Pfirsichbaum: 17 gegen Kräuselkrankheit resistente Pfirsichsorten

Resistente Pfirsichsorten

Ein Pfirsichbaum im Garten besticht durch seine Blüte im Frühjahr und die leckeren Pfirsiche im Sommer. Umso größer ist der Ärger, wenn der Pfirsichbaum von der Kräuselkrankheit befallen wird. So fällt die Ernte aus und im schlimmsten Fall muss sogar der ganze Pfirsichbaum gerodet werden. Leider ist von den über 3.000 Pfirsichsorten dabei keine vollkommen resistent gegen die Krankheit. Allerdings gibt es Pfirsichorten, die ziemlich resistent gegenüber dem Pilz sind.

Kräuselkrankheit

Die Kräuselkrankheit, auch Bläschen- und Kräuselkrankheit genannt, ist weit verbreitet. Der Verursacher der Erkrankung ist dabei der Pilz Taphrina deformans. Von Juni bis Februar ernährt sich der Schlauchpilz ausschließlich von totem Pflanzenmaterial. Sobald sich die Knospenschuppen leicht öffnen, besteht bei feuchter Witterung die Gefahr einer Infektion, da die Pilzsporen durch den Regen zwischen die jungen Blätter gespült werden. Sind Blattteile von dem Pilz befallen, dann werden sie dick, kräuseln sich, und es entstehen hellgrüne und/oder rote Blasen. Im Krankheitsverlauf werden die Blätter weiß-grünlich. Sie wirken vergrößert, brüchig und gummiartig und werden schließlich abgeworfen. Durch den starken Blattverlust wird der Baum geschwächt, was zu einer reduzierten Knospenbildung führt.

Kräuselkrankheit am Pfirsich

Ein echtes Mittel gegen den Pilz, wenn sich die Blätter bereits zu kräuseln beginnen, gibt es bislang nicht. Ebenso gibt es keine Sorten, die vollkommen resistent sind. Daher muss der Baum vorbeugend behandelt werden. Der ideale Zeitpunkt dafür ist, wenn die Knospen zu schwellen beginnen. Der genaue Zeitpunkt des Knospen-Schwellens ist von der Region und den Witterungsverhältnissen abhängig. So kann dies in milden, geschützten Regionen bereits im Januar stattfinden. Auch ein Kälteeinbruch danach lässt den Pilz nicht absterben. So kann es vorkommen, dass der Pfirsichbaum bis zu vollständigem Öffnen der Knospen dreimal behandelt werden muss. Wurde die Infektion übersehen, müssen befallene Blätter und Triebspitzen sofort entfernt werden, um zumindest die Ausbreitung des Pilzes einzudämmen.

Tipp: Damit Sie leichter erkennen, wann die Knospen zu schwellen beginnen, wird empfohlen, einzelne Triebe bereits im Dezember mit einem wasserfesten Farbspray einzusprühen. Beginnen die Knospen zu schwellen, platzt die Farbe ab, und Sie können mit der Behandlung beginnen.

Resistente Sorten

Weißfleischige Pfirsichsorten

Weißfleischige Pfirsiche gelten als weniger anfällig für die Kräuselkrankheit als gelbfleischige.

Prunus Persica, Pfirsich 'Red Robin'

Von A – F

Amsdem

  • botanischer Name: Prunus persica „Amsden“
  • Blütezeit: Mitte – Ende März
  • Erntezeit: Juli – August
  • Wuchshöhe: 400 – 500 Zentimeter
  • Frucht: mittelgroßer Pfirsich, saftig, süß, gelbrote Schale, weißfleischig
  • Boden: normal, durchlässig
  • Standort: Sonne
  • Besonderheiten: unkompliziert, bienenfreundlich, rote Laubfärbung im Herbst

Benedicte

  • botanischer Name: Prunus persica „Benedicte“
  • Blütezeit: April
  • Erntezeit: Anfang – Mitte August
  • Wuchshöhe: 300 – 500 Zentimeter
  • Frucht: weißes, mittelfestes Fruchtfleisch mit roter Schale, süß
  • Boden: normaler Gartenboden
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Besonderheiten: selbstbefruchtend, hohe Erträge, gut steinlösend

