Gehe zur Startseite » Kornblume, Centaurea cyanus: Pflege-Anleitung

Kornblume, Centaurea cyanus: Pflege-Anleitung

Kornblumen wachsen in der Nähe von Getreidefeldern
Steckbrief und Pflege-Infos öffnen +schließen -
Blütenfarbe
rosa, violett, weiss, blau
Standort
Sonnig
Blütezeit
Mai, Juni, Juli, August, September
Wuchsform
einjährig
Höhe
bis zu 90 Zentimeter hoch
Bodenart
sandig
Bodenfeuchte
mäßig trocken
pH-Wert
neutral
Kalkverträglichkeit
Kalktolerant
Humus
humusreich
Giftig
Nein
Pflanzenfamilien
Korbblütler, Asteraceae
Pflanzenarten
Arzneipflanzen, Einjährige Pflanzen, Gartenpflanzen, Heilkräuter, Heilpflanzen, Mediterrane Pflanzen, Wildblumen
Gartenstil
Apothekergarten, Bauerngarten, Landhausgarten, Nutzgarten, Selbstversorgergarten, Wildgarten

Wer an die Kornblume denkt, hat direkt eine sommerliche Wiese vor Augen, aus der die strahlenden blauen Blüten herausstechen. Aber auch im Gartenbeet und in einem Kübel auf der Terrasse oder dem Balkon verbreitet die dekorative Pflanze das Gefühl des Sommers.

Video-Tipp

Aussaat

Wurde die Kornblume einmal im Gartenbeet oder Kübel kultiviert, dann sät sie sich hier immer wieder selbst aus. So scheint es, als wäre die eigentlich einjährige Pflanze eine mehrjährige, weil die neuen Keimlinge im Frühjahr bei den ersten Sonnenstrahlen wieder ganz von selbst erscheinen. Aber auch die gezielte Aussaat gelingt:

  • von März bis Juli
  • Samen direkt ins Beet oder die Kübelerde streuen
  • dünn mit Erde bedecken
  • feucht halten
  • Keimung beginnt innerhalb von 10 Tagen
  • ideale Keimtemperatur liegt bei 12° bis 18° Celsius
  • in warmen Klimagebieten zweite Aussaat im September
  • Keimung erfolgt dann nach dem Winter
  • frühe Blüte
Kornblumen vorziehen - Samen in Topf
Kornblumen können ab März vorgezogen werden.

Tipp: Geben Sie nicht alle verfügbaren Samen gleichzeitig ins Beet. Wenn Sie die Aussaattermine staffeln, können Sie hierdurch die Blütezeit verlängern, da später ausgesäte Pflanzen auch später anfangen zu blühen.

Blütezeit

Wie bereits unter dem Punkt „Aussäen“ erwähnt, kann die Blütezeit durch die gezielte Aussaat von April bis September oder den warmen Oktober hinein anhalten. Die Hauptblütezeit liegt hierbei jedoch zwischen Mai und September, in der die Pflanze ihre meist blauen, aber auch roten, rosa, violetten und weißen Blüten entfaltet.

Boden und Standort

Beim Boden stellt die Kornblume keine großen Ansprüche. Dieser sollte mager und ohne viel Nährstoffe sein. Daher entfällt im Frühjahr in der Regel mit einer Ausnahme auch die Vorbereitung des ausgewählten Gartenbeetes mit Kompost. Damit die Kornblumen ihre üppige Blütenpracht so richtig entfalten können, benötigen sie viel Sonne. Daher ist ein vollsonniger Standort optimal. Aber auch lichter Schatten wird toleriert, geht aber leider auch zu Lasten der Blüte, die in diesem Fall geringer ausfallen wird:

  • Kompost nur einarbeiten, wenn Boden insgesamt zu trocken
  • auch Rinderhumus oder Lauberde geeignet
  • ansonsten schweren, lehmigen Boden mit Kies, Splitt oder Sand aufbereiten
  • für Kübelpflanzen eignet sich Pikiererde
  • enthält ebenfalls wenige Nährstoffe
  • Standort im Kübel auf Südbalkon oder sonniger Terrasse
  • Kübel im sonnendurchfluteten Eingangsbereich eines Hauses
  • sehr sonniges Gartenbeet
  • je nach Wuchshöhe der gewählten Sorte windgeschützt stellen
Die Kornblume steht unter Naturschutz

Hinweis: Die Kornblume steht unter Naturschutz, daher darf sie in freier Natur nicht gesammelt werden.

