Pflastersteine reinigen - Titel

Mit der Zeit und durch die Witterungseinflüsse über das Jahr hinweg können Pflastersteine ihren Glanz verlieren und es kommt zu unschönen Verfärbungen. Dann hilft eine Reinigung. Dabei müssen Sie einiges beachten.

Auf den Punkt gebracht

  • Verzicht auf chemische Reinigungsmittel
  • unterschiedliche Reinigung bei Beton- und Natursteinen
  • Soda und Natron sind gute Hausmittel
  • Vorsicht mit Hochdruckreinigern

Pflaster sanft reinigen

Generell sollte Sie dabei nach Möglichkeit auf chemische Reiniger verzichten. Sie können nicht nur das Pflaster schädigen, sondern sind auch nicht sehr umweltverträglich. Aber alles kein Problem, es gibt verschiedene erprobte Hausmittel, welche sogar hartnäckige Verschmutzungen von Pflastersteinen lösen. Dabei muss jedoch das Material der Steine und auch die Art der Verschmutzung berücksichtigt werden. So brauchen Beton- oder Natursteine eine unterschiedliche Pflege. Bevor es nun an die eigentliche Reinigung geht, müssen verschiedene Vorarbeiten erledigt werden:

saubere Pflastersteine
saubere Pflastersteine
  • losen Schmutz auffegen
  • dazu Verwendung Straßenbesen mit weichen Borsten
  • auch ein sogenannter Hexenbesen ist möglich
  • eventuelle Laubreste entfernen
  • besonders geeignet Laubbesen aus Kunststoff
  • kann keine Kratzer verursachen

Unkraut richtig entfernen

Gerade die Fugen zwischen den Pflastersteinen ist ein beliebter Ort, wo Unkraut und Moos wachsen. Hier sollten Sie keine chemischen Mittel verwenden. Mit dem richtigen Werkzeug können Sie sich die Arbeit erleichtern. Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten für die Säuberung der Fugen.

Per Hand

  • gründlichste und effektivste Methode
  • mühsam und zeitaufwendig
  • Verwendung Fugenkratzer und Wurzelbürste
  • ideal Fugenkratzer mit Teleskopstiel
  • Reinigung nach Regentag optimal
  • leichteres Entfernen des Unkrauts

Kartoffelwasser

  • muss heiß und gesalzen sein
  • dazu einige Kartoffel in Salzwasser kochen
  • herausnehmen
  • heiße Wasser direkt auf die Fugen gießen
  • Salz, hohe Temperatur, Vitamin- und Kaliumgehalt vernichtet Unkraut
  • nach 2 bis 3 Tagen abgestorbene Pflanzen per Hand entfernen
  • alternativ Verwendung von Reiswasser

Daneben können Sie auch sogenannte Unkrautbrenner nutzen. Auch hier wird dem Unkraut schnell der Garaus gemacht.

Tipp: Bitte verwenden Sie auf keinen Fall Unkrautvernichter. In Deutschland ist der Einsatz auf versiegelten und befestigten Flächen wie Gehwegen etc. verboten. Zuwiderhandlungen können mit hohen Geldstrafen geahndet werden.

Unkraut zwischen Pflastersteinen jäten

Reinigung von Natursteinen

Um nicht das tolle Aussehen dieser Steine zu ruinieren, ist beim Reinigen einiges zu beachten. Zu den Natursteinen gehört unter anderem Granit, Marmor, Sand- und Kalkstein. Auch Klinkersteine können Sie auf gleiche Weise reinigen. Diese Pflastersteine reagieren beim Reinigen empfindlich auf Säure und Tenside. Sie sind daher nur mit klarem Wasser und einem pH-neutralem Reinigungsmittel, bevorzugt einem Bio-Reiniger, zu reinigen. Das Reinigungsmittel sollte auf alle Fälle biologisch abbaubar sein. Es wird dann wie folgt vorgegangen:

  • Eimer mit lauwarmem Wasser füllen
  • Zugabe von mildem Reinigungsmittel
  • gut geeignet neutrale Seife oder Steinöl
  • Lösung auf Pflastersteine aufbringen
  • mit weicher Bürste oder Schrubber gleichmäßig verteilen
  • mindestens eine halbe Stunde einwirken lassen
  • anschließend mit klarem Wasser abspülen

Betonsteine reinigen

Pflastersteine aus Beton sind beim Reinigen im Vergleich zu natürlichen Materialien schon etwas robuster und können einiges vertragen. Allerdings sollten Sie auch hier auf chemische Reiniger verzichten. Es gibt aber einige Mittel, die hier gute Dienste leisten. Dazu gehören Soda und Natron. Verschmutzungen können hier mit einer selbst hergestellten Lösung aus Soda (Natriumcarbonat) oder Natron (Natriumhydrogencarbonat) zu Leibe gerückt werden. Beide Hausmittel sind entweder im Drogeriemarkt oder Lebensmittelhandel erhältlich. Die Herstellung eines Soda-Wasser-Gemischs ist dann recht einfach:

  • 10l Wasser kochen
  • in stabilen Eimer geben
  • 100g Soda untermischen, gut verrühren
  • Lösung sofort auf Pflastersteine gießen
  • mit weichem Besen oder Schrubber gleichmäßig verteilen
  • noch besser geeignet Gummiabzieher
  • Reinigungsmittel mindestens 5 Stunden einwirken lassen
  • anschließend mit klarem Wasser abspülen
  • Steine richtig trocknen lassen

Nach ungefähr zwei Tagen hat das Pflaster seinen alten Glanz wiedererhalten. Die Anwendung sollte jedoch nur an trockenen Tagen erfolgen, da das Mittel richtig einwirken muss. Bei Regen würde es schnell weggespült werden.