Fidelia

  • botanischer Name: Prunus persica „Fidelia“
  • Blütezeit: April
  • Erntezeit: Anfang – Mitte August
  • Wuchshöhe: 400 – 500 Zentimeter
  • Frucht: groß, weißfleischig, hellrote Schale, süß, sehr saftig
  • Boden: normal, durchlässig
  • Standort: Sonne
  • Besonderheiten: selbstbefruchtend, geringe Anfälligkeit der Knospen gegenüber
  • Winterfrost, kleiner Stein, sehr gut steinlösend

Früher Alexander

  • botanischer Name: Prunus persica var. persica „Früher Alexander“
  • Blütezeit: März – April
  • Erntezeit: Ende Juli – Anfang August
  • Wuchshöhe: 300 – 400 Zentimeter
  • Frucht: mittelgroße bis große Früchte mit weißem Fruchtfleisch, süß und saftig, gelbrote Schale
  • Boden: normal, durchlässig
  • Standort: Sonne
  • Besonderheiten: pflegeleichte Pfirsichsorte, Herbstfärbung, selbstfruchtend, Liebhabersorte

Franziskus

  • botanischer Name: Prunus persica „Franziskus“
  • Blütezeit: April
  • Erntezeit: Anfang – Ende August
  • Wuchshöhe: 200 – 300 Zentimeter
  • Frucht: weißfleischig, mittelsüß
  • Boden: normal, durchlässig
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Besonderheiten: Kultivierung auch am Spalier möglich

Von K – S

Kernechter vom Vorgebirge

  • botanischer Name: Prunus persica „Kernechter vom Vorgebirge“
  • Blütezeit: April – Mai
  • Erntezeit: Mitte September
  • Wuchshöhe: 300 – 450 Zentimeter
  • Frucht: mittelgroßer Pfirsich, weißes und festes Fruchtfleisch, grüngelbe Haut
  • aromatisch, säuerlich bis süß
  • Boden: normal, durchlässig
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Besonderheiten: transportfest, begrenzt lagerfähig, gut steinlösend

PiattaforTWO

  • botanischer Name: Prunus persica „PiattaforTWO“
  • Blütezeit: April – Mai
  • Erntezeit: Ende Juli – Anfang August
  • Wuchshöhe: 300 – 400 Zentimeter
  • Frucht: groß, tellerartig, süß, weißes Fruchtfleisch, gelbrote Schale
  • Boden: durchlässig, nährstoffreich, sandig, humos
  • Standort: Sonne
  • Besonderheiten: selbstbefruchtend, sehr kleiner Kern, hoher Ertrag, leicht steinlösend,

Rekord von Alfter

  • botanischer Name: Prunus persica „Rekord von Alfter“
  • Blütezeit: April – Mai
  • Erntezeit: Ende August
  • Wuchshöhe: 400 – 500 Zentimeter
  • Frucht: mittelgroßer Pfirsich, saftig, leicht säuerlich, grüngelbe Schale, gelblich-weißes Fruchtfleisch
  • Boden: normal, durchlässig, frisch, feucht, humos
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Besonderheiten: sehr gut steinlöslich, bodennahe Krone, bienenfreundlich

Revita

  • botanischer Name: Prunus persica „Revita“
  • Blütezeit: April – Mai
  • Erntezeit: Mitte – Ende August
  • Wuchshöhe: 300 – 500 Zentimeter
  • Frucht: groß, gelbe Schale, rotbackig, weißes Fruchtfleisch, saftig, süß, mittelfest
  • Boden: normal, durchlässig
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Besonderheiten: pflegeleicht, robust, sehr gut steinlöslich

Roter Ellerstädter

  • botanischer Name: Prunus persica „Roter Ellerstädter“
  • Blütezeit: April – Mai
  • Erntezeit: Mitte September
  • Wuchshöhe: 350 – 450 Zentimeter
  • Frucht: mittelgroßer Pfirsich, saftig, herb, dunkelrote Haut, weiß-grün bis rotes Fruchtfleisch
  • Boden: normaler Gartenboden
  • Standort: Sonne
  • Besonderheiten: selbstfruchtend, gut steinlösend

