Blauer Bubikopf, Isotoma fluviatilis: Pflege von A-Z

Blauer Bubikopf - Isotoma fluviatilis
Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
weiss, blau
Standort
Halbschatten, Sonnig
Blütezeit
Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober
Wuchsform
flachwüchsig, Staude
Höhe
bis zu 10 Zentimeter hoch
Bodenart
lehmig
Bodenfeuchte
frisch
pH-Wert
neutral, schwach alkalisch
Kalkverträglichkeit
Kalkintolerant
Humus
humusreich
Giftig
Nein
Pflanzenfamilien
Glockenblumengewächse, Campanulaceae
Pflanzenarten
Beetpflanzen, Bodendecker, Rabattenblumen
Gartenstil
Blumengarten, Naturgarten

Blauer Bubikopf ist unter vielen Namen im Handel erhältlich. So ist er auch unter Isotoma und Schein- oder Teppichlobelie bei vielen Hobbygärtnern bekannt. Der Blaue Bubikopf ist ursprünglich in Tasmanien und der australischen Südostküste beheimatet und bevorzugt hier saure und feuchte Standorte. Aufgrund der ähnlich herrschenden Bedingungen in den hiesigen Breitengraden ist eine Kultivierung im Garten der Pflanze hier ebenso gegeben. Wie die ideale Pflege des dekorativen Bodendeckers aussehen sollte, wird in der weiteren Anleitung erklärt.

Steckbrief

  • botanischer Name Isotoma fluviatilis
  • alte Namen Pratia pedunculata oder Laurentia fluviatilis
  • gehört zur Familie der Glockenblumengewächse (Campanulaceae)
  • ursprüngliche Heimat Australien und Tasmanien
  • kleine blauen Blüten
  • nicht größer als sieben Millimeter
  • Blütezeit von Mai bis Oktober
  • es kann vereinzelt zu kleinen Früchten kommen
  • winterhart
  • kalkintolerant

Pflege-Anleitung

Blauer Bubikopf - Isotoma fluviatilis
Die Pflege von Isotoma fluviatilis ist recht einfach.

Erhält der dekorative Bodendecker die von ihm gewünschten Bedingungen zum Standort und Boden, ist er recht einfach zu kultivieren und über viele Jahre ein wertvoller Hingucker in jedem Gartenbeet. Die winterharte Staude bildet schnell viele Ausläufer, wenn sie sich am gewählten Standort wohlfühlt und kann so über einen kurzen Zeitraum ein ganzes Beet als dichten Teppich bedecken. Auch wenn sich kleine Blüten bilden, werden die Pflanzen nur etwa fünf bis zehn Zentimeter hoch. Ist der Standort zu trocken gewählt, dann werden viele Wassergaben benötigt. Wächst ein Blauer Bubikopf zu üppig, kann er eingedämmt werden, indem er abgestochen wird. Auf die gleiche Weise kann auch eine Vermehrung erfolgen. Sogar ein Abmähen hindert die Pflanzen nicht daran, weiter zu wachsen, oftmals sogar noch üppiger als davor.

Blütezeit

In der Zeit von Mai bis Oktober erscheinen an der Pflanze schöne kleine, blaue Blüten. Diese sind zahlreich an den Bodendeckern und es scheint fast wie ein blauer Teppich. Die Blüten selbst sind sternenförmig mit je fünf langen Blütenblättern. Nach der Blüte kann es zur Bildung von kleinen roten bis violettfarbenen Beeren kommen. Das ist jedoch in den hiesigen Breitengraden eher eine Seltenheit.

Bodenbeschaffenheit & Standort

Ein Blauer Bubikopf ist für fast alle Standorte geeignet. An welcher Stelle er am besten wächst, hängt hier in der Regel von der Bodenbeschaffenheit ab, nicht so sehr vom Licht. So muss der Boden am Standort eine gute Wasserspeicherung besitzen, denn Isotoma fluviatilis benötigt viel Wasser und immer einen feuchten Boden. Ist der Standort sonnig, dann ist ein trockener Boden unbedingt zu vermeiden. So sieht der ideale Standort sowie der Boden wie folgt aus:

  • frischer Lehmboden
  • keine Staunässe
  • kalkhaltigen Boden vermeiden
  • halbschattiger Standort
  • lichter Schatten
  • Gartenbeet unter einem Baum
  • sonniger Vorgarten

Tipp: Aufgrund der Winterhärte, der wenig benötigten Pflege sowie der Verträglichkeit mit Halbschatten bis Schatten ist der Bodendecker Blauer Bubikopf auch sehr gut für die Grabbepflanzung geeignet.

Düngen

Blauer Bubikopf
Kalk meiden und für feuchten Boden sorgen: Das sollte sich der Hobbygärtner bei der Pflege des Blauen Bubikopfs merken.

