Rote Kartoffeln: 17 rotschalige Kartoffelsorten | Überblick

Weltweit gibt es mehrere Tausend Sorten an Kartoffeln, da fällt die Auswahl nicht leicht. Bei dieser Vielfalt lohnt es sich etwas genauer auf die Eigenschaften bzw. Ansprüche einzelner Sorten hinzuschauen. Je angepasster eine Kartoffelsorte an ihren Standort ist, umso größer fällt die Ernte aus. Die Kartoffeln unterscheiden sich beispielsweise im Geschmack, Konsistenz beim Kochen und in der Farbe. Vor allem rotschalige Sorten erfreuen sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit.

Rote Kartoffeln

Auf den ersten Blick unterscheidet sich die rotschalige Kartoffel nicht von anderen Varianten in Gelb oder Blau. Es gibt ähnlich wie bei gelben Kartoffeln festkochende und mehlige sowie frühe und späte Kulturformen. Wenn es allerdings um den Gesundheitsfaktor geht, ist eine rotschalige Sorte im Vorteil, denn sie hat deutlich mehr Farbstoffe.
Je mehr Farbstoffe eine Frucht hat, umso mehr schützt sie die Zellen des Menschen. Diese Farbstoffe, die Anthocyane heißen, binden freie Radikale und verhindern dadurch, dass Zellen zu schnell altern. Daher ist es nicht nur von Vorteil, wenn die Schale rot ist, sondern auch das Fleisch eine rötliche Färbung hat.

Sorten mit hellem Fruchtfleisch

Die häufigsten Varianten der roten Kartoffel sind jene mit roter Schale und hellgelbem bis weißlichem Fruchtfleisch. Die Auswahl an Sorten ist sehr groß, weshalb es nicht immer einfach ist, den Überblick zu behalten. Überwiegend sind die Kartoffelsorten festkochend und eher früher reif.

Von A – C

Asterix

Schon beim Namen „Asterix“ werden viele Kinder hellhörig und die Sorte ist eine gute Möglichkeit aufgrund des lustigen Namens die Kartoffel den Kindern schmackhaft zu machen. In ihrer Art zeichnet sie sich vor allem durch einen hohen Ertrag aus. Sie hat einen sehr guten Geschmack und ist widerstandsfähig gegenüber der gefürchteten Krautfäule.

  • mittelspät reif
  • festkochend

Kartoffelsorte Asterix

Ballwitzer Rotwalze

Die „Ballwitzer Rotwalze“ ist eine rotschalige Sorte, die in den letzten Jahren zunehmend in Vergessenheit geriet. Sie ist in der Liste der roten Kartoffeln nur selten zu finden, weil die Schale sehr aufwendig zu entfernen ist. Denn diese Sorte hat keine glatte Oberfläche und tiefe Augen, wodurch sie eher unförmig wirkt. Sie ist jedoch eine sehr vielseitig verwendbare Sorte. Ihr Fruchtfleisch ist vorwiegend cremig gelb mit leichten rötlichen Maserungen.

  • spät reif
  • vorwiegend festkochend bis etwas mehlig

Cheyenne

Die Sorte „Cheyenne“ ist eine neue Züchtung, die erst wenige Jahre auf dem Markt ist. Sie kommt aus Frankreich und wurde auf einen hohen Ertrag sowie gute Lagereigenschaften gezüchtet. Nicht vergessen wurde dabei der Geschmack mit einem intensiven Kartoffelaroma. Die Sorte könnte in den nächsten Jahren der beliebten Laura durchaus Konkurrenz machen.

  • mittelfrüh reif
  • festkochend

rote Kartoffelsorte 'Cheyenne'

Cherie

„Cherie“ ist eine Sorte, die nicht lagerfähig ist, dafür jedoch mit der zarten Schale gegessen werden kann. Sie ist im Anbau und in der Pflege sehr einfach und reift früh.

