Zum Inhalt springen
Startseite » Gartengestaltung » Baustoffe » Kann man Spielsand als Fugensand verwenden?

Kann man Spielsand als Fugensand verwenden?

Spielsand als Fugensand

Gepflasterte Flächen und Wege geben dem Grundstück Struktur. Nach dem Verlegen der Pflastersteine wird Sand eingefegt oder eingeschlämmt. Kann man alternativ den preisgünstigeren Spielsand als Fugensand verwenden?

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Spielsand nicht als Fugensand geeignet
  • Sandqualitäten unterscheiden sich in Größe und Beschaffenheit der Körner
  • bestehen überwiegend aus Quarz
  • Spielsand mehrfach bearbeitet
  • bietet andere Qualitäten als Fugensand

Fugensand

Den letzten Schliff bekommt die gepflasterte Terrasse oder der mit Gehwegplatten angelegte Weg durch das Einfegen von Fugensand. Das richtige Fugenmaterial hat einen entscheidenden Einfluss auf die Haltbarkeit und die Stabilität der Fläche.

Einkehren von Fugensand

Beim Fugensand handelt es sich um eine spezielle Zusammensetzung. Hochwertiger Fugensand besteht aus sehr harten Materialien wie Granit und Quarz. Das Gestein wurde gebrochen oder gequetscht. Der so entstandene feine Sand kann ausgezeichnet verdichtet werden.

Das Fugenmaterial hat die Aufgaben,

  • Stabilität zu gewährleisten
  • Lücken zwischen Pflastersteinen zu schließen
  • den Wasserablauf zu ermöglichen
  • Unkrautwachstum zu verhindern
  • dekorative Wirkung zu erzielen

Tipp: Heute ist Fugensand auch in verschiedenen Farben erhältlich. Dunkle Qualitäten entstehen durch die Zugabe von Basaltmehl. Mit farbigem Sand können sie zusätzlich spannende Effekte erzielen.

Spielsand

Kind spielt in Sandkasten mit Spielsand

Auch beim Spielsand handelt es sich um Quarzsand, dennoch eignet er sich nicht zum Füllen von Pflasterfugen und damit nicht als Alternative zu Fugensand. Denn bevor Sand als Spielsand zum Verkauf angeboten wird, wird er mehrfach bearbeitet. An das Spielmaterial bestehen nämlich ganz andere Anforderungen:

1. Ausschluss von Verletzungen

Kinder dürfen sich beim Spiel im Sandkasten nicht verletzen, so dass der scharfkantige Fugensand für den Einsatz im Sandkasten ausscheidet. Schließlich kommen Kinder mit dem Material über die Haut in Kontakt. Hin und wieder gelangt vor allem bei kleineren Kindern auch etwas Sand in den Mund. Spielsand ist sehr fein, die Körner sind rund. Seine Körnung liegt bei etwa zwei Millimetern.

2. Entfernbarkeit aus der Kleidung

Eine zusätzliche Anforderung an das beliebte Material ist, dass es gut aus der Kleidung zu entfernen sein sollte. Aufgrund der runden Körner lässt sich Spielsand leicht abschütteln.

3. Schnelles Abtrocknen

Spielsand muss nach dem Regen schnell abtrocknen können. Er sollte außerdem nicht stauben.

Splitt auf Pflastersteinen

Tipp: Eine gute Alternative zum Fugensand ist Splitt mit einer Körnung zwischen einem und drei Millimetern. Das grobe, kantige Material verhakt sich ausgezeichnet und bildet stabile Verbindungen. Es lässt sich nicht einfach auswaschen, wenn es regnet und hemmt die Ansiedlung von Unkraut und Moos.

Häufig gestellte Fragen

Wann kommt besonders feiner Fugensand zum Einsatz?

Fugensand gibt es in verschiedenen Körnungen. Besonders feiner Fugensand eignet sich für schmale Fugen. Je breiter die Fugen sind, umso gröber sollte das Fugenmaterial sein.

Sollte man Fugensand besser einkehren oder einschlämmen?

Beide Techniken haben ihre Vorteile. Das Einkehren ist unkompliziert und kann dabei jederzeit wiederholt werden. Mit dem Einschlämmen erreichen Sie dagegen eine höhere Stabilität.

Wie kann Unkrautwuchs zwischen den Fugen verhindert werden?

Achten Sie bereits beim Einfegen oder Einschlämmen des Sandes darauf, dass keine organischen Materialien wie Gras oder Laub zwischen die Fugen geraten. Sie würden verrotten und die Grundlage für die Ansiedlung von Unkraut bereiten.

Kann Wüstensand als Baumaterial Verwendung finden?

In den Wüstenregionen gibt es Sand in Hülle und Fülle. Für die Bauindustrie ist er vorwiegend nicht verwendbar, da die Körner durch den Wind abgeschliffen sind und sich durch fehlende Ecken und Kanten nicht mehr verhaken können.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.
Scroll Up