schwarze Käfer mit Flügeln - Titel

Wenn ein schwarzer Käfer mit Flügeln im Garten oder Haus seine Wege zieht, stellt sich die Frage, ob es sich um einen Schädling handelt. Die Antworten hat der Experte.

Auf den Punkt gebracht

  • schwarze Käfer besitzen immer Flügel, können aber nicht alle fliegen
  • sind hauptsächlich Schädlinge, die der Bekämpfung bedürfen
  • verschiedene Käferarten, die sich entweder in Gebäuden oder in der Natur aufhalten

Schwarze Käfer im Haus

Die folgenden schwarzen Käfer mit Flügeln sind in der Regel in Gebäuden zu finden.

Arten von A – L

Hausbock (Hylotrupes bajulus)

Hausbock (Hylotrupes bajulus)
  • Größe: acht bis 26 Millimeter
  • Körperform: schlank, länglich oval
  • Flügel: mit zwei Paar weißen Punkten
  • Flugfähig
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: im Holz, hinter Holzmöbeln, unter Holzböden, im Dachstuhl
  • besondere Merkmale: lange Fühler, Beine und Fühler heller als Körper, Häufchen von Holzmehl auf Boden
  • Bemerkung: zügige Bekämpfung erforderlich, weil stark holzschädigend

Kornkäfer (Sitophilus granarius)

Kornkäfer (Sitophilus granarius), schwarzer Käfer mit Flügeln
Quelle: CSIRO, CSIRO ScienceImage 143 A Grain Pest Sitophilus granarius, bearbeitet von Plantopedia, CC BY 3.0
  • Größe: zwei bis vier Millimeter
  • Körperform: lang gestreckt, leicht abgeflacht
  • Farbe: jung von kastanienbraun oder dunkel-braun bis schwarz mit zunehmendem Alter
  • Flügel: Deckflügel gleich lang wie Halsschild, miteinander verwachsen
  • flugunfähig
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: in Getreidelebensmitteln, vor allen in Mehl, in Vorratsräumen und -schränken, Trockengemüse
  • besondere Merkmale: ganzjährig aktiv, markante Rillen und helle Punkten auf Körper, Rüssel
  • Bemerkung: Lebensmittelschädling – bedarf einer Bekämpfung

Arten von M – Z

Mehlkäfer (Tenebrio molitor)

Mehlkäfer (Tenebrio molitor)
  • Größe: zehn bis 18 Millimeter
  • Körperform: lang gestreckt, stark abgeflacht
  • Farbe: schwarzer Käfer mit rot-braunen Beinen
  • längsgerillte, gewölbte, schwarze Deckflügel, speckähnlicher Glanz
  • flugfähig
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: an stärkehaltigen Lebensmitteln, in Vorratsräumen und -schränken, vor allem in Bäckereien, liebt Mehl und Backwaren
  • besondere Merkmale: ganzjährig aktiv in beheizten Räumen
  • Bemerkung: gesundheitsgefährdender Vorratsschädling – zügige Bekämpfung erforderlich

Pelzkäfer (Attagenus pellio)

Pelzkäfer (Attagenus pellio), schwarzer Käfer mit Flügeln
Quelle: David Short from Windsor, UK, Attagenus pellio (21507687363), bearbeitet von Plantopedia, CC BY 2.0
  • Größe: 3.5 bis sechs Millimeter
  • Körperform: länglich, oval, schlank
  • Farbe: braun-schwarz bis schwarz
  • helle Flecken auf Flügeln
  • sehr gute Flugfähigkeit
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: Textilien, insbesondere Pelze, Larven auch in pflanzlichen Produkten
  • besondere Merkmale: Borstenschwanz mit längerem Haar, erwachsene Käfer zieht es zum Licht
  • Bemerkung: Materialschädling, vor allem Larven sind sehr gefräßig – Bekämpfung ratsam

Schwarzer Speckkäfer (Dermestes ater)

  • Größe: sieben bis neun Millimeter
  • Körperform: doppelt so lang wie breit
  • Farbe: braun-schwarz bis schwarz, dunkle Behaarung
  • Hälfte der Deckflügel bräunlich mit sechs kleinen schwarzen Flecken
  • flugtauglich
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: an tierischen Futterquellen wie Häute, Felle, Trockenfisch und -fleisch, Tier-Trockenfutter, versteckt sich in dunklen Ritzen
  • besondere Merkmale: wird von Licht ins Haus angelockt
  • Bemerkung: wenig verbreitet, dennoch gefürchteter Materialschädling

Schwarzer Käfer draußen

Wird ein schwarzer Käfer mit Flügeln im Freien entdeckt, handelt es sich dabei meist um eine der folgenden Arten, die sich nur selten auch mal ins Haus verirren.

