Kräuter-Standort

Kräuter gehören in jeden Garten. Sie können sie aber auch auf dem Balkon kultivieren. Hierbei ist allerdings zwischen ein- und mehrjährigen Kräutern zu unterscheiden. Im Folgenden erfahren Sie, was Sie beim Standort beachten sollten.

Auf den Punkt gebracht

  • Es wird zwischen einjährigen und mehrjährigen Kräutern unterschieden
  • Zudem gibt es schattenliebende und sonnenliebende Kräuterpflanzen
  • Ein halbschattiges Beet wird in der Regel von allen Kräutern angenommen
  • Nicht alle Kräutersorten können gemeinsam kultiviert werden, manche behindern sich gegenseitig im Wachstum
  • Manche Kräuter wünschen sich einen jährlichen Standortwechsel, wächst ein Kraut nur verkümmert sollte über einen Wechsel nachgedacht werden

Schattiger Standort

Es gibt einige Kräuterpflanzen, die an einem schattigen Platz besser zurechtkommen, als jedoch an einem sonnigen. Denn die pralle Sonne verbrennt hier meist die Blätter und die Wirkung von Geschmack und Geruch ist dann nicht mehr gegeben. Zu den Kräutern für den Schatten gehören:

  • Beinwell (Symphytum), mehrjährig
  • Brunnenkresse (Nasturtium officinale), mehrjährig
Brunnenkresse (Nasturtium officinale)
  • Bärlauch ( Allium ursinum), mehrjährig
  • Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata) einjährig, selbst aussäend
Knoblauchsrauke, Alliaria petiolata
  • Pimpernelle (Sanguisorba minor) einjährig, selbst aussäend
  • Waldmeister (Galium odoratum), mehrjährig
  • Wasabi (Wasabia japonica), mehrjährig
Wasabi (wasabia japonica)
Quelle: Qwert1234, Eutrema okinosimense 2, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0

Ebenso eignen sich verschiedene Minzsorten wie Bergamotte-Minze oder Ingwer-Minze gut für schattige Standorte. Aufgrund der großen Ausbreitungsgefahr der mehrjährigen Pflanzen sollten Sie diese jedoch im Gartenbeet mit einer Wurzelsperre versehen oder direkt in einen Kübel pflanzen.

Hinweis: Wenn Sie Kräuterpflanzen im Gefäß aus dem Supermarkt kaufen, dann sollten sie diese in der Regel sofort verbrauchen. Denn die Erde, in der Sie sie kaufen, ist nicht die beste. Wollen Sie diese Pflanzen kultivieren, dann sollten Sie diese so schnell wie möglich ins geeignete Beet oder einen neuen Kübel mit frischer Erde pflanzen.

Halbschattiger Standort

An einem halbschattigen Standort können Sie indes fast alle Kräuterpflanzen kultivieren. Gerade aber auch solche, die ansonsten einen sonnigen Platz wünschen. Liegt das Beet im Garten zum einen Teil in der Sonne und zum anderen Teil ständig im Schatten, dann eignet es sich für alle Kräuter, da diese entsprechend eingesetzt werden können.

  • Kerbel (Anthriscus), einjährig, selbst aussäend
  • Oregano (Origanum vulgare), mehrjährig
Kräuter - Oregano ernten zu welcher Zeit
Oregano
  • Pfefferminze (Mentha × piperita), mehrjährig
  • Petersilie (Petroselinum crispum), zweijährig
  • Schnittlauch (Allium schoenoprasum), ein- oder mehrjährig, selbst aussäend
Schnittlauch im Kräuterbeet

Hinweis: Kräuterpflanzen wie Petersilie, Oregano, Dill und Thymian wünschen sich stattdessen einen jährlichen Standortwechsel. So gedeihen sie besser. Diese Kräutersorten können Sie hierbei jedoch gerne in ein Beet pflanzen, an dem im Vorjahr andere Kräuterpflanzen gewachsen sind.

Sonniger Standort

Die meisten Kräuterpflanzen, vor allem solche, die ursprünglich in den Mittelmeergebieten beheimatet sind, bevorzugen einen sonnigen Standort. Hier kommen sowohl einjährige als auch mehrjährige Kräuterstauden für die Kultivierung in Frage. Ein wenig Beschattung über Mittag akzeptieren die Pflanzen aber auch.

