Binsenkaktus, Rhipsalis baccifera – Pflege, Tipps & Tricks

Rutenkaktus, Rhipsalis pilocarpa
Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
weiss, grün
Standort
Halbschatten, Absonnig
Blütezeit
Januar, Februar, März, April, November, Dezember
Wuchsform
ausladend, Überhängend
Höhe
bis zu 250 Zentimeter hoch
Bodenart
sandig
Bodenfeuchte
mäßig feucht
pH-Wert
sauer
Kalkverträglichkeit
Kalkintolerant
Humus
humusreich
Giftig
Nein
Pflanzenfamilien
Kakteengewächse, Cactaceae
Pflanzenarten
Topfpflanzen, Zimmerpflanzen
Gartenstil
Wintergarten, Wohngarten

Der Binsenkaktus, Rhipsalis baccifera, ist ein pflegeleichter und einfach zu haltender Kaktus, der aber auf einen passenden Standort angewiesen ist. Der ist nicht winterhart, kann aber während der Sommermonate in der Freiheit gehalten werden. Von der Wuchsart erinnert der Binsenkaktus nicht an klassische Kakteen, da er fast immer überhängend wächst und zudem keine Stacheln aufweist. Dennoch gehört er in die Familie der Kakteengewächse.

Steckbrief

  • gehört zur Ordnung der nelkenartigen
  • gehört zur Familie der Kakteengewächse (Unterfamilie Cactoideae)
  • stammt ursprünglich aus Bolivien, Brasilien, Uruguay, Argentinien oder Paraguay
  • wächst in seiner Heimat auf Bäumen des Regenwaldes

Pflege und Tipps von Mai bis September:

  • darf bei Temperaturen ab zehn Grad nach draußen
  • bevorzugt einen halbschattigen Standort
  • braucht einmal pro Woche Wasser
  • müssen Sie alle vier Wochen flüssig düngen
  • braucht eine hohe Luftfeuchtigkeit

Pflege und Tipps von Oktober bis April:

  • braucht keine Winterruhe
  • muss ab einer Außentemperatur von unter zehn Grad ins Haus
  • braucht einen hellen, warmen Platz mit mindestens 15 Grad
  • müssen Sie nur noch alle drei Wochen wässern
  • müssen Sie alle zehn Wochen düngen
  • braucht eine hohe Luftfeuchtigkeit

Topf und Substrat

  • Mischung aus Blumen- oder Kakteenerde (50 Prozent), Bimskies, Quarzsand und Drainage
  • klassischer Blumentopf
  • einmal pro Jahr umtopfen nach der Blütezeit

Pflanzensubstrat und Standort

Während der kalten Monate braucht Rhipsalis baccifera einen warmen Standort im Zimmer, 15 Grad Mindesttemperatur sollten gegeben sein.

Im Sommer dürfen Sie den Binsenkaktus jedoch auf den Balkon oder in den Garten bringen. Es ist wichtig, dass die Pflanze vor der warmen Mittagshitze geschützt wird, ein Standort in voller Sonne führt schnell zu Verbrennungen im Bereich der Blätter.
Starke Temperaturschwankungen verträgt Rhipsalis baccifera nicht, eine konstante Temperatur wird dafür besser toleriert. Zu niedrige Temperaturen wirken sich allerdings negativ aufs Wachstum aus.

Korallenkaktus, Rhipsalis cassutha

Die folgenden Punkte sind bei der Auswahl des Standorts zu beachten:

  • kann ganzjährig im Zimmer gehalten werden
  • darf im Sommer auf den Balkon
  • halbschattige Plätze mit konstanter Wärme sind perfekt geeignet
  • die pralle Mittagssonne wird nicht gut vertragen
  • Sommertemperaturen zwischen 20 und 27 Grad sind optimal
  • Wintertemperaturen zwischen 16 und 20 Grad sind optimal
  • Kakteenerde ist in mindestens 50-prozentiger Konzentration erforderlich

Düngen und Gießen

Ursprünglich stammen Binsenkakteen aus tropischen Gefilden, so dass sie regelmäßige Bewässerung gewohnt sind. Zu starkes Gießen kann jedoch zu Staunässe führen und sollte daher vermieden werden. Je wärmer der Standort, umso mehr Wasserbedarf hat die Pflanze.

Wichtig ist eine hohe Luftfeuchtigkeit, denn Rhipsalis baccifera reagiert mit Wachstumsstörungen auf trockene Heizungsluft in Innenräumen.

