Schnellwachsende Heckenpflanzen – die besten 20 Pflanzen

Grenzbepflanzung schützt vor neugierigen Blicken

Mit einer Hecke im Garten lassen sich zahlreiche Projekte künstlerisch und praktisch umsetzen. Egal ob Sie schnellwachsende Heckenpflanzen für einen Sichtschutz benötigen oder eine Art, die winterhart und immergrün ist, Hecken sind der Blickfang schlechthin. Einige Arten können innerhalb weniger Jahre beachtliche Größen erreichen und die Pflanzen sind aufgrund ihrer  Wuchsform ein geeigneter Nistplatz für Vögel und wirken anziehend auf allerlei Insekten, die Ihren Garten zu einem einzigartigen Lebensraum machen.

Heckenpflanzen

20 schnellwachsende Heckenpflanzen

Wie bei allen anderen Pflanzengruppen gibt es Arten, die schneller wachsen als andere. So auch bei den Heckenpflanzen, deren Grundlage die unterschiedlichsten Bäume und Sträucher bilden, die nicht nur aus den heimischen Regionen stammen. Jede Hecke ist zudem persönlich auf den Geschmack des Gärtners abgestimmt, da sie sich im besten Fall problemlos mit einem Formschnitt bearbeiten lassen. Eine Gemeinsamkeit aller schnellwachsenden Hecken ist der jährliche Wuchs von mindestens 30 Zentimeter, obwohl es Arten gibt, die sogar um die 60 Zentimeter im Jahr schaffen.

Die Vorteile der Hecken sind:

  • schnelle Wuchsgeschwindigkeit sorgt für Sichtschutz innerhalb von zwei Jahren
  • dichter Wuchs
  • meiste Arten sind schnittverträglich
  • anspruchslos

Falls Sie sich für eine schnellwachsende Heckenpflanze entscheiden, müssen Sie darauf achten, dass diese häufiger im Jahr geschnitten werden müssen. Zwar ist der Pflegeaufwand geringer, vor allem wenn der Standort optimal gewählt ist, doch gehört der Schnitt mitunter zu den wichtigsten Pflegeschritten bei den Heckenpflanzen. Dafür begeistern sie mit ihrem Variantenreichtum und den Höhen, die sie erreichen können. Folgende Pflanzen können Sie als Hecke halten und dabei von den schnellen Wuchsgeschwindigkeiten profitieren.

Ligusterhecke als Sichtschutz
Ligusterhecke
  • Leyland-Zypresse
  • Efeu
  • Bambus
  • Buchen
  • Gelbe Scheinzypresse
  • Lebensbaum
  • Eberesche
  • Gemeiner Bocksdorn
  • Brombeere
  • Feldahorn
  • Echtes Geißblatt
  • Immergrünes Geißblatt
  • Schwarzer Holunder
  • Gold-Geißschlinge
  • Hainbuche
  • Kirschlorbeer
  • Liguster
  • Salweide
  • Glanzmispel
  • Chinaschilf Eulalia

Hinweis: Achten Sie bitte darauf, dass nicht alle der oben genannten Arten immergrün oder perfekt winterhart sind. Ist der Standort jedoch gut gewählt, hält der Großteil der Hecken selbst kalte Winter aus und verzückt mit einer ansehnlichen Blüten- und Blätterpracht.

Pflanzenbeispiele

Pflanzen von B bis C

Bambus

Bambus ist ebenfalls bekannt für den schnellen Wuchs, der schon im ersten Jahr zwischen 50 und 60 cm liegt, jedenfalls bei den Arten, die in Mitteleuropa wachsen können. Besonders zu empfehlen sind hier Phyllostachys und Fargesia. Fargesia ist zudem winterhart und bildet keine Ausläufer. Aus diesem Grund müssen sie für diese schnellwachsende Art keine Rhizomsperre nutzen. Phyllostachys dagegen benötigt eine Rhizomsperre. Das satte Grün der beiden Heckenpflanzen ist ein wahrer Augenschmaus im Garten und bietet sich äußerst gut für asiatische Projekte an. Zudem sind sie ungiftig und die Sprossen von Fargesia essbar.