Soda um den pH-Wert zu steigern

Hinweis: Je nach Größe der zu reinigenden Fläche und Art der Verschmutzung ist mitunter auch mehr Wasser notwendig. In der Regel geben Sie dabei stets 10g Natriumcarbonat auf 1l Wasser.

Bei sehr hartnäckigen Verschmutzungen und Unkraut besteht auch die Möglichkeit dem Natriumcarbonat noch Speisestärke hinzuzugeben:

  • 4 Esslöffel Speisestärke
  • 100 g Natriumcarbonat
  • 5 l Wasser erhitzen
  • alle Zutaten zu einer Paste mischen
  • diese großflächig mit Schrubber etc. auftragen
  • mindestens 5 Stunden einwirken lassen
  • anschließend mit klarem Wasser abspülen

Tipp: Vorsicht beim Umgang mit dem Gemisch. Natriumkarbonat kann Augen und Haut schädigen. Daher sollten Sie immer eine Schutzbrille und Handschuhe tragen.

Mit Natron reinigen

Natron ist nicht nur ein Helfer in der Küche oder bei verschiedenen gesundheitlichen Problemen, auch zum Reinigen von Pflastersteinen aus Beton ist es gut geeignet. Die Steine werden nicht angegriffen, aber wieder tadellos blank. Wenden Sie es wie folgt an:

  • Steine mit warmem Wasser übergießen
  • Natriumhydrogencarbonat großzügig darüber streuen
  • mit weichem Schrubber oder Bürste gut verteilen und einarbeiten
  • anschließend gründlich mit Wasser nachspülen

Verwendung sollte jedoch nur reines Natriumhydrogencarbonat finden. Sie können damit sogar über die Jahre hinweg dunkler gewordene Pflastersteine wieder etwas aufhellen.

Natron gegen Mehltau

Hartnäckige Flecken entfernen

Nun noch kurz ein paar Tipps wie Sie ganz leicht hartnäckige Flecken ohne große körperliche Anstrengungen entfernen können.

Öl- und Fettflecken

  • frische Flecken sofort mit Küchenpapier aufnehmen
  • Lösung aus lauwarmem Wasser und mildem Reiniger leicht einreiben
  • dazu weiche Bürste verwenden
  • mit klarem Wasser nachspülen
  • alternativ Fleck mit Sand oder Katzenstreu bestreuen
  • 30 Minuten einwirken lassen
  • leicht andrücken und aufnehmen
  • anschließend mit Wasser und Schmierseife behandeln
  • eventuell Spülmaschinen-Tab dazugeben

Vogelkot

  • trockenen Kot mit weicher Bürste entfernen
  • dann mit lauwarmem, klarem Wasser nachspülen

Flechten

  • befallene Steine mit Cola übergießen
  • kurz einwirken lassen
  • mit weicher Bürste einarbeiten
  • anschließend mit klarem Wasser abspülen
Flechten von Pflastersteinen entfernen

Vorsicht bei Hochdruckreinigern

Eine weitere Alternative ein Pflaster zu reinigen, ist die Verwendung eines Hochdruckreinigers. Allerdings kann es schnell passieren, dass bei unsachgemäßem Einsatz dann mehr Schaden angerichtet wird. Bei einem zu starken Wasserdruck können Sie die Steine schnell beschädigen. Letztendlich kann sich Schmutz dann leichter ablagern. Weiterhin kann das Material aus den Fugen gespült und so das Bettungsmaterial verlagert werden. Einige Tipps zum Einsatz des Reinigers:

  • nur für Hartsteine wie Granit, Basalt oder Quarzit
  • Strahl nicht senkrecht auf Fugen halten
  • mit geringem Wasserdruck beginnen
  • optimale Aufprallwinkel 45 Grad
  • Verwendung eines Flächenaufsatzes
  • durch kreisende Bewegungen Schmutz lösen

Es gibt hier auch Geräte, bei denen Reinigungsmittel mit eingemischt wird. Allerdings sollten sie diese niemals bei Natursteinen verwenden.

Häufig gestellte Fragen

Wie oft sollte das Pflaster gereinigt werden?

Eine Reinigung der Pflastersteine sollte mindestens einmal im Jahr erfolgen. Ideal wäre dann eine Reinigung nach dem Winter. Bei der Verschmutzung spielen natürlich auch die Witterungsverhältnisse eine entscheidende Rolle. Daneben sollten aber regelmäßig die Fugen von Unkraut und Moos befreit werden.

Wie können versiegelte Flächen gereinigt werden?

Die Imprägnierung, also Versiegelung einer gepflasterten Fläche ist eine gute Sache. Sie lässt sich leichter reinigen und bietet gleichzeitig Schutz gegen Schmutzablagerungen. Die Reinigung erfolgt einfach mit etwas warmen Wasser unter Zugabe eines neutralen Reinigungsmittels. Hochdruckreiniger sollten nicht verwendet werden. Hier könnte schnell die Versiegelung beschädigt werden.

Wie kann einer Verschmutzung vorgebeugt werden?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Imprägnierung der Fläche kann Schmutzablagerungen vorbeugen. Aber Vorsicht nicht alle Pflastersteine vertragen eine solche. Daneben kann auch eine regelmäßige Reinigung, also fegen und Entfernung von Unkraut und Moos dazu beitragen. So sollte auch Laub und Gras stets entfernt werden, um Verfärbungen zu vermeiden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, unter den Pflastersteinen ein Unkrautvlies zu verlegen. Der Aufwand ist zwar groß, aber es kann so längerfristig Unkraut bekämpft werden.