Zierlauch, Allium – schöne Sorten, Pflanzen und Pflege des Blüten-Lauchs

Zierlauch, Allium
Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
gelb, violett, weiss
Standort
Sonnig, Vollsonne
Blütezeit
Mai, Juni
Wuchsform
aufrecht, mehrjährig, horstbildend, Staude
Höhe
bis zu 180 Zentimeter hoch
Bodenart
steinig, sandig
Bodenfeuchte
sehr trocken, mäßig feucht
pH-Wert
neutral, schwach alkalisch, schwach sauer
Kalkverträglichkeit
Kalktolerant
Humus
humusreich
Giftig
Nein
Pflanzenfamilien
Amaryllisgewächse, Amaryllidaceae
Pflanzenarten
Zierpflanzen, Beetpflanzen
Gartenstil
Ziergarten, Blumengarten, Naturgarten

Unter dem Namen Zierlauch, botanischer Name Allium, versammeln sich die beeindruckendsten Zwiebelgewächse. Die Vertreter dieser Gattung sind damit direkt mit Knoblauch, Zwiebel oder Schnittlauch verwandt. Jede der weltweit über 800 Arten hat ihr charakteristisches Erscheinungsbild. Die Blüten der pflegeleichten Lauchgewächse sind in jedem Garten ein willkommener Blickfang. Dies gilt sowohl für die fantastischen Blütenbälle des Riesenlauchs (Allium giganteum), wie für den nur 20 cm hohen Berliner Bärlauch (Allium paradoxum).

Steckbrief

  • botanischer Name: Allium
  • Pflanzenfamilie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
  • Unterfamilie: Alliaceae (Lauchgewächse)
  • Gattung: Lauch (Allium)
  • Trivialnamen: Zierlauch, Blumenlauch, Blütenlauch
  • Standort: je nach Sorte, meist trocken und sonnig
  • Wuchsform: horstbildend, krautig
  • Wuchshöhe: 20 bis 180 cm
  • Blätter: länglich-schmale grüne Blätter
  • Blüte: weiß bis lila, gelb, je nach Sorte
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Herkunft: Asien, Türkei, Iran
  • teilweise winterhart, mehrjährig
  • kalktolerant
  • nicht giftig

Standort

Wie viele andere Zwiebelblumen kommt der Zierlauch mit extremen Standortbedingungen gut zurecht. Der Blumenlauch fühlt sich sowohl in sandigen Steppen wie auch in steinigen Umgebungen wohl. Als Faustregel gilt, je größer die Zwiebel des Blumenlauchs ist, umso trockener sollte der Standort gewählt werden. Grundsätzlich gilt für die verschiedenen Arten des Zierlauchs, dass sie am besten an einem trockenen und sonnigen Standort gedeihen.

Die meisten Alliumarten mögen viel Sonne. Die Ansprüche an den Standort können in einem gewissen Rahmen variieren. Ausnahmen wie die Sorte Purple Sensation, die im Vergleich zu anderen Sorten mehr Wasser und Nährstoffe benötigt, sind selten.

  • Standort: sonnig bis vollsonnig
  • Zierlauch ist Wärme liebend
  • Bärlauch ist eine der wenigen Ausnahmen und mag halbschattige bis schattige Plätze

Zierlauch mit sich öffnendem Blütenball

Je sonniger der Standort, umso besser ist er für (fast) alle Alliumarten. Für die meisten Mitglieder der Zierlauchfamilie ist ein sehr sonniger Standort mit einem trockenen, leicht kalkhaltigen und durchlässigen Gartenboden genau richtig, um prächtig zu gedeihen. Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel und sollten unbedingt beachtet werden.

Boden

Auf feuchte und undurchlässige Böden reagiert der Blumenlauch in der Regel empfindlich. Staunässe sorgt fast immer für ein schnelles Faulen der Zwiebel. Welche Blumenlauchsorte welche Ansprüche hinsichtlich Lichtverhältnissen, Feuchtigkeit, Bodenstruktur, pH-Wert oder Nährstoffgehalt stellt, wird daher auf den Verpackungen und in Fachpublikationen für jede einzelne Sorte gesondert beschrieben. Da fast alle Alliumarten keine starke Nässe mögen, müssen auch direkte Nachbarn im Beet den gleichen Anforderungen genügen.