Arten von A – L

Dickmaulrüssler/Breitmaulrüssler (Otiorhynchus sulcatus)

Dickmaulrüssler/Breitmaulrüssler (Otiorhynchus sulcatus), schwarzer Käfer mit Flügeln
  • Größe: acht bis 13 Millimeter
  • Körperform: länglich, oval
  • Farbe: dunkelgrau bis schwarz
  • Deckflügel panzerartig, mit hellgelbem Schuppenhaar
  • fluguntauglich
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: an krautigen und verholzenden Pflanzen, vor allem an Rhododendren und Hortensien
  • besondere Merkmale: nachtaktiv, besitzt auffallend kräftigen Rüssel
  • Bemerkung: sind von April bis Oktober aktiv – Pflanzenschädling – Bekämpfung sehr empfehlenswert

Harlekin-Marienkäfer (Harmonia axyridis)

Harlekin-Marienkäfer (Harmonia axyridis)
  • Größe: sechs bis acht Millimeter
  • Körper: oval, rundlich, mehr breit als lang
  • Farbe: eigentlich orange bis dunkelrot mit zahlreichen schwarzen Punkten, wird aber oft als schwarzer Käfer mit roten Punkten wahrgenommen
  • Flügel: transparent schwarz, von Deckflügeln geschützt
  • flugtauglich und tagaktiv
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: an sonnigen Wänden und Fassaden, an Pflanzen, in Gärten und Parks
  • besondere Merkmale: M-Zeichnung auf Kopfstirn, sondert Stinksekret bei Gefahr ab
  • Bemerkung: nützliches Insekt – ideal zur Bekämpfung von Pflanzenläusen einsetzbar

Hinweis: Wird ein schwarzer Marienkäfer am kühlen, frühen Morgen entdeckt, handelt es sich sehr wahrscheinlich um den Harlekin, weil er eine höhere Körpertemperatur besitzt und deshalb trotz morgendlicher Kühle lange vor anderen Marienkäfer-Arten aktiv wird.

Julikäfer (Anomala dubia)

Julikäfer (Anomala dubia)
Quelle: Siga, Anomala dubia on finger, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0
  • Größe: zwölf bis 15 Millimeter
  • Körper: rundlich, gedrungene Gestalt, unbehaart, ähnelt Maikäfern
  • Farbe: blau-schwarz, Oberseite metallisch glänzend
  • Flügel: schwarz, transparent, Decken mittelbraun bis dunkelbraun
  • flugtauglich
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: sandige Gefilde, gern auf jungen Kiefern und Birken, in Weidengebüschen, an Brombeersträuchern
  • besondere Merkmale: nach hinten breiter werdendes Halsschild
  • Bemerkung: fliegen meist ab Juli am Abend umher, sind Nützlinge

Arten mit M

Mistkäfer (Geotrupidae)

Mistkäfer (Geotrupidae), schwarzer Käfer mit Flügeln
  • Größe: je nach Art zehn bis 45 Millimeter
  • Körper: oval, leicht nach oben gewölbt
  • Farbe: je nach Art braun-schwarz bis tief-schwarz, meist Schimmer in Gold- oder Blau-Metallic
  • Flügel: schwarz
  • flugtauglich, aber schwerfällig
  • tag- und nachtaktiv, vor allem in der Dämmerung lebhaftes Umherfliegen
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: Wälder, Weiden und Felder, wo Kot und Aas zu finden ist
  • besondere Merkmale: graben für Vermehrung unterirdische Tunnel in Erde, saugen auch Baumsäfte
  • Bemerkung: Körper meist von unzähligen parasitären Milben besiedelt, die auch auf andere Tiere (Haustieren) umsiedeln, stellen hygienisches Problem dar, Bekämpfung dringend angeraten

Hinweis: Der Mistkäfer lässt sich einfach von der Schmeißfliege unterscheiden, die auch als Mistfliege bezeichnet wird. Es macht die Flügel-Konstruktion aus. Der Käfer stellt zu den Flügeln auch die Deckflügel hoch, die der Mistfliege fehlen.

