Go to Homepage » Gartenpflanzen » Stauden » Blühstauden » Schwertlilien teilen: Iris richtig verjüngen

Schwertlilien teilen: Iris richtig verjüngen

Schwertlilien teilen -Titel

Schwertlilien breiten sich über Rhizome im Boden aus. Dabei bilden sie mit der Zeit immer mehr Ableger, werden allerdings auch blühfaul. Deshalb sollten Sie sie regelmäßig verjüngen. Unsere Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie dabei vorgehen.

Auf den Punkt gebracht

  • Schwertlilie verkahlt mit dem Alter und wird blühfaul
  • bildet jedoch zahlreiche Seitenableger aus
  • Rhizome alle vier bis fünf Jahre ausgraben
  • Verjüngung durch Teilung in mehrere Teilstücke
  • Einpflanzen der Teilstücke stets an neuem Standort

Gründe

Sofern sie am passenden Standort stehen, sind Iris blühfreudige und unkomplizierte Pflanzen, die sich mit der Zeit sogar ganz von allein vermehren. Wenn Sie allerdings bei älteren Beständen genauer hinschauen, fallen Ihnen vielleicht die jährlich kleiner werdenden Blüten auf. Auch kann es vorkommen, dass nur noch die äußeren Rhizome blühende Triebe hervorbringen und die inneren kahl bleiben. Ursache für diese Blühfaulheit der Iris sind weder Nährstoffmangel noch ein falscher Standort, sondern schlicht fehlender Platz. Indem Sie die Rhizome teilen und einzeln einpflanzen, verschaffen Sie den Teilstücken den notwendigen Raum fürs Wachstum mit dem Ergebnis, dass Sie sich im Folgejahr wieder über herrliche Blüten freuen dürfen.

Zeitpunkt

Schwertlilien blühen je nach Art und Sorte zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Ihnen allen ist allerdings gemein, dass der beste Zeitpunkt für die Teilung nach der Blüte liegt – vorausgesetzt, es ist zeitgleich nicht zu heiß und trocken. In diesem Fall warten Sie am besten noch ein bisschen und warten milderes Wetter ab. Grundsätzlich können Sie die Rhizome auch noch im September verjüngen und umsetzen. Wichtig ist nur, dass die Ableger noch rechtzeitig vor dem Winter sich am neuen Standort bewurzeln können.

Schwertlilien
Damit Ihre Schwertlilien dauerhaft so schön blühen, müssen Sie sie immer wieder teilen.

Tipp: Optimalerweise nehmen Sie die Teilung regelmäßig alle vier bis fünf Jahre vor und beugen so einer Vergreisung der Lilien vor.

Anleitung

Mit unserer detaillierten Anleitung, können Sie ihre Schwertlilien problemlos teilen und verjüngen.

Boden vorbereiten

Bevor Sie sich ans Ausgraben der Irisrhizome machen, sollten Sie zunächst den neuen Standort vorbereiten. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Boden umgraben
  • Erde auflockern
  • grobe Erdbrocken zerkleinern
  • reifen Kompost hinzufügen, etwa eine Schaufel pro Quadratmeter
  • lehmigen Boden zusätzlich mit Sand oder Kies aufbessern
  • Beet glatt harken

Tipp: Den alten Platz nutzen Sie am besten für die Anpflanzung anderer Pflanzenarten, etwa für Stauden. So kann sich der Boden erholen und ermüdet nicht durch eine einseitige Belastung.

Schwertlilien ausheben

Die Rhizome wachsen dicht unter der Erdoberfläche und werden oft nicht einmal von Erde bedeckt. Allerdings lässt es sich schlecht abschätzen, wo die Stränge tatsächlich verlaufen. Deshalb sollten Sie die Iris nicht rabiat mit einem Spaten herausstechen, wie man dies manchmal bei Stauden macht. So könnten Sie die Rhizome verletzen, weshalb sie anschließend nicht mehr eingepflanzt werden können. Am besten graben Sie die Pflanzen vorsichtig mit einer Grabegabel heraus, wobei Sie auf die Blätter und Blattansätze achten sollten: Diese dürfen nicht abbrechen. Auch die Rhizome sollten nicht abbrechen oder einreißen.

Schwertlilien Rhizom
Die Rhizome der Schwertlilie müssen Sie vorsichtig ausheben.

