Auch bildet sie als Zimmerpflanze keinen Stamm aus.

Kentiapalme (Howea forsteriana)
  • Wuchs: überhängend, lange Wedel, immergrün, blüht sehr selten, langsam wachsend
  • Größe: bis 3 Meter hoch
  • Standort: warm mit hoher Luftfeuchtigkeit
  • Substrat: durchlässige, leicht saure Zimmerpflanzenerde, eventuell mit Sand mischen
  • Pflege: regelmäßig gießen, zu viel Nässe vermeiden, mit Wasser einsprühen, wöchentlich düngen, muss selten umgetopft werden
  • Vermehrung: nur über Samen, schwierig

Kolbenfaden (Aglaonema commutatum)

Mehrfarbige Sorten benötigen mehr Licht. Nur dunkelgrüne eignen sich für fensterlose Zimmer.

Kolbenfaden (Aglaonema)
  • Wuchs: strauchartig, immergrün, Blüten selten und unscheinbar
  • Größe: bis 50 Zentimeter Höhe
  • Standort: warm, hohe Luftfeuchtigkeit
  • Substrat: durchlässige Kübelpflanzenerde
  • Pflege: feucht halten, Staunässe vermeiden, einsprühen, wöchentlich düngen
  • Vermehrung: durch Teilung

Korbmarante (Calathea makoyana)

Die Korbmarante bevorzugt einen sehr warmen Standort, ideal ist ein beheiztes Badezimmer, da dort auch die Luftfeuchtigkeit hoch genug ist.

Korbmarante (Calathea)
  • Wuchs: buschig, attraktiv gefärbte Blätter auf länglichen Stielen, blüht eher selten
  • Größe: bis 50 Zentimeter Höhe
  • Standort: über 20 Grad, am besten ganzjährig und hohe Luftfeuchtigkeit
  • Substrat: normale Zimmerpflanzenerde
  • Pflege: feucht halten, kalkarmes Wasser zum Gießen verwenden, alle zwei Wochen düngen
  • Vermehrung: über Teilung

S – Z

Schamblume (Aeschynanthus-Hybriden)

Bei der Schamblume handelt es sich um eine der wenigen farbenfroh blühenden Zimmerpflanzen, die sich für dunkle Räume eignen. Aufgrund ihres Wuchses eignet sich diese Zimmerpflanze besonders gut als Ampelpflanze.

Schamblume (Aeschynanthus-Hybriden)
  • Wuchs: hängend, bildet lange Triebe, Blüte ab Juni bis Ende Sommer
  • Größe: bis 60 Zentimeter Länge
  • Standort: warm, hohe Luftfeuchtigkeit, im Winter gern etwas kühler
  • Substrat: am besten Kakteenerde verwenden, in jedem Fall gut durchlässige Erde
  • Pflege: regelmäßig aber nicht zu viel gießen, Blätter einsprühen, alle drei Wochen düngen
  • Vermehrung: über Stecklinge

Schusterpalme (Aspidistra elatior)

Obwohl sie Palme heißt, hat diese Zimmerpflanze keinen Stamm wie andere Palmen. Stattdessen bildet sie ein Rhizom in der Erde.

Schusterpalme (Aspidistra elatior)
  • Wuchs: horstbildend, langsam wachsend, immergrün, blüht gar nicht oder unscheinbar
  • Größe: bis 80 Zentimeter Höhe
  • Standort: nicht zu kalt, erhöhte Luftfeuchtigkeit
  • Substrat: Kübelpflanzenerde
  • Pflege: regelmäßig gießen, monatlich düngen, Grünpflanzendünger verwenden
  • Vermehrung: durch Teilung

Zimmeraralie (Fatsia japonica)

Obwohl die Zimmeraralie im Haus nicht so groß wird, wie ihre Verwandten in ihrer Heimat, erreicht sie doch noch beachtliche Höhen und braucht deshalb viel Platz im Zimmer.

Zimmeraralie (Fatsia japonica)
  • Wuchs: strauchartig, blüht selten, wenn dann nur ältere Pflanzen
  • Größe: bis 2 Meter Höhe
  • Standort: nicht zu warm, hohe Luftfeuchtigkeit
  • Substrat: normale Zimmerpflanzenerde
  • Pflege: feucht halten, Staunässe vermeiden, einsprühen, wöchentlich mit Grünpflanzendünger versorgen
  • Vermehrung: über Kopfstecklinge

Häufig gestellte Fragen

Wie viel Licht brauchen Pflanzen in fensterlosen Räumen?

Auch Pflanzen in fensterlosen Räumen brauchen Licht, da sie Fotosynthese betreiben müssen, um zu überleben. Deshalb sollte sich zumindest eine Beleuchtung im Raum befinden, die im besten Fall aus einer speziellen Pflanzenleuchte besteht und über mehrere Stunden den Raum erhellt.

Welche Alternativen gibt es zu lebenden Pflanzen?

Sollte es sich um einen wirklich dunklen Raum handeln, gibt es bessere Lösungen als lebende Pflanzen. Dazu gehören zum Beispiel Trockenblumen oder künstliche Pflanzen. Auch frische Blumensträuße, die regelmäßig gewechselt werden, können eine Alternative sein.

Können Pflanzen aus fensterlosen Räumen einfach ins Helle gestellt werden?

Grundsätzlich ist das möglich, solange es sich um einen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung handelt. Bei zu viel Sonne könnten Blätter, die dass nicht gewöhnt sind, Verbrennungen erleiden. Sollen die Pflanzen im Sommer im freien stehen, dann anfangs auf jeden Fall an einem sehr schattigen Platz.

Scroll Up