Moderkäfer, schwarz (Ocypus olens)

Moderkäfer, schwarz (Ocypus olens), schwarzer Käfer mit Flügeln
Quelle: Daniel Ullrich, Threedots, Ocypus spec, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0
  • Größe: ein bis 2.5 Millimeter
  • Körper: länglich, dicht punktartig strukturiert, feiner heller Hautsaum am Hinterteil
  • Farbe: mattschwarz, schwarze Behaarung
  • flugfähig, kurze Flügel
  • überwiegend nachtaktiv
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: hauptsächlich in feuchten Wäldern und Gärten, unter Totholz und Steinen
  • besondere Merkmale: Dornen an äußeren Vorderbeinen, stellt bei Gefahr Hinterleib hoch, sondert übelriechendes Sekret ab
  • Bemerkung: nicht zu verwechseln mit dem fluguntauglichen und kleineren dunklen Raubkäfer (Ocypus tenebricosus), kann kräftig zubeißen, Vertreibung empfehlenswert

Arten von N – Z

Nutzholzborkenkäfer (Xyleborus germanus)

  • Größe: acht bis 13 Millimeter
  • Körperform: zylindrisch
  • Farbe: schwarz bis schwarz-braun, vielfach leicht violetter Schimmer, letzter Beinabschnitt und Fühler orange
  • Deckflügel panzerartig, doppelt so lang, wie Halsschild
  • bedingt flugtauglich (nur Weibchen)
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: an Nadel- und Laubbäumen
  • besondere Merkmale: nachtaktiv, besitzt auffallend kräftigen Rüssel
  • Bemerkung: unbedingt zügige Bekämpfung vornehmen, da flächendeckende Pflanzenzerstörung möglich

Rapsglanzkäfer (Meligethes aeneus)

Rapsglanzkäfer (Meligethes aeneus)
Quelle: gailhampshire from Cradley, Malvern, U.K, Most probably Meligethes aeneus. Nitidulidae – Flickr – gailhampshire, bearbeitet von Plantopedia, CC BY 2.0
  • Größe: ein bis 2.5 Millimeter
  • Körperform: oval
  • Farbe: schwarz, blaugrüner und metallisch glänzender Rückenbereich, schwarz-brauner Kopf
  • fliegt gut und weit
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: hauptsächlich Rapsfelder, aber auch andere gelb-blühende Pflanzen im Garten
  • besondere Merkmale: erst ab 15 Grad Celsius auf Blütensuche
  • Bemerkung: Pflanzenschädling – wenn ausschließlich an Pflanzen gelbe Knospen vergilben und vertrocknen, kann ein Rapsglanzkäfer daran schuld sein

Zweipunkt-Marienkäfer (Adalia bipunctata)

Zweipunkt-Marienkäfer (Adalia bipunctata), schwarzer Käfer mit Flügeln
Quelle: Holger Gröschl, Zweipunkt (Adalia bipunctata), bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 2.0
  • Größe: 3.5 bis 5.5 Millimeter
  • Körperform: rundlich-oval, mehr breit als lang
  • Farbe: schwarzer Käfer mit je zwei roten Punkten pro Seite
  • Flügel: transparent schwarz unter gepunkteten Deckflügeln
  • flugfähig
  • tagaktiv
  • bevorzugte Aufenthaltsorte: Gärten und Wälder, an Laubpflanzen
  • besondere Merkmale: weiße Augenumrandungen
  • Bemerkung: natürlicher Fressfeind zahlreicher Pflanzenschädlinge, daher keine Tötung – überwintert in Häusern an kühlem Platz, kann auch gelbe oder orangefarbene Punkte besitzen

Häufig gestellte Fragen

Gibt es Mistkäfer, die nicht fliegen können?

Nein, alle besitzen mehr oder weniger eine Flugfähigkeit. Allerdings ist das Fliegen aufgrund ihres verhältnismäßig hohen Gewichts zur Flugkraft vor allem bei „stärkerem“ Wind so stark eingeschränkt, dass sie kaum bis gar nicht fliegen können.

Fliegt ein schwarzer Freiland-Käfer nie in Wohnräume?

Doch, das kann vorkommen. Vor allem Mistkäfer zieht es auch ins Haus, wenn beispielsweise der Kot Ihres Hundes länger unentdeckt bleibt oder eine gestorbene Ratte auf dem Dachboden oder im Keller verwest. Auch die hier genannten schwarzen Marienkäfer-Arten verirren sich im Sommer manchmal ins Haus. Im Winter suchen sie gezielt im Haus nach einem geschützten Überwinterungsplatz.

Wieso ist nicht immer zu sehen, ob ein schwarzer Käfer Flügel hat?

Schwarze Käfer besitzen immer Flügel. Allerdings sind diese meist unter den sogenannten Flügeldecken „versteckt“. Um sie zum Fliegen zu benutzen, heben sie diese zuerst an. Das unterscheidet Käfer von den meisten Fliegenarten. Aber trotz vorhandenen Flügeln heißt dies nicht, dass ein schwarzer Käfer automatisch flugtauglich ist.