Zwergpalme, Chamaerops humilis: Pflege von A-Z

Zwergpalme - Chamaerops humilis
Steckbrief und Pflege-Infos öffnenschließen
Blütenfarbe
gelb
Standort
Absonnig, Sonnig
Blütezeit
April, Mai, Juni
Wuchsform
ausladend, buschig
Höhe
bis zu 5 Meter hoch
Bodenart
steinig, sandig
Bodenfeuchte
mäßig trocken
pH-Wert
neutral, schwach sauer
Kalkverträglichkeit
Kalktolerant
Humus
humusreich
Pflanzenarten
Kübelpflanzen, Zimmerpflanzen
Gartenstil
Topfgarten, Wintergarten

Exotische Palmen stehen weit oben auf der Beliebtheitsskala. Häufig sind Zwergpalmen der Sorte Chamaerops humilis in Gärten und auf Terrassen zu sehen. Die attraktive kleine Palme benötigt nur wenig Pflege.

Steckbrief

  • Namen: Zwergpalme, Schirmpalme
  • Botanischer Name: Chamaerops humilis
  • Wuchshöhe: 2 bis 5 Meter
  • Wuchsbreite: 0,5 bis 2 Meter
  • Wuchsgeschwindigkeit: 10 Zentimeter pro Jahr
  • Blätter: gefächert, kräftige grüne Farbe mit silbriger Unterseite
  • Blüte: gelb, rispenförmig
  • Blütezeit: April bis Juni
  • Herkunft: Mittelmeerraum
  • Pflege: einfach, für Anfänger geeignet

Standort

Zwergpalme - Chamaerops humilis
Zwergpalmen mögen es sonnig.

Zwergpalmen sind am westlichen Mittelmeer heimisch. Sie benötigen einen luftigen, hellen Standort. An einem sonnigen Platz im Garten oder auf der Terrasse gedeiht die kleine Palme sehr gut. Auch im Halbschatten fühlt sie sich wohl, allerdings wächst sie dort deutlich langsamer. Die durchschnittliche Beleuchtungsstärke sollte dabei mindestens 1000 Lux betragen.

Chamaerops humilis eignet sich ebenso als Zimmerpflanze. Sie benötigt im Zimmer möglichst den sonnigsten Platz.

Hinweis: Wenn Sie eine Zwergpalme aus dem Winterquartier holen oder gerade in einer Gärtnerei erworben haben, gewöhnen Sie diese langsam an einen vollsonnigen Standort. Die Blätter könnten bei voller Sonnenstrahlung Schaden nehmen und verbrennen.

Substrat

Palmenerde
Greifen Sie zu einem Substrat speziell für Palmen.

Zwergpalmen benötigen durchlässiges Substrat. Es sollte humusreich sein sowie Lehm und Sand enthalten. Der empfohlene pH-Wert liegt zwischen 6,0 und 7,0.

Im Fachhandel ist spezielle Palmenerde erhältlich. Gewöhnliche Blumenerde auf Kompostbasis ist dagegen weniger geeignet.

Sie können das Palmensubstrat auch selbst herstellen. Mischen Sie dazu einfach

  • 1 Teil gewöhnliche Blumenerde
  • 2 Teile lehmige Gartenerde
  • 1 Teil grobkörnigen Sand
  • 1 Teil Lavagranulat

Gießen

Zwergpalme - Chamaerops humilis
Beim Gießen von Chamaerops humilis kommt es auf das richtige Fingerspitzengefühl an.
Quelle: I.Sáček, senior, Chamaerops humilis10955, Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC0 1.0

Gießen Sie die kleine Palme mit Bedacht. Im Sommer an einem sonnigen Standort muss die Pflanze regelmäßig mit Wasser versorgt werden. Der Wurzelballen sollte nie vollständig austrocknen. Allerdings verträgt die Zwergpalme zu wenig Feuchtigkeit besser als zu viel. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden.

Düngen

Die robuste Pflanze kann sich gut entwickeln, wenn sie vom Frühjahr bis zum Herbst wöchentlich mit einem Volldünger oder Stickstoffdünger versorgt wird. Alternativ können Sie auch einen Langzeitdünger, zum Beispiel Düngestäbchen, verwenden.

Schneiden

Zwergpalme - Chamaerops humilis
Welke oder braune Blätter sollten Sie immer entfernen.
Quelle: Krzysztof Golik, Chamaerops humilis in Auckland Botanic Gardens 01, Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY-SA 4.0

Die Chamaerops humilis benötigt keinen Rückschnitt. Entfernen Sie nur die braunen Blätter. Schneiden Sie diese oberhalb der Basis ab. Die Basis an der Stammspitze bildet den Vegetationsmittelpunkt. Schneiden Sie nicht zu tief, um diesen nicht zu verletzen.

Umtopfen

Zwergpalmen in Kübelhaltung sollten alle drei bis vier Jahre in neue Erde umgetopft werden. Ein größerer Kübel ist spätestens dann erforderlich, wenn die Wurzeln aus dem Topf herausragen. Achten Sie darauf, dass der Wurzelballen im neuen Kübel ausreichend Platz findet. Legen Sie eine Schicht Tonscherben oder Kieselsteine in den unteren Bereich des Topfes.

Achtung: Die Blattstiele der Zwergpalme haben spitze Dornen. Verwenden Sie beim Umtopfen ein Tuch oder Zeitungspapier zum Schutz vor Verletzungen.

