Urnenpflanze, Dischidia nummularia: Pflege von A-Z

Urnenpflanze (Dischidia nummularia)
Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
unscheinbar, weiss
Standort
Halbschatten, Absonnig
Wuchsform
Kletterpflanze
Höhe
bis zu 60 Zentimeter hoch
Bodenfeuchte
mäßig trocken, mäßig feucht, frisch
pH-Wert
neutral
Kalkverträglichkeit
Kalkintolerant
Humus
k.A.
Giftig
Ja
Pflanzenfamilien
Hundsgiftgewächse, Apocynaceae
Pflanzenarten
Kletterpflanzen, Zimmerpflanzen
Gartenstil
Topfgarten

Wer sich eine ganz besondere immergrüne Zimmerpflanze gönnen möchte, der kommt an der Urnenpflanze nicht vorbei. Das Gewächs mit dem ungewöhnlichen Namen kommt ursprünglich aus Asien und Australien und benötigt daher viel Wärme und einige Pflege.

Bodenbeschaffenheit und Standort

Da die Urnenpflanze ursprünglich aus den feucht-warmen Regenwäldern stammt, benötigt sie in den hiesigen Breitengraden den entsprechenden Standort, um gut zu gedeihen. Daher handelt es sich auch um eine reine Zimmerpflanze, die nur in den heißen Sommermonaten auch nach draußen auf Balkon oder Terrasse ziehen darf:

  • sehr warmer Standort
  • zwischen 20° und 25° Celsius sind optimal
  • im Winter nicht unter 18° Celsius
  • keine direkte Sonneneinstrahlung
  • Ost- oder Westfenster sind hell genug
  • hohe Luftfeuchtigkeit im Raum sollte gegeben sein
  • Erde durchlässig und mit Perlite gemischt
  • alternativ Tongranulat
  • Kakteen- oder Bromelienerde ist ebenfalls ideal
Wasserschale um Luftfeuchtigkeit zu erhöhen

Tipp: Um die Luftfeuchtigkeit am Standort zu erreichen, können Sie Schalen mit Wasser neben der Pflanze aufstellen und diese zusätzlich mehrmals täglich leicht über die Blätter mit Wasser besprühen. Auch ein elektrisch arbeitender Luftbefeuchter kann hier im Urban Jungle Style angelegten Zimmer gute Dienste leisten.

Düngen und Gießen

Auch wenn die Urnenpflanze es von außen gerne feuchter mag, so sollte sie von unten gemäß der Pflege-Anleitung an den Wurzeln nicht zu oft gegossen werden. Denn das Gewächs nimmt bereits viel Wasser aus der Luft auf und die zarten Wurzeln in der Erde könnten ansonsten faulen:

  • Substrat immer abtrocknen lassen
  • keine Staunässe entstehen lassen
  • hierfür Drainage im Topf anlegen
  • nur kalkfreies Regenwasser nutzen
  • sollte abgestanden sein
  • Zimmertemperatur ist ideal
  • flüssiger Blumendünger reicht für Düngung aus
  • immer nur die halbe Dosis der gemäß Anleitung angegebenen
  • alle zwei Wochen von März bis September

Krankheiten und Schädlinge

Bei den Krankheiten an der Dischidia nummularia handelt es sich in der Regel um Fehler bei der Pflege. Wird diese gemäß der Anleitung durchgeführt, dann sind keine Krankheiten bekannt. Bei schlechter Pflege jedoch kann es zu braunen Ranken kommen.

  • Luftfeuchtigkeit stimmt nicht
  • in der Regel zu niedrig
  • alle geschädigten Ranken entfernen
  • Pflanze wieder regelmäßig einsprühen
Braune Ranken an Urnenpflanze
Braune Verfärbungen an Dischidia weisen in den meisten Fällen auf zu geringe Luftfeuchte hin.

Des Weiteren ist die Urnenpflanze, wie alle Zimmerpflanzen, gerade im Winter anfällig für Spinnmilben.

  • Luft zu trocken
  • Blätter mit feuchtem Tuch abwaschen
  • Luftfeuchtigkeit regulieren
  • Pflanze im Winter aus beheizten Raum entfernen

Pflanzen

Die Urnenpflanze wird oft im Handel als kleine oder auch ausgewachsene, in einer Ampel hängende Zimmerpflanze angeboten. Auch wenn diese bereits in geeigneter Erde in einem Topf kultiviert wurde, sollte sie in ein anderes Gefäß umgepflanzt werden. Denn je nachdem, wie lange die Dischidia nummularia bereits im gekauften Topf kultiviert ist, kann das Substrat mittlerweile nicht mehr nährstoffreich genug sein, weil auch die Pflege im Handel immer geringer ausfällt:

  • Urnenpflanze vorsichtig dem Gefäß entnehmen
  • kurz in Wasser tauchen
  • neues Gefäß vorbereiten
  • Drainage über dem Abflussloch anlegen
  • aus Tonkugeln oder Perliten
  • darüber Pflanzenvlies
  • hierüber die vorbereitete Erde geben
  • Pflanze in kleines Loch einsetzen
  • nicht zu tief, besser aufsitzend
  • mit Regenwasser einsprühen
Drainage anlegen
Möchten Sie die Urnenpflanze nach dem Kauf umpflanzen, sollten Sie auf keinen Fall vergessen, eine Drainage im neuen Topf anzulegen.

Schneiden

Ein Schnitt ist nicht notwendig, nur wenn die Pflanze zu groß und lang geworden ist, können die einzelnen Zweige mit einer sauberen Haushaltsschere zurückgeschnitten werden. Dischidia nummularia ist hierbei gut schnittverträglich. Auch vertrocknete Zweige oder Blätter sollten regelmäßig entfernt werden. Tauchen diese allerdings vermehrt an der Pflanze auf, sollte die Pflege bezüglich der Wassergabe überprüft werden.

