Zimmerbegonien, Begonia elatior Hybriden: Pflege

Zimmerbegonie - Begonia elatior
Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
gelb, orange, rosa, rot, weiss
Standort
Halbschatten, Absonnig
Blütezeit
Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember
Wuchsform
aufrecht, buschig, Staude, Überhängend
Höhe
15 bis 40 Zentimeter
Bodenart
sandig, lehmig
Bodenfeuchte
mäßig feucht
pH-Wert
neutral
Kalkverträglichkeit
Kalktolerant
Humus
humusreich
Giftig
Ja
Pflanzenfamilien
Schiefblattgewächse, Begoniaceae
Pflanzenarten
Topfpflanzen, Zimmerpflanzen
Gartenstil
Topfgarten, Wintergarten

Die Zimmerbegonie kann eine wunderbare Bereicherung für das Interieur sein, stellt jedoch auch einige Ansprüche an die Pflege. Worauf zu achten ist erfahren Sie hier.

Was ist eine Zimmerbegonie?

Die Zimmerbegonie oder auch Begonia elatior ist bereits an sich ein Hybride. Es handelt sich also nicht um eine Art, sondern ebenfalls um eine gemischte Zuchtform.

Davon finden sich wiederum unterschiedliche Varianten, die in den folgenden Punkten Differenzen aufweisen:

  • Farbe der Blüten
  • Füllung
  • Ansprüche bei der Kultur
  • Blütezeit

Tipp: Aufgrund der zunehmenden Anzahl an Variationen, sollte vor dem Kauf darauf geachtet werden, dass die jeweilige Sorte zu den eigenen Anforderungen passt. Dabei ist nicht nur der eigene Geschmack zu berücksichtigen. Die Pflegeansprüche spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle.

Standort

Der beste Standort für die Zimmerbegonie ist warm und hell. Normale Zimmertemperaturen und ein Platz nahe am Fenster reichen dafür vollkommen aus. Gut geeignet ist die Südseite. Aber auch Osten und Westen kommen infrage.

Zimmerbegonie auf dem Balkon
Am richtigen Platz spricht nichts dagegen, die Zimmerbegonie auch auf dem Balkon zu kultivieren.

Wichtig ist lediglich, dass die Pflanze im Sommer nicht in der prallen Mittagssonne steht. Anderenfalls steigt der Pflegeaufwand erheblich und die Blätter sowie die Blüten können verbrennen. Das gilt vor allem dann, wenn das Gewächs direkt hinter der Fensterscheibe steht.

Substrat

Für die Zimmerbegonie bietet sich spezielle Begonien-Erde an. Als Alternative kann Balkonblumenerde mit Sand vermischt werden. Wichtig sind in jedem Fall diese Faktoren:

  • locker
  • durchlässig
  • humos
  • mäßig nährstoffreich

Gießen

Beim Wässern muss nur auf wenige Faktoren geachtet werden. Darunter:

  • regelmäßig und nach Bedarf
  • weiches, kalkarmes Wasser verwenden
  • Staunässe vermeiden
  • verträgt kein vollständiges Austrocknen

Als weiches Wasser sind beispielsweise die folgenden Arten geeignet:

Gartenteich
Gartenteich

Hinweise: Beim zuständigen Wasserwerk kann in Erfahrung gebracht werden, ob das Wasser aus der Leitung besonders kalkhaltig ist oder nicht. Zudem sollte Wasser aus Aquarium oder Teich nur dann verwendet werden, wenn es nicht mit Zusätzen behandelt wurde.

Düngen

Für die Düngung empfiehlt sich ein Blumendünger oder ein Dünger für Blühpflanzen in Granulatform. Auch Flüssigdünger kann zum Einsatz kommen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass die Versorgung mit Nährstoffen regelmäßig zwei bis vier Wochen erfolgt. Hinzu kommt, dass die Maßnahme richtig durchgeführt werden sollte.

Wird das gewählte Mittel lediglich auf die Erde gegeben, können Schäden an Wurzeln auftreten. Hierbei handelt es sich um chemische Verbrennungen. Der Grund dafür ist eine zu große Konzentration an Nährstoffen auf einer Stelle. Eine gleichmäßige Verteilung ist entscheidend.

Überwintern

Die Begonia elatior benötigt nur wenig für eine korrekte Überwinterung und ist daher pflegeleicht. Zu der Pflege während des Winters gehören:

  • mäßiges Gießen: Die Erde sollte nie vollständig austrocknen, jedoch auch nicht tropfnass sein. Geringe Mengen Wasser regelmäßig zu verabreichen ist optimal.
  • Düngung einstellen: Ab September sollte die Düngung eingestellt werden. Anderenfalls wird das Überwintern gestört. Denn die Pflanze kann aufgrund des geringeren Lichteinfalls den Dünger nicht mehr aufnehmen.
  • richtige Temperatur: Die Zimmerbegonie sollte während des Winter bei 15 bis 22 Grad Celsius stehen. Es gilt dabei, dass die Temperatur niedriger ausfallen muss, wenn der Lichteinfall gering ist.
  • Licht: Wer die Begonia elatior warm überwintern möchte, sollte vor allem im Wohnzimmer über eine Pflanzlampe nachdenken.
Blätter der Zimmerbegonie
Blätter der Zimmerbegonie

Hinweis: Die grauen und dunklen Winter in Europa bekommen der Begonie nicht gut. Es ist daher angeraten, sie kühler zu stellen. Beispielsweise in das ungeheizte Treppenhaus.

