Schneeballhortensie, Hydrangea arborescens ‚Annabelle‘ – Pflege + Schneiden

Schneeballhortensie, Hydrangea arborescens ‚Annabelle‘ richtig pflegen
Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
weiss
Standort
Halbschatten, Absonnig, Sonnig
Blütezeit
Juni, Juli, August, September
Wuchsform
aufrecht, ausladend, buschig, mehrjährig, Halbstrauch, horstbildend
Höhe
bis zu 150 Zentimeter hoch
Bodenart
sandig, lehmig, kiesig
Bodenfeuchte
mäßig feucht, frisch
pH-Wert
schwach sauer, sauer
Kalkverträglichkeit
Kalktolerant
Humus
humusreich
Giftig
Ja
Pflanzenfamilien
Hortensiengewächse, Hydrangeaceae
Pflanzenarten
Balkonpflanzen, Kübelpflanzen, Schnittblumen
Gartenstil
Bauerngarten, Blumengarten, Terrassengarten, Topfgarten

Gemeinhin genießen Hortensien einen zwiespältigen Ruf. Sie gelten als äußert schön anzusehen, aber auch als äußerst sensibel. Die Winterharte Schneeballhortensie Annabelle erfreut den Besitzer nicht nur mit einer ausgesprochen üppigen Blüte, sondern ist zudem extrem winterhart. Mit bis zu 1,5 Metern handelt es sich bei Hydrangea arborescens um beeindruckende Pflanzen, die selbst in kühlen Gefilden gut auskommen.

Steckbrief

  • gehören zur Gattung Hydrangea
  • es handelt sich bei der Sorte Annabelle um eine Zuchtart der Hydrangea arborescens
  • der Namensursprung liegt bei den ballartigen, weißen Blüten
  • verfügt über eine beeindruckend üppige Blüte
  • Blütezeit dauert von Juni bis September
  • das benötigte Substrat sollte durchlässig, feucht, humos und nährstoffreich sein
  • sehr anspruchslos bezüglich des Standorts
  • Wuchshöhe beträgt zwischen 100 und 150 cm
  • kann ganzjährig eingepflanzt werden
  • Pflanze ist winter- und frosthart
  • wächst rundlich in die Breite, gilt als Strauch
  • Hortensien sind giftig für Mensch und Tier
  • braucht einen jährlichen Rückschnitt

Schneeballhortensie mit üppigen, weißen Blüten

Pflege

Allgemeine Hinweise zur Pflege

Hortensien gehören zu den durstigsten Gartenpflanzen, auch die Schneeballhortensie ist hier keine Ausnahme. Bei der Pflege ist daher eine reichhaltige Gabe von Flüssigkeit enorm wichtig. Gegossen wird mit Regenwasser, in den Sommermonaten sogar zweimal täglich.

  • am Morgen und am Abend gießen ist sinnvoll
  • Wasser wird direkt an den Pflanzenstock gegeben
  • Staunässe muss mittels Drainage verhindert werden
  • nächste Wassergabe muss erfolgen, wenn das Substrat noch leicht feucht ist
  • Jungpflanzen brauchen bis zu dreimal täglich Wasser
  • im Winter ist zweimal pro Woche wässern ausreichend.

Düngen ist bei der Schneeballhortensie sinnvoll und wichtig. Pflanzenfreunde sollten auf die Nutzung von Blaukorn verzichten, da der Phosphorgehalt zu hoch ist. Bestens geeignet ist ein spezieller Hortensiendünger, der alle vier Wochen gegeben werden kann.

Standort

Hydrangea arborescens wird gemeinhin auch als Waldhortensie bezeichnet. Die Schneeballhortensien benötigen einen Platz im lichten Schatten, vertragen aber kurzfristig auch einen Standort in voller Sonne. Zu lang darf die Schneeballhortensie Annabelle jedoch nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden, da Sonnenbrand droht.

Im Winter ist ein Standort im Freien akzeptabel, wenn die Schneeballhortensie im Beet sitzt. Bei Kübelpflanzen ist eine Transferierung ins Warme sinnvoll, da es sonst zu Frostschäden an der Wurzel kommt. Bei Außentemperaturen von mehr als minus 25 Grad müssen auch Beethortensien mit geeigneten Maßnahmen vor Frost geschützt werden.