  • sehr frühreif
  • vorwiegend festkochend

rotschalige Kartoffel 'Cherie'

Tipp: Wird mit der Kultur von sehr früh reifenden Kartoffeln zeitig im Jahr begonnen, kann sogar noch einmal eine zweite früh reifende Sorte nachgepflanzt werden.

Von K – L

Kanarische Peluca

Die „Kanarische Peluca“ ist eine Sorte, die beim Anblick oft Verzücken auslöst aufgrund ihrer Färbung. Sie ist rot bis weinrot gemustert und hat einen feinen buttrigen Geschmack. Ihre ursprüngliche Heimat sind die Kanarischen Inseln, weshalb sie sehr warme Klimaregionen bevorzugt. Dafür ist sie in Bezug auf das Gießen eher weniger anspruchsvoll. Sie eignet sich sehr gut zum Einlagern.

  • sehr spät reif
  • vorwiegend mehlig bis leicht festkochend

Kerr’s Pink

Kerr’s Pink ist vor allem in Irland eine sehr beliebte Sorte und wird deshalb auch oft als „irische Kartoffel“ bezeichnet. Sie hat eine intensive rosarote Schale, ist jedoch anfällig für Krankheiten. Sie eignet sich vorwiegend für Kartoffelbrei oder Kartoffelteige.

  • spät reif
  • mehlig

Kartoffel 'Kerr´s Pink'

Laura

Die Sorte „Laura“ ist die beliebteste rote Kartoffel. Sie zeichnet sich vor allem durch eine gute Lagerfähigkeit aus und behält ihre Konsistenz beim Kochen. Dadurch ist sie ideal etwa für Aufläufe oder Eintöpfe. Aber auch als Kartoffelsalat ist sie nicht nur eine geschmackvolle Wahl, sondern auch optisch interessant, da eine rötliche Färbung nach dem Kochen am Außenrand erhalten bleibt.

  • früh bis mittelfrüh reif
  • vorwiegend festkochend

Kartoffel 'Laura'

Linzer Rose

Die „Linzer Rose“ ist eine vor allem in Österreich häufig anzutreffende rote Sorte. Sie hat ein sehr schönes cremig gelbes Fruchtfleisch und einen intensiven Kartoffelgeschmack. Sie hat hervorragende Lagereigenschaften, was sich vor allem in der langen Keimruhe äußert.

  • früh bis mittel reif
  • vorwiegend festkochend

Von P – S

Peach Bloom

Peach Bloom ist keine rein rote Kartoffelsorte, sondern hat eine rotgelb marmorierte Schale. Dadurch ist sie jedoch besonders attraktiv als Ofenkartoffel. Bei Peach Bloom handelt es sich um eine sehr alte Sorte, die sich vor allem durch ihren hervorragenden Geschmack auszeichnet. Zudem gehört sie zu den Kartoffelsorten, die sehr anspruchslos in der Kultur sind.

  • früh bis mittel reif
  • mehlig

Red King Edward VII

Die Sorte „Red King Edward VII“ zeichnet sich vor allem durch große Knollen aus, wenn sie einen nährstoffreichen Boden hat. Sie eignet sich durch ihre Größe als Folienkartoffel, die auch optisch mit ihrer roten Schale punkten kann. Sie ist allerdings für gute Erträge nicht nur an nährstoffreiche Böden gebunden, sondern auch an eine konstante Versorgung mit Wasser

* sehr spät reif
* vorwiegend festkochend

Sputnik

Der Name „Sputnik“ ist nicht Zufall, sondern auch Kartoffelsorten werden an bekannte Namen angelehnt. In diesem Fall ist es eine Erinnerung an den ersten Satelliten, der 1960 ins All geschossen wurde. Die Sorte stammt ursprünglich aus Polen und zeichnet sich vor allem durch ihr angenehmes Mundgefühl beim Essen aus.