Fargesia murielae, Schirmbambus, Muriel-Bambus
Fargesia murielae, Schirmbambus, Muriel-Bambus

Brombeere

Die Brombeere ist ebenfalls eine schnellwachsende Heckenpflanze, die in Deutschland vor allem für ihre Beerenfrüchte bekannt ist. Brombeerhecken wachsen wild und können in keine Form gebracht werden, sind aufgrund ihres dichten Wuchses aber perfekt geeignet als Sichtschutz. Rubus sectio Rubus gehört zu den Heckenpflanzen, die in einem Jahr mit der richtigen Kletterhilfe eine Höhe von einem Meter erreichen können. Insgesamt sind Wuchshöhen- und Breiten von drei bis fünf Metern zu erwarten, was sich vor allem für große Grundstücke eignet. Achtung: Brombeeren verfügen über Dornen.

Brombeeren pflegen

Buchen

Bei den Buchen (bot. Fagus) bieten sich folgende Arten als schnellwachsende Heckenpflanzen an.

  • Blutbuche
  • Rotbuche

Auch wenn es ist bei der Blutbuche rein um eine Mutation der Rotbuche handelt, ist diese dennoch im Aussehen unterschiedlich und der Name deutet schon auf die tiefe Rotfärbung der Blätter hin. Auch wenn die Buche eigentlich als Baum wächst, kann sie als blickdichte, schnellwachsende Hecke gezogen werden und im ersten Jahr Höhen und Breiten von bis zu 45 Zentimetern erreichen. Die maximale Wuchshöhe liegt bei etwa 45 Metern, als Hecke bei zwei Metern.

Rotbuche, Fagus sylvatica
Rotbuche, Fagus sylvatica

Chinaschilf Eulalia

Miscanthus sinensis ‚Gracillimus‘ ist mit einem möglichen Wachstum von einem Meter ab dem ersten Jahr wohl eine der am schnellsten wachsenden Heckenpflanzen für den Garten. Das Chinaschilf verführt mit silberweisen Blütenwedeln und ist schon nach etwa 18 Monaten komplett ausgewachsen mit 160 Zentimetern Maximalhöhe.

Chinaschilf richtig schneiden
Chinaschilf

Pflanzen von E bis F

Eberesche

Ihre gute Schnittverträglichkeit und der rasante Wuchs in den ersten Jahren macht Sorbus aucuparia hervorragend zur Pflanzung von Hecken. Ebereschen, auch bekannt als Vogelbeeren, zählen nicht viele sofort zu den Heckenpflanzen, doch ist ihr Wuchs mit dem richtigen Schnitt wie dafür geschaffen. Zwar erreicht sie als Wildform Höhen von bis 25 Metern, erreicht als Hecke jedoch maximal 15 Meter. Sie ist bekannt für ihre roten Früchte, die Vogelbeeren, die fälschlicherweise als giftig bezeichnet werden, was nicht stimmt. Die enthaltene Parasorbinsäure sorgt zwar für Magenbeschwerden, ist aber nicht nachhaltig schädlich.

Vogelbeere mit Blattwerk
Eberesche, Vogelbeere

Echtes Geißblatt

Das Echte Geißblatt (bot. Lonicera caprifolium) wächst ebenfalls bei guten Standortvoraussetzungen 50 Zentimeter im Jahr und macht sich gut als Zierhecke, die mit ihren zahlreichen Duftblüten begeistert. Sie können bis zu zehn Meter hoch wachsen, sind als schnellwachsende Heckenpflanze aber eher im Bereich von 1,5 bis drei Metern zu finden. Die weißen, pinken oder gelben Blüten heben sich in der Blütezeit von Mai bis Juni stark von dem satten Grün der Blätter ab und ziehen Insekten aller Art an, vor allem Nachtfalter.