Die wichtigsten Fakten zum Standort:

  • in den Morgen- und Abendstunden Sonnenschein ist ideal
  • Pflanzenerde sollte humos, durchlässig und frisch sein
  • der perfekte pH-Wert sollte zwischen 5,5 und sechs liegen
  • Schneeballhortensien können im Kübel gezogen werden
  • Kübelpflanzen profitieren von der Verwendung von Rhododendronerde
  • im Kübel ist eine Drainage zwingend erforderlich

Hydrangea arborescens ist winter- und frosthart

Die Schneeballhortensie können Sie zu jedem Zeitpunkt im Jahr pflanzen, am besten ist jedoch das Frühjahr dazu geeignet. Das liegt daran, dass Hydrangea arborescens bei einer frühen Pflanzung bereits im kommenden Sommer die erste Blütezeit erlebt.

Boden

Der passende Boden

Die Schneeballhortensie fühlt sich in der Nähe von Bäumen wohl, was an ihrem Ursprung liegt. In freier Natur hat sie sich als Unterwuchs großer Bäume entwickelt und daher mögen die Pflanzen einen waldähnlichen Boden am liebsten. Der Humusgehalt darf gern bei 20 Prozent liegen, ein Wiesenboden hat mit fünf Prozent vergleichsweise niedrige Werte.

Wird die Schneeballhortensie im Kübel herangezogen, ist Rhododendronerde aus dem Fachhandel bestens geeignet. Sie verfügt über einen guten pH-Wert und sorgt für die benötigten Nährstoffe.

Überwintern

Überwintern der Schneeballhortensie

Hortensien gelten als Frostempfindlich, Hydrangea arborescens ist jedoch winterhart und frosthart bis zu minus 25 Grad. Um dennoch Frostschäden zu vermeiden, sollten die empfindsamen Wurzeln mit Reisig, Stroh und Laub abgedeckt werden. Bei Jungpflanzen, die ihr erstes Jahr in Freiheit erleben, muss eine Sackleinenhülle über die Pflanze gestülpt werden.

Achtung, Annabelle wird sehr gern als Hortensie im Kübel kultiviert, hier ist ein Winterschutz dringend erforderlich. Im Kübel können die Wurzelballen einfrieren und dauerhafte Schäden verursachen.

Schneeballhortensie ist giftig für Mensch und Tier

Wichtige Tipps zum Überwintern:

  • Beetpflanzen können Temperaturen bis zu minus 25 Grad vertragen
  • Abdeckung mit Reisig und Stroh hilft gegen Frostschäden
  • Kübelpflanzen müssen an einen warmen Ort gebracht werden
  • Idealtemperatur für Kübelpflanzen liegt zwischen 16 und 18 Grad
  • im Winter hat die Pflanze nur wenig Durst
  • Wassergabe zweimal pro Woche ist ausreichend

Schneiden

Es ist erforderlich die Schneeballhortensie einmal im Jahr stark zu schneiden. Der beste Zeitpunkt ist im Frühjahr zwischen März und April. Nötig ist der Rückschnitt weil die Blüten jedes Jahr am einjährigen Holz wachsen. Durch den Rückschnitt wird eine üppige Blüte auch im nächsten Jahr garantiert. Übrigens, der Rückschnitt kann bei Bedarf auch im Winter erfolgen, allerdings nur zu einem frostfreien Zeitpunkt.

Tipps und Tricks für den Schnitt:

  • geschnitten wird auf etwa 15 cm über dem Boden
  • Werkzeug muss vor der Benutzung desinfiziert werden
  • Schnitt ist im Frühjahr am besten durchführbar
  • im Winter kann geschnitten werden wenn kein Frost herrscht
  • im ersten Jahr muss kein Schnitt erfolgen
  • Pflanzensaft ist giftig – Handschuhe sind empfehlenswert

Hydrangea arborescens als Schnittblume für die Vase

Schnittblume

Schnitt für die Vase

Natürlich ist die Schneeballhortensie ein herrlicher Blickfang in jeder Vase. Als kleine Faustregel gilt, dass je reifer die Blüte, desto länger die Haltbarkeit in der Vase. Die hübschen Schneekugeln sollten daher frühestens Mitte August geschnitten werden. Ein beherzter Griff mit der Hand zeigt an, ob die Blüten bereits die gewünschte Stabilität haben. Wichtig ist, dass der grüne Teil des Stängels schräg geschnitten wird, damit die Pflanze Nährstoffe aus dem Wasser aufsaugen kann.

