Rasenmäher-Antrieb reparieren - Titel

Der Rasenmäher gilt als der Deutschen liebstes Gartengerät. Wenn der Antrieb streikt, ist Guter Rat aber oft teuer. Wir erklären, wie Sie die häufigsten Defekte reparieren.

Auf den Punkt gebracht

  • verschiedene Antreibe weisen verschiedene Ursachen für Störungen auf
  • mechanische Probleme lassen sich mit dem richtigen Werkzeug oft selbst beheben
  • bei elektrischen Komponenten sollten Sie Arbeiten dem Fachmann überlassen

Vom Antrieb zur Fehlerursache

Während noch vor einigen Jahrzehnten der Benzinrasenmäher als einziger kraftbetriebener Mäher im heimischen Garten seine Bahnen zog, ist die Palette möglicher Geräte heute deutlich vielfältiger:

  • Rasenmäher mit Verbrennungsmotor
  • elektrische Rasenmäher mit Kabelanschluss
  • elektrische Rasenmäher mit Akku

Je nach Ausführung fällt der Rasenmäher-Antrieb unterschiedlich aus und auch ein möglicher Defekt hat dementsprechend ganz eigene Ursachen.

Welches Motoröl benötigt ein Rasenmäher?
Rasenmäher mit Verbrennungsmotor

Benzingetriebene Rasenmäher

Ein Rasenmäher-Antrieb mit Verbrennungsmotor weist indes einen großen Anteil mechanischer Bauteile auf. Treten hier Störungen auf, lassen sie sich in aller Regel recht einfach selbst beseitigen. Aber auch am Motor selbst können Sie verschiedene Probleme eigenständig erkennen und reparieren. Erst, wenn es an schwer erkennbare Defekte oder sehr anspruchsvolle Details geht, lohnt der Gang zur Fachwerkstatt.

Die Bowdenzüge

Gas und Bremse benzingetriebener Mäher werden über so genannte Bowdenzüge, also dünne Stahlseile angesteuert. Die Gelenke, Umlenkungen und Verbindungselemente werden durch die wiederkehrende Bewegung, sowie Schmutz und Staub, stark beansprucht. Zunächst laufen sie immer schwerer und können zuletzt ganz versagen. Die Folge ist in allen Fällen eine fehlerhafte Übertragung Ihrer „Befehle“ an den Motor.

Abhilfe:

  • Züge mit Kriechöl einsprühen und mehrmals bewegen
  • Gelösten Schmutz mit Lappen entfernen
  • Nochmals nachschmieren

Bei Defekten Austausch der Züge wie folgt:

  • Bestehende Züge vor Ausbau messen und Länge notieren
  • Defekte Züge ausbauen
  • Neuen Zug einfetten und korrekt durch alle Führungspunkte einfädeln
  • Zug in Klemmungen einlegen und fixieren
  • Funktion prüfen und ggf. nachstellen

Tipp: Fotografieren Sie die eingebauten Züge im Zweifelsfall vor der Demontage. Dann können Sie sich für den Einbau an den Bildern orientieren.

Die Treibstoffversorgung

Benzinmotoren weisen mit zunehmender Betriebsdauer oft Störungen durch Verschmutzungen auf. Hierzu zählt sowohl Staub und Schmutz im Luftfilter, als auch im Treibstoffsystem. Beides kann durch eine Veränderung des Treibstoff-Luft-Gemischs zu einem Defekt am Rasenmäher-Antrieb führen.

Rasenmäher Kraftstoffversorgung prüfen

Abhilfe:

  • Luftfilter ausbauen und reinigen
  • Ausklopfen, mit Druckluft ausblasen oder in milder Seifenlösung waschen und trocknen
  • Treibstoffleitungen und Filter ausbauen
  • Mit sauberem Kraftstoff spülen
  • Auf Schäden kontrollieren
  • Wieder einbauen
  • Tank auf Schmutz kontrollieren
  • Ggf. Tankinhalt ablassen und Tank reinigen

Tipp: Vergessen Sie bei Ihrer Kontrolle auch nicht Bauteile, wie den Treibstoffhahn. Auch hier kann sich Schmutz festsetzen und den Benzinfluss stören.

