Rucola blüht, ist er genießbar - Titel

Rucola auch als Senfrauke oder Salatrauke bekannt, kann im Garten ganz problemlos angebaut werden. In der Küche finden hauptsächlich die Blätter Verwendung. Doch ist Rucola noch genießbar wenn er blüht? Sind vielleicht sogar die Blüten essbar?

Auf den Punkt gebracht

  • Blätter würzig bis mild und scharf im Geschmack
  • Verwendung in Salaten, als Würzmittel oder Beilage zum Hauptgericht
  • Blütezeit ab Juni
  • Blüten sind genießbar
  • Geschmack der Blütenstände sehr mild

Scharf und würzig

Rucola können Sie bereits vier bis sechs Wochen nach der Aussaat ernten. In der Regel ist eine Ernte bis Oktober möglich. Während der gesamten Vegetationsperiode treiben Blätter normalerweise stets neu aus. Hauptsächlich werden in der Küche die Blätter und Stängel verwendet. Im Geschmack sind sie sehr würzig, nussig, jung noch sehr zart und mild. Mit zunehmendem Alter werden sie dann geschmacklich schärfer und bitter. Gern wird die Rauke in Salaten und auch als Beilage zu Hauptgerichten verwendet. Ältere Blätter sind gut als Würzmittel geeignet. Die Ernte erfolgt:

Rucola
  • bei einer Blattlänge von 10 bis 15 cm
  • Blätter 2 bis 3 cm über dem Boden schneiden
  • treiben so wieder aus
  • an sonnigen Nachmittagen
  • dann Nitratgehalt niedrig

Falls die jungen, zarten Blätter nicht gleich verarbeitet werden, können sie in einem feuchten Tuch im Kühlschrank drei bis vier Tage frisch gehalten werden.

Hinweis: Es kann in zwei Arten Rauke unterschieden werden, einerseits in die einjährige Garten,- Öl- oder Senfrauke (Eruca sativa) mit weißen Blüten und in die mehrjährige Wilde Rauke (Diplotaxis tenuifolia) mit gelben Blütenständen.

Blütezeit ab Juni

Ab Juni bis in den September hinein blüht der Rucola. Die Blüten selbst, auch die Knospen und Samen sind ebenfalls essbar. Unter Genießern gilt die Blüte als wahre Delikatesse. Im Geschmack ist sie:

  • würzig, leicht süßlich
  • milder als die Blätter
  • erinnert leicht an Brunnenkresse
Senfrauke und Wilde Rauke
Links: Senfrauke; Rechts: Wilde Rauke

Die Ernte der Blüten sollte entweder im Knospenstadium oder gleich nach dem Aufblühen erfolgen, dann sind sie sehr mild und zart. Die Verwendung kann frisch in

  • Salaten
  • Brotaufstrichen
  • Desserts oder
  • Cocktails

erfolgen. Bei 2 bis 5 Grad halten sich die Blüten bis zu fünf Tage frisch. Daneben können sie auch getrocknet werden. Zur Bildung der Blüten benötigt die Pflanze ihre gesamte Energie. Mit anderen Worten, es werden zu dieser Zeit keine Blätter neu gebildet. Allerdings sind die vorhandenen Blätter noch essbar, wenn Rucola blüht. Sie sind dann zwar:

  • schmaler und kleiner
  • in der Struktur härter
  • im Geschmack bitterer und schärfer und
  • enthalten einen hohen Nitratgehalt

Hinweis: Ihren scharfen und mitunter bitteren Geschmack im Alter haben die Blätter den enthaltenen Senföl-Glykosiden zu verdanken. Diese wirken gesundheitsfördernd.

Blüten vierzählig

Je nach Sorte des Rucola blüht er in gelb oder weiß. Ihr Aufbau ist jedoch gleich:

  • vierzählig und zwittrig
  • anfangs schirmartig
  • mit zunehmendem Alter traubenförmig
  • viele Einzelblüten
  • 4 bis 7 mm lange Kelchblätter
  • teils flaumig behaart mit weißem Rand
  • 7 bis 15 mm lange und 5 bis 8 mm breite Kronblätter
  • sechs Staubblätter
  • Fruchtknoten mit 20 bis 32 Samenanlagen

Die Samen befinden sich in länglichen Kapseln, diese stehen seitlich an den Stängeln. Auch die Samen sind genießbar.

Rucola Samen

Blüte vorbeugen

Falls nur die Ernte von Blättern über die gesamte Vegetationsperiode gewünscht wird, ist es wichtig, dass die Pflanze nicht blüht. Um dies zu verhindern werden einfach die Blütenstände bereits im Ansatz entfernt. Ein einfaches Ausknipsen dieser ist dabei ausreichend. Allerdings sollte beachtet werden, falls auch Samen geerntet werden soll, dass dann nicht alle Blütenstände entfernt werden, sondern einige stehen bleiben. Der getrocknete Samen wird dann geerntet, anschließend nachgetrocknet und aus den Kapseln ausgedroschen. Die Lagerung erfolgt in luftdicht verschlossenen Gefäßen, kühl und dunkel.

Häufig gestellte Fragen

Stimmt es, dass Rucola giftig für Menschen ist?

Auch wie andere Salate enthält er Nitrate. Dabei zählt er zu den nitrathaltigsten Salatsorten. Wird diese stickstoffhaltige Substanz in größeren Mengen genossen, kann es für die Gesundheit gefährlich werden. Hauptsächlich bei Kleinkindern wird dadurch der Sauerstofftransport im Blut behindert.

Was ist bei der Aussaat von Rucola zu beachten?

Der Boden muss tiefgründig gelockert werden. Dabei werden zwei Liter Kompost auf einen Quadratmeter Fläche eingearbeitet. Die Bodentemperatur sollte 15 Grad betragen. Die Aussaat erfolgt in Reihen, ein Zentimeter tief und dünn mit Erde bedecken. Der Abstand zwischen den Reihen sollte 20 cm betragen.

Welche Pflege ist nach der Aussaat notwendig?

Die Rauke ist recht pflegeleicht. Der Boden sollte regelmäßig gelockert und unkrautfrei gehalten werden. Eine Düngung ist nicht notwendig. Die Pflanzen müssen ausreichend gewässert werden. Allerdings darf keine Staunässe auftreten.