Was tun, wenn die Schwertlilien keine Blüten haben?

Schwertlilien zieren viele Gärten. Die Blumen haben eher unauffällig Blätter, ihre Blüten sind dafür aber umso schöner. Ärgerlich, wenn diese dann ausbleiben. Aber was tun, wenn die Schwertlilie nicht blüht? Wir klären Sie auf.

Auf den Punkt gebracht

  • Iris per se recht anspruchslos
  • verschiedene Gründe für Ausbleiben der Blüten
  • Besserung durch Veränderung des Standorts
  • bei großer Anzahl Schwertlilien: Teilung

Blüten der Iris

Schwertlilien (Iris) sind in den gemäßigten Zonen weit verbreitet. Man zählt über 200 verschiedene Arten. Die aufrechtstehenden Blätter der Blume sind schmal, schwertförmig und grün bis bläulich. Die Blüte hingegen leuchtet in den verschiedensten Farben. So macht sie ihrem botanischen Namen, der übersetzt „Regenbogen“ bedeutet, alle Ehre. Die Blüten bestehen aus

  • 3 inneren, nach oben gewölbten Domblättern
  • 3 äußeren, nach unten hängenden Blättern
  • dreiteiligem, verbreitertem Griffel

Die Blumen unterscheiden sich dabei aber in ihrer Höhe. So gibt es hohe, mittelhohe und niedrige Exemplare. Je kleiner die Sorte dabei ist, desto früher im Jahr blüht sie. Die Blühzeit reicht deshalb je nach Art der Iris von Februar bis Juli. Durch ihren Duft und ihr Aussehen locken sie Hummeln, Insekten und Kolibris an.

rosa und gelbe Iris
Die farbenfröhlichen Schwertlilien locken so manche Insekten an.

Warum blüht die Schwertlilie nicht?

Woran aber liegt es, wenn man in der Blühzeit keine Blüte vorfindet? Oftmals sind die Gründe standortbedingt oder durch die Pflege verursacht. In seltenen Fällen sind andere Auslöser die Ursache für das Ausbleiben der farbenprächtigen Blüten. Insgesamt sind aber die verschiedensten Gründe dafür verantwortlich, dass ihre Schwertlilie nicht blüht:

  • zu saurer Boden
  • Boden zu lehmig und dicht
  • zu wenig Sonne
  • Düngung zu stickstoffreich
  • zu starke Ausbreitung der Iris
  • falsche Feuchtigkeitsversorgung
  • erstes/ zweites Jahr nach einer Teilung der Schwertlilie
  • im Winter erfroren
  • Wurzeln beschädigt oder zu tief gesetzt
  • Schnecken; Insekten; Nager
  • Pilze; Bakterienfäule (selten)

Hinweis: Die Iris ist mit diversen Unterarten vertreten. Jede Art benötigt dabei andere Pflegeverhältnisse. Dementsprechend müssen Sie im Einzelfall prüfen, ob ein falscher Boden Grund für das Ausbleiben der Schwertlilien-Blüte sein kann.

Umpflanzen als wichtigste Maßnahme

Ob die Blüten gedeihen hängt aber in erster Linie von den Standortfaktoren ab. Deshalb sind fehlende Blüten meist ein Zeichen dafür, dass man die Schwertlilien umpflanzen sollte. Steht die Iris etwa zu schattig, wird sie sich vielleicht vermehren, aber keine Blüten zeigen. Aber auch, wenn sich Schwertlilien zu stark ausgebreitet haben, müssen sie umgepflanzt werden. Nach etwa 5 Jahren stehen die Knollen nämlich so dicht, dass oftmals nur noch der Randbereich blüht. Wenn Sie den Stock dann teilen, erwachen alle Blüten wieder zu neuem Leben. Gehen Sie beim Pflanzen wie folgt vor:

Wurzeln der Schwertlilie
Pflanzen Sie die Wurzeln der Schwertlilie nicht zu tief.
  • Wurzelstöcke in handgroße Stücke teilen
  • mit reichlich Abstand wieder einsetzen
  • Wurzeln zur Hälfte mit Erde bedecken, andere Hälfte sichtbar
  • ursprüngliche Wurzel entsorgen

Direkt nach der Teilung gehen die Blüten oftmals in Blühpause. Hier müssen Sie Geduld beweisen. Dafür werden Sie im zweiten oder dritten Blühjahr mit umso schöneren Blüten belohnt.

Hinweis: Achten Sie darauf, die Blumen erst nach der Blühzeit zu teilen. Setzen Sie sie vorher, kann es sein, dass die Blume wiederum keine Blüten trägt.

Weitere Maßnahmen und Vorsorge

Aber auch andere Faktoren sind dafür verantwortlich, warum die Schwertlilie nicht blüht. Doch auch diese können Sie ändern. SO können Sie etwa die Bodenverhältnisse an die Schwertlilie anpassen. Schwertlilien beanspruchen lockeren und (meist) trockenen Boden. Das variiert aber von Sorte zu Sorte. Die Sumpflilie etwa kann sogar im Wasser gedeihen. Durch bestimmte Maßnahmen können Sie die Bodenverhältnisse anpassen:

  • Kalk hinzufügen, wenn zu sauer
  • Kies sorgt für mehr Durchlässigkeit
  • lehmiger Boden: Sand einarbeiten
gelbe Sumpf-Schwertlilie
Einige Schwertlilien-Sorten bevorzugen sehr nasse Umgebungen.

Informieren Sie sich vorher nicht nur über den Boden, sondern auch über die richtige Pflege. Dadurch vermeiden Sie, dass die Pflanze zu nass oder trocken steht. Im Generellen gilt:

  • speziellen Iris-Dünger nutzen
  • einmal jährlich im März düngen, nur selten zweite Düngung im Mai nötig
  • meist: junge Pflanzen gelegentlich gießen, ältere nicht

Die wenigen nicht winterharten Sorten sollten Sie im Herbst auf einen Länge von 10 cm kürzen. Anschließend verfärbte Blätter und vertrocknete Blattspitzen entfernen. Danach können Sie die Iris mit einer Laub-, Reisig- oder Strohschicht bedecken. Tierische Besucher können Sie mit geeigneten sanften Maßnahmen vertreiben. Pilze und Bakterien können mit entsprechenden Pflanzenschutzmitteln behandelt werden.

Tipp: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Das gilt auch für die Versorgung der Schwertlilien. Informieren Sie sich deshalb von Beginn an über die benötigten Verhältnisse.

Häufig gestellte Fragen

Muss man abgeblühte Blüten entfernen?

Es wird empfohlen, die Blüten nach Ende der Blühzeit zu entfernen und den Blütenstiel zu kürzen. Dadurch sieht das Beet ordentlicher aus. Zudem verteilt sich der Samen der Iris dann nicht unkontrolliert. Wenn Sie jedoch möchten, dass sich die Schwertlilie rasant vermehrt, sollten Sie die Blüten stehen lassen.

Sind die Blüten der Schwertlilie giftig?

Grundsätzlich sind alle Teile der Iris giftig. Am gefährlichsten sind jedoch Wurzeln und Saft der Schwertlilien. Sie können bei empfindlichen Personen Hautirritationen oder Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Pflanzen Sie die Blume besser für Kinder und Haustiere unzugänglich.

Muss ich die Pflanzen, die nicht blühen, entsorgen?

Nicht zwangsläufig. Versuchen Sie zunächst die Pflanze mit den angeführten Maßnahmen zu retten. Im folgenden Jahr sollte die Pflanze dann wieder blühen. Wenn die Iris allerdings schimmlig oder krank ist, ist das Entfernen sinnvoll.