Geißblatt, Heckenkirschen, Lonicera
Geißblatt, Heckenkirschen, Lonicera

Efeu

Efeu gehört wohl zu den bekanntesten Kletterpflanzen und bietet sich mit einer passenden Rankhilfe perfekt als Hecke an. Hedera helix wächst mit folgenden Geschwindigkeiten pro Jahr.

  • Jungpflanze bis drittes Jahr: 35 – 40 cm
  • ab drittem Jahr: 100 – 200 cm, je nach Standort
  • ab zehn Jahren (Altersform): 100 cm

Das macht den Efeu so beliebt, denn innerhalb weniger Jahre kann er zu einem staatlichen Sichtschutz wachsen, der nicht viel Sonne benötigt und sogar winterhart ist. Das Gewächs bevorzugt den Schatten, muss aber dafür häufiger im Jahr geschnitten werden. Achtung: Blätter und Beeren sind giftig.

Efeu, Hedera helix
Efeu, Hedera helix

Feldahorn

Mit einem Zuwachs von 50 Zentimetern im Jahr, hoher Schnittverträglichkeit und der Anspruchslosigkeit in Bezug auf die Pflege ist der Feldahorn wohl eines der geeignetsten, schnellwachsenden Heckenpflanzen. Acer campestre wird eine dichte, drei bis fünf Meter hohe Hecke, die schon nach dem Pflanzen im ersten Jahr eine solide Höhe erreicht. Sie ist ungiftig und winterhart und kann eigentlich überall in Deutschland angepflanzt werden. Einfach ein unproblematisches Gewächs mit viel Potential.

Feldahorn benötigt einen schattigen Standort
Feldahorn, Acer campestre, Maßholder

Pflanzen von G bis H

Gelbe Scheinzypresse

Die Gelbe Scheinzypresse (bot. Chamaecyparis lawsoniana ‚Ivonne‘) wächst zwar „nur“ 30 bis 35 Zentimeter im Jahr, begeistert hierbei aber durch ihren klassischen Zypressen-Wuchs und die grüngelbe Farbe, die einen stark mediterranen Flair ausstrahlt. Sie ist nicht so gut als Schutz vor ungewollten Blicken geeignet, jedenfalls nicht in den ersten Jahren, dafür umso eleganter aufgrund ihrer Form. Achten Sie hier darauf, dass die Scheinzypresse nicht ungiftig ist und das in allen Pflanzenteilen.

Die Scheinzypresse benötigt feuchten Boden
Weiße Scheinzypresse, Chamaecyparis thyoides

Gemeiner Bocksdorn

Der Gemeine Bocksdorn (bot. Lycium barbarum) ist in Europa als Teufelszwirn, in den USA als Goji bekannt, nach den gleichnamigen, schmackhaften Früchten der Pflanze. Lycium barbarum kann mehr als 50 Zentimeter im Jahr wachsen, 90 Zentimeter sind nur in der chinesischen Heimat möglich. Neben den verzehrbaren Früchten begeistert das Gewächs mit einer wahren Blütenpracht in violetten Farbtönen, die sich dann in die roten Beeren wandeln. Bocksdornhecken sind leider nicht blickdicht, dafür komplett ungiftig.

Bocksdorn, Lycium barbarum, Goji
Bocksdorn, Lycium barbarum, Goji

Glanzmispel

Die Glanzmispel (bot. Photinia Fraseri Red Robin) wird immer beliebter und findet sich aufgrund des jährlichen Farbverlaufs der Blätter häufiger in den deutschen Gärten. Die schnellwachsende Hecke verläuft von einem intensiven Dunkelgrün ab dem Frühjahr in ein helles Rot, das aber nicht die gesamte Pflanze einnimmt. Die roten Austriebe zeichnen sich auf den Heckenpflanzen ästhetisch ab und dank des Wuchses von mindestens 30 Zentimetern im Jahr, haben Sie zügig eine blickdichte und frostharte Hecke im Garten.