Beim Düngen sollte vor allem auch auf den Kalkgehalt geachtet werden, denn Isotoma fluviatilis ist kalkintolerant. Ansonsten eignet sich aufgrund des dichten Wuchses ein Flüssigdünger. Dieser sollte gemäß der Anleitung des Herstellers gegeben werden. So sollte hierbei auf das Folgende geachtet werden:

  • ab dem frühen Frühjahr düngen
  • etwa Anfang bis Mitte März
  • alle drei bis vier Wochen düngen
  • so können sich die kleinen blauen Blüten bilden
  • Flüssigdünger mit dem Gießwasser geben

Hinweis: Auch wenn der Bodendecker Blauer Bubikopf sehr robust ist, sollte bei der Pflege auf ein regelmäßiges Düngen nicht verzichtet werden. Auch in einem Kübel ist das Düngen sehr wichtig. Denn durch die vielen benötigten Wassergaben werden sowohl im Kübel als auch im Beet viele Nährstoffe schnell wieder ausgeschwemmt.

Gießen

Isotoma fluviatilis ist zwar recht einfach in der Pflege und eigentlich anspruchslos, allerdings darf der Boden nie austrocknen. Daher ist es wichtig, dass vor allem in heißen Perioden täglich genügend gegossen wird. Hierbei sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • richtigen Standort wählen
  • an sonnigem Platz feuchte Lehmerde wählen
  • nur an schattigem Platz auch trockene Erde
  • täglich früh morgens und spät abends gießen
  • hierzu aufgefangenes Regenwasser nutzen
  • Staunässe vermeiden
  • nicht von oben auf die Blätter gießen
  • immer direkt an die Wurzeln

Tipp: Damit Sie nicht ständig auf das Gießen achten müssen, können Sie auch eine Bewässerungsanlage nutzen. Diese Schläuche werden über den Boden verlegt und geben, je nach Einstellung, Wasser ab. 

Krankheiten & Schädlinge

Bubikopf - Soleirolia
Verwechslungsgefahr: Isotoma fluviatilis ist nicht mit der hier abgebildeten Zimmerpflanze namens Bubikopf verwandt.

Krankheiten und Schädlinge sind bei dem robusten Blauen Bubikopf nicht bekannt. Einzig allein der falsche Standort kann ihm so sehr zusetzen, dass er verkümmert oder sogar ganz verschwindet. Dies passiert dann, wenn der Boden zu trocken und die Sonneneinstrahlung zu stark ist.

Hinweis: Winterharter Blauer Bubikopf ist eine Staude und nicht mit dem gleichnamigen Bubikopf (Soleirolia) verwandt. Dieser ist nicht winterhart und wird immer als Zimmerpflanze im Topf kultiviert.

Kübelkultivierung

Steht kein Beet zur Verfügung, dann kann Isotoma fluviatilis auch in einem Kübel kultiviert werden. Da sich die Pflanze bei guten Standortbedingungen auch hier sehr schnell ausbreitet, muss sie regelmäßig umgetopft werden. Zudem muss bedacht werden, dass Pflanzen in einem Kübel gepflanzt nicht so winterhart sind. Denn über die Kübelwand kann leichter Frost direkt an die Wurzeln gelangen. So muss der Kübel im Winter mit Pflanzenvlies oder Reisigmatten ummantelt und idealerweise auf ein Stück Holz oder Styropor in den Schatten gestellt werden. Bei der Pflanzung im Kübel sollte das Folgende bedacht werden:

  • Drainage gegen Staunässe anlegen
  • hierzu Tonscherben oder Kies über Abflussloch
  • hierüber Pflanzenvlies
  • Teil Blumen- oder Kübelerde einfüllen
  • Pflanze einsetzen
  • restliche Erde einfülllen
  • leicht andrücken
  • gut wässern

Hinweis: In einem Kübel kultiviert muss bei dem Blauen Bubikopf noch mehr auf die Bewässerung geachtet werden, da die Erde hier schneller austrocknet und die Pflanzen noch mehr Wassergaben benötigen, als in einem Beet. Auch natürlich fallendes Regenwasser gelangt nicht so schnell bis an die Wurzeln, wie dies in einem Beet der Fall ist.

Pflanzen

Ideale Pflanzzeit für den Blauen Bubikopf ist der Frühling. Denn dann hat die Pflanze genügend Zeit, vor dem nächsten Winter gut anzuwurzeln und kann die kalte Jahreszeit gut überstehen. Beim Pflanzen sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Pflanzlöcher ausheben
  • Gartenerde mit Kompost anreichern
  • bei trockener Erde noch feuchten Lehm unterheben
  • Löcher im Abstand von 20 Zentimetern
  • idealerweise immer mehrere Exemplare pflanzen
  • auf dem Pflanzlochboden Drainage anlegen
  • hierzu Steine oder Kies verteilen
  • die Pflanzen einsetzen
  • Erde einfüllen
  • gut andrücken und gut wässern

In den ersten Wochen nach dem Einpflanzen ist es besonders wichtig, den Boden gut feucht zu halten, damit der Bodendecker Blauer Bubikopf auch richtig anwachsen kann. Ist die Erde bereits am Anfang zu trocken, gehen die neu gesetzten Pflanzen schnell ein und vertrocknen. Daher ist es wichtig, direkt von Anfang an die Anleitung zur Pflege genau zu beachten.

