Spielplatz-Fallschutz - Titel

Ein Spielplatz muss am Boden durch geeignetes Material ergänzt werden, welches eventuelle Stürze dämpft. Besonders natürlich wirkt dabei Holz. Doch was trägt mehr zur Sicherheit bei, Hackschnitzel oder Rindenmulch.

Auf den Punkt gebracht

  • ein Fallschutz auf Spielplätzen ist unerlässlich
  • mögliche Materialien: Sand, Rindenmulch, Hackschnitzel oder Gummi
  • Rindenmulch und Hackschnitzel sind natürlich und kostengünstig
  • biologisch abbaubar (verrotten), müssen dadurch häufiger erneuert werden

Hackschnitzel

Holzhackschnitzel bestehen aus zerkleinertem Holz verschiedener Bäume. Je nachdem welche Baumsorte verwendet wird, können die Schnitzel unterschiedlich gefärbt sein. Es gibt die Schnitzel in diversen Körnungen von klein bis groß. Für den Spielplatz sollte sie allerdings nicht zu klein sein, damit ein Sturz oder Fall effektiv abgefangen wird. Unabhängig von der Farbe sind Holzhackschnitzel generell hell und wirken damit freundlich.

Rindenmulch aus Lärche

Vorteile

Im Vergleich zu Mulch sind Schnitzel größer und damit verrotten sie nicht so schnell, außerdem ist die Dämpfwirkung besser. Da die Gerbsäure aus der Rinde fehlt, greifen sie Stützpfähle von Holzspielgeräten nicht so stark an. Die verschiedenen Farben lassen mehr kreativen Spielraum bei der Gestaltung des Spielplatzes.

Nachteile

Wie Mulch verrotten auch die Holzhackschnitzel nach und nach und müssen dann ersetzt oder zumindest aufgefüllt werden. Außerdem muss das Material ab und an durchgesiebt werden, um Fremdkörper und zu feine Schnitzel zu entfernen.

Hinweis: Schon bevor die Schnitzel das erste Mal ausgebracht werden, ist ein erstes Sieben ratsam.

Rindenmulch

Das dunkle Mulchmaterial besteht aus zerkleinerter Rinde von Nadelbäumen. Es wird indes am häufigsten auf Beeten eingesetzt, wo es zur Humusbildung beiträgt und Unkraut unterdrückt. Beliebt ist der Mulch aber auch zur Weggestaltung. Da Nadelbaumrinde viel Gerbsäure enthält, kann mit dem Mulch der Boden angesäuert werden, was verschiedenen Pflanzen zu Gute kommt. Auf Spielplätzen wird Mulch häufig dort eingesetzt, wo die Wirkung besonders natürlich sein soll, etwa auf Waldspielplätzen.

Rindenmulch

Hinweis: Auf dem Spielplatz sollte jedoch eine größere Körnung gewählt werden als bei der Gartengestaltung.

Vorteile

Auf Spielplätzen in Nadelwäldern wirkt das dunkle Material am natürlichsten. Handelt es sich nur um temporäre Spielgeräte, muss der Mulch anschließend nicht entfernt werden, da er sich mit der Zeit zersetzt. Die Gerbsäure in der Rinde verhindert effektiver das Durchwachsen von Unkraut. Das Bodenleben wird nicht negativ beeinflusst.

Nachteile

Das Mulchmaterial verrottet relativ schnell und ist nicht so beständig wie Holzhackschnitzel oder Sand. Auch die Dämpfwirkung ist bei Hackschnitzeln größer. Mulch nimmt Nässe schlechter auf und leitet sie schwerer weiter.

Fazit

Aufgrund der überwiegend positiven Aspekte von Hackschnitzeln, sind diese dem Rindenmulch überlegen.

Hackschnitzel als Fallschutz auf Spielplätzen

Weitere Eigenschaften von Holz:

  • Entsorgung ist einfacher
  • auch bei Nässe oder Kälte bespielbar
  • wird nicht als Spielzeug verwendet wie etwa Sand
  • bleibt wenig in der Kleidung hängen
  • weniger Verschmutzung
  • Dämpfwirkung ist höher als bei Sand, vor allem im Vergleich zu nassem Sand
  • müssen nicht wie Gummibeläge regelmäßig gereinigt werden
  • kein Verziehen wie bei Gummimatten möglich

Häufig gestellte Fragen

Woher bekommt man Hackschnitzel oder Rindenmulch?

Mulch oder Schnitzel gibt es im Baumarkt oder Gartenfachmarkt, allerdings nur in kleinen Säcken bis zu etwa 70 Liter. Günstiger ist es, die Ware direkt vom Sägewerk zu beziehen. Dort gibt es größere Mengen zu einem günstigeren Preis. Auch spezielle Ausstatter für Spielplätze haben das Material häufig im Angebot.

Wie wird Fallschutz aus Holz entsorgt?

Da das Material mit der Zeit verrottet, kann es einfach kompostiert werden. Ist der eigene Komposthaufen zu klein, kann es zu entsprechenden Sammelstellen gebracht werden. Es sollte nicht einfach irgendwo in der Natur entsorgt werden.

Wie viel Material wird benötigt?

Der Fallschutz muss ausreichend hoch bemessen werden, damit er auch wirklich seine Wirkung entfaltet. Dies gilt besonders bei größeren Fallhöhen. Bei über 2 m werden 30 cm Schüttgut notwendig, bei 3 m schon 40 cm.

Wie viel kostet Fallschutz aus Holz?

Im Vergleich zu anderen Materialien wie etwa Gummimatten, ist Holz relativ günstig. Allerdings muss bei der Kalkulation berücksichtigt werden, dass es häufiger ersetzt oder aufgefüllt werden muss.