Glanzmispel ‚Red Robin‘ setzt schöne Akzente im Garten
Glanzmispel ‚Red Robin‘

Gold-Geißschlinge

Der Zuwachs der Gold-Geißschlinge (bot. Lonicera tellmanniana) beträgt etwa 50 Zentimeter im Jahr und der Wuchs und die gesamte Form erinnert an die Geißblätter. Die Blüten sind goldgelb und wirken wie kleine Punkte im satten, dichten Grün der Heckenpflanzen. Sie wächst aber als Schlingpflanze und eignet sich gut als Hecke, sobald sie eine Rankhilfe nach dem Pflanzen zur Verfügung stellen. Sommergrün und bedingt winterhart, verführt sie gerne mit ihrem Duft, der ebenfalls Insekten aller Art anzieht.

Geißblatt, Heckenkirschen, Lonicera
Geißblatt, Heckenkirschen, Lonicera

Hainbuche

Mit 40 Zentimetern Zuwachs im Jahr präsentiert sich die schnellwachsende Carpinus betulus im Garten. Sie ist aufgrund der folgenden Eigenschaften eine der beliebtesten Heckenpflanzen in Deutschland überhaupt und seit Jahrzehnten ein Klassiker der Begrünung.

  • hitzeresistent
  • frostresistent
  • anspruchslos
  • besonders günstig in der Anschaffung
  • verträgt unterschiedliche Standorte
Carpinus betulus, Hainbuche
Carpinus betulus, Hainbuche

Die schnellwachsende Hainbuche ist zwar nur sommergrün, dafür kann sie in allen möglichen Höhen gezogen werde, da sie eine Höhe von bis zu 20 Metern erreicht. Zudem ist sie absolut blickdicht über den Sommer, was Sie zu einem geeigneten Sichtschutz beim Grillen oder Sonnenbaden macht. Über den Winter ist dies nicht gegeben, doch ist sie stark verzweigt und sperrt effektiv das Grundstück ab. Ein wahrer Alleskönner, die Hainbuche.

Pflanzen von I bis K

Immergrünes Geißblatt

Das Immergrüne Geißblatt (bot. Lonicera henryi) sieht dem Echten Geißblatt äußerst ähnlich, ist aber etwas unscheinbarer in Bezug auf die Blüten. Sie wächst eigentlich genauso wie das andere Geißblatt, ist im Vergleich hierzu aber immergrün und daher selbst im Winter ein traumhafter Anblick von wildem Grün. Zuwachs ebenfalls 50 Zentimeter im Jahr.

Geißblatt, Heckenkirschen, Lonicera
Geißblatt, Heckenkirschen, Lonicera

Kirschlorbeer

Der Kirschlorbeer (bot. Prunus laurocerasus) gehört ebenfalls zu den bekanntesten schnellwachsenden Heckenpflanzen, schafft aber im Durchschnitt nur 30 Zentimeter im Jahr, manche Arten wie ‚Caucasica‘ fast 40 bis 50 Zentimeter. Fünf Meter Maximalhöhe werden erreicht, während die immergrüne Pflanze über den Winter nicht eingeht und Ihren Garten ansprechend einrahmt. Ein besonderer Vorteil der Lorbeerkirschen ist ihr starker Wuchs in die Breite und die exzellente Rückschnittverträglichkeit. Bis auf zu viel nasse Kälte im Winter sind diese Pflanzen äußerst robust.

Kirschlorbeer wächst sehr schnell
Kirschlorbeer, Prunus laurocerasus

Bitte beachten: Alle Pflanzenteile, besonders die Beeren und Blätter sind giftig und sollten nicht verzehrt werden. Halten Sie vor allem Kinder davon fern, da die Beeren recht ansprechend aussehen.

Pflanzen von L bis S

Lebensbaum

Lebensbaum, auch als Thuja bekannt, gehört mit einem Wuchs von 30 bis 40 Zentimetern auch zu den schnellwachsenden Pflanzen, die Sie als Hecke nutzen können. Besonders ist hier die Variante Thuja plicata ‚Martin‘ zu nennen, die recht schmal in der Breite wächst, dafür umso höher. Thuja sind winterharte, immergrüne Pflanzen, müssen aber selbst im Winter mit ausreichend Wasser versorgt werden, um nicht auszutrocknen. Dafür sind sie äußerst schnittverträglich.

