Sparschwein mit Pool

Warme Sommer laden dazu ein, den eigenen Garten intensiv zu nutzen. Ein Pool rundet das Erholungsangebot ab. Aber welche Kosten entstehen eigentlich für die ersehnte Badegelegenheit? Unser Pool-Kosten-ABC klärt auf.

Auf den Punkt gebracht

  • zum eigentlichen Pool kommen weitere Kosten für Vorbereitung und Versorgung hinzu
  • auch moderate Betriebskosten summieren sich über die Jahre auf
  • besonders günstige Anschaffungskosten ziehen häufig höhere Unterhaltungskosten nach sich

Was gehört zum Poolbau?

Natürlich ist es bei der Anschaffung eines Pools nicht mit dem Kaufen und Auspacken getan. Damit Ihr Pool funktioniert, sind verschiedene Weitere Dinge erforderlich, die Sie sowohl inhaltlich als auch hinsichtlich ihrer Relation zu den Gesamtkosten kennen sollten. Das nachfolgende Kosten-ABC verschafft Ihnen einen Überblick über typische Kostenfaktoren beim Poolbau:

Anschaffungskosten

Zuallererst schlagen die Anschaffungskosten, also die Kosten rund um die Errichtung des Pools im eigenen Garten, zu Buche:

Der Pool

Ob Quick-Up-Pool oder starres Schwimmbecken, ob Fix- und Fertig-Bausatz oder Baukastensystem, jede Badegelegenheit benötigt eine Konstruktion, aus der sich das wasserführende Becken ergibt.

Pool-Konstruktion
Bau eines Pools im Garten
  • Anteil an Gesamtkosten: je nach Größe um 40 bis 70% der Anschaffungskosten

Erdarbeiten und Geländeanpassungen

Um Ihren Pool optimal aufstellen zu können, fallen in der Regel vorbereitende Arbeiten im Garten an. Dazu zählen:

  • Schaffung einer ebenen Standfläche (bei oberirdischen Pools)
  • Beseitigung störender Steine und anderer schadensverursachender Fremdkörper
  • Errichtung einer Drainageschicht gegen Bodenfeuchte und Schimmelbildung von unten
  • Optional: Leitungsgräben für Versorgungsleitungen
  • Anteil an Gesamtkosten: von nahezu 0 bis 20 – 30%

ACHTUNG: Dieser Kostenpunkt ist je nach örtlichen Gegebenheiten und Bauart des Pools extrem breit aufgestellt und kann enorm variieren. Legen Sie daher Wert auf eine gewissenhafte Zusammenstellung der nötigen Arbeiten. Hilfe erhalten Sie beim Hersteller Ihres Pools.

Untergrundvorbereitung

Ist das Erdreich erst einmal vorbereitet, schützt eine Zwischenlage zwischen dem Untergrund und Ihrem Pool dessen Haut vor Verletzungen und Abnutzungserscheinungen durch Steinchen und andere Bestandteile des Bodens. Mögliche Ausführungen sind beispielsweise:

Pool-Unterlage
Welche Unterlage Sie für ihren Pool wählen, hat natürlich auch direkten Einfluss auf die anfallenden Kosten.
  • Reißfeste Gewebeplane (sehr günstig)
  • Gummimatte als Rollenware
  • Spezielle Poolunterlage als Rollen- oder Plattenware
  • Anteil an Gesamtkosten: 0 bis 10%

Strom- und Wasseranschluss

Je nach Lage im Garten und gewünschter Standzeit macht es Sinn, Wasser und Strom nicht nur als lose Leitung, sondern als dauerhafte Installation bis in Poolnähe zu verlegen.

  • Anteil an Gesamtkosten: 0-20%

ACHTUNG: Insbesondere Elektroinstallationen dürfen nur von Fachkräften ausgeführt werden!

Pooltechnik – Pumpe und Filter

Alles, was über ein nur tageweise gefülltes Becken hinausgeht, kommt ohne Pooltechnik zur Wasserreinhaltung nicht mehr aus. Pumpen und Filtersysteme sind daher unerlässlich und ein zwingender Bestandteil Ihres Pools für den Garten.

Pool-Pumpe
Pool-Pumpe im Garten
  • Anteil an Gesamtkosten: 10 bis 30% der Anschaffungskosten

Wetterschutz und Überwinterung

Ob es um die echte Überwinterung, oder auch nur den Schutz während nutzungsfreien Phasen geht, um die eine oder andere Form einer schützenden Abdeckung kommen Sie kaum herum.

  • Anteil an Gesamtkosten: 3 bis 5%

Laufende Betriebskosten

Neben der Anschaffung des Pools sollten Sie ein zweites, mitunter deutlich vernachlässigtes Kostenpaket nicht aus den Augen lassen: Die Betriebskosten. Sie erscheinen mit vergleichsweise niedrigen Beträgen zunächst gering, summieren sich sowohl über einen Sommer, als auch über die gesamte Lebensdauer des Schwimmbeckens, zu einer stattlichen Summe auf. Vergessen Sie diesen Punkt bei der Kalkulation der Pool-Kosten also auf keinen Fall!

