Welche Vorteile und Nachteile hat ein Sichtschutzzaun aus WPC?

Wenn Sie einen neuen Zaun errichten möchten, machen Sie sich sicherlich Gedanken um das richtige Material. Haben Sie dabei auch schon einmal an einen WPC-Sichtschutzzaun gedacht? Welche Vor- und Nachteile dieser hat, erfahren Sie hier.

Auf den Punkt gebracht

  • Mischung aus Holz, Kunststoff und Verbundwerkstoffen
  • Vorteile: robust, wetterfest, viele Designs
  • Nachteile: große Qualitätsunterschiede, Verwitterung möglich, Probleme bei der Umweltfreundlichkeit

Was ist WPC?

WPC ist die Abkürzung für Wood-Polymer-Composite oder Wood-Plastic-Composite. Ins Deutsche übersetzt bedeutet das Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff. WPC wird industriell hergestellt und besteht aus einem Gemisch von

  • 50 bis 90% Holzfasern oder Holzmehl
  • 10 bis 50% Kunststoffmatrix  aus Polypropylen oder Polyethylen

Der Anteil der Materialien variiert dabei je nach Hersteller. Durch die Zugabe von Additiven werden zudem bestimmte Materialeigenschaften optimiert. So verwendet man etwa Biozide um die Schädlingsbeständigkeit zu erhöhen. So ergeben sich einige Vorteile von WPC, aber auch einige Nachteile.

Hinweis: Mit steigender Bekanntheit von WPC werden auch immer mehr minderqualitative Produkte auf dem Markt angeboten. Passen Sie deshalb bei extrem preisgünstigen WPC-Elementen auf.

beige Bretter aus WPC
WPC ist ein Gemisch aus Holz und Kunststoff.

Vorteile eines WPC-Sichtschutzzauns

WPC kombiniert die Eigenschaften von Kunststoff und Holz. Deshalb eignet es sich besonders gut als Material für Sichtschutzzäune. Dabei können WPC Zaunelemente sowohl zum Bau von kompletten Zaunanlagen als auch als Einzelelemente verwendet werden. So entstehen blickdichte Abtrennungen, die durch folgende Vorteile überzeugen:

Individuelle Gestaltung

Sie können WPC-Sichtschutzzäune sehr einfach nach Ihren Wünschen gestalten. Anders als bei Holz ist dies nicht mit mehr Aufwand verbunden. Man kann standardmäßig zwischen verschiedenen

  • Höhen
  • Breiten
  • Strukturen der Zaunelemente

wählen. Außerdem bieten viele Hersteller neben den typischen Zaunelementen auch Stecksysteme an. Diese können Sie dann nach Belieben mit diversen Glas- oder anderen Elementen kombinieren.

vielfältige Optik

WPC-Sichtschutzteile sind folglich in den verschiedensten Varianten zu finden. Dabei können Sie auch weitere optische Details individuell bestimmen. WPC glänzt mit einer großen Auswahl an Farben und Formen. So können Sie den Sichtschutzzaun etwa farblich zu ihren WPC-Dielen abstimmen. Die Zaunteile sind dabei komplett durchgefärbt, sodass selbst bei Beschädigung keine andere Farbe durchkommt. Durch den Holzanteil sehen die Teile dennoch nicht künstlich aus; sondern haben eine natürliche, hochwertige Optik.

einfache Reinigung

WPC-Sichtschutzteile können sehr leicht gereinigt werden. Je nach Verschmutzung benötigen Sie bei

  • geringen Verschmutzungen: warmes Wasser und Spülmittel
  • stärkeren Verschmutzungen: warmes Wasser, Spülmittel und Bürste; Hochdruckreiniger
  • Wasserflecken: Haushaltsreiniger auf Essigbasis
  • leichten Kratzer: Schleifvlies

Hinweis: Nutzen Sie keine lösemittel- oder kreidehaltigen Reiniger. Diese dringen in die WPC Sichtschutz Oberfläche oder die Lackschicht der Aluminiumteile ein und lösen diese an.

geringer Pflegebedarf

Wegen des Kunststoffanteils sind WPC-Sichtschutzzäune darüber hinaus sehr pflegeleicht und wartungsarm. Sie benötigen keine

  • Imprägnierung
  • Lacke
  • Beize
  • Anstrich
  • Einölung

Trotzdem sind sie dauerhaft witterungsbeständig. Dadurch sparen Sie nicht nur Kosten, sondern minimieren auch den Aufwand der Instandhaltung.

verwitterter Holzzaun
Anders als reine Holzzäune verwittern WPC-Sichtschutzzäune auch ohne Pflege nicht.

Hinweis: WPC-Sichtschutzzäune können natürlich gestrichen werden. Sobald Sie den Zaun allerdings einmal gestrichen haben, müssen Sie die Farbe regelmäßig auffrischen, sonst verblasst sie. Außerdem verliert der Zaun nach dem Anstrich seine Witterungsbeständigkeit.