Überwintern

Da es sich bei der Urnenpflanze um eine Zimmerpflanze handelt, ist die Überwinterung eigentlich ganz einfach:

  • ab Sommer nicht mehr düngen
  • keine Düngung über die Wintermonate
  • weiterhin nur mäßig gießen
  • Luftfeuchtigkeit ebenfalls weiterhin hoch
  • nicht über Heizung stellen
  • besser sind 18° Celsius im Winter
  • darunter sollte die Temperatur jedoch auch nicht liegen
  • zum Beispiel heller Platz auf Fensterbank im Schlafzimmer
  • auch ein heller, unbeheizter Flur ist ideal für Überwinterung
Urnenpflanze am Fenster
An einem konstant warmen – ohne Heizungsluft , hellen Ort kommt die Urnenpflanze gut durch den Winter.

Umtopfen

Die Urnenpflanze muss bei guter Pflege in der Regel nicht umgetopft werden. Denn die Wurzeln bleiben klein und viele Nährstoffe werden ebenfalls nicht benötigt. Allerdings kann es zu einem Umtopfen kommen, wenn das Substrat zu feucht bleibt:

  • Dischidia nummularia vorsichtig dem Topf entnehmen
  • alles Substrat von den Wurzeln entfernen
  • eventuell faule Wurzeln abschneiden
  • nur saubere, scharfe und desinfizierte Schere nutzen
  • die feuchten Wurzeln trocknen lassen
  • Pflanze kann gleichzeitig auch geteilt werden
  • hierzu den zarten Wurzelstock mit einem Messer durchtrennen
  • je nach Größe in zwei oder mehrere Teile
  • danach in frisches Substrat setzen
  • den Topf erneuern oder gut mit warmem Wasser auswaschen

Tipp: Damit sich im benutzten Ton-Kübel die Bakterien oder Pilze nicht weiter vermehren können, können Sie diesen auch kurz im Backofen bei 100° Celsius desinfizieren.

Vermehren

Vermehrt werden kann die Urnenpflanze auf zwei unterschiedliche Weisen. Zum einen kann die Wurzel geteilt werden. Dies ist aber in der Regel nicht zu empfehlen, da diese sehr klein und zart ist. Besser ist die Variante, Stecklinge zu nutzen. Diese werden von Frühling bis Frühsommer von der Pflanze entnommen:

Urnenpflanze vermehren
  • Blattpaare verwenden, die Wurzeln besitzen
  • ein Paar mit kurzem Stiel schneiden
  • mit scharfer, desinfizierter Haushaltsschere
  • Aussaaterde in Topf geben
  • Steckling aufsetzen
  • leicht in Erde drücken
  • sollte nicht in, sondern dicht auf Erde liegen
  • Topf mit abgestandenem Regenwasser besprühen
  • durchsichtige Folie oder geschnittene PET-Flasche überstülpen
  • regelmäßig lüften

Der Topf wird an einen warmen, hellen Platz gestellt, an dem es keine direkte Sonneneinstrahlung gibt. Das regelmäßige Abnehmen der Flasche oder der Folie zum Lüften darf hierbei nicht vergessen werden. Ansonsten kann es zu Schimmelbildung kommen. Zeigen sich erste neue, kleine grüne Blätter ist die Dischidia nummularia angewachsen und kann an ihren Standort umziehen.

Tipp: Da mit den Stecklingen viele neue Urnenpflanzen gewonnen werden können, handelt es sich hierbei auch um ein schönes Geschenk für Freunde oder Bekannte.

Häufig gestellte Fragen

Wie soll ich meine Urnenpflanze wachsen lassen – fallend oder rankend?

Wenn Sie sich in Ihrem Zuhause einen kleinen Urban Jungle anlegen möchten, passt Dischidia nummularia perfekt. Denn Sie können die Pflanze sowohl hängend in einer Ampel fallend wachsen lassen oder den Kübel auf den Boden stellen und ihr eine Rankhilfe geben, an der das Gewächs dann hochklettert. Besonders dekorativ wirken hier auch Borkenäste oder große Wurzeln.

Wie sieht der ursprüngliche Lebensraum der Dischidia aus?

Bei dem Gewächs handelt es sich um eine epiphytische Kletterpflanze, die ähnlich den Orchideen in den asiatischen und australischen Regenwäldern hoch auf den Bäumen wächst. Hier kann sich die Pflanze mit Hilfe ihrer kleinen Wurzeln festhalten. Dabei hat jedes der Blattpaare seine eigenen Wurzeln.

Warum muss das Schneidewerkzeug für Pflanzen immer scharf und desinfiziert sein?

Ist die Schere oder das Messer stumpf, sind meist unsaubere Schnitte und Schnittstellen die Folgen. Hierüber dringen leichter Bakterien, Pilze oder Viren ein die sowohl die Mutterpflanze als auch die neue Pflanze stark schädigen können. Ist die Schneidefläche nicht desinfiziert, können hier ebenfalls Bakterien, Viren oder Pilze sitzen, die beim Schneidevorgang in die Pflanze eindringen können.

Ist die Urnenpflanze giftig?

Leider ist dies der Fall. Wenn Sie daher einen Urban Jungle in Ihrer Wohnung anlegen, dann sollten Sie darauf achten, wenn Sie kleine Kinder oder freilaufende Tiere in der Wohnung haben, die Pflanze als Ampelpflanze aufzuhängen und nicht zu tief ranken zu lassen. Befinden sich hingegen Vögel oder Katzen in der Wohnung, sollten Sie auf die Kultivierung gänzlich verzichten oder die Pflanze nur in einen abgeschlossenen Raum hängen oder stellen.