Schmetterlingsflieder pflanzen: Pflanzabstand und Pflanzzeit

Schmetterlingsflieder, auch als Sommerflieder bekannt, verzaubert viele Gärten in den Monaten Juli bis Oktober in ein prachtvoll blühendes Paradies. Die langen Blütenrispen erscheinen in einem bunten Blütenmeer von weiß über hellrosa, rot bis lila und dunkelviolett. Wie der Name es schon sagt, ziehen der Duft und Nektar der Blüten viele bunte Schmetterlinge an. Buddlejas sind äußerst robust, pflegeleicht und schnellwachsend. Der richtige Zeitpunkt der Pflanzung und die Pflanztechnik bestimmen weitestgehend die Dauer der Blütezeit.

Schmetterlingsflieder pflanzen

Der Handel bietet Schmetterlingsflieder hauptsächlich als Containerware an. Weit verbreitet und sehr beliebt ist hierbei Buddleja davidii, die wohl bekannteste Sorte des Sommerflieders. Er ist sehr robust mit einer überreichen Blütenfülle und gilt gleichzeitig als Ursprungsart aller Davidii-Hybriden.

Pflanzzeit

Diese sogenannte Containerware kann im Prinzip während der gesamten Vegetationsperiode gepflanzt werden, vorausgesetzt der Boden ist frostfrei. Allerdings ist jedoch das Pflanzen von Schmetterlingsflieder im Frühjahr nach den Eisheiligen, ab 15. Mai zu bevorzugen. Zu dieser Zeit ist normalerweise nicht mehr mit Spätfrösten zu rechnen, da Schmetterlingsflieder, gerade junge Pflanzen, frostempfindlich sind. Die Sträucher haben dann bis zum Winter genügend Zeit am neuen Standort gut anzuwachsen und dementsprechend ein gutes und gesundes Wurzelsystem zu entwickeln.

Natürlich ist auch eine Neupflanzung noch im zeitigen Herbst möglich. Zu diesem Zeitpunkt ist die Erde dann noch bis in die Tiefen gut erwärmt, was sich positiv auf die Verwurzelung der Pflanzen auswirkt. Die Pflanzung sollte dann ab September bis Mitte Oktober erfolgen. Der Prozess ist dann auch bei guter Witterung vor dem Wintereinbruch abgeschlossen, so dass der Sommerflieder den Winter ohne größere Schäden überstehen kann. Allerdings ist es ratsam neu gepflanzte Sträucher mit einem Winterschutz zu versehen. Die Frosthärte nimmt bei Buddleja erst mit den Jahren zu.

Eine Neupflanzung im Hochsommer sollte vermieden werden. Da es aufgrund der Witterung doch recht trocken werden kann. Natürlich können hier regelmäßige Wassergaben Abhilfe schaffen. Dennoch sind der Zeitpunkt und die Bedingungen zur Wurzelbildung nicht gerade optimal.

Sommerflieder

Hinweis: Der Schmetterlingsflieder ist ein invasiver Neophyt. Er breitet sich durch Samen sehr schnell aus und verdrängt dabei andere Pflanzen. Es sollten daher verblühte Rispen ständig abgeschnitten werden.

Vorbereitung

Nicht nur die Pflanzzeit ist für ein gutes Wachstum und eine reiche Blütenfülle verantwortlich, sondern vor jedem Pflanzen müssen einige Vorbereitungen getroffen werden, egal ob Frühjahr oder Herbst:

  • richtige Standortwahl
  • warmer, windgeschützter, sonniger bis halbschattiger Platz
  • mäßig trockenen, nährstoffreichen, humosen, lockeren Boden
  • leicht sauren bis alkalischen pH-Wert

Weiterhin muss der Boden und der Strauch egal zu welcher Pflanzzeit, sorgfältig vorbereitet werden:

  • Wurzelballen gründlich in Wasser tränken
  • ausreichend, wenn keine Blasen mehr aufsteigen
  • Pflanzgrube doppelt so groß und tief ausheben wie Wurzelballen ist
  • Erde in Grube richtig auflockern
  • gegebenenfalls Drainageschicht aus Kies oder Sand einbringen
  • Erdaushub mit Kompost und Hornspänen mischen
  • Pflanze nicht tiefer als bisher einsetzen
  • Erde auffüllen und festtreten
  • reichlich gießen
  • bei Neupflanzungen mindestens 20 Liter Wasser

Winterschutz

Besonders bei Anpflanzungen im Herbst ist ein ausreichender Winterschutz notwendig. allerdings ist dies nicht ganz richtig, denn im Prinzip benötigen alle jungen Schmetterlingsflieder in den ersten zwei bis drei Jahren einen Schutz im Winter. Sie sind noch sehr frostempfindlich. Erst mit zunehmendem Alter sind sie dann winterhart. Besonderen Schutz benötigt der Wurzelbereich. Er wird einfach mit einer dicken Schicht Laub oder Stroh abgedeckt. Zusätzlich kann noch Fichtenreisig darübergelegt werden. Gegebenenfalls besteht die Möglichkeit über die oberirdischen Pflanzenteile ein Vlies zu spannen.