Düngen und Gießen

Die Pflege bezüglich dem Düngen und Gießen ist bei der Kornblume ebenfalls recht einfach. Denn ein Düngen ist gar nicht erforderlich. Auch beim Gießen ist gemäß Anleitung nicht viel zu beachten:

  • nur wenig gießen
  • in der Regel reicht fallender Regen aus
  • nur an sehr heißen Tagen oder Kübelpflanzen wässern
  • wenn Erde vollständig ausgetrocknet
  • in frühen Morgen- oder späten Abendstunden
  • Staunässe unbedingt vermeiden
  • bei Kübelpflanzen Auffangteller nach halber Stunde ausschütten
  • Wasser immer direkt an Wurzeln geben
  • nicht über Blätter oder Blüten

Tipp: Haben Sie eine langstielige Sorte für ihr Gartenbeet gewählt, dann sollten Sie die Blütentstängel mit einem Stützstab absichern, gerade auch dann, wenn das Beet nicht windgeschützt vor einer Mauer oder Hecke liegt. Im Kübel gepflanzt muss diese Vorsichtsmaßnahme in der Regel nicht eingehalten werden, da dieser auf der Terrasse oder dem Balkon meist windgeschützt gestellt werden kann.

Krankheiten und Schädlinge

Schädlinge sind bei der Kornblume nicht bekannt. Aber bei falscher Pflege und feucht-warmen Wetter zeigen die Kornblumen häufig die weißen Beläge auf den Unter- und Oberseiten der Blätter, die ein Anzeichen für Mehltau sind. Da es sich hierbei um eine Pilzinfektion handelt, muss schnell gehandelt werden, damit sich die Sporen nicht im gesamten Garten verbreiten:

  • befallene Pflanzen komplett dem Beet entnehmen
  • gut verschlossen im Restmüll entsorgen
  • bei einjährigen Pflanzen lohnt sich Behandlung nicht
  • besser ist, wieder neu auszusäen
  • vorher Erde jedoch oberflächlich abtragen
  • könnte Pilzsporen enthalten
  • Erde ebenfalls gut verschlossen in Restmüll geben
Kornblume Centaurea cyanus

Tipp: Mit Pilzsporen befallene Pflanzen oder Pflanzenteile sollten Sie nie auf den Kompost geben und auch abgetragene Erde gut entsorgen. Ansonsten kann sich der Pilz trotz der Maßnahme der Entfernung der befallenen Pflanzen im ganzen Garten verbreiten.

Pflanzen

Wer die ersten Kornblumen im Garten oder im Kübel nicht selbst aussäen möchte, kann diese auch als kleine Pflanzen im Gartencenter oder auf dem Wochenmarkt erwerben. Diese werden dann, genau wie die selbst in Anzuchttöpfen über den Winter gezogenen kleinen Gewächse an den gewünschten Standort im Gartenbeet oder einem Kübel auf Balkon oder Terrasse eingepflanzt:

  • beste Pflanzzeit zwischen April und Mai
  • durchaus auch später noch möglich
  • Löcher im Abstand von 20 Zentimetern ausheben
  • etwas größer als der Wurzelballen
  • verdichtete Erde mit feinem Splitt oder Sand vermischen
  • Pflanze einsetzen
  • Erde bis zum ersten Blattpaar einfüllen
  • gut angießen
  • in den folgenden Tagen täglich gießen
  • bis Pflanze angewachsen ist

Tipp: Wenn Sie die Kornblume im Balkonkasten pflanzen, dann sollten Sie für einen üppiges und dichtes Erscheinungsbild hier den Pflanzabstand reduzieren und etwa alle 15 Zentimeter in der Reihe eine Centaurea cyanus setzen, wenn nicht noch andere Pflanznachbarn mit eingepflanzt werden.