Wasser

Baden geht auch im eigenen Garten nur dann, wenn das Becken ausreichend mit Wasser gefüllt ist. Bei guter Pooltechnik ersparen Sie sich den regelmäßigen Wasseraustausch, so dass neben dem einmaligen Befüllen je Saison lediglich der Ausgleich der „Verluste“ durch Nutzung und Verdunstung hinzukommt.

Swimmingpool mit Wasser füllen
Pool mit Wasser füllen
  • Anteil an Gesamtunterhaltung: bis 25%

Strom

Pumpen, die Steuerung und mitunter sogar eine Heizung verbrauchen elektrische Energie. Da die elektrischen Verbraucher entweder dauerhaft oder zumindest zu großen Anteilen der Nutzungszeiten in Betrieb sind, lauert hier einer der größten Kostenpunkte in Sachen Betriebskosten.

  • Anteil an Gesamtunterhaltung: 10 bis 30%

Verbrauchsstoffe

Gängige Poolsysteme für den Hausgebrauch kommen nicht ohne eine ganze Spanne unterschiedlicher chemischer Produkte aus, der so genannten Poolchemie:

  • Chlor (zur Wasserreinigung)
  • pH-Wert-Heber (für optimale Funktion des Chlors)
  • pH-Wert-Senker (für optimale Funktion des Chlors)
  • Reinigungsmittel
  • Optional: Algizide gegen Algenbildung (vor allem bei zu wenig Chlor im Wasser)
pH-Wert messen
Für unbeschwerten Badespaß sollte der pH-Wert im Pool stimmen. Um diesen zu erreichen, sind oft weitere Kosten notwendig.

Hinzu kommen weitere Verbrauchsstoffe, wie beispielsweise Sand für die gebräuchlichste Filterform, den Sandfilter.

  • Anteil an Gesamtunterhaltung: abhängig von Wasserwerten bis zu 60%

Beispielrechnung 1: Kosten Errichtung

PostenKosten in EuroAnteil an Gesamtkosten in Prozent
Stahlwandpool (3,50 m x 5,00 m)6.50060
Pumpen, Filter etc. (ergänzend zu Paketinhalt)2.00018
Erdarbeiten (Planum und Drainageschicht)1.0009
Bodenschutzmatte2002
Stromanschluss5005
Abdeckung 6005
GESAMTKOSTEN10.800100
Beispielrechnung für Kosten einer Pool-Errichtung

Beispielrechnung 2: Kosten Unterhalt

PostenKosten in Euro / SaisonAnteil an Gesamtkosten in Prozent
Wasserfüllung (ca. 20m3)8022,5
Strom (bei ca. 5 Stunden Laufzeit / Tag, ca. 0,5 kW Leistung, ca. 100 Betriebstage / Saison)7521
Poolchemie (Chlor, pH-Heber und -Senker etc.)15042
Reinigungsmittel etc.5014,5
GESAMTKOSTEN / SAISON355100
Beispielrechnung für laufende Betriebskosten eines Pools

Hinweis: Beide Rechnungen zu den Pool-Kosten sind ausdrücklich nur BEISPIELHAFT und sollen zur Orientierung dienen.

Häufig gestellte Fragen

Wie teuer ist denn nun eine eigene Badegelegenheit?

Ohne das Wissen über Größe, Bauweise und auch Modell Ihres Wunsch-Pools lassen sich keine konkreten Zahlen angeben. Am besten wählen Sie zunächst ein konkretes Modell und bestimmen dann – ausgehend von den nun bekannten Kosten – die sonstigen Kostenfaktoren nach den angegebenen Anteilen.

Warum variieren die Anteile der Kostenfaktoren so stark?

Wie immer gibt es auch beim Thema Poolbau sehr günstige Angebote, aber auch besonders hochwertige, geradezu luxuriöse Lösungen mit hohen Kosten. Und das gilt für jeden einzelnen Kostenpunkt für sich genommen genauso, wie für das Gesamtpaket. Daher variiert die Zusammensetzung der Kostenanteile ebenso stark, wie es der Gesamtpreis ohnehin tut.

Wie erhalte ich frühzeitig Kostensicherheit für meinen Pool?

So lange Sie das Schwimmbad selbst aufstellen und alle Nebenarbeiten selbst ausführen, können Sie lediglich den jeweiligen Aufwand schätzen, oder für die Einzelpositionen möglichst konkrete Preise ermitteln. Lassen Sie das Becken dagegen von einem Fachunternehmen aufstellen, besteht die Möglichkeit eines Pauschalpreises einschließlich aller Nebenarbeiten.