Pflanzen

  • die beste Pflanzzeit für Blütenlauch ist von September bis November
  • Zwiebeln etwa dreimal so tief in den Boden pflanzen, wie die Zwiebel selbst hoch ist
  • die Zwiebeln müssen gesund, ohne Schimmelbefall oder Verletzungen sein
  • auf einen mäßig feuchten Boden achten
  • eventuell eine Drainage ins Pflanzloch einbauen (Sandschicht)
  • Hornspäne oder Kompost mit ins Pflanzloch geben
  • ab dem Frühjahr die Zwiebeln ausreichend wässern
  • Unkraut regelmäßig entfernen
  • in mittleren bis größeren Gruppen pflanzen

Pflege

Bei den Sorten mit großen Blütenbällen muss ein ausreichend großer Pflanzabstand eingehalten werden. Sie können mit einem Abstand von ca. 25 bis 40 cm und etwa 10 Zwiebeln pro Quadratmeter gepflanzt werden. Für eine schöne Wirkung mit zahlreichen Blüten werden bei den kleinen Sorten des Blütenlauchs 50 bis 100 Zwiebeln in einer Gruppe flächig gepflanzt.

Zierlauch, Allium wächst bis zu 180 Zentimeter hoch

Gießen

Der Zierlauch ist eine pflegeleichte Pflanze und benötigt nur wenig Wasser. Nur bei großer Trockenheit sollte der Blumenlauch gegossen werden. Lieber selten und kräftig, als oft und wenig gießen.

Düngen

Düngen ist wichtig – je größer die Blütenbälle sind, umso mehr Dünger benötigen die Pflanzen.

  • erstmals Düngen, sobald das Laub erscheint
  • Düngen mit Hornspänen, Kompost oder einem organischem Volldünger
  • Dünger in den Boden einarbeiten und anschließend wässern
  • zu viel Stickstoff beeinträchtigt die Blüte

Düngen für das Folgejahr

Für eine kräftige Blüte im folgenden Jahr benötigt die Pflanze eine ausreichende Versorgung mit Dünger im aktuellen Jahr. Als Dünger sind grundsätzlich Hornspäne, Kompost und Volldünger geeignet. Der Dünger wird rund um die Pflanze in den Boden eingearbeitet. Nach dem Düngen muss der Blütenlauch gewässert werden.

Zierlauch, Allium mit vielen kleinen Blüten, die eine Kugel bilden

Schneiden

Vom Frühjahr bis nach der Blüte ist eine Pflege durch Schneiden des Zierlauchs nicht erforderlich. Nach der Blüte welken die meisten Arten sehr schnell und die Nährstoffe werden in der Zwiebel eingelagert. Das Laub wird daher erst abgeschnitten, wenn es vollkommen verwelkt ist und am Boden liegt.

  • Zierlauch Samenstände können je nach Vorliebe abgeschnitten oder stehen gelassen werden
  • wird der Samen nicht zur Vermehrung benötigt, werden die Stängel abgeschnitten
  • um die Selbstaussaat zu verhindern, kann der Samenstand vor der Reife entfernt werden

Blumenlauch – Überwintern

Die meisten Zierlaucharten sind winterhart und ein Überwintern im Garten ist problemlos möglich. Zierlauch Zwiebeln bleiben einfach an Ort und Stelle im Boden. Eine Abdeckung mit Reisig sorgt dafür, dass der Boden und damit die Zwiebeln nicht zu nass werden. Wenn kein Reisig zur Verfügung steht, können die Stellen mit den Zwiebeln auch mit einem frostfesten Gefäß abgedeckt werden. Wichtig ist, dass die Zwiebeln möglichst trocken bleiben und nicht faulen können.

Ist die Zierlauchart nicht winterhart, sollte sie am besten direkt in einem Kübel kultiviert und im Kübel kühl aber frostfrei im Haus oder der Garage überwintert werden.

Vermehren

Die Vermehrung von Zierlauch ist einfach. Vermehrung durch Brutzwiebeln oder Aussaat sind möglich. Beides gelingt auch unerfahrenen Hobbygärtner ohne größere Schwierigkeiten. Bei der Aussaat muss beachtet werden, dass die Samenkörner der Lauchpflanzen Kaltkeimer sind und daher am Besten im Feien ausgesät werden.

