Schlauchanschluss Regentonne - Titel

Für prächtige Pflanzen und einen guten Ernteertrag ist die Wasserversorgung im Garten entscheidend. Regenwasser reduziert die Kosten. Erfahren Sie, wie ein Schlauchanschluss an der Regentonne die Wassersammlung und -verteilung erleichtert.

Auf den Punkt gebracht

  • Regenwasser ersetzt teures Trinkwasser im Garten
  • Schlauchanschlüsse ermöglichen die Verbindung mehrerer Tonnen
  • Schlauchanschluss erleichtert die Wasserentnahme und die Bewässerung der Beete

Regenwasser sammeln

Wussten Sie schon, dass in Deutschland im Jahr durchschnittlich 750 Liter Regen pro Quadratmeter fallen? Wenn Ihre Dachfläche 100 Quadratmeter umfasst, können Sie 75.000 Liter Regenwasser auffangen. Das reicht selbst für einen großen Garten.
Durch die Regenwassernutzung sparen Sie Geld und leisten einen Beitrag zum Schutz der natürlichen Ressourcen.
Regentonnen stehen neben der Dachrinne und fangen das Wasser auf. Leicht zu montieren sind Regensammler, die ins Fallrohr gesteckt werden. Alternativ wird das Fallrohr zum Auffangen des Regenwassers gekürzt und in die Regentonne gesteckt. Diese Variante führt zu einer höheren Ausbeute als die Verwendung eines Regensammlers, da das Wasser ungehindert in die Tonne laufen kann.

Schlauchanschluss zur Wasserentnahme

Das Füllen der Gießkannen über die Regentonne ist bei einem großen Garten mit viel Kraftaufwand verbunden. Schließlich fassen Gießkannen durchschnittlich acht Liter Wasser. Ein Schlauchanschluss kann die Wasserentnahme erleichtern.

Schlauchanschluss an Regentonne anbringen

Anleitung:

  • Material: Schlauchanschluss mit Dichtungen und Kontermutter
  • Werkzeug: Kronenbohrer
  • Bohren Sie mit dem Kronenbohrer ein Loch in die Regentonne, welches etwas kleiner als der Schlauchdurchmesser ist.
  • Platzieren Sie das Bohrloch so, dass ein Eimer oder eine Gießkanne bequem darunter gestellt werden kann.
  • Stecken Sie den Schlauch in die Tonne.
  • Verdichten Sie beide Seiten mit Dichtungen.

Übrigens, im Fachhandel sind verschiedene Schlauchanschluss-Sets erhältlich:

  • gerader Schlauchanschluss mit Innen- oder Außengewinde
  • gebogener Schlauchanschluss (Überlaufbogen) mit Innen- oder Außengewinde

Die Sets ermöglichen den Anschluss eines Schlauches oder eines Wasserhahns zur Entnahme des Regenwassers.

Tipp: Wenn Sie einen Gartenschlauch an die Regentonne anschließen, können Sie das Wasser direkt auf die Beete leiten. Die Entnahme wird erleichtert, wenn die Tonne gut gefüllt ist und auf einem Podest steht.

Wasserhahnanschluss
Steht das Wasserfass auf einem Podest, so lässt sich ganz einfach die Gießkanne unter den Wasserhahn stellen.

Regentonnen verbinden

Eine einzige Regentonne reicht meist nicht aus. Mehr Speicherkapazität bieten Wassertanks, die in die Erde eingelassen werden.
Das Verbinden von Regentonnen ist eine gute Möglichkeit, wenn die Aufstellfläche nicht für große Regentonnen oder -tanks ausreicht. Mehrere Regentonnen werden wie eine Reihenschaltung miteinander kombiniert. Sie müssen dazu nicht einmal ganz dicht zusammenstehen. Mit einem Schlauch können auch kleine Distanzen überwunden werden.
Das Wasser läuft vom Fallrohr in die erste Tonne. Über einen Schlauch gelangt das Wasser in die nächste usw. Im Handel sind Verbindungsschläuche komplett mit Dichtungen und Schraubverschlüssen an beiden Seiten erhältlich.

Hinweis: Zu wenig Regentonnen aufzustellen, ist eine pure Verschwendung! Überlaufendes Wasser kann zudem zu Staunässe und Schäden am Mauerwerk und an benachbarten Pflanzen führen.

Anleitung:

  • Material: Verbindungsschlauch mit Dichtungen und Schraubanschlüssen beiden Seiten
  • Werkzeug: Kronenbohrer
Regentonnen miteinander verbinden
Wird der Schlauch im unteren Teil angebracht, so werden beide Tonnen gleichmäßig gefüllt.
  • Stellen Sie die Regentonnen an den gewünschten Standort.
  • Markieren Sie etwa 10 Zentimeter unterhalb des Randes die Stellen, an denen die Tonnen durch einen Schlauch verbunden werden sollen.
  • Bohren Sie Löcher in die zu verbindenden Regentonnen. Die Bohrlöcher müssen exakt auf der gleichen Höhe liegen.
  • Richten Sie die Tonnen genau aus.
  • Stecken Sie den Verbindungsschlauch durch die gegenüberliegenden Löcher.
  • Schrauben Sie die Kontermuttern im Inneren der Tonnen fest an die Schlauchenden.

Häufig gestellte Fragen

Werden die Tonnen oben oder unten miteinander verbunden?

Wenn Sie die Schlauchverbindung nutzen wollen, um ein Überlaufen der Tonnen zu verhindern, sollten Sie diese bei etwa gleichgroßen Tonnen im oberen Bereich anschließen. Wenn die erste Tonne gefüllt ist und der Anschluss erreicht ist, füllt sich automatisch die zweite Tonne.
Das Anschließen der Schlauchverbindung im unteren Bereich bewirkt, dass sich die Regentonnen gleichmäßig füllen. Schlauchanschlüsse im unteren Bereich erleichtern die Entleerung der Tonnen vor dem Winter.

Wie hoch ist der durchschnittliche Wasserbedarf im Garten?

Als Faustregel gilt ein Bedarf von 20 Liter Wasser pro Woche für einen Quadratmeter. Ein 500 Quadratmeter großer Garten verbraucht demnach bei 20 Sommerwochen etwa 200.000 Liter Wasser pro Jahr. Es lohnt sich schon in kleinen Schrebergärten, Regenwasser aufzufangen und für die Bewässerung zu nutzen.

Warum gelangt kein Wasser in die verbundene Regentonne?

Wenn der Füllstand niedriger als die Verbindung zwischen den Regentonnen ist, gelangt kein Wasser in die zweite. Auch, wenn die Verbindung durch Laub oder Schmutz verstopft ist, kann das Wasser nicht fließen. Säubern Sie die Schlauchverbindung und decken Sie die Tonnen zum Schutz vor Verschmutzungen ab.

Eignet sich gewöhnlicher Gartenschlauch zur Verbindung von Regentonnen?

Das ist möglich. Wir empfehlen jedoch, einen flexiblen Schlauch zum Anschließen zu verwenden. Leichte Bewegungen einer Tonne sind dann möglich, ohne die Verbindung zu beschädigen.

Welcher Platz eignet sich zum Aufstellen von Regentonnen?

Ein Standort am Fallrohr der Dachrinne gewährleistet den größten Ertrag. Die Tonne sollte auf einem festen Untergrund stehen. Starke Sonneneinstrahlung beeinträchtigt die Wasserqualität. Decken Sie die Regentonnen zur Verhinderung von Verschmutzungen und zum Schutz der Haustiere mit passenden Deckeln ab.