Vermehren

Zwergpalme - Chamaerops humilis
Quelle: Auckland Museum, Chamaerops humilis L. (AM AK330708-2), Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY 4.0

Die Zwergpalme wächst sehr langsam. Erst nach mehreren Jahren bilden sich Ableger, die für eine Vermehrung geeignet sind. Sie erkennen die Ableger beim Umtopfen. Wenn diese Kindel bereits eigene Wurzeln gebildet haben, können Sie diese vorsichtig abtrennen und in einen eigenen Topf pflanzen.

Die Vermehrung der Zwergpalmen erfolgt meist aus Samen, die im Handel erhältlich sind. Die Samen werden im Frühling in Anzuchterde gesät und an einen hellen, warmen Platz gestellt. Die Entwicklung aus dem Samenkorn über das kleine Pflänzchen bis zur attraktiven Palme ist ein spannendes Erlebnis. Sie brauchen dabei vor allem Geduld.

Winterhärte

Zwergpalmen gelten als bedingt winterhart. Sie vertragen tiefe Temperaturen von bis zu – 10 Grad Celsius über mehrere Tage. In den warmen Weinregionen Deutschlands können Zwergpalmen im Freiland mit einem Schutz aus Reisig und Vlies überwintern. In anderen Gebieten empfehlen wir dagegen die Kübelkultur und die Überwinterung im Haus oder in der Garage. Spätestens wenn die Außentemperaturen unter -5 Grad Celsius sinken, müssen Kübelpflanzen in einen geschützten Raum umziehen.

Dort sollten sie Temperaturen von 5 Grad Celsius vorfinden. Mit einer Unterlage aus Styropor und einer Abdeckung aus Luftpolsterfolie oder Vlies kommen die Zwergpalmen gut über die kalte Jahreszeit. Erst, wenn die Gefahr von Nachtfrösten gebannt ist, werden sie wieder auf die Terrasse gestellt. Umso kühler das Winterquartier ist, umso weniger Licht und umso weniger Wasser benötigt die Pflanze. Wenn die Überwinterungstemperatur bei etwa 0 Grad Celsius liegt, ist der Bedarf an Wasser und Licht höher.

Achtung: Die Zwergpalme Chamaerops humilis reagiert vor allem im Winterquartier empfindlich auf Feuchtigkeit. Gießen Sie deshalb nur mäßig und lüften Sie häufig, um Wurzelfäule zu verhindern.

Schädlinge und Krankheiten

Marienkäfer
Der Marienkäfer hilft gegen Woll- und Schmierläuse.

Zwergpalmen gelten als robust gegenüber Krankheiten. Bei sehr trockener Raumluft und ausgetrocknetem Substrat kann dennoch es zu einem Schädlingsbefall kommen. Häufig sind

Die folgende Anleitung hilft Ihnen beim Umgang mit Schädlingen. So werden Sie sie los:

  • Pflanze regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren (besonders im Winterquartier)
  • bei Schädlingsbefall mit starkem Wasserstrahl gründlich abduschen
  • Seifenlauge für härtere Fälle
  • auf Blattunterseiten achten
  • lassen sich Schädlinge nicht entfernen betroffene Blätter abschneiden
  • Abfälle in Biotonne entsorgen
  • nicht auf dem Kompost, um Vermehrung zu verhindern
  • Raubmilben gegen Spinnmilben einsetzen
  • Marienkäfer und Schlupfwespen gegen Woll- und Schmierläuse
  • Garten naturnah gestalten, um nützlichen Insekten Ansiedlung zu erleichtern

Tipp: Wenn Sie eine Chamaerops humilis im Handel erwerben, prüfen Sie die Blätter und Blattunterseiten auf Anzeichen eines Schädlingsbefalls.

Häufig gestellte Fragen

Sind verschiedene Züchtungen der Zwergpalme Chamaerops humilis erhältlich?

Sehr beliebt ist die Sorte ‚Cerifera‘. Sie ist ebenso robust wie die Ursprungspflanze und winterhart bis -10 Grad Celsius. Die Palme beeindruckt mit blau-silbrigen Palmwedeln. Im Sonnenlicht kommt die attraktive Färbung noch deutlicher zum Ausdruck. Die Pflege ist einfach, so dass die blaue Sorte ausgezeichnet für Anfänger geeignet ist. Die Sorte ‚Vulcano‘ ist eine sehr kleine Variation der Zwergpalme. Sie überzeugt durch ihre kompakte Form.

Wie blühen Zwergpalmen?

Die rispenförmigen Blüten der männlichen Zwergpalmen sind eine wahre Pracht. Die bezaubernden leuchtend gelben Blüten erscheinen bei guter Pflege zwischen April und Mai. Die weiblichen Exemplare blühen nicht so auffällig mit grünen Blütenständen. Die orangeroten Steinfrüchte der Palme sind essbar und wohlschmeckend.

Kann eine Zwergpalme im Freiland überwintern?

In warmen Regionen Deutschlands ist eine Überwinterung der kleinen Palme im Freien möglich. Dafür decken Sie die Pflanze mit einer dicken Schicht Laub und Reisig ab. Hüllen Sie die Palme in ein Vlies ein. Empfohlen wird, die Palme in eine mit Stroh gefüllte Jute- oder Plastikhülle einzuwickeln. Die meisten Palmenliebhaber entscheiden sich für die Kübelkultur und die unkomplizierte Überwinterung im geschützten Raum.