Pflanznachbarn

Kissen-Primel - Primula vulgaris
Eine Vielzahl von Pflanzen passt hervorragend zum Blauen Bubikopf, beispielsweise Kissen-Primeln.

Blauer Bubikopf eignet sich besonders gut auch für Beete, die unter einem lichten Baum oder einem größeren Strauch angelegt sind. Aber auch hier ist es wichtig, auf die Feuchte des Bodens zu achten, da gerade Bäume durch auswuchernde Wurzeln dem Bubikopf schnell das Wasser nehmen könnten. Weitere Pflanznachbarn sehen wie folgt aus:

  • alle hohe Stauden
  • Silber-Frauenmantel (Alchemilla hoppeana)
  • Kissenprimel (Primula vulgaris)
  • Funkien (Hosta)
  • Pfingstnelken (Dianthus gratianopolitanus)
  • Gräser, die viel Wasser benötigen
  • Seggen (Carex)
  • unter Rosensträuchern
  • als Rasenersatz verwendbar

Tipp: Wenn Sie Flächen im Garten begrünen möchten, die überwiegend im Schatten liegen, dann ist Blauer Bubikopf als Rasenersatz sehr gut geeignet. Denn durch die dichten Matten, die die Pflanze schnell bildet, kann kein Unkraut mehr wachsen.

Schneiden

Blauer Bubikopf wächst sehr ausladend und üppig, wenn er sich am gewählten Standort so richtig wohl fühlt. Dann kann er geschnitten oder sogar gemäht werden. Dies schadet der Pflanze nicht, sie wächst nach einem Abmähen sogar meist noch stärker. Das Mähen ist oft bei einem großen Beet mit Isotoma fluviatilis einfacher, als das umständliche Zurückschneiden von jeder einzelnen Pflanze. Doch in der Regel benötigt Bauer Bubikopf keinen Rückschnitt, auch nicht vor dem Winter. Soll dennoch geschnitten werden, zum Beispiel bei einem Isotoma fluviatilis im Kübel kultiviert, dann wird nach der folgenden Anleitung vorgegangen:

  • scharfe und saubere Küchenschere nutzen
  • alle langen Triebe kürzen
  • ältere Pflanze verjüngen
  • Triebe in Mitte färben sich gelb
  • gelbe und kahle Triebe schneiden
  • Formschnitt
  • für kugelige Form in Kübelkultur
  • Schablone nutzen
  • ist im Baumarkt erhältlich

Überwintern

Isotoma fluviatibilis
Auch beim Überwintern des eigentlich als absolut winterhart geltenden Bubikopfs, gilt es einiges zu beachten.

Blauer Bubikopf ist vor allem auch aus dem Grund als Bodendecker so beliebt, da er auch in den hiesigen Breitengraden als absolut winterhart gilt. Die Kälte ist im Winter gar nicht so entscheidend. Denn mehr macht der Pflanze die Wintersonne zu schaffen. Daher sollten vor dem Winter die folgenden Maßnahmen getroffen werden:

  • Gartenbeet schattig halten
  • zum Beispiel durch ein Pflanzenvlies
  • dient der Abdeckung der Pflanzen
  • nicht abgedeckte Pflanzen überstehen den Winter auch
  • sie sind im Frühjahr ein wenig mitgenommen
  • erholen sich meist aber wieder

Tipp: Gerade, wenn Sie ein im Sommer halbschattiges Beet mit dem Blauen Bubikopf bepflanzt haben müssen Sie darauf achten, dass dieses Beet im Winter nicht plötzlich in der Sonne liegt. Dies kann am Sonnenstand im Winter genauso liegen, wie an einem Laubfall eines über dem Beet stehenden Baumes.

Vermehren

Wenn der Blaue Bubikopf zu ausladend wächst, dann kann er geteilt werden. Dieses Teilen ist jedoch nicht notwendig, damit er eine gute Wuchskraft erhält oder üppiger blüht. Einzig der Eindämmung oder Vermehrung gilt daher das Teilen. Hierbei sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • beste Zeit zum Teilen ist das Frühjahr
  • einzelne Pflanzen Wurzeln frei legen
  • der Erde entnehmen
  • mit einem scharfen Messer in der Mitte teilen
  • Messer muss auch sauber und desinfiziert sein
  • einen Teil der Pflanze wieder in Erde setzen
  • zweiten Teil für die Vermehrung nutzen
  • an weiteren gewählten Standort pflanzen

Tipp: Wenn Sie sich nicht so viel Arbeit beim Teilen machen möchten, können Sie von den Pflanzen auch direkt in der Erde ein Stück mit dem Messer abteilen und nur dieses eine Stück dem Boden entnehmen. Dies geht umso einfacher, desto lockerer und feuchter die Erde hier ist.