Thuja-Hecke ist blickdicht und immergrün
Thuja-Hecke

Leyland-Zypresse

Mit der Leyland-Zypresse findet sich die am schnellsten wachsende Heckenpflanze aus der Liste. Mit einem jährlichen Wuchs von bis zu 70 Zentimetern im Jahr bietet Cuprocyparis leylandii einen perfekten Sichtschutz innerhalb von zwei bis drei Jahren. Zudem ist Ihr Garten nicht nur vor den Blicken fremder Menschen, sondern auch Wind geschützt, was der Konifere einen doppelten Nutzen ermöglicht. Ihre Gesamthöhe beträgt 15 Meter und die Jungpflanzen sollten vor allem im Pflanzjahr vor Frost geschützt werden. Sie ist dafür aber immergrün und kann aufgrund ihrer Robustheit sogar nahe der deutschen Meere gepflanzt werden.

Echte Sumpfzypresse, Taxodium distichum
Echte Sumpfzypresse, Taxodium distichum

Bitte beachten: Beim Schneiden unbedingt Handschuhe anziehen, da die Leyland-Zypresse allergische Reaktionen auf der Haut auslösen kann.

Liguster

Mit den Liguster-Arten (bot. Ligustrum vulgare) finden sich schnellwachsende Heckenpflanzen, die nicht komplett immergrün sind, aber so wirken. Sie werfen am Ende des Winters ihre Blätter ab und treiben in Rekordgeschwindigkeit wieder neu aus. Die Schnelligkeit des allgemeinen Wuchses pro Jahr beträgt hier bis zu 40 Zentimeter pro Jahr. Sie sind besonders resistent gegenüber langen Trockenperioden und bei guter Pflege werden innerhalb weniger Jahre blickdichte Hecken mit maximalen Höhen von drei bis vier Metern gebildet.

Ligusterhecke ist leicht zu pflegen
Ligusterhecke

Salweide

Bei der Salweide (bot. Salix caprea) handelt es sich um einen schnell wachsenden Strauch, der perfekt als Heckenpflanze geeignet ist. Das Weidengewächs ist nicht geeignet für einen geraden Schnitt und funktioniert ausschließlich als Wildwuchs, der zurückgeschnitten wird, begeistert aber mit den Wuchsgeschwindigkeiten von bis zu 60 Zentimetern im Jahr. Die endgültige Höhe der Pflanze mit hellgrünem Laub beträgt drei bis fünf Meter, während Wuchsbreiten von satten vier Metern erreicht werden können. Der regelmäßige Schnitt ist bei den Strauchhecken daher notwendig, wenn Sie nicht wollen, dass dieser zu breit wird. Im Frühling werden Sie übrigens von silbernen Kätzchen, der Blüte der Salweide, begrüßt.

Weide, Salix
Weide, Salix

Schwarzer Holunder

Holunder ist ebenfalls äußerst bekannt und der Schwarze Holunder (bot. Sambucus nigra) bieten sich als schnellwachsende Heckenpflanzen an. Der Strauch ähnelt dem klassischen Holunder, ist aber viel zügiger im Wuchs mit mindestens 50 Zentimeter im Jahr. Der Wuchs ist äußerst kräftig und eignet sich nicht so gut als Schnitthecke, dafür aber als wilder Akzent im Garten. Vor allem große Grundstücke profitieren von dem Gewächs, da er Höhen von zehn und Breiten von fünf Metern erreichen kann. Die charakteristischen weißen Blüten, tiefgrünen Blätter und dunklen Beeren sind leicht giftig. Nur reife Früchte dürfen verwendet werden.

Schwarzer Holunder ist ein begehrtes Wildobstgehölz
Schwarzer Holunder, Sambucus nigra

Noch keine Bewertung.
Bitte warten...