Gehe zur Startseite » Zimmerpflanzen » 10 Pflanzen bei wenig Licht fürs Bad ohne Fenster
Zimmerpflanzen für lichtarme Bäder

10 Pflanzen bei wenig Licht fürs Bad ohne Fenster

Ein Badezimmer ohne Fenster ist eine doppelte Herausforderung für eine geeignete Begrünung. Mit einigen Tricks und der richtigen Auswahl an Pflanzen können Sie Ihr Bad in eine grüne Oase verwandeln.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • die meisten Arten wachsen in normaler Zimmerpflanzenerde
  • trotz hoher Luftfeuchtigkeit im Bad müssen die Pflanzen regelmäßig gegossen werden
  • ideal für die Düngung ist ein Flüssigdünger für Grünpflanzen
  • die meisten Zimmerpflanzen sind zumindest leicht giftig
  • einige Arten lassen sich einfach vermehren

Bergpalme (Chamaedorea elegans)

Bergpalme (Chamaedorea elegans)

Die Bergpalme ist eine pflegeleichte Zimmerpflanze. Sie hat den Vorteil, dass sie viele Schadstoffe aus der Luft filtern kann und somit das Raumklima verbessert.

  • Höhe: 20 – 100 cm
  • Aussehen: dünne Triebe, gefiederte Blätter
  • Substrat: Zimmerpflanzenerde, maximal leicht sauer, für Hydrokultur geeignet
  • Gießen: immer mäßig feucht halten
  • Düngung: alle 14 Tage einen Flüssigdünger für Grünpflanzen geben
  • Giftigkeit: ungiftig

Drachenbaum (Dracaena fragrans)

Drachenbaum (Dracaena fragrans)

Der Drachenbaum kann einfach selbst vermehrt werden. Wird die Pflanze zu hoch, kann sie abgeschnitten und im Wasser oder in der Erde wieder bewurzelt werden.

  • Höhe: 160 – 200 cm
  • Aussehen: runde Stämme mit Querbänderung, Blätter grün oder panaschiert, spitz zulaufend
  • Substrat: humos, durchlässig, Zimmerpflanzenerde
  • Gießen: durchschnittlich 1 x pro Woche
  • Düngung: alle 14 Tage einen Flüssigdünger für Grünpflanzen geben, im Winter die Düngung aussetzen
  • Giftigkeit: leicht giftig

Efeutute (Epipremnum aureum)

Efeutute (Epipremnum aureum)

Die Efeutute hat einen attraktiven Blattschmuck. Sie bildet lange Ranken, die entlang der Badezimmerdecke geleitet werden können.

  • Höhe: 100 – 300 cm
  • Aussehen: Blätter leicht herzförmig, spitz zulaufend, grün oder panaschiert bzw. mit hellen Flecken
  • Substrat: Zimmerpflanzenerde, als Hydrokultur geeignet
  • Gießen: mäßig gießen
  • Düngung: alle 2 – 3 Wochen mit Grünpflanzendünger
  • Giftigkeit: giftig bis sehr giftig

Hinweis: Wird die Efeutute einmal zu lang, können Sie sie einfach zurückschneiden. Die abgeschnittenen Triebe lassen sich einfach im Wasser bewurzeln und sie können daraus neue Pflanzen ziehen.

Einblatt (Spathiphyllum wallisii)

Einblatt (Spathiphyllum wallisii)

Das Einblatt ist eine der wenigen Pflanzen, die an einem Standort mit wenig Licht auch eine Blüte hervorbringen kann. Markant ist der Blütenkolben, der mit einem einzelnen Hochblatt umhüllt ist, was der Pflanze auch ihren Namen einbrachte.

  • Höhe: 30 – 80 cm
  • Aussehen: gestielte Blätter, glänzend, Ränder unregelmäßig gewellt, spitz zulaufend, Blüte gelblich mit weißem Hochblatt
  • Substrat: Zimmerpflanzenerde mit etwas Lehm
  • Gießen: immer mäßig feucht halten, im Winter die Wassergaben reduzieren
  • Düngung: alle 3 Wochen mäßig mit Grünpflanzendünger
  • Giftigkeit: giftig, Pflanzensaft kann hautreizend wirken

Frauenhaarfarn (Adiantum raddianum)

Frauenhaarfarn (Adiantum raddianum)

Die filigranen Blätter des Frauenhaarfarns sorgen für einen Blickfang im Badezimmer. Er eignet sich auch als Begleitpflanze für hochgewachsene Arten.

  • Höhe: 30 – 60 cm
  • Aussehen: Fiederblätter mit leicht gefächerten Einzelblättern
  • Substrat: nährstoffarm, Orchideenerde
  • Gießen: immer mäßig feucht halten, kalkarmes Wasser verwenden
  • Düngung: alle 2 Wochen mäßig mit Grünpflanzendünger
  • Giftigkeit: leicht giftig

Herzblatt (Hoya kerrii)

Herzblatt (Hoya kerrii)

Unter guten Bedingungen blüht das Herzblatt im Juni. Die Pflanzen können im Sommer auch im Freien stehen, was eine Blüte begünstigt.