Trocknen

Schneeballhortensie trocknen lassen

Die beeindruckenden Blütenbälle von Hydrangea arborescens sind viel zu schön um sie einfach zu entsorgen nach der Blüte. Viele Hobbygärtner sind daher dazu übergegangen die Pflanze zu trocknen. Eine einfache und günstige Methode wie die Folgende bietet sich daher an.

  • voll blühende Zweige werden großzügig und schrägt abgeschnitten
  • der Zweig wird mit einer Schnur umwickelt
  • die Stängel werden kopfüber an einem luftigen Ort aufgehängt
  • der Trockenvorgang dauert rund drei Monate
  • die einzelnen Blüten müssen Abstand voneinander halten
  • nach der Trocknung sollten die Blüten mit Haarspray eingesprüht werden

Etwas teurer, aber auch deutlich effektiver ist die Trocknung mit Hilfe von Kieselgel. Hierbei handelt es sich um ein Trockengel, was Schuhen, Elektrogeräten oder neuen Ledertaschen gern beigelegt wird. Flüssigkeiten werden von Kieselgel innerhalb kürzester Zeit vollständig aufgenommen.

  • Kieselgel kann im Bastelladen erworben werden
  • Hortensie wird in voller Blüte geschnitten
  • in einem langen Gefäß wird der Boden mit Kieselgel bedeckt
  • Blüte mit Stiel wird in der Gefäß gelegt
  • der komplette Zweig muss mit Kieselgel bedeckt werden
  • auf das lange Gefäß wird ein Deckel gelegt
  • der Trockenvorgang dauert etwa eine Woche

Schneeballhortensie im Gartenbeet

Giftigkeit

Hortensien bestehen grob gesehen aus drei Inhaltsstoffen:

  • Saponine
  • Hydrangenol
  • Glycosid Hydrangin

Alle drei Bestandteile wirken toxisch und sollten daher nicht verzehrt werden. Mitunter werden Hortensien als Ersatz für Cannabis gesehen und geraucht. Hiervon ist mit dem Hinweis auf Lebensgefahr abzuraten!

Durch das Rauchen wird Blausäure freigesetzt, die zu einer Zerstörung der roten Blutkörperchen führt. Das wiederum hat zur Folge, dass kein Sauerstofftransport im Körper mehr möglich ist.

Achtung: Auch für Haus- und Nutztiere sind Hortensien giftig!

Hydrangea arborescens ist auch als Kübelpflanze kultivierbar

Vermehrung

Schneeballhortensie vermehren

Die Schneeballhortensie erfreut sich großer Beliebtheit und so versteht es sich von selbst, dass Hobbygärtner ihre Pflanze gern vermehren möchten. Dies kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen.

  • Vermehren durch Stecklinge
  • Vermehren durch Absenker

Stecklinge

Da Hydrangea arborescens in den Monaten März oder April zurückgeschnitten wird, entstehen automatisch Stecklinge. Suchen Sie sich die kräftigsten Exemplare aus und schneiden Sie so zurecht, dass Sie eine Länge von 15 – 20 cm. haben. Im oberen und unteren Teil des Stecklings sollten je zwei Augen verfügbar sein.

50 Prozent des Stecklings werden ins Substrat gesteckt, die Verwurzelung dauert nur wenige Tage. Es ist erforderlich in den ersten sechs Wochen jeden Tag zu gießen, um die Pflanzen feucht zu halten.

Schneeballhortensie durch Stecklinge vermehren

Absenker

Vermehrung durch Absenker klappt bei Schneeballhortensien wunderbar. Während der Sommermonate kann ein gesunder Trieb bis zum Boden gezogen werden. Eine vorab gezogene Bodenrinne dient als Bett für den Trieb. Dieser wird nun mit Erde abgedeckt und mit einigen Steinen beschwert.

Wichtig: Das Ende des Triebes muss hervorschauen!

Zwei bis drei leichte Ritze im Trieb haben positive Auswirkungen auf die Bewurzelung. Sobald die Wurzeln ausgeprägt sind, kann der Absenker von der Mutterpflanze gekappt werden und an seinen neuen Standort umziehen.

No votes yet.
Please wait...