Gelbgrüne Funkie ‚Gold Standard‘ – Hosta fortunei – Steckbrief & Pflege

Gelbgrüne Funkie 'Gold Standard', Hosta fortunei
Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
violett, weiss
Standort
Schatten, Halbschatten
Blütezeit
Juni, Juli, August
Wuchsform
aufrecht, ausladend, horstbildend, Staude
Höhe
bis zu 80 Zentimeter hoch
Bodenart
sandig, lehmig
Bodenfeuchte
mäßig feucht, frisch
pH-Wert
neutral, schwach sauer
Kalkverträglichkeit
Kalktolerant
Humus
humusreich
Giftig
Nein
Pflanzenfamilien
Agavengewächse, Agavaceae
Pflanzenarten
Stauden, Zierpflanzen
Gartenstil
Staudengarten, Ziergarten

Die Gelbgrüne Funkie Gold Standard ist ein Blickfang im Staudengarten. Im Sommer schmückt sie sich mit violetten Blüten. Die robuste Pflanze, auch Herzblattlilie genannt, benötigt wenig Pflege. Zwischen 30 und 80 Zentimeter wird Hosta Fortunei ‚Gold Standard‘ groß. Sie wächst ausladend, bildet aber auch Horste. Bemerkenswert sind die Blätter. Herzförmig und spitz zulaufend leuchten sie goldgelb. Die unregelmäßigen grünen Ränder sind verschieden breit. Jedes Blatt ist einzigartig in der Färbung.

Steckbrief

  • Ordnung: Agavengewächse
  • Familie: Asparagales (Spargelartige)
  • Wuchs: horstig
  • Blattform: herz- und eiförmig, trompeten- oder glockenförmig
  • Blattfarbe: verschiedene Grüntöne, goldgelb, blaugrün, weiß-grün gefleckt
  • Laub: sommergrün
  • Blüte: einfach
  • Blütenform: glockenförmig
  • Blütenstand: in Traubenform
  • Blütenfarben: weiß, unterschiedliche violette Töne
  • Blütengröße: mittel (5 bis 10 Zentimeter)
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Boden: nährstoffreich, frisch, durchlässig
  • Verwendung: Beet, Gehölz, Kübel
  • giftig: nein

 

Gelbgrüne Funkie mit eiförmigen Blättern

Standort

Für die Gartengestaltung ist die Gelbgrüne Funkie ideal. Weil ihr Lichtbedarf nicht sehr hoch ist,  entwickelt sie sich in halbschattigen und schattigen Bereichen des Gartens prächtig. Der Boden sollte frisch und humusreich sein, weil die Pflanze einen hohen Bedarf an Nährstoffen hat. Ein hoher Kalkgehalt im Boden ist dagegen nicht unbedingt nötig, das Gewächs toleriert auch saure Böden. Ansonsten ist die Staude recht anspruchslos.

Pflege

Die Pflanze kann schon im Frühjahr nach dem Ende der Frostperiode in das Freie gepflanzt werden. Allerdings ist auch ein Einpflanzen zwischen den Monaten Mai und Oktober und damit die gesamte Wachstumsperiode über möglich. Nur in extrem heißen und länger anhaltenden Hitzetagen sollte die Funkie nicht gepflanzt werden.

Gelbgrüne Funkie mit spitz zulaufenden goldgelben Blättern mit grünem Rand

Pflanzen

Eine Pflanzung im Frühjahr ist ideal. Dann hat das Hosta Fortunei viel Zeit, vor den heißen Tagen anzuwachsen und ihre Wurzeln auszubilden. Aber auch im Herbst lohnt die Pflanzung noch. Dann bilden ein warmer Boden und häufige Niederschläge gute Bedingungen für das Anwachsen der Pflanze. Später als Mitte Oktober lohnt sich eine Pflanzung jedoch nicht mehr.

Steckbrief für die Pflanzung:

  • bester Zeitpunkt ist Frühjahr bis Herbst
  • Abstand der Pflanzen zwischen 30 bis 60 Zentimeter
  • Wurzelstücke etwa bis zehn Zentimeter tief einsetzen
  • dafür die Erde etwas auflockern
  • Erdloch mit Kompost oder Humus auffüllen
  • eine Schicht Mulch auflegen
  • leicht angießen

Gießen

Gießen regelmäßig und mit Bedacht

Hosta mag es am liebsten, wenn der Boden rund um ihre Wurzeln durchgängig feucht ist. Regelmäßiges Gießen empfiehlt sich deshalb.

Der Gärtner sollte jedoch beachten:

  • Substrat darf feucht bleiben
  • zu nasser Boden ist für den Wurzelballen nicht gut
  • Staunässe deswegen unbedingt vermeiden
  • ältere Pflanzen vertragen auch kurze trockene Perioden
  • Jungpflanzen aber dürfen nicht austrocknen

Gelbgrüne Funkie ‚Gold Standard‘ wächst ausladend und bildet Horste

Düngen

Düngen mit Langzeitwirkung

Aus der Wurzel bildet die Gelbgrüne Funkie im Frühjahr erneut eine vollständige Pflanze. Das unterstützt der Gärtner am besten mit einem Langzeitdünger. Geeignet sind Hornspäne. Aber auch Kompost eignet sich für die Gabe von Nährstoffen ausgezeichnet. Während der Wachstumsphase braucht die Staude dann keine regelmäßige Nährstoffgabe mehr.