  • Höhe: 20 – 400 cm
  • Aussehen: herzförmiges großes Blatt, sukkulent, Triebe mit weiteren herzförmigen Blättern, kletternd
  • Substrat: mager, Zimmerpflanzenerde gemischt mit zwei Drittel Quarzsand oder Tongranulat
  • Gießen: mäßig gießen
  • Düngung: alle 3 – 4 Wochen einen Flüssigdünger für Grünpflanzen geben
  • Giftigkeit: leicht giftig

Glücksfeder (Zamioculcas zamiifolia)

Glücksfeder (Zamioculcas zamiifolia)

Die Glücksfeder ist eine sehr anpassungsfähige Pflanze. Sie eignet sich im Bad als Solitärpflanze, die für einen Hingucker sorgt.

  • Höhe: 20 – 100 cm
  • Aussehen: sukkulentenartig, aufrechter Wuchs, schlanke Form
  • Substrat: Mischung aus Tongranulat und Zimmerpflanzenerde, für Hydrokultur geeignet
  • Gießen: mäßig gießen, verträgt längere Trockenperioden
  • Düngung: alle 4 Wochen mit Grünpflanzendünger
  • Giftigkeit: schwach giftig

Geweihfarn (Platycerium stemaria)

Geweihfarn (Platycerium stemaria)
Quelle: Krzysztof Ziarnek, KenraizPlatycerium bifurcatum kz01, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0

Der Geweihfarn ist ein lebendes Fossil, denn es gab ihn bereits zur Zeit der Dinosaurier. Die Pflanzen schätzen warme Bäder mit einer Temperatur über 20 °C.

  • Höhe: 20 – 40 cm
  • Aussehen: geweihartige herabhängende Blätter, leichte Behaarung
  • Substrat: Zimmerpflanzenerde
  • Gießen: Wurzelballen regelmäßig durchtrocknen lassen, tauchen
  • Düngung: 2 – 3 x im Jahr mit Grünpflanzendünger
  • Giftigkeit: schwach giftig

Tipp: Durch seine herabhängenden Blätter eignet sich der Geweihfarn als Ampelpflanze.

Korbmarante (Calathea)

Korbmarante (Calathea)

Durch die verschiedenen Blattfärbungen unterschiedlicher Arten, können Sie Ihr Badezimmer abwechslungsreich gestalten. Einige Arten, wie Calathea crocata bilden sogar attraktive Blütenstände.

  • Höhe: 50 – 100 cm
  • Aussehen: sortenabhängig, dunkelgrüne bis panaschierte Blätter, Blattrand leicht bis stark gewellt, markante Äderung
  • Substrat: humos, faserig
  • Gießen: 2 x wöchentlich, kalkarmes Wasser, Wasser sollte Zimmertemperatur haben
  • Düngung: 1 x pro Monat mit Flüssigdünger, im Winter mit der Düngung aussetzen
  • Giftigkeit: ungiftig

Tipp: Die Korbmarante lässt sich einfach durch Teilung vermehren. Eine Vermehrung über Samen ist selbst bei den Arten, die Blüten bilden kaum möglich, weil die Bestäuber fehlen.

Schusterpalme (Aspidistra elatior)

Schusterpalme (Aspidistra elatior)

Die Schusterpalme ist eine attraktive Solitärpflanze durch ihre schwertförmigen Blätter. Sie hat den Vorteil, dass sie eher langsam wächst, aber durchaus groß werden kann.

  • Höhe: 50 – 70 cm
  • Aussehen: schwertförmig, markante Aderung
  • Substrat: humose Erde, durchlässig, leicht sauer
  • Gießen: Substrat sollte vor dem nächsten Wässern leicht trocken sein
  • Düngung: 2 x pro Jahr mit Langzeitdünger, zusätzlich die oberste Erdsicht durch nährstoffreiche Erde tauschen
  • Giftigkeit: ungiftig

Häufig gestellte Fragen

Kommen die Pflanzen gänzlich ohne Licht aus?

Nein, selbst Pflanzen, die in ihren natürlichen Vorkommen mit schlechten Lichtverhältnissen zurechtkommen, brauchen zumindest etwas Licht. Im Bad können Sie für indirektes Licht sorgen, indem Sie die Tür geöffnet lassen. Tageslichtlampen als Badezimmerbeleuchtung oder spezielle Pflanzenlampen, die mit einer Zeitschaltuhr verbunden sind, geben den Pflanzen ebenfalls das notwendige Licht.

Eignen sich Pflanzen im Bad für die Hydrokultur?

Ja, viele Arten können auch als Hydrokultur im Bad gehalten werden. Besonders geeignet ist beispielsweise die Bergpalme, die Glücksfeder oder die Efeutute.

Worauf ist bei der Pflege der Pflanzen im Bad zu achten?

Durch die hohe Luftfeuchtigkeit können abgestorbene Pflanzenteile und die Substratoberfläche anfangen zu schimmeln. Kontrollieren Sie daher das Substrat regelmäßig und entfernen Sie abgestorbene Pflanzenteile. Durch die Luftfeuchtigkeit kann das Substrat zudem oberflächlich feucht sein, in der Tiefe allerdings zu trocken. Beim Gießen sollten Sie darauf achten, dass auch der Wurzelballen durchfeuchtet wird.


Scroll Up