Pflanzzeit für Gemüse

Das Pflanzjahr von Gemüse erstreckt sich von Februar bis August. In Regionen mit rauen Witterungsbedingungen sollten Sie die Pflanzzeiten an das Wetter anpassen, oder Pflanzungen im Gewächshaus vornehmen.

Februar

In diesem Monat sind erste Pflanzungen sowohl im Gewächshaus und Frühbeet als auch im Freien möglich. Das Gewächshaus bietet optimale Möglichkeiten, da hier kein Bodenfrost zu erwarten ist. Gegebenenfalls müssen Sie die Pflänzchen zusätzlich mit Licht bestrahlen. Eine Regentonne macht sich im Gewächshaus gut, damit Sie Ihr Gemüse ausreichend bewässern können. Pflanzungen im Freiland sind meist ab Ende Februar möglich, wobei sich dieser Termin je nach Region verschieben kann. Achten Sie auf den Boden im Gemüsebeet. Sobald die Erde oberflächlich angetrocknet ist und nicht mehr schmiert, können Sie mit der Pflanzung beginnen. Dieses Gemüse eignet sich für eine Spätwinterpflanzung:

Schwarzwurzel
Schwarzwurzel
  • Porree, der im Januar vorgezogen wurde, kann Ende Februar ausgepflanzt werden
  • Schwarzwurzel ist spätfrostgefährdet und fühlt sich im Gewächshaus wohl
  • Kohlrabi und Rettich in ein frostfreies, aber unbeheiztes Gewächshaus setzen
  • Kopf- und Eisbergsalat sind im kühlen Gewächshaus bis April erntereif
  • Steck- und Perlzwiebeln, Schalotten sowie Knoblauch ab Ende Februar pflanzen

März

Widerstandsfähiges und robustes Gemüse können Sie bereits früh im Jahr auspflanzen. Leichte Fröste bereiten den Nutzpflanzen keine Probleme. Bessere Erträge erzielen Sie jedoch, wenn Sie die Pflanzen im Gewächshaus kultivieren oder Freilandbeete durch eine Folie schützen. Die Abdeckungen bleiben bis Mitte Mai auf dem Beet. Sobald die Jungpflanzen etwa 15 Zentimeter hoch sind, entfernen Sie das Vlies und häufeln Erde um die Stängelbasis an. Diese Gemüsesorten können im März gepflanzt werden:

Bohne
Phaseolus vulgaris, Gartenbohne
  • Jungpflanzen von Frühkohl, Topinambur, Kopfsalat oder Bohnen werden ins Freiland gesetzt
  • letzte Pflanzzeit für Rhabarber, der im April erntereif ist
  • vorgezogenen Wirsing ins Frühbeet setzen
  • Frühkartoffeln in Eierkartons bei zwölf bis 15 Grad vorkeimen lassen

Tipp: Der März ist ideal, um Rote Bete, Spinat, Chicorée, Möhren und Zwiebeln im Garten auszusäen. Saatgut von frostunempfindlichen Radieschen wird in Mischkultur mit Pastinaken direkt ins Freiland gestreut.

April

Die Vegetationsperiode im Freiland hat begonnen. Allerdings besteht noch immer die Gefahr von späten Frösten, die empfindlichen Gemüsesorten Schaden zufügen können. Generell vertragen Setzlinge das Umpflanzen besser, wenn sie einen gut entwickelten Wurzelballen mit Erde besitzen. Ballenlose Keimlinge sollten abends oder an regnerischen und bedeckten Tagen in den Boden gesetzt werden, damit diese besser anwachsen. Auf diese Weise verhindern Sie außerdem einen Pflanzschock. Dieses Gemüse ist indes im April pflanzbereit:

Grüner Spargel
Grüner Spargel
  • vorgekeimte Frühkartoffeln Mitte April direkt im Freiland auspflanzen
  • Grünspargel in Reihen direkt ins Beet pflanzen
  • frühreifenden Kohlrabi in ausreichendem Abstand pflanzen, da dieser so schneller reift
  • Mangold mit großzügigem Abstand in Reihen pflanzen
  • Kohl, Brokkoli, Kopfsalat und vorgezogene Erbsen gegen Ende April auspflanzen
  • Sprösslinge der Roten Bete ins Freiland setzen und mit Vlies abdecken
  • Pflänzchen von robusten Tomatensorten in ein unbeheiztes Gewächshaus setzen

