Robinie und Akazie unterscheiden: 5 Unterschiede erklärt

Robinien und Akazien werden gerne miteinander verwechselt. Der Grund dafür liegt oft daran, dass die Robinie umgangssprachlich auch Scheinakazie genannt wird, was auf eine enge Verwandtschaft der beiden Pflanzen schließen lässt. Dies ist aber ein Trugschluss. Zwar sehen die beiden Pflanzenarten auf den ersten Blick ähnlich aus, aber es lassen sich verschiedene Unterschiede ausmachen, die helfen, die Robinie und Akazie zu unterscheiden.

Robinie und Akazie unterscheiden

Die Bezeichnung „Robinie“ ist botanisch gesehen, die verkürzte Form für die Gewöhnliche Robinie. Ihr wissenschaftlicher Name Robinia pseudoacacia, der oft irreführend ist, lässt dabei bereits auf eine weitere umgangssprachliche Bezeichnung für den Baum schließen, nämlich Falsche Akazie. Neben diesen Namen werden für den Baum jedoch auch die Bezeichnungen

  • Weiße Robinie
  • Scheinakazie
  • Gemeiner Schotendorn
  • Silberregen

verwendet. Nach der botanischen Systematik ist die Gewöhnliche Robinie eine Art aus der Gattung der Robinien (Robinia), die dabei zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) aus der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) gehört.

Die Echte Akazie (Acacia pulchnella), auch Mosesdorn genannt, ist ebenfalls ein Strauch aus der Familie der Hülsenfrüchtler. Wie die Robinie ist aber auch die Echte Akazie eine eigenständige Pflanzenart. Die Pflanzengattung ist Acacia (Akazien) mit rund 1.300 Arten aus der Unterfamilie der Mimosengewächse (Mimosoideae). Mit anderen Worten, die beiden Pflanzen sind zwar miteinander verwandt, aber nicht besonders nah.

Robinia pseudoacacia, Robinie
Robinia pseudoacacia, Gewöhnliche Robinie

Unterschiede

Mit der botanischen Zuordnung von Robinien und Akazien lässt sich zwar ihr Verwandtschaftsverhältnis gut beschreiben, aber beim Unterscheiden in der Natur hilft sie nur wenig. Deshalb müssen dafür ersichtliche Merkmale herangezogen werden, wie zum Beispiel der Wuchs oder die Blüte, an welchen die Unterschiede festgemacht werden können.

Wuchs

Robinie

  • sommergrüner Baum
  • rundliche oder schirmartige Krone
  • Wuchshöhe im Freistand: 12 bis 20 Meter
  • Wuchshöhe im geschlossenen Bestand: 20 bis 30 Meter
  • kurzer Stamm
  • Neigung zur Doppelkrone

Echte Akazie 

  • immergrüner Strauch
  • Wuchshöhe: 0,5 bis 1,5 Meter (selten bis 3 Meter)
  • blattachselständig meist ein bis zwei Dornen mit einer Länge von 2 bis 20 Millimetern
Robine und Akazie unterscheiden
Akazie

Rinde

Robinie

  • graubraune bis dunkelbraune Borke
  • Rinde mit tiefen Furchen
  • netzig-längsrissig

Echte Akazie

  • behaarte oder kahle Rinde (je nach Varietät)

Blätter

Die Blätter von Robinie und Akazie lassen sich an folgendem Merkmal unterscheiden: Das Robinienblatt besteht aus einer ungeraden Anzahl von Einzelblättern, die sich dabei jeweils am Ende des Blattstiels befinden. Bei der Akazie sind hingegen mehrere Blätter symmetrisch an einem Blattstiel angeordnet.

Robinie

  • wechselständig
  • unpaarig
  • gefiedert
  • Länge: 15 bis 30 Zentimeter
  • 9 bis 19 einförmige Einzelblättchen bilden ein Laubblatt
  • können bei großer Hitze nach unten klappen
  • Begrünung erst im späten Frühjahr

Akazie

  • wechselständig
  • doppelt gefiedert
  • Blattstiel: 0,5 bis 6 Millimeter
  • Fiederblätter erster Ordnung: 1 bis 15 Millimeter
  • Fiederblätter zweiter Ordnung: 1 bis 6 Millimeter
  • Länge der Nebenblätter: 3 Millimeter

Blüte

Robinie

  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • hängende, traubige Blütenstände mit 10 bis 25 Einzelblüten
  • Länge der Blütenstände: 10 bis 25 Zentimeter
  • stark duftend
  • Blütenfarbe: weiß
Robinienblüte
Robinie mit weißen Blüten

Akazie

  • Blütezeit: Winter und Frühjahr
  • rudimentär traubige Gesamtblütenstände mit 10 bis 40 Teilblütenständen
  • Blütenfarbe: goldgelb

Akazie, Acacia

Früchte

Robinie

  • rotbraune „Schoten“ mit kurzem Stil
  • Länge: 5 bis 10 Zentimeter
  • Breite: 1 Zentimeter
  • Pergament-ledrige Hülle
  • Im Inneren vier bis zwölf Samen
  • Samenreife: September
  • können über den Winter am Baum hängen bleiben (Wintersteher)

Akazie

  • schmale Hülsenfrucht
  • Länge: 1, 5 bis 5 Zentimeter
  • Breite: 0,3 bis 0,5 Zentimeter
  • dicker Rand (behaart oder unbehaart)
  • Feuerkeimer

Silber-Akazie

In Deutschland wird häufig eine weitere Akazienart angeboten. Dabei handelt es sich in der Regel um die Silber-Akazie, bot. Acacia dealbata. Silber-Akazien unterscheiden sich von Echten Akazien durch ihren Wuchs, denn sie wachsen als Baum. Die Rinde ist dabei glatt und rau. Die winzigen Blätter sind mit weißen, feinen Härchen überzogen, was den Baum dabei silbrig erscheinen lässt. Bei den verschiedenen Sorten der Silber-Akazien gibt es aber auch Unterschiede bei der Wuchshöhe. So erreicht „Lisette“ eine Wuchshöhe zwischen sechs und zehn Metern, während die Wuchsendhöhe von „Rustica“ zwischen vier und fünf Metern liegt.