Zierlauch im Gartenbeet

Um aus den eigenen Pflanzen Samen zu gewinnen, müssen die Blütenstände nach dem die Pflanze verblüht ist, solange stehen bleiben, bis die Samenkörner eine schwarze Färbung angenommen haben. Die Samen sind meist ein oder zwei Jahre keimfähig. Optimal ist es, wenn die Samen gleich wieder ausgesät werden. Die meisten Zierlaucharten blühen allerdings erst im 3. Jahr nach der Aussaat.

Vermehrung durch Brutzwiebeln

  • Mutterzwiebel behutsam aus dem Boden nehmen
  • Brutzwiebeln vorsichtig ablösen
  • Brutzwiebeln am neuen Standort wieder einpflanzen

Mehr bedarf es nicht, um Zierlauch durch die eigenen Brutzwiebeln zu vermehren.

Krankheiten

Krankheiten und Schädlinge

Am passenden Standort werden die verschiedenen Zierlaucharten nur selten von Krankheiten oder Schädlichen befallen. Zuviel Feuchtigkeit für zu einem schnellen Faulen der Zwiebel. Blattläuse zählen zu den häufigsten Schädlingen und sollten, sobald sie bemerkt werden, umgehend bekämpft werden. Gelegentlich kann auch ein Rostpilzbefall auftreten. Schnecken lieben die jungen Triebe und Sämlinge des Zierlauchs.

  • Schnecken bei Befall absammeln
  • falls erforderlich Schneckenfallen oder Schneckenkorn einsetzen
  • bei Rostbefall betroffene Blätter entfernen, Behandlung gegebenenfalls wiederholen
  • gegen Blattläuse Pflanzen mit Seifenlauge, Brennnessel- oder Schachtelhalmtee einsprühen

Zierlauch ist ein pflegeleichtes Lauchgewächs

Ein Befall durch Zwiebelfliegenlarven ist an gekräuselten und gelblich verfärbten Blättern erkennbar. Die Larven bohren sich gerne tief in die Zwiebel hinein. In diesen Fällen hilft nur noch die Vernichtung der Zwiebeln.

Sorten

Beliebte Sorten für Beet und Kübel

Das Angebot an Blumenlauch, den man in Gärtnereien und Gartencentern für den eigenen Garten kaufen kann, wächst stetig. Die folgende Übersicht beschreibt ein paar schöne und beliebte Sorten des Blumenlauchs, die Hobbygärtner bevorzugt kaufen, eingehender. Alle sind nicht giftig und für Haushalte mit Tieren und Kindern geeignet.

Zierlauch, Allium mit violetten Blütenkugeln

Purple Sensation – der Purpur-Kugellauch

Die dichten und in sattem purpurviolett leuchtenden Blütenbälle des Purpur-Kugellauch sind mit einem Durchmesser von rund 10 cm weithin sichtbar. Jeder Blütenball sitzt auf einem langen Blütenstängel und besteht auch unzähligen, sternförmig angeordneten Einzelblüten. Im Jahr 1999 wurde der Purpur-Kugellauch zur Blumenzwiebel des Jahres gewählt und zählt auch heute noch zu den attraktivsten Vertretern seiner Art.

Mit einer Wuchshöhe von je nach Standort bis zu 80 oder 90 cm passt der Purple Sensation in Stein- oder Bauerngärten und eignet sich für Staudenrabatten und steppenartige Freiflächen. Der Purpur-Kugellauch ist der perfekte Begleiter anderer spät blühender Stauden wie zum Beispiel Phlox.

  • botanischer Name: Allium aflatunense
  • Wuchshöhe: 70 bis 90 cm
  • Blüte: kugelförmig, 10 cm, leuchtend purpur-violett
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Pflanzzeit: September – November
  • Standort: warm, sonnig, durchlässiger Boden

Der Sternkugel-Lauch

Der Sternkugel-Lauch oder Asternkugel-Lauch zählt seit einiger Zeit zu den repräsentativen Zierlauch-Arten. Seine sternförmigen und nahezu perfekt geformten, amethystfarbene Kugelblüten in Kugeln präsentieren sich im Hochsommer auf 20 bis 40 cm hohen Stielen. Mit einem Durchmesser von bis zu 25 cm glänzen die Blütenkugeln angenehm schimmernd in der Hochsommersonne.