Mai

Bis Mitte des Monats können die Temperaturen noch in den Minusbereich sinken, weswegen Sie nicht frostfestes Gemüse erst im späteren Monatsverlauf pflanzen sollten. Nach dem 15. Mai ist das Risiko von Spätfrösten meist vorüber, sodass auch empfindliches Gemüse ins Freiland gepflanzt werden darf. In rauen Lagen sollten Sie bis zum Ende des Monats warten, bis wärmebedürftige Sorten nach draußen kommen. Diese Pflanzungen sind nun möglich:

Sellerie, Pflanzzeiten
Sellerie, Apium
  • Sellerie wandert ins Freiland, sobald keine Nachtfröste mehr aufkommen
  • vorgezogene Kürbis- und Paprikapflänzchen kommen nach den Eisheiligen ins Beet
  • veredelte Salatgurkenpflänzchen dürfen ab Monatsbeginn in das ungeheizte Gewächshaus

Tipp: Nachdem sich der Boden ausreichend erwärmt hat, können Sie Samen von Chicorée ins Beet säen. Die Saat von Pastinaken findet in rauen Lagen ebenfalls ab Mitte Mai statt.

Juni

In diesem Monat werden späte Gemüsesorten ausgepflanzt, die im Herbst geerntet werden sollen. Außerdem dürfen Pflanzen ins Freiland, die besonders wärmeliebend sind. Den Wetterbericht sollten Sie dennoch nicht aus den Augen verlieren, denn in Mitteleuropa können Jungpflanzen Mitte Juni von der Schafskälte beeinträchtigt werden. Dieser Eintritt von Kaltluft wird meist von unbeständigem und regnerischem Wetter begleitet. Decken Sie daher Jungpflanzen bei Bedarf mit Folie oder Vlies ab. Ihr Pflanzplan sieht folgendermaßen aus:

Endivie enthält viele Mineralien
Endivie
  • ideale Pflanzzeit für alle Salate wie Endivien-, Kopf- und Eisbergsalat sowie Bindesalate
  • Grünkohl, Blumenkohl, Brokkoli und Kohlrabi wandern ins Freiland
  • Jungpflanzen von Herbstporree, Stangensellerie und Knollenfenchel möchten an die frische Luft
  • vorgezogene Schlangengurken fühlen sich jetzt im Beet wohl

Tipp: Pflück- und Feldsalat können weiterhin direkt ausgesät werden, denn sie sind innerhalb weniger Wochen erntereif. Jetzt ist noch ein guter Zeitpunkt zum Aussäen von späten Möhrensorten.

Juli

Die ersten Beete, die im Frühjahr mit Saatgut bestückt wurden, sind abgeerntet und bieten indes Platz für frische Pflanzungen. Zahlreiche vorgezogene Jungpflanzen können jetzt ins Freiland, wenn Sie einen früheren Pflanztermin nicht wahrnehmen konnten. Lockern Sie abgeerntete Beete gründlich auf und versorgen Sie diese mit Hornspäne. Beachten Sie, dass die Sonnenintensität zunimmt und die Setzlinge bei direkter Sonneneinstrahlung schneller vertrocknen. Eine ausreichende Wasserversorgung ist genauso wichtig wie die Schattierung in der prallen Mittagssonne. Dieses Gemüse kann im Juli ausgepflanzt werden:

Brassica oleracea, Kohlrabi, Pflanzzeiten
Brassica oleracea, Kohlrabi
  • vorgezogener Endiviensalat, der im Oktober geerntet werden soll, kommt ins Freiland
  • jungen Feldsalat im Abstand von acht mal acht Zentimeter auspflanzen
  • noch ist Pflanzung von Brokkoli, Kohlrabi und Blumenkohl möglich
  • Winterporree wandert ins Beet

August

Es ist Zeit für die Vorbereitungen auf die späte Herbst- sowie die Winterernte. Das Wachstum von Gemüsepflanzen lässt langsam nach, sodass Sie nur noch schnellwachsende oder frostunempfindliche Sorten in das Freiland setzen sollten. Im Gewächshaus haben Sie noch mehr Freiraum und können Gemüse auspflanzen, das spätestens im Juli ins Freiland wandern sollte. Dieser Überblick zeigt Ihnen, welche Pflanzungen im August möglich sind:

Kopfsalat, Pflanzzeiten
Lactuca sativa, Kopfsalat
  • Endivien kann noch bis Monatsende im ungeheizten Gewächshaus gepflanzt werden
  • letzter Pflanztermin für Brokkoli, Kohlrabi, Winterporree und späte Blumenkohlsorten
  • Anfang August darf noch junger Kopfsalat ausgesetzt werden
  • Feldsalat verträgt eine Pflanzung bis Ende August
  • Spätsorten vom Wirsing vertragen einen Umzug ins Freiland