Saturne

  • botanischer Name: Prunus persica „Saturne“
  • Blütezeit: April – Mai
  • Erntezeit: August
  • Wuchshöhe: 300 – 400 Zentimeter
  • Frucht: flach, weißes, mittelfestes Fruchtfleisch, gelbrote Schale, fruchtig
  • Boden: durchlässig, locker, humusreich
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Besonderheiten: Früchte mit intensivem Duft, gut steinlösend, selbstbefruchtend

Gelb- und rotfleischige Pfirsichsorten

Obwohl gelbfleischige Pfirsiche weitaus anfälliger für die Kräuselkrankheit sind, gibt es einige wenige Sorten, die äußerst resistent gegenüber dem Pilz sind.

Prunus Persica, Pfirsich 'Dixired'

Bero

  • botanischer Name: Prunus persica „Bero“
  • Blütezeit: April – Mai
  • Erntezeit: Ende August – Anfang September
  • Wuchshöhe: 300 – 400 Zentimeter
  • Frucht: mittelgroßer Pfirsich, gelbes Fruchtfleisch, sehr saftig, mäßig süß
  • Boden: normal, durchlässig, frisch
  • Standort: Sonne
  • Besonderheiten: selbstbefruchtend, auch für weniger günstige Lagen geeignet

Harrow Beauty

  • botanischer Name: Prunus persica „Harrow Beauty“
  • Blütezeit: März – April
  • Erntezeit: Mitte Juli – Mitte August
  • Wuchshöhe: 200 – 250 Zentimeter
  • Frucht: saftig, aromatisch, fruchtig-süß, gelbfleischig, gelbrote Schale
  • Boden: normal, durchlässig, nährstoffreich
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Besonderheiten: Frucht darf nicht zu lange am Baum bleiben, pflegeleicht, gute Frosthärte

Honeysun

  • botanischer Name: Prunus persica „Honeysun“
  • Blütezeit: April – Mai
  • Erntezeit: Mitte August
  • Wuchshöhe: 400 – 450 Zentimeter
  • Frucht: gelbes Fruchtfleisch, süß, saftig
  • Boden: normal, durchlässig, nährstoffreich
  • Standort: Sonne
  • Besonderheiten: selbstbefruchtend, rotorange Herbstfärbung,
  • Kräuselkrankheit: geringe bis mittlere Anfälligkeit

Pilot

  • botanischer Name: Prunus persica „Pilot“
  • Blütezeit: April – Mai
  • Erntezeit: August – September
  • Wuchshöhe: 350 – 400 Zentimeter
  • Frucht: große bis sehr große Früchte, gelbe Schale, grünlich-gelbes Fruchtfleisch, süß-säuerlich, saftig,
  • Boden: normal, durchlässig
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Besonderheiten: anspruchslos, robust, sehr gute Frosthärte

Roter Weinbergpfirsich (Blutpfirsich)

  • botanischer Name: Prunus persica „Roter Weinbergpfirsich“
  • Blütezeit: März – April
  • Erntezeit: September
  • Wuchshöhe: 250 – 400 Zentimeter
  • Frucht: mittelgroße, rote Früchte mit rotem Fruchtfleisch, pelzige Schale, herber Geschmack
  • Boden: normal, durchlässig, leicht
  • Standort: Sonne
  • Besonderheiten: gut steinlösend, selbstfruchtend, hohe Erträge, feuerrote Herbstfärbung
  • Kräuselkrankheit: geringe bis mittlere Anfälligkeit

Suncrest

  • botanischer Name: Prunus persica „Suncrest“
  • Blütezeit: April – Mai
  • Erntezeit: Ende August – Mitte September
  • Wuchshöhe: 300 – 400 Zentimeter
  • Frucht: groß, saftig, süß, goldgelbes Fruchtfleisch, gelbe bis orangerote Schale
  • Boden: normal, durchlässig
  • Standort: Sonne
  • Besonderheiten: robust, selbstbefruchtend, bienen- und schmetterlingsfreundlich

Bewertung: 4.8/5.. Aus 4 Stimmen.
Bitte warten...