Der Sternkugel-Lauch eignet sich hervorragend zum Schnitt. Die Blüten sind in der Vase lange haltbar und sind auch in Trockensträußen ein schöner Anblick. Der Asternkugel-Lauch gedeiht in der Sonne und im lichten Schatten. Auch den meisten Böden passt er sich problemlos an. Nur eine zu starke Düngung verträgt der Sternkugel-Lauch nicht.

  • botanischer Name: Allium christophii
  • Wuchshöhe: 20 bis 40 cm
  • Blüte: kugelförmig, bis 25 cm, amethystfarbene Blüten
  • Blütezeit: Juni – Juli
  • Pflanzzeit: September – November
  • Standort: warm, sonnig oder lichter Schatten, stickstoffarme Böden, Steingärten

Weißer Blauzungen-Lauch – Ivory Queen

Die großen, weißen Blüten des Weißen Blauzungen-Lauchs mit dem klingenden Namen Ivory Queen sind in jedem Garten ein Blickfang. Der Weiße Blauzungen-Lauch passt in Staudenbeete und Steingärten. Mit einer Wuchshöhe von 20 bis 25 cm eignet sich diese Lauchart sehr gut als Schnittblume und bliebt in der Vase lange frisch.

Die Blütenbälle sind stabil und bestehen aus vielen kleinen Einzelblüten. Die Blüte des Weißen Blauzungen-Lauchs dauert von Mai bis Juni. Das blaugrüne Laub ist lang, breit überhängend und hat einen feinen grauen Schleier. Auch wenn der  Weiße Blauzungen-Lauch längst verblüht ist, sind die hübschen Fruchtstände noch lange eine Zierde für den Garten.

  • botanischer Name: Allium karataviens
  • Wuchshöhe: 20 bis 25 cm
  • Blüte: elfenbeinweiße Blütenbälle bis 15 cm
  • Blütezeit: Mai – Juni
  • Pflanzzeit: ganzjährig, bei frostfreiem Boden
  • Standort: Warm, sonnig oder lichter Schatten

Der Riesen-Lauch

Der Riesen-Lauch (Allium giganteum) ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der größte Vertreter innerhalb der Lauch-Familie. Bekannt sind die Hybride Ambassador und Globemaster. Im Staudenbeet erregt der Riesenlauch sicher die Aufmerksamkeit jedes Betrachters. Die bis 15 cm großen Blütenbälle werden von bis zu 180 cm hohen Blütenstängeln getragen, sodass die purpurviolette Farbe schon aus der Ferne sichtbar ist.

Auch die Blätter reichen bis in 50 cm Höhe und bleiben deutlich länger grün, als bei anderen Zierlauchsorten. Die aus vielen kleinen Einzelblüten zusammengesetzten Blütenbälle blühen von Juni bis Juli. Wegen seiner Größe benötigt der Riesen-Lauch neben einem trockenen, warmen und durchlässigen Boden einen Windschutz.

  • botanischer Name: Allium giganteu
  • Wuchshöhe: 50 bis 180 cm
  • Blüte: purpurviolette Blütenbälle bis ca. 15 cm
  • Blüte: Juni – Juli
  • Pflanzzeit: September – November
  • Standort: durchlässiger Boden, nährstoffreich, sonnig

Der Gold-Lauch

Der Gold-Lauch ist mit seiner leuchtend gelben Farbe schon fast ein Exot unter den vielen Laucharten mit violetten und weißen Blütenbällen. Die Blütenkugeln des Gold-Lauchs bestehen aus relativ großen Einzelblüten. Diese Sorte bildet je Zwiebel fast immer zwei Blütenschäfte. Die Blüten des Gold-Lauchs sind sogar essbar und passen mit einem sehr milden Geschmack nach Knoblauch zu frischen Sommersalaten.

Auch der Gold-Lauch bevorzugt einen sonnigen und trockenen Standort mit durchlässigem Boden. Bei der Vermehrung des Gold-Lauch braucht der Gärtner nicht selbst Hand anzulegen. Der Blumenlauch samt sehr großzügig von selbst und eignet sich sehr gut zur Verwilderung.

  • botanischer Name: Allium moly
  • Wuchshöhe: ca. 35 cm
  • Blüte: goldgelbe Blütenbälle
  • Blüte: Juni – Juli
  • Pflanzzeit: September – November
  • Standort: durchlässiger Boden, trocken, sonnig
No votes yet.
Please wait...