Pflanzen teilen

Nun bringen Sie die ausgehobenen Pflanzen möglichst zum neuen Standort, damit Sie sie ohne größere Zeitverzögerung gleich nach der Teilung einpflanzen können. Lassen Sie sie nicht erst noch eine Weile liegen, da sonst die Chancen zum Anwachsen sinken. Zerteilen Sie die Rhizome folgendermaßen:

  • etwa handgroße Teilstücke mit scharfem Messer abtrennen
  • auch scharfer Spaten eignet sich hierzu
  • Schnittflächen möglichst klein und gerade halten
  • Schnittflächen gegebenenfalls mit Holzkohlepulver bestäuben
  • pro Teilstück ein gesunder, gut entwickelter Blattschopf
  • vertrocknete und kranke Pflanzenteile entfernen

Hinweis: Die ältesten Rhizomteile können Sie getrost aussortieren, zumal die Pflanzen jedes Jahr neue Seitenrhizome und damit neue, jüngere Ableger ausbilden.

Wurzeln & Blätter schneiden

Nun kürzen Sie die Wurzeln mit einer scharfen Gartenschere um etwa ein Drittel der ursprünglichen Länge ein. Auch die Blätter müssen geschnitten werden: Schneiden Sie sie auf etwa zehn bis 15 Zentimeter zurück. Diese Maßnahmen helfen dabei, dass die Pflanzen am neuen Standort leichter anwachsen und weniger mit Problemen wie etwa einer mangelnden Wasserversorgung zu kämpfen haben. Die großen Blätter tragen erheblich zur Verdunstung von Feuchtigkeit bei, die jetzt allerdings zur Bewurzelung verstärkt in den Wurzeln bleiben muss. Außerdem kippen die so gekappten Teilstücke nach dem Einpflanzen nicht so schnell um.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass sämtliche Schnittwerkzeuge stets gut geschärft und vor allem sauber sind. Desinfizieren Sie sie vor dem Schneiden am besten noch einmal gründlich, z. B. mit einem Desinfektionsmittel aus dem Gartenfachhandel. So haben Krankheitskeime keine Chance.

Teilstücke einpflanzen

Zum Schluss pflanzen Sie die Schwertlilien am neuen, vorbereiteten Standort in den Boden. Dabei sollten die Teilstücke so flach in die Erde gesetzt werden, dass die Rhizomoberseite noch sichtbar ist. Gießen Sie die Pflanzen nun vorsichtig und durchdringend mit einer Brause an. In den kommenden Wochen sollte das neu bepflanzte Beet stets leicht feucht gehalten werden, da dies bei der Bewurzelung hilft.

geteilte Schwertlilien
Geteilte Schwertlilien beginnen schnell an neu auszutreiben und blühen bald wieder in voller Pracht.

Häufig gestellte Fragen

Lassen sich alle Iris-Arten auf die beschriebene Art teilen?

Sie können nicht nur die Bart-Iris, sondern auch alle anderen Irisarten auf die beschriebene Weise teilen und verjüngen. Einzige Ausnahme ist die Netzblatt-Iris (I. reticulata), da diese als einzige Art nicht aus einem Rhizom wächst. Stattdessen handelt es sich um eine Zwiebelpflanze, die jedoch ebenfalls Tochterzwiebeln entwickelt. Diese können zur Vermehrung abgetrennt und an einem neuen Standort eingepflanzt werden.

Kann man Schwertlilien auch im Frühling umpflanzen?

Davon möchten wir Ihnen aus zweierlei Gründen abraten. Zum Einen dürften Sie nach einem Umpflanzen im Frühjahr ziemlich sicher für dieses Jahr auf die Irisblüte verzichten müssen, da die Pflanzen all ihre Energien ins Einwachsen stecken. Zum Anderen befinden sich Schwertlilien im Frühjahr in ihrer vollsten Kraft, aus der Sie sie durch eine Aktion herausreißen. Manche Sorten sind diesbezüglich sehr empfindlich und würden Ihnen das auch im kommenden Jahr mit etwas Pech noch übel nehmen. Andere hingegen (z. B. ‚Indian Chief‘) gelten hingegen als sehr robust und würden selbst ein Umpflanzen zum falschen Zeitpunkt gut überstehen.

Wie tief muss ich die Iris einpflanzen?

Die Schwertlilie ist eine ausgesprochen flachwüchsige Pflanze, deren Rhizome sehr dicht unter der Erdoberfläche verbleiben und teilweise nicht einmal bedeckt sind. Setzen Sie sie am besten so ein, dass etwa ein Drittel der Stränge oberhalb des Bodens verbleibt und der Rest nur knapp mit Erde bedeckt ist. Dasselbe gilt, wenn Sie Zwiebelarten einpflanzen. Der optimale Pflanzabstand ist hingegen sortenabhängig und beträgt bei den hohen Arten ca. 40 Zentimeter.

Maria liebt die exotische Pflanzenwelt. Neben ihrem Zitronenbaum "John Lemon" findet man bei ihr Zuhause unter anderem auch ein Avocado-Bäumchen und eine Ananas-Pflanze.

Scroll Up