Langlebigkeit

WPC gilt als besonders wetterfest und langlebig. Da WPC nicht nur aus Holz besteht, arbeitet ein solcher Sichtschutzzaun viel weniger als ein Echtholzprodukt. WPC ist daher witterungsbeständiger als unbehandelte heimische Hölzer, nicht jedoch als tropische Laubhölzer. Außerdem sind WPC-Sichtschutzzäune dank des Kunststoffanteils resistent gegen Fäulnis und Schädlingsbefall. Sie sind deshalb ideal für den Einsatz im Garten und halten mitunter Jahrzehnte, bevor Latten ausgewechselt werden müssen.

hohe Widerstandsfähigkeit

WPC-Sichtschutzzäune sind nicht nur feuchtigkeitsabweisend, sondern auch besonders widerstandsfähig gegen

  • Chemikalien
  • Hitze
  • Insekten
  • Öle
  • Salzluft
  • Seewasser

Außerdem ist WPC formstabil und bruchsicher.

geringes Gesundheitsrisiko

Gerade für Familien bietet ein WPC-Sichtschutzzaun noch einen weiteren Vorteil. Anders als Holz splittert WPC nicht und stellt so keine Verletzungsgefahr dar. Auch weil WPC nicht ganz so hart ist wie etwa Betonzäune. WPC stellt aber auch aus folgenden Gründen ein geringes Gesundheitsrisiko dar:

  • frei von schädlichen Chemikalien
  • ohne PVC
  • sogar bei Nässe rutschfest
  • gibt im Brandfall keine giftigen Gase ab

Umweltfreundlichkeit

WPC gilt als sehr umweltfreundliches Material. Grund dafür ist, dass es nicht aus reinem Kunststoff besteht, sondern auch aus Holz. Letzteres wächst bei nachhaltigem Abbau stetig nach und belastet die Umwelt nur wenig. Den Kunststoffanteil kann man zudem durch Recyclingkunststoff umweltfreundlicher gestalten.

Entsorgung

Wegen der Umweltfreundlichkeit kann das WPC nach dem Gebrauch auch über den normalen Hausmüll entsorgt werden. Alternativ kommt es auch zur

  • Rücknahme durch den Händler
  • nach mehrfacher Nutzung wegen des hohen Brennwerts zur thermischen Verwertung
recyceltes WPC-Material
Alte WPC-Sichtschutzzäune können etwa zu WPC-Dielen recycelt werden.

Preis

Auch preislich gesehen lohnen sich WPC-Sichtschutzzäune. Sie punkten durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis und gelten daher als relativ erschwinglich. Allerdings sollten Sie beim Kauf darauf achten, sich nicht durch einen besonders niedrigen Preis zum Kauf eines qualitativ minderwertigen Produkts hinreißen zu lassen.

leichter Aufbau

Der Aufbau von WPC-Sichtschutzzäunen gilt als relativ problemlos. WPC-Elemente sind meist relativ leicht und lassen sich somit gut transportieren. Auch vor Ort sind die Elemente leicht zu bearbeiten und zu verlegen. Sie können sich für einen fachgerechten Aufbau aber auch Unterstützung holen.

Tipp: Wenn Sie nicht direkt mit dem Aufbau beginne, sollten Sie WPC an einem dunklen, trocknen Ort lagern. Ansonsten droht das Material zu verformen.

Nachteile von WPC-Sichtschutzzäunen

Wie jedes Material hat aber auch WPC nicht nur Vorteile. Vor dem Kauf eines WPC-Sichtschutzzauns sollten Sie sich deshalb besser auch mit den nachfolgenden Nachteilen auseinandersetzen.

große Qualitätsunterschiede

Ob ein Sichtschutzzaun aus WPC gut ist oder nicht, hängt in erster Linie von der Qualität des WPC ab. Diese unterscheiden sich allerdings je nach Hersteller deutlich. Das liegt vor allem an

  • verwendeten Materialien
  • unterschiedlichen Herstellungsprozesse

Da Härte und Formstabilität von der Qualität abhängen, lassen sich WPC-Sichtschutzzäune keiner Dauerhaftigkeitsklasse zuordnen. Qualitativ minderwertige Ware gilt dabei jedoch allgemein als wenig bruchfest und insbesondere WPC mit Hohlkammer-Profil als nicht so haltbar.

unauthentische Optik

WPC-Sichtschutzzäune werden zwar in zahlreichen Farben und Formen produziert, jedoch aufgrund der Naturfasern nicht in Weiß. Außerdem fehlt den Zäunen oft der Charme, da sie einfarbig und ohne jegliche Maserungen oder individuelle Farbnuancen produziert werden. Durch die makellose Oberflächengestaltung wirkt WPC nicht wie ein authentisches Holzprodukt.

Wand aus Holzbrettern
Auf die typische Holzmaserung und kleine Unebenheiten müssen Sie bei einem WPC-Sichtschutzzaun verzichten.