Die Zündkerze

Neben dem Treibstoff selbst muss jedoch auch seine Entzündung in der Brennkammer funktionieren, damit der Rasenmäher-Antrieb insgesamt seine Arbeit verrichten kann. Wenn der Motor nicht startet, aber ausreichend Treibstoff und Luft vorhanden sind, kontrollieren Sie die Zündkerze wie folgt:

  • Zündkerzenstecker abziehen
  • Zündkerze mit passendem Schlüssel herausdrehen
  • Kerzenspitze kontrollieren
  • Bei Schwärzung mit feiner Drahtbürste reinigen
  • Gereinigte oder neue Zündkerze eindrehen
  • Stecker aufstecken und Motor starten
Rasenmäher Zündkerze kontrollieren

Achsen und Radlager

Ein neben dem Messer auch auf die Achsen wirkender Rasenmäher-Antrieb kann selbstverständlich auch in diesem Bereich Schäden aufweisen. Meist entstehen diese schleichend durch den zunehmenden Verschleiß der stark beanspruchten Bauteile. Eine verbogene Achse lässt sich allerdings beim Blick von unten rasch erkennen. Defekte Radlager dagegen machen sich sukzessive durch schwergängigere Räder, ungewohnte Geräuschentwicklungen oder auch eine spürbar abnehmende Antriebsleistung bemerkbar. Ein gerissener Antriebsriemen führt andererseits schlagartig zum vollständigen Verlust des Antriebs.

Abhilfe:

  • Rasenmäher abschalten und auf die Seite legen
  • Sichtkontrolle der Bauteile durchführen
  • Bedienungsanleitung konsultieren
  • Bei Angaben zum Bauteilwechsel, z.B. Wechsel des Antriebsriemens, Arbeitsschritte gemäß Anleitung ausführen
  • Achsen und Radlager wegen Komplexität und erforderlichem Spezialwerkzeug durch Fachwerkstatt erneuern lassen

Schäden am Motor

Sobald es über diese leicht erkennbaren Defekte hinausgeht, wird es für den Laien sehr schwer, die genaue Ursache zu ermitteln und diese auch fachgerecht zu reparieren. Prüfen Sie daher zunächst alle Optionen im Rahmen Ihrer Möglichkeiten und suchen Sie – sofern Sie das Problem nicht beseitigen konnten – anschließend eine Fachwerkstatt auf. Wenn es an den Motor selbst oder auch den Antrieb des Schneidmessers geht, geht es um sicherheitsrelevante Themen, die nur mit entsprechenden Kenntnissen bearbeitet werden dürfen.

Rasenmäher Schaden am Motor

Elektrisch angetriebene Rasenmäher

Verfügt Ihr Gerät stattdessen über einen elektrischen Rasenmäher-Antrieb, lässt sich ein Defekt nur sehr schwer reparieren. Natürlich können Sie die mechanischen Bauteile wie bereits beschrieben prüfen und in Stand setzen. Sobald es aber an den Motor und seine Stromversorgung geht, müssen die Arbeiten durch einen Fachmann erledigt werden. Einige wenige Dinge können Sie jedoch vor dem Gang zur Werkstatt bereits selbst kontrollieren und so zumindest mögliche Fehler im Vorfeld identifizieren:

  • Versorgungskabel auf Brüche, Risse oder Knicke kontrollieren
  • Anschlüsse und sonstige Kabel an Bedienteil oder Motor kontrollieren
  • Sofern vorhanden: Sicherung herausnehmen und auf Schaden / Durchbrennen kontrollieren
  • Im Schadensfall Sicherung durch passendes Bauteil ersetzen
  • Dabei Betriebsanleitung beachten

Achtung: Viele Hobbyhandwerker betrachten Arbeiten an elektrischen Installationen als einfache Aufgabe. Verzichten Sie wegen Gefahr elektrischer Spannungen jedoch auf jegliche Tätigkeit, die Sie nicht absolut sicher beherrschen!

Rasenmäher Elektro
Elektro-Rasenmäher

Rasenmäher mit Akku

Beim akkugespeisten Rasenmäher liegen mögliche Defekte im Wesentlichen im selben Rahmen, wie beim „normalen“ elektrischen Arbeitsgerät. Lediglich der Akku selbst stellt hierbei eine weitere mögliche Ursache für einen Defekt dar. Allerdings lässt sich auch hier nichts selbst reparieren. Gewöhnlich steht im Schadensfall der Austausch des Akkus an.

Häufig gestellte Fragen

Wie erkenne ich einen defekten Akku?

Wenn Sie über einen Wechselakku verfügen, können Sie durch den Wechsel auf den Zweitakku feststellen, ob der Fehler im Energiespeicher liegt. Auch ein Spannungsmessgerät kann helfen, einen Defekt zu erkennen.

Warum sollte ich Bauteile nicht ohne notwendige Spezialwerkzeuge tauschen?

Wenn spezielle Werkzeuge nötig sind, führen improvisierte Lösungen über gängige Hilfsmittel meist zu Schäden am Bauteil oder an anderen Teilen des Rasenmähers. Oft machen Sie so mehr kaputt, als Sie in Stand setzen.

Muss ich handeln, wenn der Rasenmäher zunächst nur komisch klingt?

Normalerweise geht eine veränderte Geräuschkulisse mit Veränderungen in der Funktion einher. Auch wenn Sie noch nichts merken, sollten Sie ungewohnte Geräusche daher ernst nehmen und die Ursache ergründen.