Zwergpalmen winterhart

Die Zwergpalmen sind eine von nur zwei in Europa heimischen Palmenarten. Sie sind daher besser an unsere klimatischen Verhältnisse gewohnt als tropische Palmen. Doch sind Zwergpalmen bei uns wirklich winterhart?

Zwergpalmen-Arten

Obwohl die Gattung der Zwergpalmen in ihrem Erscheinungsbild recht variabel ist, besteht sie nur aus einer einzigen Art, der Chamaerops humilis. Diese tritt in zwei Varietäten auf: var. humilis und var. argenta. Während die erste Variation fast im ganzen Mittelmeerraum vorkommt, ist die zweite in Marokko heimisch. Im Handel werden andere Bezeichnungen für die Zwergpalme verwendet. Die einzelnen Arten unterscheiden sich zwar im Aussehen, jedoch nur wenig in ihrer Winterhärte.

Zwergpalme ist winterfest
Zwergpalme

Cerifera

Die Cerifera besticht mit ihren blau gefärbten Wedeln und ist ein absoluter Hingucker im Garten. Sie gilt als etwas robuster als die Varianten mit grünen Fächern. Allerdings gehört die Blaue Zwergpalme zu den Raritäten. Vor allem Pflanzen mit hohem Stamm sind sehr selten und deshalb teuer.

  • winterhart bis -15 Grad
  • etwas toleranter gegenüber Schnee und Regen im Winter

Compacta

Als besonders schöne Variante der Chamaerops humilis gilt die Compacta mit ihren kleineren Fächern in großer Anzahl.

  • winterhart -12 bis -14 Grad
  • trocken und geschützt

Vulcano

Die Zwergpalme Compacta wird im Pflanzenhandel häufig auch unter dem Namen Vulcano angeboten, da sie ursprünglich von der Insel Vulcano nördlich von Sizilien stammt. Heute wird sie jedoch in vielen weiteren Regionen Süditaliens kultiviert.

Winterhärte

Zwergpalme
Quelle: Juan Emilio Prades Bel, Chamaerops humilis „palmito“ (Tírig, Castellón), Bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0

Die Chamaerops humilis verträgt lange Hitzeperioden genauso gut wie eisige Kälte. Ältere Zwergpalmen tolerieren sogar Temperaturen unter minus zehn Grad. Allerdings gilt diese Temperatur nur für die oberirdisch wachsenden Pflanzenteile und das auch nur für sehr kurze Zeiträume. Die Wurzeln hingegen reagieren sehr empfindlich auf Frost. Friert der Wurzelballen durch, bedeutet dies fast immer das komplette Absterben der Pflanze. Aus diesem Grund ist die Zwergpalme insgesamt nur als bedingt winterhart zu bezeichnen.

  • die angegebenen Temperaturen gelten nur für wenige Tage
  • unter trockenen Bedingungen
  • je älter die Palme, umso frosthärter
  • junge Pflanzen benötigen generell einen Schutz

Winterschutz

Auch wenn die Temperaturangaben zur Winterhärte der Palmen im zweistelligen Minusbereich liegen, so heißt das nicht, dass die Palmen diese Temperaturen auch tatsächlich überstehen. Es sind daher unbedingt entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Ausgepflanzte Palmen

Zwergpalme

In milden Regionen ist eine Überwinterung der winterharten Zwergpalme im Garten in der Regel problemlos ohne aufwendige Maßnahmen möglich. In kalten Gebieten kommt sie mit langen Frostperioden und vor allem mit der hohen Feuchtigkeit nur schlecht zurecht.

  • Boden großzügig mulchen (Laub, Stroh oder Rindenmulch)
  • Regenschutz notwendig

Freiland-Überwinterung im Kübel

Sinken die Temperaturen im Herbst, ist ein nach Süden ausgerichteter, wind- und regengeschützter Platz an einer wärmenden Mauer ideal. Stehen die ersten eisigen Nachtfröste an, ist ein guter Winterschutz unabdingbar.

  • Kübel mit Luftpolsterfolie oder Vlies umwickeln
  • auf Styroporplatte stellen (Dicke: mindestens 5 cm, besser 10 cm)
  • Erde oben mit Stroh, Reisig oder Laub abdecken
  • Stamm mit Jutevlies umwickeln
  • Blätter bei Kälteeinbrüchen nach oben binden
  • eventuell mit Vlies umwickeln
  • Standort: trocken und windgeschützt

Da ein Vlies den Chamaerops humilis das Licht raubt, sollte die Zeit, in der die Wedel eingepackt sind, möglichst kurz gehalten werden. In der Regel reicht es aus, diese zwischen Januar und März einzupacken. Ab April können Sie den übrigen Winterschutz dann wieder entfernen.

Chamaerops humilis
Quelle: Christophe.Finot, Château de la Napoule jardins 00, Bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 2.5

Hinweis: Wickeln Sie auf keinen Fall Folie aus Plastik um die Blätter. So kann das Wasser nicht verdunsten und es droht Schimmelbildung und Verfaulen.

Überwinterung im Haus

Wenn Sie kein Risiko eingehen möchten, sollten Sie Ihre Zwergpalme im Winter einräumen. Lassen Sie die Pflanze so lange wie möglich draußen an einer geschützten Hauswand oder Garagenmauer stehen. Spätestens dann, wenn die Tagestemperaturen unter null Grad oder die Nachttemperaturen für mehrere Tage unter minus fünf Grad fallen, muss die Zwergpalme in ein helles Winterquartier eingeräumt werden. Optimal sind Überwinterungstemperaturen von etwa fünf Grad. Die Zwergpalme kann aber auch bei Zimmertemperatur überwintert werden.