Umtopfen

Direkt nach dem Überwintern kann die Begonie umgetopft werden. Diese Pflege-Maßnahme sollte aller zwei bis drei Jahre erfolgen. Entscheidend sind dabei:

  • Reinigung: Die alte Erde sollte vollständig entfernt werden. Das beugt Parasiten und Krankheiten vor. Zudem wird die Nährstoffaufnahme verbessert. Gegebenenfalls kann es dafür notwendig sein, die Wurzeln abzuspülen.
  • Drainage: Eine Schicht Kies oder Tonscherben am Boden des Topfes sorgt dafür, dass das Wasser besser abfließen kann. Die Wurzeln stehen dadurch nicht direkt im Wasser.
  • Entfernung von Schäden: Sollten die Wurzeln Schäden oder abgestorbene Teile aufweisen, müssen diese mit einem scharfen Schnittwerkzeug entfernt werden. Anderenfalls ist mit Fäulnis zu rechnen.

Schneiden

Ob die Begonie für drinnen verschnitten werden muss oder nicht, ist nur von wenigen Punkten abhängig. Dazu gehören:

  • Formschnitt ist nicht erforderlich
  • beschädigte Pflanzenteile sind zu schneiden
  • verwelkte Blüten müssen abgeschnitten werden

Hiervon abgesehen sind bei der Pflege in dieser Hinsicht keine weiteren Eingriffe notwendig.

Vermehrung

Zwar stehen zur Vermehrung mehrere Varianten zur Verfügung, die optimale Lösung ist jedoch das Abnehmen von Stecklingen. Dabei wird wie folgt vorgegangen:

  1. Zeitpunkt: Am besten ist es, die Vermehrung über Stecklinge im Herbst durchzuführen. Alternativ kann auch das Frühjahr gewählt werden, bevor die Gewächse neu austreiben.
  2. Länge: Die Triebe sollten wenigstens acht Zentimeter lang sein. Länger als 15 Zentimeter ist jedoch nicht ideal.
  3. Abschneiden: Wichtig ist ein scharfes und sauberes Schnittwerkzeug zu verwenden. Keinesfalls sollten die Triebe herausgerissen werden.
  4. Blätter: Alle Blätter bis auf die oberen zwei sollten entfernt werden. Auf diese Weise werden Ressourcen gespart und die Stecklinge können schneller Wurzeln ausbilden.
  5. Substrat: Zunächst ist eine nährstoffarme Anzuchterde geeignet. Diese kann zuvor desinfiziert werden. Beispielsweise, indem sie bei 100 Grad Celsius im Ofen erhitzt wird. Sobald sich neue Austriebe zeigen, kann ein Umtopfen in Blumenerde erfolgen.
  6. Pflege: Die Erde sollte immer leicht feucht sein. Düngen ist jedoch nicht notwendig.

Krankheiten, Schädlinge und Pflegefehler

Krankheiten und Schädlinge befallen die Begonie im Zimmer ausgesprochen selten. Pflegefehler kommen hingegen sehr häufig vor.

Blüte der Zimmerbegonie
Bildet Ihre Zimmerbegonie keine Blüten oder zeigt sonstige Fehlbildungen, dann ist dies meist auf eine fehlerhafte Pflege zurückzuführen.
  • Staunässe: Einer der schlimmsten und zugleich häufig auftretenden Fehler ist es, die Pflanze zu häufig oder übermäßig zu gießen. Da sie Staunässe nur sehr schlecht verträgt, muss dies unbedingt vermieden werden. Eine Drainage in dem Pflanzgefäß ist sinnvoll, ebenso wie das Wässern von unten. Hierdurch kann sich zwar die Erde von unten vollsaugen, die Wurzeln stehen jedoch nicht immer im Wasser.
  • Trockenheit: Ebenso schädlich wie Staunässe ist auch Trockenheit. Der Wurzelballen darf in keinem Fall komplett austrocknen. das gilt vor allem während der Blütezeit und im Winter. Denn während der Blüte sind die Pflanzen anspruchsvoller, da sie viel Kraft hierfür aufwenden müssen. Im Winter herrscht hingegen häufig Trockenheit bei der Zimmerluft und das Austrocknen des Substrats erfolgt schneller.
  • fehlende Nährstoffe: Eine ausbleibende Düngung kann schnell zu Problemen führen. Dieser lässt sich durch Düngemittel aber auch durch regelmäßiges Umtopfen vermeiden.

Häufig gestellte Fragen

In welchen Farben ist die Zimmerbegonie erhältlich?

In zahlreichen Tönen. Aufgrund der Vielfalt findet sich für jeden Geschmack das Passende.

Begonien: einfach oder gefüllt?

Auch hier gilt, dass der eigene Geschmack entscheidet. Varianten mit gefüllten Blüten sind jedoch etwas anspruchsvoller und verbrauchen mehr Wasser.

Was ist der Unterschied zwischen Begonia elatior Hybriden?

Die Pflege stellt eine entscheidende Differenz dar. Hybriden können deutlich widerstandsfähiger, aber auch anfälliger sein. Es ist daher wichtig, vor der Anschaffung entsprechende Informationen einzuholen.