Einjährige Kräuterpflanzen

Die folgenden einjährigen und meist auch selbst aussäenden Kräuterpflanzen sind für einen sonnigen Platz besonders gut geeignet:

  • Basilikum (Ocimum basilicum)
  • Bohnenkraut (Satureja spec.)
  • Borretsch (Borago officinalis)
Kräuter - Borretsch mit seinen blauen Blüten
  • Dill (Anethum graveolens)
  • Majoran (Origanum majorana)
Origanum majorana, Majoran
Origanum majorana, Majoran

Mehrjährige Kräuterstauden

Folgende mehrjährige Kräuterstauden sind für einen sonnigen Standort ideal geeignet:

  • Johanniskraut (Hypericum perforatum)
  • Kamille (Matricaria chamomilla)
Kamille im Kräuter-Beet
  • Knoblauch (Allium sativum)
  • Liebstöckel (Levisticum officinale) oft auch als Maggikraut bezeichnet
Levisticum officinale, Liebstöckel, Maggikraut
Levisticum officinale, Liebstöckel, Maggikraut
  • Rosmarin (Rosmarinus officinalis)
  • Salbei (Salvia officinalis)
Käuter Salbei sollte regelmäßig entspitzt werden
  • Thymian (Thymus Vulgaris)
  • Zitronenmelisse (Melissa officinalis)
Zitronenmelisse, Melissa officinalis

Tipp: Steht kein Garten oder ein geeignetes Beet zur Verfügung, dann können Sie die Kräuter auch einzeln in einem kleinen Topf oder zu mehreren Pflanzen in einem großen Kübel kultivieren und diesen auf einen Balkon oder eine Terrasse stellen.

Häufig gestellte Fragen

Können einjährige und mehrjährige Kräuterpflanzen gemeinsam kultiviert werden?

Es ist sinnvoller, die Kräuterpflanzen nicht in einem Beet wild durcheinander zu pflanzen. Denn die mehrjährigen Kräuterstauden benötigen mehr Ruhe zum Wachsen. Doch werden im Herbst einjährige Kräuterpflanzen zwischen den mehrjährigen entfernt und im Frühjahr neu ausgesät, dann kommt es zu Unruhe im Kräuterbeet, die vermieden werden sollte. Daher ist es besser, zwei Beete, die gerne direkt nebeneinander liegen können, anzulegen.

Wie sollte die Anordnung im Kräuterbeet aussehen?

Wenn Sie mehrere Kräuter in ein Beet pflanzen oder säen wollen, dann sollten Sie hier auf die Wuchshöhe achten. So sollten die höher wachsenden Kräuterpflanzen in einem Randbeet immer nach hinten gepflanzt werden. Handelt es sich um ein Beet, das von allen Seiten begehbar ist, kommen die hochwachsenden Pflanzen in die Mitte und die anderen nach Größe sortiert rundherum, bis am Rand die niedrigsten Sorten gepflanzt werden können.

Vertragen sich alle Kräuterpflanzen miteinander?

Das ist wie bei anderen Pflanzen auch. Auch bei den Kräutern vertragen sich nicht alle miteinander. Als erstes muss der Platz geprüft werden. Ein schattenliebendes Kraut sollte nie in einem sonnigen Kräuterbeet ausgepflanzt werden ansonsten passen Kamille, Schnittlauch, Majoran und Kerbel gut zusammen. Ebenso die Klassiker Dill, Schnittlauch und Petersilie. Thymian verträgt sich sogar mit allen mediterranen Kräutern, wie Rosmarin, Oregano oder Basilikum.

Müssen einjährige Kräuter jedes Jahr neu ausgesät werden?

In der Regel säen sich viele einjährige Kräuterpflanzen selbst wieder aus, wenn diese nach der Blüte noch ihre Samen ausreifen können. So sollten sie bis zum Spätsommer oder Herbst einfach im Beet stehen gelassen werden. Dann müssen sie im Frühjahr nicht wieder neu ausgesät werden, sondern erledigen das selbst.

Können Kräuterpflanzen auch in einen Topf kultiviert werden?

Natürlich sind die meisten Kräuter auch einem Topf kultivierbar. Dies hat den Vorteil, dass jederzeit auch ein Wechsel des Standortes vollzogen werden kann, wenn es am gewählten Platz zu sonnig oder zu schattig für das jeweilige Kraut ist.