Schmetterlingsflieder im Kübel pflanzen

Daneben gibt es auch verschiedene Zwergsorten mit einer Höhe bis 150 Zentimeter. Diese eignen sich besonders gut zur Kübelpflanzung. Der Wuchs ist kompakter mit dichten Verzweigungen. Bei guter Pflege können diese Sträucher viele Jahre im Topf verbleiben. Hier ist nun kein Pflanzabstand in dem Sinne zu beachten, allerdings die Kübelgröße und auch die Pflanzung selbst ist entscheidend:

  • Kübeldurchmesser mindestens 70 bis 80 cm
  • Kübelhöhe 60 bis 70 cm
  • Drainageschicht einbringen, dann spezielle Kübelpflanzerde
  • nach Pflanzung regelmäßige Wassergaben
  • Überwinterung in frostfreien Raum unter 10 °C
  • alternativ Topf mit Vlies schützen

Einen besonderen Hingucker bietet Sommerflieder als Solitärpflanzung in einer Rasenfläche. Hier ist beim Pflanzen kein nennenswerter Pflanzabstand einzuhalten, da er allein steht. Anders sieht es schon bei Gruppenpflanzungen oder auch bei Pflanzung im Staudenbeet aus. Je nach Sorte sollte unbedingt ein Abstand zu anderen Gewächsen von 100 bis 150 Zentimetern eingehalten werden.

Sommerflieder pflegen

Tipp: Um den Ausbreitungsdrang des Flieders einzudämmen, ist es ratsam in die Pflanzgrube eine unverrottbare Wurzelsperre einzusetzen. Alternativ kann auch ein großer Maurerbottich ohne Boden Verwendung finden.

Pflanzabstand

Schmetterlingsflieder weist doch ein recht raumgreifendes Wachstum auf. Je nach Sorte kann das Gewächs eine Höhe bis zu 400 Zentimetern erreichen. Auch die Breite der Sträucher ist mit 250 Zentimetern sehr imposant. Der Zuwachs pro Jahr variiert zwischen 30 und 150 Zentimetern. Die bunten Blührispen erreichen allein schon eine Länge von 30 Zentimetern. Hier ist schon ersichtlich, dass Buddleja doch einen entsprechend großen Platz im Garten benötigt.

Pflanzabstand bei Heckenpflanzung

Für eine duftende Hecke als Sichtschutz eignet sich besonders die Sorte Buddleja davidii. Die Sommerflieder Pflanzen können eine Höhe zwischen drei bis vier Metern erreichen. Die Pflanzung sollte im Frühjahr erfolgen, wenn der Boden frostfrei ist und keine Fröste mehr zu erwarten sind. In Weinbaugebieten kann der Schmetterlingsflieder dazu auch im Herbst gepflanzt werden. Für eine äußerst blickdichte Hecke ist es ratsam, Buddleja davidii in zwei Reihen versetzt zueinander zu pflanzen. Allerdings ist dazu ausreichend Platz erforderlich, um entsprechende Pflanzabstände einzuhalten, damit eine gute Entwicklung der Gewächse garantiert wird.

  • in der ersten Reihe Abstand zwischen Pflanzen 70 cm
  • Abstand zwischen der ersten und zweiten Reihe: 90 bis 100 cm
  • Sträucher dabei immer auf Lücke setzen
  • Pflanzabstand innerhalb der zweiten Reihe 70 cm

Natürlich soll solch eine Hecke Schutz vor neugierigen Blicken der Nachbarn schaffen. Aber Vorsicht! Bei der Pflanzung ist hier unbedingt auch ein Abstand zur Grundstücksgrenze einzuhalten. Es kann sonst schnell zu Streitigkeiten kommen. Die Pflanzabstände sind von Bundesland zu Bundesland recht unterschiedlich. Eine Regelung der Grenzabstände bei der Pflanzung von Hecken, Sträuchern und Bäumen ist im jeweiligem Nachbarschaftsrecht geregelt. Auskünfte erteilen Stadt- und Gemeindeverwaltungen.

Buddleja pflegen

Tipp: Sollten keine genauen Vorgaben vorhanden sein, gibt es eine Faustregel: Für Bäume, Sträucher und Hecken bis zu einer Höhe von 2 m gilt ein Grenzabstand von mindestens 50 cm, bei höheren Gewächsen mindestens 1 m.

Bewertung: 4.7/5.. Aus 3 Stimmen.
Bitte warten...