  • früh reif
  • vorwiegend festkochend

Kartoffelsorten mit rotem Fruchtfleisch

Die Liste an Kartoffelsorten scheint fast endlos zu sein und es gibt rote Sorten, deren Schale nicht nur eine rötliche Färbung hat, sondern auch ihr Inneres hat Rottöne.

Highland Burgundy Red

Die Kartoffelsorte „Highland Burgundy Red“ kommt aus Schottland und ist etwa seit dem Jahre 1902 auf dem Markt. Sie gilt unter Kartoffel-Fans als echte Rarität aufgrund ihrer Farbe. Sie lässt sich aufgrund ihrer glatten Schale auch vielseitig verarbeiten.

  • mittelspät reif
  • mehlig

Kartofel 'Highland Burgundy Red'

Heiderot

Die Sorte Heiderot darf beim Überblick rotfleischiger Kartoffelsorten ebenfalls nicht fehlen. Sie ist eine typische Gartenkartoffel, die sehr viel Pflege benötigt. Dafür werden Gärtner mit einer reichen Ernte belohnt.

  • mittelspät reif
  • festkochend

Kartoffel 'Heiderot'

Königspurpur

Bei der Sorte Königspurpur handelt es sich ebenfalls um eine sehr alte Züchtung. Seit 1860 ist sie verfügbar und überzeugt vor allem durch ihr nussiges Aroma.

  • mittel bis früh reif
  • vorwiegend festkochend

Kartoffel 'Königspurpur'

Magenta Love

Rotschalige Sorten sind einfach zu züchten, eine Sorte mit rotem Fleisch ist deutlich schwieriger. Neuzüchtungen sind rar wie auch die Sorte „Magenta Love“. Sie ist noch nicht lange auf dem Markt, zeichnet sich aber vor allem durch ihre intensive rote Färbung von Schale und Fruchtfleisch aus. Sie hat ein sehr dezentes Aroma, wodurch sie vielseitig verwendbar ist. Besonders Chips aus diesen Kartoffeln sind ein optischer Blickfang, aber auch als Kartoffelsalat macht sie eine gute Figur.

  • mittelspät reif
  • festkochend

Red Salad Potato

Red Salad Potato eignet sich, wie der Name bereits vermuten lässt, sehr gut als Salatkartoffel. Sie ist länglich bis oval und dadurch sehr gut zu schneiden. Die Knollen bleiben aber generell sehr klein, wodurch sie oft gar nicht mehr aufwendig geschnitten werden müssen.

  • spät reif
  • festkochend

Kefermarkter Zuchtstamm

Beim „Kefermarkter Zuchtstamm“ handelt es sich um eine rote Zuchtsorte aus Österreich. Ihr Fleisch ist rötlich mit weißen Marmorierungen. Sie wird vor allem in raueren Gegenden von Österreich kultiviert und ist entsprechend gut an etwas weniger warme Klimagebiete angepasst. Die rotschalige Sorte behält auch nach dem Kochen sowohl außen als auch innen ihre rote Farbe.

  • mittelfrüh reifend
  • festkochend

Kartoffel 'Kefermarkter Zuchtstamm''

Tipp: Rotschalige Kartoffelsorten nicht bei zu hoher Temperatur kochen. Das sorgt dafür, dass die rötliche Färbung besser erhalten bleibt.

Kultur rotschaliger Kartoffeln

Rote Kartoffeln gleichen sich in vielen Dingen ihren gelben Verwandten, allerdings sind sie in der Pflege ein wenig aufwendiger. Fast alle Sorten benötigen sehr nährstoffreiche Böden, damit sie schöne Knollen entwickeln können. Zudem müssen sie vor allem in der empfindlichen Keimphase bis zur Blüte mit ausreichend Wasser versorgt werden. Anderenfalls sind nicht nur die Knollen deutlich kleiner, die Kartoffeln bilden generell weniger Ertrag. Hier sind gelbschalige Sorten deutlich robuster.