Schneiden

Schneiden zum richtigen Zeitpunkt

Die Gelbgrüne Funkie wird als Staude vor Beginn der Kälteperiode vollständig zurückgeschnitten.

Dabei gibt es folgendes zu beachten:

  • verwelktes Laub in der Wachstumsperiode regelmäßig entfernen
  • nach der Blüte noch etwas Zeit geben
  • die Pflanze leitet Nährstoffe zur Überwinterung in unterirdische Pflanzenteile
  • Laub deshalb nie schon mit verblühter Blüte im August schneiden
  • Herbst ist bester Zeitpunkt für bodennahen Rückschnitt

Überwintern

Die Gelbgrüne Funkie Gold Standard ist winterhart. Allerdings sind ihre Blätter empfindlich gegen Kälte. Mit den ersten Frösten fangen sie an zu welken und dann vertrocknen sie. Weil aus den Blättern lebensnotwendige Nährstoffe zu der Wurzel wandern, darf der Gärtner sie nicht zu früh entfernen.

Denn die Staude muss sich auf den Winter vorbereiten. Um sie vor Frost zu schützen, wird der Boden um die zurück geschnittene Pflanze mit Stroh, Laub, Reisig oder Kompost bedeckt. Lassen im Frühjahr die Fröste nach, kann der Winterschutz weichen. Ist er halb verrottet, muss er nicht vollständig abgenommen werden. Eine Ausnahme bildet Reisig.

Überwintern von Kübelpflanzen:

  • Überwinterung im Kalthaus
  • Platz im Keller alternativ
  • im Freien Kübel dick in Verpackungsfolie wickeln
  • zusätzlich auf Styroporplatte stellen
  • Topfpflanzen im Winter gelegentlich gießen

Gelbgrüne Funkie ‚Gold Standard‘ ist eine robuste Pflanze

Vermehren

Hosta Fortunei lässt sich mit etwas Geschick durch Samen vermehren. Auch die vegetative Vermehrung durch eine Teilung ist möglich.

Die Teilung größer Stauden funktioniert problemlos:

  • bester Zeitpunkt ist der Herbst
  • ein Intervall von etwa fünf Jahren ist angezeigt
  • Ausgraben der Wurzelballen
  • lockere Erde abschütteln
  • faulige und abgestorbene  Wurzeln entfernen
  • vorsichtig Wurzelballen auseinanderziehen
  • in zwei und mehr Stücke teilen
  • Teilstücke müssen noch ausreichend Wurzelwerk haben
  • Schnittstellen leicht antrocknen
  • Teilstücke in das Beet setzen
  • Portion Kompost zugeben
  • angießen

Samen bilden ebenfalls neue Pflanzen

Einen Versuch ist das Experiment wert. Es ist aber nicht immer sicher, ob die Samen keimen und wie die  Eigenschaften der neuen Pflanze sind. Reif sind Samen, wenn die Fruchtstände sich braun färben. Die Schote öffnet sich von alleine und gibt die  Samen frei.

  • bester Zeitpunkt ist ab Januar
  • Samen auf feuchtes Substrat geben
  • gute geeignet ist Anzucht-oder Kakteenerde
  • fest andrücken
  • Hosta ist Lichtkeimer
  • gar nicht oder sehr dünn mit Erde bedecken
  • Saatgefäß an einen hellen Platz
  • mit Folie abdecken, um Verdunstung einzuschränken
  • Keimtemperatur von 20 bis 25 Grad

Die Samen von Hosta Fortunei beginnen bereits nach einer oder zwei Wochen mit dem Keimen. Nach ein paar weiteren Tagen kann schon die Folie entfernt werden. Der beste Zeitpunkt dafür ist, wenn die Jungpflanzen auf ein paar Zentimeter gewachsen und zwei bis drei Blätter ausgebildet sind. Die Pflanzen werden, wenn nötig, vereinzelt. Ab Mai wandern sie in das Freiland.

Schöne Kombinationen

In einem Staudenbeet bildet die Gelbgrüne Funkie ‚Gold Standard‘ vereint mit anderen Arten von Funkien schöne Farbkombinationen. Für das gelungene Ensemble bieten sich für die Gelbgrüne Funkie aus der Pflanzen Gruppe Hosta Fortunei zum Beispiel diese Arten an.

Gelbgrüne Funkie ist ein Blickfang im Staudengarten

Weißrand Funkie

  • blüht im August
  • Blätter mit weißem, schmalem Rand
  • Höhe: 80 Zentimeter

Goldrand Funkie

  • blüht im Juli und im August
  • Laub matt grün und gelber Rand
  • Höhe: 60 Zentimeter

Graublatt Funkie

  • blüht im Juli und im August
  • Blätter weißrandig, Blüte violett
  • Höhe: 40 bis 70 Zentimeter
No votes yet.
Please wait...