Pflanznachbarn

Kornblumen werden häufig in Saatmischungen mit anderen Sommerblühern angeboten. Gerade für Balkonkästen oder großen Terrassenkübeln eignen sich diese Mischungen hervorragend, um ein wahres Blütenmeer im Sommer zu zaubern, auch wenn kein Garten zur Verfügung steht. So gehören zu den geeigneten Pflanznachbarn der Centaurea cyanus:

  • Ringelblumen (Calendula officinalis)
  • Duftsteinrich (Lobularia maritima)
  • Malven (Malva sylvestris)
  • Mohn (Papaver rhoeas)
  • Margeriten (Leucanthemum)
Kornblume auf der Wiese

Tipp: Im Gartenbeet können Sie als Nachbarn auch Perlgras (Melica) und Schwingel (Festuca) gemeinsam mit den Kornblumen kultivieren.

Schneiden

Ein Schneiden der Kornblumen ist in der Regel nicht notwendig, da sie vor dem Winter absterben und dann einfach mit der Wurzel insgesamt aus dem Boden gezogen werden können. Dennoch gehört zur Pflege der Kornblume folgendes:

  • regelmäßig Verblühtes entfernen
  • Blütentuff an bodenständigen Blätter abschneiden
  • so muss nicht jede einzelne Blüte entfernt werden
  • Pflanze treibt wieder neue Blüten aus
  • zweiter Schnitt von Verblühtem ist ratsam
  • Pflanze blüht dann ein drittes Mal
  • im Herbst verwelkte Blüten an Pflanzen lassen
  • ermöglicht Selbstaussaat

Überwintern

Die ursprüngliche Kornblume der Sorte Centaurea cyanus ist nur einjährig, sie stirbt bei kalten Temperaturen ab. Durch die Selbstaussaat, bei der die Samen absolut winterhart sind, hat es jedoch den Anschein, als wäre die Pflanze mehrjährig und winterhart. Doch es gibt mittlerweile Sorten, die mehrjährig gezüchtet wurden und durchaus auch als winterhart gelten:

  • Berg-Flockenblume (Centaurea montana)
  • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
  • Zweifarbige Flockenblume (Centaurea dealbata)
  • Zwerg-Flockenblume (Centaurea bella)
Zweifarbige Flockenblume (Centaurea dealbata)
Zweifarbige Flockenblume (Centaurea dealbata)

Häufig gestellte Fragen

Woher hat die Kornblume ihren Namen?

Da die Pflanzen oftmals auf Getreidefeldern wachsen, hat ihr dies den Namen bereits im Mittelalter eingebracht. Auch heute wird sie häufig an den Rändern von bewirtschafteten Feldern wieder gefunden, vor allem, wenn sich diese in einer sonnigen Lage befinden.

Sollte ich die ausgesäten Kornblumen in einem Topf vorziehen?

Auch das ist natürlich in der Pflege möglich. So können Sie bereits im Winter die Samen in Töpfe geben und diese auf einer hellen Fensterbank in möglichst warmer Umgebung im Januar oder Februar vorziehen. Da die Pflanze recht anspruchslos auch bei der Keimung ist, sollte die Erde nur leicht feucht gehalten werden.

Wie kann ich die Kornblumen optisch im Gartenbeet hervorheben?

Damit ein malerisches Erscheinungsbild entsteht bietet es sich an, kleine Arrangements mit etwa fünf bis zehn jungen Kornblumen gemäß der Anleitung unter dem Punkt „Pflanzen“ zu gestalten. Hierbei können Sie die Farben mischen oder einfach mehrere Arrangements mit in sich gleichen Farben setzen. Geeignete Pflanznachbarn, die um diese Arrangements gesetzt werden, runden das Bild dann ab. Diese Art des Pflanzens ist auch gut geeignet für einen ansprechenden Vorgarten.

Kann ich meine im Kübel gepflanzten Kornblumen nicht doch überwintern?

Nein, das funktioniert auch bei der besten Pflege nicht. Denn die Pflanzen sterben nach der letzten Blüte ab, wenn sie ihre Samen gebildet haben. Dies ist unabhängig davon, wann die Pflanzen ausgesät wurden. Eine Überwinterung in einem frostfreien Raum würde daher nichts bringen, die Kornblumen dennoch absterben. Denn es sind nicht nur in unseren Breitengraden sondern auch in warmen Gebieten nur einjährige Pflanzen.


Scroll Up