Die wichtigsten Tipps zum Gießen und Düngen

  • pro Woche wird einmal gegossen, bei hohen Temperaturen zweimal
  • im Winter wird alle zwei bis drei Wochen gegossen
  • eine Drainage ist erforderlich, damit sich keine Staunässe bildet
  • Pflanzsubstrat darf nie komplett vertrocknen
  • Staunässe führt zum Absterben von Rhipsalis baccifera
  • in beheizten Räumen sollten Wasserschalen auf den Heizkörpern stehen
  • einmal pro Monat sollten Sie den Binsenkaktus mit Sprühwasser besprühen
  • von Februar bis Juli wird mit Kakteendünger gedüngt
  • nach Knospenöffnung die Düngung einstellen

Blüten und Triebe

Der Binsenkaktus blüht einmal pro Jahr. Wie üppig die Blüte ausfällt ist abhängig vom Standort. Ein warmer, geschützter Außenplatz im Sommer wird mit einer reichen Blüte belohnt.

Wissenswerte Fakten zur Blüte

  • Binsenkakteen wachsen hängend und sind für Ampeln gut geeignet
  • die Kakteenglieder werden bis zu vier Millimeter dick
  • die Wuchslänge kann bis zu vier Meter erreichen
  • die Blütezeit beginnt im Februar
  • die etwa ein cm. großen Blüten können weiß, rosa oder cremefarben sein
  • Blütenduft ist gering ausgeprägt
  • Blüten entwickeln sich im Bereich der Seitenäste

Umtopfen und Schneiden

Ein Binsenkaktus bildet nur sehr kleine Wurzeln, Umtopfen ist daher einmal im Jahr oder sogar nur alle zwei Jahre ausreichend. Insbesondere bei neu gekauften Pflanzen ist es wichtig, einen neuen, größeren Topf zu besorgen.

Am besten ist das Frühjahr fürs Umtopfen geeignet. Der Binsenkaktus wird hierfür vorsichtig aus dem Topf gehoben und weitgehend von altem Substrat befreit.

Ein Check der Wurzeln auf Schädlinge oder Krankheiten ist ratsam. Der neue Topf wird etwa zur Hälfte mit Substrat gefüllt, anschließend wird der Binsenkaktus eingesetzt. Nachdem das Substrat aufgefüllt wurde, wird ordentlich angegossen.

Umtopfen im Winter kann die Pflanze schwächen und sollte daher unterbleiben.
Es ist nicht nötig den Binsenkaktus regelmäßig zu schneiden. Folgende Pflegemaßnahmen sind dennoch erforderlich:

  • alte, verfaulte Triebe müssen Sie entfernen
  • störende, zu lange Triebe können Sie kappen
  • ein Formschnitt wird problemlos vertragen
  • durch den schwach giftigen Pflanzensaft sollten Sie mit Handschuhen arbeiten

Überwintern

Die klassische Winterruhe vieler Kakteenarten gibt es bei Rhipsalis baccifera nicht. Es ist daher nicht erforderlich ein spezielles Winterquartier zu errichten. Ein Standort am Fenster ist im Winter allerdings nicht empfehlenswert, da es zu Temperaturschwankungen kommen kann.

Wichtige Faktoren beim Überwintern

  • Rhipsalis baccifera ist nicht winterhart und darf nur während der Sommermonate ins Freie
  • Pflanze schätzt eine warme Umgebung
  • im Winter keine Temperaturen über 20 Grad
  • Pflanze braucht Abstand zum Heizkörper
  • reagiert empfindlich auf zu geringe Luftfeuchtigkeit

Korallenkaktus, Rhipsalis cassutha

Vermehrung

Rhipsalis baccifera können Sie problemlos selbst vermehren. Der Fachhandel bietet Samen an, es ist jedoch auch möglich durch Stecklinge zu vermehren. Die Stecklingsvermehrung ist unkompliziert und es dauert nicht lang, bis sich neue Kakteenglieder zeigen.

Wichtige Schritte bei der Vermehrung durch Stecklinge

  • Stecklinge sollten etwa zehn cm. lang sein
  • Antrocknungsphase dauert zehn Tage und sollte in der Sonne stattfinden
  • Stecklinge werden in Gruppen eingetopft
  • die Einpflanztiefe liegt bei einem Drittel der Stecklingsgröße
  • das beste Substrat ist eine Mischung aus Blumenerde und Sand
  • Anzuchttopf sollte halbschattig ohne starke Sonnenbestrahlung stehen
  • die Temperatur sollte zwischen 20 und 23 Grad liegen
  • eine hohe Luftfeuchtigkeit fördert die Anwachsphase
Bewertung: 5.0/5.. Aus 1 Stimme.
Bitte warten...