Rotbcuhen hecke Wachstum und Höhe - Titel

Eine Rotbuchenhecke kann enorme Ausmaße erreichen. Informationen zu Wachstum, Höhe, Standort und Bedingungen ihrer Rotbuchenhecke erhalten Sie in der folgenden Anleitung. Hierdurch wird die Pflege zum Kinderspiel.

Auf den Punkt gebracht

  • eine Höhe von bis zu 45 Metern ist möglich
  • extrem schnelles Wachstum, auch in die Breite
  • regelmäßige Kontrolle der Größe erforderlich
  • Pflanzplatz spielt eine entscheidende Rolle
  • versäumter Verschnitt führt zum partiellen Verkahlen

Standort

Die Rotbuche gedeiht optimal an geschützten und hellen Standorten. Der Wuchs fällt hier schnell und verlässlich aus, was in Kombination mit der entsprechenden Pflege für eine dichte Hecke sorgt.

Hierdurch ergeben sich verschiedene Vorteile. Zu diesen gehören:

  • besserer Sichtschutz
  • bietet Schutz gegen Wind
  • effizienter Schattenspender
  • hohes Maß an Sicherheit für nistende Vögel
Rotbuchenhecke

Wachstumsgeschwindigkeit

Die Rotbuche wächst sehr schnell in die Höhe und in die Breite. Es kann in jede Richtung mit einem Zuwachs von 40 bis 50 Zentimeter pro Jahr gerechnet werden. Diese Geschwindigkeit hat sowohl Vorzüge als auch Nachteile. Einerseits wird schnell ein Sichtschutz erreicht, der vergleichsweise dicht ist. Eine Voraussetzung hierfür stellt ein regelmäßiger Verschnitt dar.
Andererseits kann das schnelle Wachstum der Rotbuchenhecke in kurzer Zeit zu einem Problem werden, wenn kein ausreichendes Verschneiden erfolgt. Denn vielerorts ist nur eine bestimmte Höhe und Breite für die Hecke erlaubt. Zudem ergeben sich aus den umfassenden Ausmaßen potenzielle Probleme. Darunter:

  • Konkurrenz in Hinblick auf Wasser und Nährstoffe
  • sehr starke Beschattung anderer Gewächse
  • Verkahlung der unteren Abschnitte durch fehlende Sonneneinstrahlung

Der Verschnitt erfüllt also gleich mehrere wichtige Funktionen und ist entscheidend für die Gesundheit der Pflanzen.

Pflege

Rotbuchen sind vergleichsweise pflegeleicht. Dennoch sollten sie gedüngt und gewässert werden. Bei guter Pflege fällt das Wachstum nicht nur schnell aus, sondern ist auch gesund und stetig. Zudem sinkt die Gefahr für einen Befall mit Parasiten und Krankheiten.
Für die Versorgung mit Nährstoffen empfiehlt sich der Einsatz von speziellem Heckendünger. Abhängig von dem gewählten Produkt wird mit einem Langzeitdünger einmalig im März oder von März bis zum Ende der Wachstumsphase im Juni gedüngt. Ein zusätzliches Wässern muss nur direkt nach dem Setzen der Pflanzen und in langen Trockenperioden erfolgen.

Rotbuchenhecke im Herbst

Verschnitt

Ein Verschnitt der Rotbuchenhecke sollte aufgrund des schnellen Wachstums wenigstens zweimal jährlich erfolgen. Hierdurch wird sie nicht zu schnell zu groß und wächst dichter. Achten Sie dabei darauf, dass sich keine Vogelnester in der Hecke befinden und Sie unter den richtigen Bedingungen schneiden. Anderenfalls kann die Maßnahme zu Schäden an der Hecke führen.

Alter

Wird die Rotbuche solitär gepflanzt und hat einen geschützten Pflanzplatz, kann sie ein Alter von bis zu 300 Jahren erreichen. Als Hecke ist die Lebensdauer jedoch deutlich kürzer. Mit mehreren Jahrzehnten kann bei entsprechender Pflege dennoch gerechnet werden.

Verkahlen

Für das Verkahlen gibt es mehrere verschiedene, mögliche Ursachen. Zum einen entscheidet das Alter der Rotbuchenhecke. Je länger diese am gleichen Standort steht und je älter sie ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit für kahle Zweige. Potenzielle andere Probleme und Gründe sind:

Blätter der Rotbuchenhecke
  • falsche Form: Sinnvoll ist eine leicht konische Form. Durch die dünnere Spitze gelangt mehr Sonnenlicht in die unteren Bereiche.
  • fehlende Pflege: Bei unzureichenden Nährstoffen oder zu wenig Wasser werden Wachstum und Widerstandskraft verringert. Fällt der Verschnitt zu oft weg oder auf den falschen Zeitpunkt, kann die Hecke ebenfalls lichter werden.
  • ungeschützter Pflanzplatz: Besonders exponierte Pflanzplätze können dafür sorgen, dass die Blätter in der prallen Sonne verbrennen, austrocknen oder erfrieren.

Tipp: Ein radikaler Rückschnitt wird von einer anderweitig gesunden Rotbuche gut vertragen. Er wird am besten vor dem ersten Austrieb im Frühjahr durchgeführt.

Häufig gestellte Fragen

Welche Höhe der Rotbuchenhecke ist erlaubt?

Dies ist regional unterschiedlich beziehungsweise wird von der Gemeinde festgelegt. Auch Vorgaben des Gartenvereins oder eines Vermieters können eine Rolle spielen. Im Vorfeld sollte diese wichtige Information daher ebenso wie die Länge und der Abstand zur Grundstücksgrenze in Erfahrung gebracht werden.

Warum sind Pflegemaßnahmen nicht nur für den Wuchs wichtig?

Wie hoch und breit die Hecke wird, hängt von der Versorgung ab. Das trifft jedoch auch auf die Dichte des Laubs und die Gesundheit der Gewächse zu.

Warum ist das Abschneiden der Spitzen entscheidend?

Für die Begrenzung der Größe müssen die Spitzen ebenso abgeschnitten werden, wie die seitlichen Triebe. Das beginnt idealerweise bereits im ersten Standjahr, um einen dichten Wuchs zu fördern.