Verkreidung

Ein neuer WPC-Sichtschutzzaun sieht zwar zu Beginn sehr schön aus, im Laufe der Zeit lässt die Farbe aber nach und

  • verfärbt sich je nach Region, Witterung, Luftverschmutzung und Nutzung 
  • vergraut bei Sonneneinstrahlung
  • wird immer heller und bleicht aus

Da dieser als Verkreidung bezeichneter Prozess vom Wetter beeinflusst wird, ist die Wetterseite meist stärker davon betroffen. Noch schneller tritt der Prozess ein, wenn dem WPC zur Kostenreduzierung Steinmehl oder Kalk beigemischt wurde.

Hinweis: Die Farbreifung ist nach einiger Zeit jedoch vollständig abgeschlossen. Dann ändert sich die Farbe nicht mehr.

fehlende Beständigkeit

Durch den Holzanteil im WPC ist das Material anfällig für Pilz- und Schimmelbefall. Durch die Zugabe von Additiven soll dieser Prozess zwar gestoppt werden, letztlich verlangsamt sie ihn aber nur. Das Maß des Pilzbewuchses und der Vermodrung ist dabei vielmehr von folgenden, wenig beeinflussbaren Faktoren abhängig:

  • Region
  • Luftfeuchtigkeit
  • Klimaschwankungen
  • UV-Strahlung

Verfälschung des Gewichts

Insbesondere bei WPC-Billigprodukten wird oft das tatsächliche Gewicht des Zauns verfälscht. Durch die Zugabe von Kalk oder Steinmehl im Produktionsprozess wird das Produkt schwerer gemacht. Dadurch entsteht der Eindruck, man halte hochwertige, robuste Ware in den Händen. Tatsächlich ist jedoch eher das Gegenteil der Fall: Durch die Inhaltsstoffe wird der WPC-Sichtschutzzaun schneller brüchig und spröder. So entstehen zum Beispiel Risse im Zaun.

häufige Reinigung

Die Reinigung von WPC gilt zwar als sehr einfach, jedoch muss man das Material auch oft reinigen. Das liegt vor allem an folgenden Gründen:

  • Verschmutzungen hängen sich in raue Oberfläche
  • Oberfläche mit Holzmehl sehr anfällig für Kratzer
  • Holzfasern wenig widerstandsfähig gegenüber äußeren Einwirkungen
  • gebürstete Oberflächen sehr empfindlich

Auch das schnelle Reinigen per Hochdruckreiniger wird bei weichem, feuchtigkeitsempfindlichem WPC nicht uneingeschränkt empfohlen.

hoher Rohstoffverbrauch

Der Kunststoffanteil Im WPC hat überdies nicht nur Vorteile. Er geht auch mit einem sehr hohen Rohstoff- und Energieverbrauch einher, insbesondere bei der Produktion billiger WPC-Elemente.

Tipp: Es gibt auch Hersteller, die auf nachhaltigen und verantwortungsvollen Konsum achten. Diese sind am PEFC-Siegel erkennbar.

Recycling

WPC-Elemente gelten zwar grundsätzlich als recycelbar, allerdings existiert bis heute keine konkrete abfallrechtliche Zuordnung für WPC. Da es sich bei WPC aber um einen Verbundwerkstoff handelt, müssen die Bestandteile vor einer potenziellen Wiederverwertung auf jeden Fall umständlich getrennt werden. Das wiederum ist jedoch nur möglich, wenn es sich um sortenreinen Kunstsoff handelt.

Preisvergleich

Gute Qualität hat ihren Preis – das gilt auch für WPC. Je beständiger das Material sein soll, desto mehr kostet es auch. So sind etwa Zäune mit Additiven teurer als solche ohne. Im direkten Vergleich sind WPC- Sichtschutzzäune daher nicht günstiger als andere.

Fazit

Ein Sichtschutzzaun aus WPC hat viele Vorteile, aber auch einige nicht zu unterschätzende Nachteile. Für Menschen, die nicht so viel Zeit in ihrem Garten verbringen, ist der Zaun aber ideal. Er ist leicht aufgebaut und erfordert danach keine allzu intensive Pflege.

Häufig gestellte Fragen

Soll ich einen WPC Zaun wählen oder lieber ein anderes Material nutzen?

Das kommt ganz auf Ihre Vorlieben an. Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile. Überlegen Sie sich, was Sie von Ihrem Sichtschutz erwarten und was er können muss. Nachdem Sie sich dann über alle Materialien gut informiert haben, können Sie eine Entscheidung treffen.

Was muss ich beim Aufstellen eines WPC-Sichtschutzzauns beachten?

Zunächst sollten Sie auf rechtliche Vorgaben wie die maximale Zaunhöhe achten. Außerdem sollten Sie sich überlegen, wie Sie den Zaun befestigen möchten und dann geeignete Vorkehrungen treffen.

Was ist BPC?

BPC steht für Bamboo-Plastic-Composite. Es ist WPC sehr ähnlich, nur dass statt Holz Bambus eingesetzt wird. Dadurch ersetzt BPC einige der für WPC typische Charaktereigenschaften durch jene des Bambus.