Schnittlauch blüht – kann man ihn trotz Blüte essen?

Schnittlauch der blüht noch essbar

Bis Anfang Mai schenkt Schnittlauch Speisen Kraft und Fülle. Zeitgleich mit dem Erscheinen der lilafarbenen Blüten kommen hingegen Zweifel auf am unbeschwerten Kräutergenuss. Kann man ihn trotz Blüte essen? Der folgende Ratgeber räumt alle Unsicherheiten aus dem Weg und erklärt, wie mit blühendem Schnittlauch richtig zu verfahren ist. Welches kulinarische Geheimnis sich hinter Schnittlauchblüten verbirgt, bleibt Ihnen hier nicht länger verborgen.

Blüte trübt Genuss

Blüte verdirbt den Geschmack

Mit Beginn der Blütezeit setzt im Wachstum ein Prozess ein, der das Ende des wunderbaren Schnittlaucharomas besiegelt. Stängel mit einer Knospe erheben sich ab Ende April/Anfang Mai aus dem Horst. Da sie jetzt eine schwere Last zu tragen haben, werden die grünen Röhren sukzessive dicker und stabiler. Der zarte, frisch-würzige Genuss verwandelt sich daraufhin in eine bittere, holzige Enttäuschung. Ursache für diesen Vorgang ist das Bestreben der Pflanze, eine prachtvolle Blüte mit zahlreichen Samen hervorzubringen, um ihren Fortbestand zu sichern.

Entgegen landläufiger Meinung ist blühender Schnittlauch nicht giftig – essbar ist er freilich ebenfalls nicht. Schneiden Sie daher jeden Stängel ab, sobald er blüht. Solange noch ein Halmstück mit einer Höhe von 2-3 cm verbleibt, treibt die Pflanze erneut aus. Somit setzt sich der würzige Kräutergenuss während der Blütezeit nahtlos fort. Sollten sich nach dem ersten Schnitt an den Spitzen der nachwachsenden Schnittlauchhalme braune Verfärbungen bilden, ist dies übrigens kein Grund zur Besorgnis und beeinträchtigt die Qualität nicht.

Schnittlauch im Kräuterbeet

Stängel essbar

Restliche Stängel sind essbar

Die Ungenießbarkeit blühender Schnittlauchhalme bezieht sich nicht auf die verbliebenen Stängel im Horst. Diese können Sie unbesorgt weiterhin ernten und genießen.

So machen Sie es richtig:

  • bester Zeitpunkt ist am frühen Morgen
  • sauberes, frisch geschärftes Schneidwerkzeug verwenden
  • jeden Halm bis auf eine Höhe von zwei Fingerbreit abschneiden

Mitunter hat sich ein Stängel mehrere Zentimeter über der Erde gespalten. Schneiden Sie in diesem Fall den Halm über der Verzweigung ab. Dank dieser Umsicht bleiben Ihnen beide Triebe erhalten für eine noch reichhaltigere Ernte bis zum Herbst. Sofern der gespaltene Stängel bereits blüht, können Sie ihn bis auf 3 cm zurückschneiden, da er jetzt ohnehin nicht essbar ist.

Blüte essbar

Schnittlauchblüten bergen delikate Überraschung

Blühender Schnittlauch ist nicht nur eine Augenweide. Die lilafarbenen, weißen oder rosa Blütenköpfchen lassen sich ausgezeichnet als kulinarischer Baustein in kreative Gerichte integrieren. Zu diesem Zweck schneiden Sie die Blüten vom holzigen Stängel und überbrausen sie mit kaltem Wasser. Im Geschmack fordern Schnittlauchblüten den Gaumen heraus mit einer Kombination aus würziger Schärfe und milder Süße, aufgrund des darin enthaltenen Nektars.

Schnittlauchblüten in violetter Farbe

Das ermöglicht mannigfaltige Optionen der Verwendung:

  • lecker als bunter Belag für Brot und Brötchen
  • frische, würzige Zutat für knackige Salate
  • ideal für kalorienarmen Kräuterquark
  • eingelegt in Kräuteröl oder Essig als urgesundes Dressing

Fernerhin verleihen die schmackhaften Blüten warmen Speisen kulinarischen Pfiff. In Kombination mit gegrilltem Fisch und Fleisch entstehen köstliche Kompositionen, die Ihre Gäste in Erstaunen versetzen. Milder Sahnesoße, frischem Omelette oder dampfenden Ofenkartoffeln hinzugefügt, wirken die Blüten von Schnittlauch scharf-würzig auf die Geschmacksnerven.

Blütengeschmack verschieden

Unterschiedlicher Schärfegrad in den Blüten

Die Blüten einer Schnittlauchpflanze übertreffen die Halme deutlich hinsichtlich Würze und Schärfe. Wem der pfeffrige Geschmack nicht behagt, muss dennoch nicht gänzlich auf den Verzehr verzichten. In einer Schnittlauchblüte befindet sich die Schärfe nicht in allen Teilen auf gleich hohem Niveau. Tatsächlich ist die Konzentration im Mittelteil mit den Blütenblättchen am höchsten. Die äußeren, lilafarbenen Blütenhüllblätter sind hingegen spürbar milder und erinnern im Geschmack an edelsüßen Paprika.

Indem Sie lediglich die äußeren Blütenblättchen abzupfen und in der Küche verwenden, gehen Sie einer Schärfe-Attacke auf den Gaumen aus dem Weg. Im Umkehrschluss werden Freunde des extrascharfen Gaumenkitzels lediglich den Mittelteil der Blüten frisch verzehren oder fein hacken und warmen Speisen hinzufügen.

Schnittlauchblütenknospen

Knospen verwendbar

Knospen nicht wegwerfen

Um eine Schnittlauchpflanze daran zu hindern, die kräftezehrenden Blüten hervorzubringen, ernten Hausgärtner die Stängel rechtzeitig vor der Blütenbildung ab. Die bereits gebildeten Knospen sind nicht giftig, sondern viel zu schade, um auf dem Kompost entsorgt zu werden. Fest verschlossene Exemplare eignen sich wunderbar für die Zubereitung als Blütenkapern. Die unter fließendem Wasser gesäuberten Knospen füllen Sie in ein Schraubglas. Aus 200 ml Kräuter-, Obst- oder Weinessig, Pfefferkörnern, Salz und einer Prise Zucker kochen Sie einen Sud. Damit übergießen Sie die Schnittlauchknospen, drehen das Glas fest zu und lassen es kopfüber einen Monat ruhen.

No votes yet.
Please wait...